Information ausblenden

Dudelsack mikrofonieren - WIE ???

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von marioharlos, 31.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. marioharlos

    marioharlos Themenersteller

    Registriert seit:
    09.05.08
    Punkte:
    590
    590
    Hat da jemand ein paar Tips für mich. Das wär echt super, weil ich echt keine Ahnung hab, was ich da nehmen soll. Kondensator? Groß- oder kleinmembraner? Oder doch lieber dynamisch? Und wie positionieren?

    Ich hab zwei SC300, zwei EM 900-P, ein MB-85 beta und ein SM-57.

    Für Antworten bin ich dankbar................lg...............marioharlos..........
     
    marioharlos, 31.07.08
    #1
  2. JanMoser

    JanMoser

    Registriert seit:
    05.11.07
    Punkte:
    490
    490
    wieviele Bordune hat das Teil denn?

    ich würd mal folgendes testen...


    AKG C414 vor den Spieler ca 20-40cm auf bissel höher als das das schalloch unten (also dass der Spielende eigentlich drunterweg spielt..)....dann hast du das Bordun, welches die Melodie spielen soll schön knackig und die Harmoniebordune bissel weiter hinten...

    ich kenn deine Mics nicht wirklich, aber würd zu einem Grossmembran raten, welches auch mit hohen Schalldrucken umgehen kann....
    charakteristik würd ich Kugel nehmen...
     
    JanMoser, 31.07.08
    #2
  3. Ewert

    Ewert

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    frag mal den wuffy, einfach ne pm, netter typ. der spielt so´n teil schon recht lange und hat hier im forum glaub ich die meiste erfahrung damit.
     
    Ewert, 31.07.08
    #3
  4. marioharlos

    marioharlos Themenersteller

    Registriert seit:
    09.05.08
    Punkte:
    590
    590
    das ist doch schon mal was. DANKE. Aber ich hab leider keine Kugel. Soll ich ne Niere oder ne Acht nehmen. Ich hab keine Ahnung, was sich hier besser anbietet.
    Wuffy kontaktier ich mal. Danke für den Tip.
    Achso ja...ich spiel das Ding nicht selbst und weiß grad nich genau, wieviele Bordune das Ding hat. Ich glaube 3 + ein's, das die Melodien spielt.

    ........danke schonmal soweit..........lg..................
     
    marioharlos, 31.07.08
    #4
  5. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.249
    17249
    Was sich auch gut macht, ist ein Sennheiser 441. Vielleicht kannst Du ja günstig eines über die Ebucht schießen oder Dir eins leihen. Gegen ein AKG 414 ist natürlich auch nichts zu sagen.
     
    Astronautenkost, 01.08.08
    #5
  6. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    Oder das Sennheiser 421 wär evtl auch ein Versuch wert. Bei meinen quiekenden, dudelsackähnlichklingenden Instrumenten klingt das sehr fein..
     
    naseweis, 01.08.08
    #6
  7. stevo

    stevo

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    3.683
    3683
    @JanMoser
    Meinst Du mit "Bordune" die Pfeifen?

    Gruß Stephan
     
    stevo, 01.08.08
    #7
  8. marioharlos

    marioharlos Themenersteller

    Registriert seit:
    09.05.08
    Punkte:
    590
    590
    Ich meinte 3 Bordune + Melodie-Pfeife. Wie auch immer. Fest steht, dass ich im Moment keine 500 € für'n Mic hab. Kann vielleicht noch jemand meine Frage bezüglich der Richtcharakteristik beantworten (von wegen Niere oder Acht) ?
     
    marioharlos, 02.08.08
    #8
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.