dröhnende Wand

  • Ersteller Phenixmwe
  • Erstellt am

Phenixmwe
Phenixmwe
Registriert
31.05.13
Beiträge
101
Reaktionen
6
Punkte
131
Hey Leute,

hab meinen Aufnahmeraum jetzt so weit optimiert, dass er vom Frequenzgang erträglich ist.
Das Problem ist nur, dass eine der Seitenwände lediglich eine dünne Bimssteinwand ist und besonders
im Bassbereich mitschwingt und dadurch richtig dröhnt.
Sobald es also lauter und tiefer wird als Vocs und Akkgitaren ist es unerträglich.
Sie dröhnt schon wie verrückt wenn man gegen haut...

Kann ich dagegen irgendwas machen ohne die ganze Wand rauszureißen? Reichen vielleicht gute Basstraps in den Ecken schon?

Vorab schonmal vielen Dank!,
 
stefangeidel
stefangeidel
Registriert
02.04.12
Beiträge
5.756
Reaktionen
1.365
Punkte
24.825
Was hast du denn optimiert?
Ich hab ja so meine Befürchtung, dass du das Pferd von hinten aufgesattelt hast und du jetzt die Quittung bekommst...
 
holgi
holgi
Moderator
Teammitglied
Registriert
11.09.05
Beiträge
21.975
Reaktionen
11.332
Punkte
60.730
Der Stefan könnte durchaus Recht haben mit seiner Vermutung.

Eine mitschwingende Wand wie du sie beschreibst sollte bei normaler Abhörlautstärke nicht derart mitgehen, das es als unerträgliches Dröhnen wahrgenommen wird.

Da bedarf es mM nach schon erheblichen Lärmes das die Wand diese Effekte zeigt.
 
Saurus
Saurus
Außensaiter
Registriert
14.06.10
Beiträge
16.271
Reaktionen
7.729
Punkte
39.769
Phenixmwe
Phenixmwe
Registriert
31.05.13
Beiträge
101
Reaktionen
6
Punkte
131
Hm,
also fange mal von vorne an, es ist übrigens ein Kellerraum:
Der Boden ist aus Fliesen deswegen sind da breitflächig dicke Teppiche verlegt.
Die Monitore stehen an einer der kurzen Seiten des Raumes und in den Ecken sind Basstraps der Marke EigenBau (Die ausm Bonedo Workshop aus Steinwolle).
Über und neben den MMonitoren sind Absorber.

Im Rücken zu der Abhöre hängt baubedingt ein Molton Vorhang als Raumteiler
(War nötig, da der Raum hinter dem Vorhang nicht zu gebrauchen ist).
Ich weiß, besonders Molton ist alles andere als optimal aber eine Wand konnte ich da nicht hochziehen.
Bei dem akustisch unvorteilhaften Teil des Raumes handelt es sich übrigens um eine Art Achteck mit 4 Fenster. Das Haus hat so eine Art Turmanbau, deswegen.
An einer der langen Seiten steht ein Bücherregal.
Die gegenüberliegende Seite ist die besagte, hat eine Tür auf Sweetspot Höhe, ein kleines Regal davor und fleckenweise Standardabsorber.
In die Ecke könnte jetzt noch ein Basstrap aber weiß halt nicht ob sich das bei der ollen Wand überHaupt noch lohnt in den Raum zu investieren...
 
Phenixmwe
Phenixmwe
Registriert
31.05.13
Beiträge
101
Reaktionen
6
Punkte
131
Achso,
wie ihr meinen Aussagen sicherlich entnehmen konntet, handelt es sich um Aufnahmeraum/Regie in einem...
Abhöre ist allerdings nicht so wichtig wie die AufnahmefunktIon die der Raum haben sollte.

Wie gesagt, Vocals, Akustik gitt etc. gehen klar, aber sobald es sich abwärts der 80Hz bewegt und laut wird, entsteht ein Soundbrei. Würde halt gerne Drums drin aufnehmen...
 
stefangeidel
stefangeidel
Registriert
02.04.12
Beiträge
5.756
Reaktionen
1.365
Punkte
24.825
Mach doch mal ne Skizze von dem Raum und den Absorbern.
 
Phenixmwe
Phenixmwe
Registriert
31.05.13
Beiträge
101
Reaktionen
6
Punkte
131
Gerade keinen Computerzugang, deswegen mal schnell so
 

Anhänge

  • IMAG0099_20140201120512185.jpg
    IMAG0099_20140201120512185.jpg
    242,3 KB · Aufrufe: 29
Phenixmwe
Phenixmwe
Registriert
31.05.13
Beiträge
101
Reaktionen
6
Punkte
131
Bietet natürlich nur nen groben Überblickblick.
Die Absorber sind alle 30x30x5 und fleckenweise geklebt
 
Phenixmwe
Phenixmwe
Registriert
31.05.13
Beiträge
101
Reaktionen
6
Punkte
131
Krieg ich keine Antwort mehr?
 
tubeless
tubeless
Gesperrter User
Registriert
02.05.09
Beiträge
15.308
Reaktionen
2.067
Punkte
22.901
Krieg ich keine Antwort mehr?
Möglicherweise traut sich keiner, Dir zu sagen, dass Du mit Deinen Absorberplatten wahrscheinlich unnütze arbeit geleistet hast und dass Du den betonmischer anwerfen sollst um Deinen Passivlautsprecher ...........

Das Problem ist nur, dass eine der Seitenwände lediglich eine dünne Bimssteinwand ist und besonders
im Bassbereich mitschwingt und dadurch richtig dröhnt.
Sobald es also lauter und tiefer wird als Vocs und Akkgitaren ist es unerträglich.

.............zu beruhigen:
 
Akai31
Akai31
Registriert
05.04.11
Beiträge
6.433
Reaktionen
2.169
Punkte
13.012
Eine schwingende Wand beruhigst du am effektivsten durch viel Masse. Zb einen mehrschaligen Rigips-Vorbau.
Oder du änderst ihr Schwingungsverhalten durch vollflächige Dämpfung. ZB durch Dämmaterial.
Das Thema ist aber komplex, so dass es nahezu unmöglich ist, zu sagen ob so etwas eine positiven Auswirkung hat, ohne intensive Tests.
 
Phenixmwe
Phenixmwe
Registriert
31.05.13
Beiträge
101
Reaktionen
6
Punkte
131
Okay versteh ich, sowas ist per Ferndiagnose sowieso schwer zu bewerten.
Ist der Aufbau vom Raum denn allgemein in Ordnung?
Ich mein, natürlich wäre es beispielsweise sinnvoller das Regal als Diffusor im Rücken zu haben, aber wie ihr seht ist das nicht zu bewerkstelligen...
 
Phenixmwe
Phenixmwe
Registriert
31.05.13
Beiträge
101
Reaktionen
6
Punkte
131
Eine schwingende Wand beruhigst du am effektivsten durch viel Masse. Zb einen mehrschaligen Rigips-Vorbau.
Oder du änderst ihr Schwingungsverhalten durch vollflächige Dämpfung. ZB durch Dämmaterial.
Das Thema ist aber komplex, so dass es nahezu unmöglich ist, zu sagen ob so etwas eine positiven Auswirkung hat, ohne intensive Tests.

Durch nen Vorbau würde ich zu viel Platz verlieren...
Wie stellst du dir das mit dem Dämmaterial vor?

Meint ihr denn es lohnt sich angesichts der gegebenen Umständen überhaupt noch in Akustik zu investieren?
 
Akai31
Akai31
Registriert
05.04.11
Beiträge
6.433
Reaktionen
2.169
Punkte
13.012
Meint ihr denn es lohnt sich angesichts der gegebenen Umständen überhaupt noch in Akustik zu investieren?
Ich werde hier keine wagen Ferndiagnosen abgeben. Ein Haufen Messungen im Raum würden aber zumindest helfen, andere Faktoren wie dröhnende Raummoden auszuschließen.
 
metropolis
metropolis
Registriert
22.11.09
Beiträge
1.587
Reaktionen
453
Punkte
3.124
Nur mal so'n spontaner Gedanke:
Könnte es sein dass dieser polygonale Raumappendix ursächlich für das Dröhnen ist, indem dort Schall verstärkt, iSv 'multipliziert' wird und die gegenüberliegende Bimssteinwand dadurch mehr zum Schwingen angeregt wird??
Quatsch oder denkbar?
 
MattBastard
MattBastard
Registriert
12.12.13
Beiträge
85
Reaktionen
10
Punkte
120
ist durchaus denkbar das es an der kombination von "polygonale Raumappendix" und der leichten bimssteinwand liegt. ich wüde vorschlagen es einfach mal aus zu probieren. schwingungen von unterhalb 80Hz interesiert der molton nicht wirklich, versuch mal vor den molton z.b. nen schweres bücherregal(eins mit rückwand) u.ä. zu stellen um sozusagen eine wand zu simulieren. du soltest aber versuchen die fläche möglichst dich zu zu bauen. dann teste mal ob es besser geworden ist oder nicht.

bimsstein ist aber eben sehr leicht und schwingt sich daher gute auf. ich würde da keinen großen ruß machen. paar kanthölzer vor die wand gestellt(1-2cm abstand zur wand) mit mineralwolle ausstopfen und doppelt mit gipskarton beplanken. fertig aus! mehr als 10cm stark wird der aufbau da nich. der qm gipskarton kostet 2-3 euro (wenn du sie im baustoffzentrum kaufst und nicht im baumarkt) und paar kanthölzer so 60x60 dürften reichen (beim holzhandel nach konstruktionsvolholz fragen ist getrocknet und gehobelt). ist alles in allem nicht der hit und auch für nen hobyhandwerker an einem tag gemacht.
 
 

Oft gelesene Themen

Oben