Information ausblenden

Dramaturgie (durch tempoänderung) aber wie?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von CharonMc, 07.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. CharonMc

    CharonMc Themenersteller

    Registriert seit:
    25.10.05
    Punkte:
    96
    96
    hi leute,

    man hört und liest es immer wieder, dass eine Gewisse Dramaturgie ein dicker plus punkt beim mischen (gestalten) eines Tracks ist!
    Nun besteht für mich die Frage, wie macht ihr das so?



    Hauptfrage:

    - Wie schafft ihr Dramaturgie beim Mischen ? (Effekte, etc.)



    Nebenfragen:

    - Wie schafft ihr Dramaturgie durch Tempoänderung (welche Herangehensweise? ; welche Plug Ins , etc) ?

    - Wie schafft ihr Dramaturgie durch Taktänderung?


    Ich danke euch schonmal für die Antworten ;-)

    lg
    sash


    PS: ja ich weiß es gibt ne Suchfunktion ,-)
     
  2. hirse

    hirse

    Registriert seit:
    21.02.05
    Punkte:
    1.880
    1880

    Grundsätzlich: das hängt schlicht vom Song und vom Genre ab, was man wie machen kann. Ich versuch dennoch mal, aus meiner Sicht zu antworten:


    Hauptantwort:

    Effekte sollte man nur gezielt und vereinzelt als dramaturgisches Mittel nutzen, da es sonst schnell überladen wirken kann. Was gerne mal gemacht wird, ist nach einem "Durchlauf" (Strophe + Refrain) erst mal die meisten Instrumente wegzulassen und dann wieder 2 Takte später reinzunehmen. Grundsätzlich entsteht aus meiner Sicht Dramaturgie durch Abwechslung bei der Instrumentierung und der Melodieführung, und nicht zwangsläufig durch sukzessive Anhäufung der eben genannten.

    Nebenantwort 1:

    Tempoänderung durch Plugins? 8) Eher in der Tempoansicht die Hüllkurve verändern. Muss aber zum Song passen, einfach schneller werden des schneller-werdens-willen bringt ja auch nüscht. Die Beatsteaks machen es gerne so: 1. Strophe und 1. Refrain hart mit Brettgitarren etc. 2. Strophe dann clean, aber dafür eine Spur schneller. Das wirkt komischerweise sogar härter, und treibender sowieso.

    Nebenantwort 2:

    Taktänderung: wenn's passt. Das kann dich mitunter auch ausbremsen, von 4/4 auf 3/4 zu gehen, irgendwie muss es einfach in der Komposition bereits ganz natürlich so angelegt sein, sonst ist das mit hoher Wahrscheinlichkeit nur Gekrampfe.


    Aber grau ist alle Theorie, und am Ende hängts immer vom Song und dem eigenen Einfallsreichtum ab, was geht und was nicht geht.

    Grüße,

    hirse
     
  3. Hintermann

    Hintermann

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    8.647
    8647
    am besten lässt sich das bei extremfällen beobachten...z.bsp. bei progrock

    höre dir mal "firth of fith" oder 2suppers ready" von genesis an -:)
     
  4. CharonMc

    CharonMc Themenersteller

    Registriert seit:
    25.10.05
    Punkte:
    96
    96
    hmm das wars sonst keine antworten :-(
    schade
     
  5. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Ich glaube, du versteifst dich zusehr aufs Mischen selbst.
    Abgesehen davon, wie schon erwähnt, ist es ja auch stark stilabhängig (eine Gegenfrage, die du übrigens nicht beantwortet hast ;) ), was machbar / möglich / vernünftig / ausgeschlossen / etc.. ist. Du wirst bei Klassik eher weniger dazu tendieren der Violine in der "Bridge" einen Phaser zu verpassen.

    Wenn du die Dramarturgie, wie du es nennst, nicht schon im Arrangement bzw beim Einspielen ansatzweise erreichst, dann kannst du sie beim Mischen nicht einfach so aus dem Hut zaubern (vor allem nicht nach klick-Anleitung ausm Forum).

    Klar kannst du zB in der ersten Strophe einmal eine Spur weglassen wie schon beschrieben wurde. Das wäre aber erst recht wieder etwas, was man sich schon im Vorfeld hätte überlegen können.

    Zum Tempo:
    Wenn du dir keine anderen Songs in der Hinsicht anhören willst, spiel doch mal ohne Klick ein, dann merkst du ja eh sofort, was passiert ;)

    Taktwechsel:
    -> Arrangement, ein wenig spät beim Mix. Abgesehen davon, auch hier gibts keine Faustregel die über alle Genres hinweg gilt. Und klar kanns auch nach hinten los gehen oder einfach gar nicht passen.
    Nenn doch einmal 3 Lieder bei denen das eingesetzt wird und die zu deinem Genre passen.
     
  6. Leinbeck

    Leinbeck

    Registriert seit:
    21.06.07
    Punkte:
    682
    682
    Schnapp dir mal Youtube und suche nach Pussycat-Dolls Halo.
    Anscheinend war denen das Intro bzw. der Übergang zum Beat zu lahm, deshalb steigerts sich bis der Beat einsetzt, der dann innerhalb von einem 1 Takt wieder auf seine ursprüngliches Tempo einpegelt. Hat seine Wirkung, schade das es so proppenvoll arrangiert ist, da konnten Sie sich wohl nicht entscheiden was das Kind werden soll :)

    Grüße
    Chris
     
  7. CharonMc

    CharonMc Themenersteller

    Registriert seit:
    25.10.05
    Punkte:
    96
    96
    ok danke erstmal für die antworten.

    Bei mir geht es darum, dass ich oft für andere Leute aus dem HipHopbereich mische.
    die Hauptfrage für mich ist, wenn ich dann also (leider) nur eine komplette Beatspur (+Vocals) hab, kann ich da noch was mit Tempoänderungen anstellen und wenn, wie ?

    Projekte die ich von der picke auf selber angehe, gestalte ich schon im Arrangement, logisch.

    Hoffe es ist rüber gekommen was ich meine. :)

    Ich hab oft gelesen das man zum Chorus hin, ruhig mal das Tempo (ganz leicht) anziehen kann (oder eben Taktänderung wenns passt (gab ein Lied von Samy Deluxe)). Weiß leider nicht wie ? ;-)

    danke schonmal

    PS: achso gemischt wird Hauptsächlich mit "Sony Acid PRO 6" (bald wieder eher Cubase oder Nuendo) und Arrangements (bzw. Selber Beats) mach ich mit Reason, FL, ACID, CUBASE. wäre nice die Tips anhand dieser Software zu bekommen ;-) thx
     
  8. photona

    photona

    Registriert seit:
    04.03.05
    Punkte:
    817
    817
    Hauptantwort

    Ein erster Schritt wäre vielleicht, sich auf einen Sequenzer festzulegen und sich mit diesem vertraut zu machen anstatt mit 5 oder 6 herumzuprobieren.

    Nebenantwort

    Alles weitere hängt davon ab, wie Du an die Produktion (ich vermute mal, das meinst Du mit "Mischen") eines Tracks herangehst. Hast Du zu Beginn bereits ein Arrangement, eine Komposition in den Ohren, experimentierst Du lieber oder komponierst aus dem "Nichts" oder dem "Zufall" interessante Klang- oder Rhythmusgebilde?

    Fazit

    "Dramaturgie", das wurde hier im Thread bereits angedeutet, ist etwas zutiefst menschliches und individuelles. Soviele Musikstücke es gibt, soviele dramaturgische Ideen und Feinheiten gibt es. Im Umkehrschluß gibt es kein "Schema F" um Dramaturgie in einem musikalischen Werk zu erzeugen. Vielleicht solltest Du Deine Fragestellung etwas konkretisieren?

    p.
     
  9. CharonMc

    CharonMc Themenersteller

    Registriert seit:
    25.10.05
    Punkte:
    96
    96
    ich gebs auf !!!

    hier antwortet mir wohl keiner korrekt :-(

    CHIEF you can close
     
  10. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    @CharonMc: Der maximale Gehalt einer korrekten Antwort wird durch den Gehalt der Frage bestimmt...
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.