Digitalpult mit 24+ Kanälen

  • Ersteller Steffi_Weigelt
  • Erstellt am

Steffi_Weigelt
Steffi_Weigelt
Registriert
28.08.11
Beiträge
1.848
Reaktionen
667
Punkte
5.071
Hi,

aktuell besitze ich ein Yamaha 01v (nicht 96!!), das mittlerweile über zehn Jahre alt ist und eigentlich nur noch als Kreuzschiene zwischen den beiden Studios genutzt wird.
Aktuell suche ich nach einem (gebrauchten) Pult mit mindestens 24 Eingangskanälen, das mir sowohl die Möglichkeit bietet, Outboard-Equipment einzuschleifen, als auch den Ton analog als Summe, sowie als Einzelspuren digital rauszugeben.
Früher stieß ich dabei öfter auf das Mackie D8B, allerdings habe ich selber mit gebrauchten Modellen keinerlei Erfahrung gesammelt. Alternativen gibt es bestimmt auch von TASCAM oder YAMAHA. Doch auch dort habe ich weder Erfahrung mit den Ausstattungsvarianten, noch mit der Qualität der Gebrauchtgeräte.
Kaufen würde ich übrigens in jedem Fall beim Händler meines Vertrauens und nicht etwa bei ebay & Co.

Wer kann was empfehlen oder hat Erfahrungen und Tipps? Bin für alles offen.

Danke!

Steffi
 
B
BasstianvH
Registriert
31.12.12
Beiträge
714
Reaktionen
391
Punkte
1.897
Hier hab mal Aufnahmen von dem Prsonus Mixer zum Mischen gehabt und war überrascht von der Qualität. Da muss man um im Digital Mixer Bereich etwas besseres zu bekommen viiiiel tiefer in die Tasche greifen. Richtung Euphfonix. Vor der Bedienung sollen die auch ziemlich gut sein. Und die neu angekündigte AI Serie klingt in dem Bereich extrem überzeugend.


http://presonus.com/products/StudioLive-AI-Series

Ansonsten einfach mal nach nem gebrauchten DM2000 Ausschau halten.
 
Steffi_Weigelt
Steffi_Weigelt
Registriert
28.08.11
Beiträge
1.848
Reaktionen
667
Punkte
5.071
Danke für den Beitrag, aber Presonus ist keine Option. Ich habe mit anderen Produkten in der Vergangenheit einfach zu viele schlechter Erfahrungen gemacht.

Das DM-2000 werde ich mir einmal näher anschauen.
 
T
teebaum
Registriert
19.07.11
Beiträge
4.591
Reaktionen
2.005
Punkte
10.663
es gibt unterdessen so viele verschiedene pulte, welche unterschiedliche prioritäten haben - bedienung, sound, erweiterbarkeit, fernsteuerbar über wifi usw - ich denke, da musst du mit deinen anforderungen selber schauen, was passt.

presonus studiolive hatte ich, auch wenn deine erfahrungen mit presonus schlecht waren, für meine anwendung wars ausgezeichnet und klanglich habe ichs den eher harten yamahapulten (im selben preissegment) klar vorgezogen.

auch wenn mans fast nicht auszusprechen wagt - schau dir mal die digitalpulte von behringer an!
die haben ordentlich technologie zugekauft indem soe midas und klark technik schluckten!

dann noch die üblichen verdächtigen, yamaha, tascam, makie, digico, avid...
 
Steffi_Weigelt
Steffi_Weigelt
Registriert
28.08.11
Beiträge
1.848
Reaktionen
667
Punkte
5.071
Danke, teebaum für deinen Beitrag.

dann noch die üblichen verdächtigen, yamaha, tascam, makie, digido, avid...

Kann das jemand noch genauer spezifizieren oder von eigenen Erfahrungen berichten?
Was ist mit dem DM-2000, d8b, DM4800?

Eure Meinungen und Erfahrungen sind gefragt!!
 
Track
Track
Registriert
18.07.03
Beiträge
1.163
Reaktionen
178
Punkte
12.971
Was ist mit dem DM-2000, d8b, DM4800?

Ich hatte ein paar Jahre ein d8b und war sehr zufrieden, allerdings sollte man beim Kauf darauf achten welche Software Version drauf ist (sollte 5.1 sein) und dass eine Apogee Clock Karte verbaut ist. Allerdings sind die ja nun mal schon etwas älter und man hat öfters Stress mit den Fadern, deshalb vor dem Kauf genau angucken ;) . Aber im großen und ganzen ein sehr flexibles Pult !

Ein Kollege hat ein DM2000 und ist auch sehr begeistert, mir gefällt allerdings die Bedienung nicht sonderlich !

Ansonsten vielleicht mal Soundcrafts VI Serie anschauen oder Digico SD9 ! Das Behringer X32 ist zugegebenermassen auch nicht schlecht ;)

lg,
Roland
 
slowhand73
slowhand73
Registriert
10.10.08
Beiträge
6.098
Reaktionen
1.122
Ort
Bad Reichenhall
Punkte
9.649
Also ich hab das Yamaha 01v96i mit einer 8Kanal Erweiterungskarte, so das ich auf auf 24 Kanäle komme.
Ich bin sehr zufrieden. 16 Kanäle gleichzeitig über USB aufnehmen und Remotekontrol ist auch ne feine Sache. Passt auch in ein 19" Rack und ich finde, das alles sehr gut verarbeitet ist.
 
Steffi_Weigelt
Steffi_Weigelt
Registriert
28.08.11
Beiträge
1.848
Reaktionen
667
Punkte
5.071
Danke für die Infos.
Das d8b ist irgendwie mein geheimer Favorit. Ob es unbedingt V5.1 ein muss, weiß ich nicht. Die internen Effekte werde ich ohnehin nicht nutzen, dafür habe ich ja Outboard.
Wichtig ist mir hingegen en flexibles Routing.


16 Kanäle gleichzeitig über USB aufnehmen

Das sind leider acht zu wenig, ist daher keine Lösung.
 
Track
Track
Registriert
18.07.03
Beiträge
1.163
Reaktionen
178
Punkte
12.971
Ob es unbedingt V5.1 ein muss, weiß ich nicht

Die 3 soll viele Bugs haben, habe aber selber keine Erfahrung damit, weil ich nur mit 5.1 zu tun hatte.
 
Steffi_Weigelt
Steffi_Weigelt
Registriert
28.08.11
Beiträge
1.848
Reaktionen
667
Punkte
5.071
Die 3 soll viele Bugs haben, habe aber selber keine Erfahrung damit

Habe von einigen Leuten gehört, dass sie wieder zurück auf 3 sind, weil wohl 5.1 schlechter laufen soll. Müsste man vielleicht beide mal nebeneinander ausprobieren...
 
Steffi_Weigelt
Steffi_Weigelt
Registriert
28.08.11
Beiträge
1.848
Reaktionen
667
Punkte
5.071
ich bin immer wieder enttäuscht, das es keine Motorfader hat.

Das ist jetzt nicht wahr, oder??
Ich weiß schon, warum ich niemals wieder irgendein Produkt von Presonus kaufen werde!!


DM-4800 steht unter Beobachtung :-D
 
slowhand73
slowhand73
Registriert
10.10.08
Beiträge
6.098
Reaktionen
1.122
Ort
Bad Reichenhall
Punkte
9.649
ja leider, es wird dir die Position über ein LED angezeigt und den musst du dann erst mit dem Fader überfahren.

Ich steh einfach auf Motorfader.
 
Steffi_Weigelt
Steffi_Weigelt
Registriert
28.08.11
Beiträge
1.848
Reaktionen
667
Punkte
5.071
Ich steh einfach auf Motorfader.

ohne geht einfach gar nicht!! Selbst ein Yamaha ProMix 01 hatte vor über zwanzig Jahren bereits Motorfader! Da wurde eindeutig am falschen Ende gespart!
 
A
Adebar
Registriert
25.08.09
Beiträge
933
Reaktionen
250
Punkte
1.695
Steffi, mir sind die Anforderungen immer noch etwas zu unspezifisch.
Was genau brauchst Du in welcher Umgebung, Studio oder Beschallung - oder beides?

Brauchst Du 24 Line Eingänge? Scheint so.
Auch 24 Mic Preamps?

Wie viele Digitale Eingänge und Ausgänge brauchst Du gleichzeitig?
Welche Quellen, welchen Senken sollen bedient werden?

Willst Du Aufnehmen? Wenn ja, nur die Summe, oder Busse, oder alle Eingänge?
Worauf aufnehmen? Externer HD Recorder? auf eine DAW? Welche Schnittstellen sind vorhanden?

Und dan natürlch, was ist Dein Preisrahmen?
Von einem alten Tascam TM-D8000 bis zum kleinen Stagetec geht alles.

Aus Deinen Antworten lese ich D8B wäre interessant. Das ist ein verdammt alter Knochen.
DM2000? relativ großes und schweres Pult. Kann viel, aber Bedienung ist nicht jedermanns Sache.

Behringer X32? Eher ein Beschallungspult. Hat kein WC Eingang, bei vielen Digtialen Quellen und Senken kann das ein Problem werden. Und es kann keine höheren Samplingfrequenzen. Deswegen im Studio, hmmm.

Tascam DM4800. Gutes Pult für Studio. Klingt auch gut und unterstützt auch 96 kHz.

Bei DM2000 und DM4800 kannst Du mit verschiedenen I/O Karten fast alle Anforderungen im Studio Abdecken.

Soundcraft wurde auch schon mal genannt, auch die haben interessante Features.
Aber:
Was genau brauchst Du? In wlecher Umgebung steht das für welchen Zweck?
 
Steffi_Weigelt
Steffi_Weigelt
Registriert
28.08.11
Beiträge
1.848
Reaktionen
667
Punkte
5.071
Danke für deinen Beitrag, Adeba. Ich versuche mal, deine Fragen zu beantworten.

Was genau brauchst Du in welcher Umgebung, Studio oder Beschallung - oder beides?

Benötigt wird das Pult im Studio. Jedoch nicht in einem reinen Tonstudio, sondern in einem kombinierten Video- und Tonstudio.

Brauchst Du 24 Line Eingänge? Scheint so.
Auch 24 Mic Preamps?

Mit Masse werden dort die Empfänger von Funkstrecken angeschlossen, sprich nichts anderes als Mikrofone, die zur Sprachübertragung dienen. Hierfür benötige ich keine Phantomspannung. Es kann vorkommen, dass kleine Live-Acts aufgenommen werden, dafür werden jedoch nicht mehr als 12 Kanäle benötigt.

Wie viele Digitale Eingänge und Ausgänge brauchst Du gleichzeitig?
Welche Quellen, welchen Senken sollen bedient werden?

Digitale Eingänge brauche ich während der eigentlichen Produktion keine. Während der Postpro jene 24, die ich aufgenommen habe. ADAT wäre fein.
Ausgänge siehe nächste Frage.

Willst Du Aufnehmen? Wenn ja, nur die Summe, oder Busse, oder alle Eingänge?

Natürlich! Alle Spuren einzeln via ADAT auf einem dedizierten Rechner mit einer RME 9652. Die Summe geht analog oder via AES/EBU - wenn nötig - an einen Ü-Wagen oder eine beliebige andere Quelle.

Und dan natürlch, was ist Dein Preisrahmen?

So gering wie möglich, so viel wie nötig. Unter 5.000 Euro wäre wünschenswert.

Hat kein WC Eingang, bei vielen Digtialen Quellen und Senken kann das ein Problem werden.

Das geht gar nicht!! Clock ist in jedem Fall extern! Aufgrund von Multicams kann ich auch nicht auf eine externe Clock verzichten. Ist also ein absolutes Muss!

und unterstützt auch 96 kHz.

48kHz reichen mir. Für mehr gibt es aktuell keinen Bedarf.

Was genau brauchst Du? In wlecher Umgebung steht das für welchen Zweck?

Hoffe, ich konnte Licht ins Dunkel bringen. In jedem Fall brauche ich für Postpro auch die Möglichkeit der Automation. Zudem wünsche ich mir eine übersichtliche Bedienbarkeit, also keine Mini-Displays, wie ich sie vom 01v kenne. Ein externer, dedizierter Monitor wäre ein nettes Feature.
Inserts sind Pflicht und mindestens sechs Aux-Wege ebenfalls.
 
tubeless
tubeless
Gesperrter User
Registriert
02.05.09
Beiträge
15.308
Reaktionen
2.067
Punkte
22.901
Ich hab echt keine Ahnung, was derzeit so aufm Markt ist und was das kostet - aber nach dem Lesen der Antwort an Adebar drängt sich mir unaufhaltsam das Gefühl auf, dass da bei 5000,- nicht Schluss sein wird......

:lol:
 
dangerousben
dangerousben
Registriert
26.01.12
Beiträge
417
Reaktionen
109
Punkte
753
Ich hab echt keine Ahnung, was derzeit so aufm Markt ist und was das kostet - aber nach dem Lesen der Antwort an Adebar drängt sich mir unaufhaltsam das Gefühl auf, dass da bei 5000,- nicht Schluss sein wird......

:lol:

Seh ich auch so.


dann noch die üblichen verdächtigen, yamaha, tascam, makie, digido, avid...

Ich setze Yamaha, Avid und Digico "draußen" hauptsächlich ein und würde mich im Punkte Digico vllt. sogar als Poweruser bezeichnen.
Bei denen sehe ich deine Lösung nicht unbedingt im Studio, obwohl du mit einer beliebigen Surface der SD-Serie und einem entsprechend konfigurierten SD- oder DigiRack alle deine Features erschlagen kannst.
Als kleinste Lösung wäre z.B. ne SD11 oder SD9 ganz akzeptabel. Die MADI-Konnektivität bindet die Kiste dann auch prima in eine digitale Postpro-Umgebung ein.
Firmware-Updates sind bei Digico immer mit Vorsicht zu genießen, mittlerweile kann man sich auf die Kollegen aber wesentlich besser verlassen als früher.
Im Falle Avid wird's da dann schon etwas aufwändiger und eben auch teurer.
Aber für 5000,- wird das wohl beides nix.

Von Yamaha habe ich mich in den letzten Jahren etwas abgesetzt, wenn dann habe ich meistens das M7CL unter den Fingern. Die Kiste ist verlässlich aber vllt. nicht mehr ganz zeitgemäß. Mein Kollegenkreis bescheinigt der neuen CL-Serie gutes Handling und annehmbaren Sound. Ich hab mich mit denen aber nicht weiter befasst.
 
B
BasstianvH
Registriert
31.12.12
Beiträge
714
Reaktionen
391
Punkte
1.897
Würden für die Anwendung nicht PreAmps mit ADAT Wandler reichen?

Die Summe dann aus der RME Total Mix über nen SPDIF/ AES Konverter Latenzfrei und für die Postproduktion in der DAW summieren, wenn es eh digital bleibt. Dann noch Controller in der entsprechenden Größe dazu und fertig. Naja und über die Outs der Octopres kannst Du noch 12 Stereo Busse Analog Latenzfrei mit Totalmix ausgeben.

Dann bist Du in Zukunft flexibler und kannst bei Bedarf einzelne Komponenten tauschen.

Dein Wunsch nach ner vernünftigen Anzeige ist durch nen großen Monitor und die LED der Controller gegeben.

Höhere Sampleraten sind bei Bedarf kein Problem. Automation ist extrem flexibel usw.

Also so richtig will sich mir der Bedarf für ein Pult nicht erschließen, bei so wenig Verteilungspunkten und so wenig Budget..

Also mal ganz Low Budgt gedacht.

3 Focusrite Octopre Dynamic
Qcon Pro mit 2 Extensions
Ein SPDif zu AES Konverter

Live Mix über Total Mix und Controller

Das macht 24 analoge Ein und Ausgänge plus AES/EBU für unter 3500 € bei maximaler flexibilität.
Und im Mix hast Du auch genug i/o um noch Hardware einzubinden.

Und wenn es etwas mehr Komfort sein soll, dann kannst Du teurere Controller nehmen.
 
B
Bumblebee
Registriert
14.03.10
Beiträge
1.367
Reaktionen
635
Punkte
107.346
Das DM4800 hatte ich ein Paar Jahre und war damit sehr zufrieden.

Vor allem das Routing ist gewaltig. (aber bisschen Umständlich).

Und mit den Erweiterungskarten hast du eigentlich alle Möglichkeiten die man haben möchte.

Anschlüsse hat das Pult auch schon mal sehr viele.
 

Ähnliche Themen

 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben