Information ausblenden

Diffusoren für erste reflexionen?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Ritsuka, 11.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Ritsuka

    Ritsuka Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.09
    Punkte:
    465
    465
    Ist es auch sinnvoll anstatt Absorbern Diffusoren für erste reflexionen zurhand zunehmen?
    Und gibt es fertige Absorber die man für die Bekämpfung von erste reflexionen bedenkenlos einsetzen kann?
     
    Ritsuka, 11.01.13
    #1
  2. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Es kommt drauf an, WO das stattfinden soll.
    Reflektoren werden zb an den Seiten eingesetzt. Aber vorn oder hinten, machen Reflektoren keinen Sinn. Und JA es gibt fertige Module für ALLES. Und wenn nicht, werden sie für dich hergestellt.

    Es ist kaum bis nie eine Frage der Möglichkeiten - sondern oft oder meist eine Frage des Geldes.
    Die Themen der Raumakustik sind ja hier sehr beliebt geworden. Dabei kann jeder, sich einen Spezialisten kommen lassen und ein wirklich gutes Ergebnis erzielen.

    Aber wie beim Mischen von Musik oder Mastering auch: Jeder wills ja selbst machen. Ob ers kann oder nicht. Egal, ist halt günstiger bzw kostenlos. (meist dann aber auch wertlos)
     
    Ari, 11.01.13
    #2
    bukka und DaVogi bedanken sich.
  3. Ritsuka

    Ritsuka Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.09
    Punkte:
    465
    465
    Es ist nicht so als würde ich es günstig haben wollen, selbst fertige Module bedeuten ja nicht das es günstig ist.. ich möchte schon etwas Geld investrieren.
     
    Ritsuka, 11.01.13
    #3
  4. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Dann lass es machen. ;)
     
    Ari, 11.01.13
    #4
  5. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.397
    37397
    hi,

    diffusoren an den erstreflexionspunkten würde das ESS prinzip verfolgen was rein gar nichts mit dem LEDE prinzip gemeinsam hat.
    es gibt da auch keine messwerte an denen man sich orientieren kann oder dokumentierten richtlinien die allgemein anerkannt und praxiserprobt sind.
    und mit ein paar diffusoren ist es eben auch noch lange nicht getan.

    ich kann da nur von abraten.
    oder jemanden konsultieren der von ESS wirklich RICHTIG ahnung hat und dir auch einen raum zum probehören zeigen kann.
    es ist halt gar nicht gesagt ob dir so ein raum klanglich überhaupt gefällt.

    kostentechnisch ist er auch weit teurer und aufwendiger zu bauen als ein LEDE raum

    unter 250€/qm im DIY verfahren (unter der vorraussetzung man kennt sich mit aus und weiß was man tut) würd ich an ESS nicht mal denken.

    LG
     
    Black_Bender, 11.01.13
    #5
    WaldebeatZ bedankt sich.
  6. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    @ topic:
    jetzt mal abgesehen von benders einwänden..... meistens lassen es die räumlichen gegebenheiten (sprich größe des raumes) schlichtweg nicht zu, dass man mit diffusoren arbeitet im vorderen bereich des raumes. für den sinnvollen einsatz von diffusoren braucht es eine gewisse mindestlaufzeit von der schallquelle bis zum abhörplatz, die geht sich bei kleinen räumen nicht aus.

    @ ari: das danke für deinen post war ein versehen. eigentlich hast du eher mal wieder bewiesen, dass du von der ganzen materie und vor allem dem DIY-bereich keine ahnung hast.
    fertigmodule sind schön und gut, aber unter 3000 euro braucht man da gar nicht anfangen für nen mittelgroßen raum, und da ist noch kein akustiker drinnen der das ganze vermisst und konzipiert.

    im DIY bereich reicht dagegen <1000 euro um ein besseres ergebnis zu erzielen als mit den 3000 euro fertigmodulen. aber da muss man sich eben einarbeiten, selber viel machen... das ist ein höchstkomplexes thema.
     
    DaVogi, 11.01.13
    #6
    Bert4 und WaldebeatZ bedanken sich.
  7. Bonzo3000

    Bonzo3000

    Registriert seit:
    31.03.06
    Punkte:
    1.623
    1623
    *Sorry für off-topic*

    Ich möchte auch gern eine Lanze für uns Bastler brechen. Für die meisten von uns hier ist Musik doch ein schönes Hobby. Wir streben weder nach der Weltherrschaft noch nach der ersten Million. Aber wir haben Spaß an den Dingen, die WIR tun.

    Sieh es wie einen Modellbauer, der will auch kein fertiges Modellauto kaufen, obwohl es sehr tolle und sehr teure gibt. Dass es trotzdem Foren gibt, die einem Hilfen geben, wie man ein besonders tolles und hochwertiges Modellauto bauen kann, ist doch super. Und wer kein Bastler ist, kann's ja auch fertig kaufen.

    Ein Profi wird den Teufel tun und sich solche Dinger basteln und wenn er es doch tut, ist er kein Profi, denn anscheinend hat er genügend Zeit über, um sich mit einer Tätigkeit zu beschäftigen, die enorm viel Zeit in Anspruch nimmt, aber primär nur Kosten verursacht und nix einbringt.Sowas nennt man gemeinhin Hobby.

    Der Profi wird seine Zeit mit profitorientierter Arbeit (Mischen, Recorden, Mastern, Songs produzieren und das Ergebnis verkaufen) verbringen und setzt die Kosten für die lästige Raumakustik von der Steuer ab. Er hat auch gar keine Zeit sich über Wochen und Monate hinweg mit der Akustik eines Raumes zu beschäftigen. Sondern da muss das Ding laufen und fertig.

    Keine Frage, dass es auch Amateure gibt, die nicht hinter die Kulissen blicken wollen (eben keine Bastler) und sich einfach vor den Kumpels mit nem schicken Studio brüsten, dass der Designer für 10k eingerichtet hat. Ist ja auch okay. Aber zu erwarten, dass jetzt jeder Hobbyist so agiert, ist denke ich unangebracht.

    Ich schätze die Infos, die man hier als Bastler bekommt sehr und bedanke mich auch gerne bei den üblichen Verdächtigen dafür.
     
    Bonzo3000, 11.01.13
    #7
    Bert4 und DaVogi bedanken sich.
  8. BasisM

    BasisM

    Registriert seit:
    20.04.09
    Punkte:
    3.814
    3814
    Warum so negativ ? :) dafür ist dieses Forum letztlich ja auch da - nämlich dass man etwas SELBST und hinzu LERNEN will - egal worum es geht...

    Ansonsten könnten wir dieses Forum hier schliessen und jeder lässt alles von Dritten machen
     
    BasisM, 11.01.13
    #8
  9. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.397
    37397
    ich finde das beste preis leistungsverhältnis liegt genau zwischen beiden extremen.

    den großteil selbst bauen aber mit unterstützung eines studiodesigners.
    damit ist ein gutes bezahlbares ergebnis eigentlich schon garantiert wenn man handwerken kann.
    man behält den spaß am basteln und das attribut selbstgebaut und umgeht demotivierende fehlschläge.

    lg
     
    Black_Bender, 11.01.13
    #9
    DaVogi und Bert4 bedanken sich.
  10. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.885
    5885
    Ari hat noch nie etwas nützliches fürs AkustikForum beigetragen.
    Weder ein Projekt noch eine Messung.

    Seine Ratschläge widersprechen sich alle mit den Meinungen von Experten.
    zB. Ethan Winer, Trevor J. Cox und Peter D'Antonio oder Eric desart.


    Seine Ansichten entsprechen eher "normaler" Raumakustiker bzw. den richtlinien der EBU
    was aber rein gar nichts mit Regieakustik zu tun hat.
    Eher für einfachen HiFI-genuss


    Und wie DaVogi schon sagt, zeigt sein jetztiger post, das er nicht Ansatzweise eine Ahnung davon hat.


    lg Bert
     
    Bert4, 11.01.13
    #10
    Akai31 und Guitar_TT bedanken sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.