Information ausblenden

DI-Signal bei Line 6 Helix Guitar Processor

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von FredTadge, 07.05.19.

  1. FredTadge

    FredTadge Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    5.973
    5973
    Hallo,
    unser zweiter Gitarrist hat einen Line 6 Helix.

    Ich nehme bei meinem Kemper gerne 3 Kanäle auf: Links/Rechts und Dry (DI).

    Jetzt gibt es beim Helix leider keinen direkt bezeichneten DI-Ausgang. Muss ich also eine DI-Box zwischen Gitarre und Helix setzen oder geht das auch irgendwie mit Bordmitteln? Das Helix hat z.B. Effect-Sends und Returns aber wenn ich ein Kabel in die Sends stecke, kommt auf dem Kanal nix an.

    Hat irgendwer von euch das Teil und kennt sich damit aus?
     
  2. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    9.230
    9230
    Das Helix hat doch alles mögliche an Ausgängen. Sollte machbar sein.
    Ich habe das Teil nicht und falls es nicht geht eine DI-Box oder Stereo Tretmine auf Bypass.
    Persönlich würde ich erstmal nur die DI Spuren recorden und dann wenn alles sitzt diese reampen. Das spart unnötige Arbeitsschritte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.05.19
  3. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    8.802
    8802
    Das muss dein Gitarrist wissen. Man kann beim Helix jeden Eingang über jede beliebige Effektverschaltung an jeden beliebigen Ausgang routen - ergo auch das direkte Signal. Das geht so allerdings nicht global sondern muss per Patch erledigt werden. Die Details habe ich nicht mehr im Kopf, da ich (noch) keinen Helix besitze (kommt wohl nächsten Monat ins Haus), aber damit schon ein paar Mal rumgefummelt habe.
    Alternativ könntest du, wenn zeitgleich nix anderes aufgenommen werden soll, den Helix als Interface benutzen. In der Konstellation taucht der als 8x8 Interface auf und das direkte Gitarrensignal liegt standardmäßig immer an einem der bereitgestellen Inputs an.

    Ich würde allerdings, wenn du die Sache möglichst stressfrei gestalten willst und der Gitarrist nicht jeden Patch umstricken mag, auf die gute alte DI-Box Variante zurückgreifen.
     
  4. FredTadge

    FredTadge Themenersteller Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    5.973
    5973
    Ja, das sieht so aus, habe mir das Handbuch auch mal ein wenig durchgelesen und man muss wohl in jedem Preset die Ausgänge separat belegen.

    Nee, es geht in erster Linie um's Mitschneiden im Proberaum, da geht alles ins Soundcraft MTK, ich will kein zweites Interface am Rechner haben, das gibt nur Probleme...

    Da habe ich auch schon dran gedacht, mich dann aber drüber geärgert, dass ich wieder ein weiteres Gerät auf den Boden legen muss, wo doch dieses Helix-Ding angeblich alles außer Kaffeekochen kann.
     
  5. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    8.802
    8802
    Tja - und leider ist genau das der Grund, dass einige Sachen im Patch gemacht werden müssen (wie man ja auch, anders als bspw. bei Boss, nicht die Speaker-Simulation global abschalten kann, oder den Looper global pre/post routen, etc...). Man kann die Sachen eben alle auch so nutzen, dass man beim Patchwechsel einen vollkommen anderen Audiosignalpfad hat, was für gewisse Anwender ja auch sinnvoll sein mag, einem aber in deinem Fall die Sache erschwert. Wobei ich 'ne zusätzliche DI-Box jetzt persönlich immer nicht als so sonderlich störend empfinde.
    Wen dein Gitarrist nicht so viele Patches benutzt und eine Loop am Helix frei ist, sollte die Geschichte übrigens recht unaufwändig sein, er müsste dann nur so ein S/R-Modul (also das, was man zum Einbinden einer Loop benutzt) direkt hinter den Eingang legen. Dann könntest du dir das Signal am Send der Loop abgreifen.