Information ausblenden

Desktopstand von Boxen, Höhe?

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von Leander, 09.11.19.

  1. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    38.601
    38601
    ist es 4:20 bei dir?
     
    Rec0rder bedankt sich.
  2. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    1.798
    1798
    joer hiro iset ima fortwanti
     
  3. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.293
    1293
    Ja, das Kochbuch ist etwas schräg! :D

    Besser-muffig als die Behringer. ;) Muffig wegen Wand usw.

    Auf dem Tisch selber haben sie beim Maximalwinkel die Ausrichtung auf Achselhöhle...maximal Schulter. Bin auch nicht ganz klein mit 1,88.

    Ich hab so Mopads noch...aber da wackelt alles auch. Am besten wäre es, die iLoud horizontal zu legen, gut anpassbar und stabil....aber laut Hersteller ja nicht optimal.

    https://www.thomann.de/at/auralex_acoustics_mopad.htm

     
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    38.601
    38601
    Muffig trotz Kalibrierung?
     
  5. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.293
    1293
    Vergessen zu schreiben...hab noch nicht kalibriert. Dazu muss ich erst die Aufstellposition fixieren.
     
  6. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    38.601
    38601
    Da man das ja jederzeit innerhalb weniger Minuten machen kann - mach doch mal in einer vorläufigen Position, ob der Klang überhaupt gut wird.
     
  7. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    34.148
    34148
    Hier mehr Infos zum gleichschenkligen Dreieck:

    [​IMG]


    Das ist dann auch ungefähr die ideale Abhörhaltung.
     
  8. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    50.461
    50461
    ideale Antörnhaltung
     
    rkdk bedankt sich.
  9. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.293
    1293
    So, jetzt habe ich endlich gemessen, zunächst auf den wackeligen Milleniumstands (eigentlich stabil, aber in Kombination mit den zusätzlichen iLoud-Stand wackelig).

    Hier das Ergebnis bzw. Korrektur der Behringer MS40:

    behringer.jpg

    Hier das Ergebnis bzw. Korrektur der iLoud MTM, ebenso mit Sonarworks gemessen:

    iloud.jpg

    Danach habe ich die iLoud MTM mittels der beiliegenden Arc-Kalibrierung kalibriert. Wenn man diese aktiviert und dann noch einmal mit Sonarworks gegenmisst, sieht es so aus:

    iloud cal.jpg


    Jetzt wäre es interessant, was am besten ist? Die iLoud auf Flat stellen und mittels Sonarworks nachjustieren ODER die iLoud hardwaremäßig kalibrieren und Sonarworks gar nicht verwenden ODER die iLoud kalibrieren und zusätzlich noch einmal mit Sonarworks nachjustieren. Wobei die Arc-Kalibrierung obsolet ist, wenn ich Sonarworks verwende...die Frage ist dann eher kein Arc und Sonarworks oder Arc und kein Sonarworks?

    Noch ausstehend ist das Messen der iLoud auf dem Schreibtisch, Winkel nach oben...weil es da weniger wackelig wäre.

    EDIT Angenehm ist, dass die Boxen anders verbaut sind...es weht nicht immer ein Luftzug vom Bass ins Gesicht wie bei den Behringer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.02.20
  10. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    38.601
    38601
    Natürlich die iLoud mit dem Mic / ARC kalibrieren und Sonarworks vergessen.
     
    rocking.xmas.man bedankt sich.
  11. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    3.326
    3326
    ja genau, bei den Boxen nix mit sonarworks
     
  12. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.293
    1293
    Ähm warum?? Habe einige Berichte gelesen und Arc war früher innovativ, aber Sonarworks wird von vielen bevorzugt, ist beim Bassbereich besser.

    Dass man die Boxen kalibrieren kann, ist ja eher eine Ausnahme...und normal nimmt man Sonarworks.

    Was spricht dagegen, die Boxen auf die Einstellung Desk oder Flat einzustellen und mit Sonarworks zu justieren?

    Mit Sonarworks misst man ca. 35 Punkte im Raum, während der Arc-Test ca. fünf Sekunden pro Box dauert.

    Aus welchem Grund kein Sonarworks? Versteh ich gerade null.
     
  13. musikertimo

    musikertimo

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    3.855
    3855
    Ich habe mit Sonarworks auch kein Problem, vertraue darauf. Sowohl was Kopfhörer als auch Monitore angeht. Ist natürlich immer eine Glaubensfrage. Und es geht selbstverständlich auch nichts über den perfekten Raum, das wäre die beste Lösung. Da wo dies aber nicht so ohne weiteres möglich ist, sei es aus finanziellen Gründen oder eben nutzungsspezifisch kann man gut mit Sonarworks unter die Arme greifen. Das Gegenhören auf verschiedenen Lautsprechern empfiehlt sich trotzdem und sollte auch gemacht werden.
     
    Leander bedankt sich.
  14. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    3.326
    3326
    du hast jetzt Lautsprecher die sich selbst einstellen, wo also wirklich der eq im dsp der Box steckt.
    Die Alternative sonarworks funktioniert als Plugin in der daw oder als virtuelle Soundkarte „systemwide“. die rechnerunabhängige Variante ist einfach einfacher weil von jedweder Software unabhängig
     
  15. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    38.601
    38601
    Warum, darf ich fragen, kaufst Du Dir dann Boxen mit dem so viel schlechteren ARC, die v.a. deshalb immerhin 800 EUR pro Paar kosten, wenn Du eh mit Sonarworks arbeiten willst?

    Der Vorteil an den iLouds ist, dass alles ein geschlossenes System ist und die Dinger sich in kurzer Zeit selbst einstellen. Klar, Sonwarworks mag besser sein keine Ahnung.

    Dann wäre aber m.E. die naheliegende Konsequenz, die iLouds zurückzugeben und günstigere Speaker zu nehmen, k.A. Tannoy Gold, Yamaha HS5, Adam A5X, Adam T5V, etc. … halt irgegendwas für 400-500 pro Paar oder alternativ was sinnvolles, z.B. Genelec 8020 oder für 200 on Top 8030er.

    Aber extra iLoud kaufen, um es nicht zu benutzen oder gar beides on top, macht für mich absolut keinen Sinn.
     
  16. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.293
    1293
    Ich habe zu einem Zeitpunkt gehört, dass es Sonarworks gibt und befürchtete, dass es zu kompliziert und technisch sei...und die iLoud sprachen mich allgemein von den Reviews an, nicht nur wegen Arc...Größe, Desktopmöglichkeit, Sound nach vorne usw..... Also bestellt...nur gabs eine lange Lieferzeit. In der Zwischenzeit habe ich Sonarworks gekauft, weil ich wissen wollte, wie es funktioniert und wie meine Behringer damit so sind...und dann gesehen, dass das Messen eh nicht schwer ist. Die genaue Reihenfolge weiß ich jetzt nicht mehr....zudem hab ich Sonarworks auch wegen der Kopfhörer geholt.

    Ok, ich verstehe jetzt eure Meinung besser...mir gehts darum, ob es nur deswegen wenig Sinn macht, weil bei den Boxen ja eh Arc dabei wäre und alles sonst doppelt gemoppelt ist oder ob man es nicht DARF aus irgendwelchen technischen Gründen, weil sonst ein grober Fehler gemacht wird technischer Natur und dann die Boxen was weiß ich wie verfälscht klingen.

    Ich finde interessant, dass ich jetzt z.B. bei Der Weg einer Freiheit - Einkehr nun Basslines höre, die ich auf den Behringer null hörte...

    Bei den Songs, die ich angespielt habe, höre ich wenig Unterschied zwischen iLoud mit Arc vs. iLoud ohne Arc, aber mit Sonarworks oder mit Arc UND mit Sonarworks.

    Wie findet ihr den Unterschied rein von den Statistiken her? Wie interpretiert ihr den? Das ist die Kurve, was Sonarworks noch an Arc korrigiert.

    [​IMG]
     
  17. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.293
    1293
    PS Audient id4 und Studiologic SL Grand per USB funktionieren super, kein Lag beim Spielen! Hab mir ja Sorgen gemacht, dass es nicht gut geht ohne die M-Audio-PCI.

    Es ist ein Wunderwerk, dieses Sonarworks! Wusste zuvor all die Jahre nicht, dass es das gibt...der Klang ist einfach komplett genial verglichen mit dem dröhnigen Behringer oder allem davor.