DeReverberate 3 - endlich Ruhe!

  • Ersteller jeffVienna
  • Erstellt am

jeffVienna
jeffVienna
Teilzeitmusiker
Registriert
26.07.05
Beiträge
601
Reaktionen
102
Ort
Wien
Punkte
1.039
Hallo Gemeinde,

ich hatte immer schon ein akustisches Problem hier in meinem Raum. Ich habe ihn trotz lästigem Raumhall nie schalloptimiert und ich hatte auch keine große Lust, hier viel reinzustecken (zumal der Raum auch zum normalen Arbeiten genutzt wird). Ein Micshield hatte ich auch, aber das hat nicht wirklich viel gebracht. Und bei Aufnahmen mit Gitarre ist das ohnehin nicht wirklich einsetzbar.

Nun habe ich mit DeReverberate 3 endlich ein funktionierendes Mittel gegen den Raumhall gefunden! Das Ding funktioniert für meinen Bedarf (ok, ich hab eher einfache Ansprüche) tatsächlich wunderbar. Ich schaffe es damit, den Raum richtig trocken zu bekommen, ohne an der Qualität des eigentlichen Signals zu knabbern. Das macht schon einen gewaltigen Unterschied für mich.

Ich mach ja sonst nie Werbung für Produkte, aber diesmal bin ich wirklich so angetan, dass ich das hier einfach mal weitergeben möchte.

Siehe auch hier: https://recording.de/magazin/news-acon-digital-deverberate-3.6075/

Bin neugierig, ob es hier ebenfalls schon Erfahrungen dazu gibt...

Servus aus Wien,
Jeff.
 
akStudio
akStudio
Registriert
31.10.12
Beiträge
1.292
Reaktionen
1.042
Punkte
4.465
Das Update hab ich mir schon geholt, habe mich aber noch nicht weiter damit befasst.
Version 2 war auf jeden Fall auch schon sehr gut!
 
mjmueller
mjmueller
Registriert
12.02.16
Beiträge
1.460
Reaktionen
1.178
Punkte
5.547
Hallo und Danke für Deine Eindrücke!
Hast Du vielleicht sogar einen kleinen persönlichen A - B- Vergleich als Beispiel ? :lalala:
Fände ich ganz cool ...
 
akStudio
akStudio
Registriert
31.10.12
Beiträge
1.292
Reaktionen
1.042
Punkte
4.465
Hier mal eine Liveaufnahme mit und ohne Einsatz von DeVerberate 2
Als Recorder wurde ein Edirol R09 verwendet.
Keine weiteren Effekte auf der Spur und sonst identische Einstellungen
[mp3]102018[/mp3]
[mp3]102019[/mp3]
upload_2021-10-17_23-16-38.png
 

Anhänge

  • ohne_DeVerberate2.mp3
    820,4 KB · Aufrufe: 978
  • mit_DeVerberate2.mp3
    820,4 KB · Aufrufe: 948
jeffVienna
jeffVienna
Teilzeitmusiker
Registriert
26.07.05
Beiträge
601
Reaktionen
102
Ort
Wien
Punkte
1.039
Mein Raumhall ist bei weitem nicht so groß. Da geht es um einen ca. 16m2 großen, unbehandelten Raum mit teils glatten Wänden, fenstern,... Aber er erzeugt dennoch diesen dumpfen Muff, der die Aufnahme zwar nicht zerstört, aber letztlich doch sehr suboptimal macht. Ich stelle heute Abend ein paar vorher/nachher Clips rein.
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
19.059
Reaktionen
11.024
Punkte
52.666
Ich habe mehr oder weniger eher keine wirklich guten Ergebnisse erzielt mit diversen De-Reverb Tools. Auch mit dem vom iZotope RX nicht.
Es ist immer mit Artefakten versehen. Es ist ja mehr eine Restauration für Notfälle. Gerade lange resp. laute Hallräume sind IMHO eher schwierig damit zu handhaben. Gut, es kommt auf das Ausgangsmaterial an. Bei Stimmen, insbesondere Sprache, ist es schwierig. Höhen werden vom Ur-Signal beschnitten, Transienten gehen flöten, es klingt bei tiefgreifender Einwirkung merkwürdig künstlich, fast wie ein mieses MP3 oder so. Klar, dezent eingesetzt ist sowas tatsächlich gut zu nutzen, es verkürzt den Hallraum. Aber echte Wunder sollte man jedoch nicht erwarten. Einen schlechten Hallraum kann man jedenfalls damit nicht killen.
 
LKW-Fahrer
LKW-Fahrer
Registriert
13.04.21
Beiträge
107
Reaktionen
58
Punkte
281
Wir haben mit Plugins dieser Art sehr gute Erfahrungen gemacht bei Live Online Einspielungen, die über Teams/Zoom kommen und nur das Mikrophon des Laptops verwendet wird, da hat manches Wohnzimmer einen grossen Einfluss auf die Tonqualität.
Die Artefakte, die dieses Plugin erzeugt, fällt bei der allgemeinen Teams/Zoom Qualität nicht mehr auf.
 
jet2
jet2
Tonträger
Registriert
07.09.11
Beiträge
9.172
Reaktionen
5.841
Ort
Berlin
Punkte
30.162
Anstelle so ein Tool einzusetzen, würde ich eher dazu tendieren, den Raum akustisch so zu optimieren, dass der Hall reduziert wird.
 
chrisspeed
chrisspeed
Registriert
02.12.06
Beiträge
3.176
Reaktionen
1.378
Punkte
7.469
Das neue Wavelab hat sowas auch an Bord. Da scheinen einige in der Richtung zu entwickeln, sodass man für die Zukunft auf noch bessere Sachen hoffen kann
 
fabtone
fabtone
Registriert
17.06.05
Beiträge
339
Reaktionen
110
Punkte
695
Ich hab mir mal die Demo-Version gezogen. Mit der Einstellung "Raum reduzieren" wird der Gesang im Mix klarer und irgendwie tighter. Vielleicht darf man es nicht übertreiben.
Allerdings war der Gesang hier mit einem SM57 im WZ aufgenommen, hatte also schon relativ wenig Raumanteil. Trotzdem war noch ein wenig "Boing" im Signal, welches nachher nicht mehr zu hören war.
Ich bin mir aber auch nicht sicher ob das nicht auch den Sound leicht verändert.
Außerdem weiß ich nicht so genau wie man was einstellt, hab bisher nur das Preset verwendet. Möglicherweise kann man das noch besser anpassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
fabtone
fabtone
Registriert
17.06.05
Beiträge
339
Reaktionen
110
Punkte
695
Ich finde dieses Video ganz interessant, ist aber ne alte Version.
 
Zuletzt bearbeitet:
jeffVienna
jeffVienna
Teilzeitmusiker
Registriert
26.07.05
Beiträge
601
Reaktionen
102
Ort
Wien
Punkte
1.039
Hier zwei Beispiele aus eigener Produktion. Die Stimme hab ich aus einem älteren Song 1:1 rausgenommen (pur, ohne FX), die Claps hab ich frisch eingeklatscht (dort hört man den Effekt sehr). Die Clips sind nicht nachbearbeitet.

Am besten mit ordentlichen Monitoren oder KH hören. Hab gemerkt, dass das bei einfachen PC-Speakern nicht so recht rüberkommt.
 

Anhänge

  • Vocals - vorher.mp3
    361,2 KB · Aufrufe: 51
  • Vocals - nachher.mp3
    361,2 KB · Aufrufe: 50
  • Claps - vorher.mp3
    220,2 KB · Aufrufe: 48
  • Claps - nachher.mp3
    220,2 KB · Aufrufe: 47
RK79
RK79
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.796
Reaktionen
640
Punkte
3.896
jeffVienna
jeffVienna
Teilzeitmusiker
Registriert
26.07.05
Beiträge
601
Reaktionen
102
Ort
Wien
Punkte
1.039
Anstelle so ein Tool einzusetzen, würde ich eher dazu tendieren, den Raum akustisch so zu optimieren, dass der Hall reduziert wird.
Klar, wenn ich den Raum nur zum Musikmachen nutze und bereit bin, dafür das Mehrfache an Geld und einiges an Arbeit zu investieren, dann mache ich das sofort. Aber es hatte eben seine Gründ, warum ich das nicht gemacht habe (siehe erster Post). Und ehrlich: für einen Gelegenheits-Mucker mit überschaubaren Ansprüchen wie mich ist das Tool eine wirklich hervorragende Alternative zur Raumoptimierung.
 
tim_heinrich
tim_heinrich
Moderator
Teammitglied
Registriert
12.10.09
Beiträge
824
Reaktionen
691
Punkte
3.252
Anstelle so ein Tool einzusetzen, würde ich eher dazu tendieren, den Raum akustisch so zu optimieren, dass der Hall reduziert wird.
Das geht nicht immer. Ich mache viel Postproduction und bearbeite auch O-Töne. Solche Tools haben absolut ihre Daseins-Berechtigung und sind tolle Helfer.
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
Antworten
0
Aufrufe
41
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
Can
Antworten
15
Aufrufe
146
Asmotiv
A
M
  • Artikel
Testberichte Rob Papen Albino 3
Antworten
0
Aufrufe
32
M
jeffVienna
Antworten
3
Aufrufe
823
antares
antares
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben