Cinematic Strings

Dieses Thema im Forum "Filmmusik & Orchestral" wurde erstellt von cocoa_magazin, 12.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. cocoa_magazin

    cocoa_magazin Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.10
    Punkte:
    256
    256
    Ich konnte gestern die "Cinematic Strings (CS)" kurz testen.

    Ich habe die Streicher in die drei angebotenen Bereiche aufgeteilt: Normal, Short, Others und ansonsten wenig geändert. Nur bei den "non-vib"-"vib"-Sounds habe ich den Controller auf das Modulationsrad gelegt und steuere damit nun Vibration und Dynamik zusammen (ich finde, das passt ganz gut).

    Sie klingen sehr nah an den "Streichern meines Lebens". Weich und doch klar. Der Nachhall ist nicht zu stark, der Raum aber sehr voluminös. Ich finde, sie passen sehr gut zu den "Albion"-Sounds. Besonders aufgefallen sind mir die Violas, weil CS die erste Library ist, in der diese gut klingen.

    Ich hatte noch kurz eine kleine Demo gemacht und dieses einmal mit meinen LA Scoring-String (LASS) und einmal mit CS ablaufen lassen. Die CS klingen deutlich weicher und lebendiger. Mit den LASS lässt sich aber im gebundenen Bereich genauer spielen, durch das bessere Legato. Auch gibt es in CS ja keine Solo-Instrumente. Danach lies ich mal beide Sounds zusammen spielen und das klang dann schon gewaltig!

    Der erste Eindruck ist also mehr als gut!

    Wer hat die CS auch? Ich würde mich über einen Erfahrungsaustausch sehr freuen. Insbesondere, da ja bald ein Update ansteht.
     
  2. magnazeon

    magnazeon

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
    Die Bratschen der Hollywood-Strings klingen auch sehr schön.
    Nur mal so am Rande.
     
  3. Kamu

    Kamu

    Registriert seit:
    20.03.10
    Punkte:
    2.613
    2613
    LASS sind auch nicht bekannt ihren "weichen" klangweise, sind aber ideal zum ergänzen mit anderen Libs.
     
  4. cocoa_magazin

    cocoa_magazin Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.10
    Punkte:
    256
    256
    @magnazeon
    Ja, stimmt. Ich habe die HS auch, aber leider laufen diese nur im PLAY und der ist meines Erachtens wesentlich instabiler und speicherintensiver als der KONTAKT. Ich habe fast alle EWQL-Sounds, nutze diese aber aus besagtem Grund kaum noch.

    @Kamu
    Sehr richtig!
     
  5. magnazeon

    magnazeon

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
    Wieso soll die PLAY instabil sein?

    Ich hatte mit PLAY noch nie einen Absturz.
    Kontakt 4 verabschiedet sich da in schöner Regelmäßigkeit, weshalb ich den nicht mehr verwende.
    Dieses Teil regt mich einfach nur auf!
     
  6. cocoa_magazin

    cocoa_magazin Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.10
    Punkte:
    256
    256
    @magnazeon :) Wie unterschiedlich die Erfahrungen sind. Dabei liebe ich die Sounds von EWQL. Ich kann nur sagen, dass ich nicht der einzige bin (zumindest bei meinen Facebookfreunden). Die Ladezeit eines einzigen Sounds /zB Voice of Passion/ dauert ebenso lang, wie alle meine 180 Kontakt-Spuren. Vielleicht habe ich etwas falsch eingestellt. Ich arbeite mit Cubase 24GB AS
     
  7. magnazeon

    magnazeon

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
    Bei 24GB RAM sollte Dir eigentlich egal sein, wie RAM-hungrig ein Sampler ist.
    Ich gurke noch mit 12GB herum und bis jetzt hat es immer genügt.
    ;)
     
  8. cocoa_magazin

    cocoa_magazin Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.10
    Punkte:
    256
    256
    Ich bin selbst ratlos. Selbst wenn ich nur Play starte (ohne Cubase, ohne andere Sounds) habe ich nur Ärger mit den grossen Sounds, wie den Hollywoodstrings). Allerdings habe ich inzwischen für fast alle Sounds eine Alternative für den Kontakt gefunden.
     
  9. magnazeon

    magnazeon

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
    Auf welcher Art von Festplatte hast du die HS, bzw. die Libs von EW denn?
    Intern, oder
    extern? USB?
    Wieviel U/min?
    Welches BS?
     
  10. cocoa_magazin

    cocoa_magazin Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.10
    Punkte:
    256
    256
    Intern und da ist alles OK. Wie gesagt Kontakt lädt sehr schnell und stürzt nie ab.
     
  11. oxo

    oxo

    Registriert seit:
    23.11.09
    Punkte:
    4.026
    4026
    @cocoa

    kann deine schilderung ebenfalls nicht nachvollziehen. habe sowohl PLAY als auch kontakt laufen (win7 64bit). beides läuft gleichermassen stabil und die ladezeiten sind bei gleichgrossen samples identisch. nur das kontakt einen, aufgrund des "laden im hintergrund", eher an das instrument ran lässt.
    seit der version 2.0 (was schon ne weile her ist) hab ich mit PLAY nie wieder probleme gehabt.

    übrigens, falls du mit dem gedanken spielst dir CS zu kaufen, warte noch ein paar tage. bald kommt eine neue und verbesserte version raus.
     
  12. cocoa_magazin

    cocoa_magazin Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.10
    Punkte:
    256
    256
    Ich will auch gar nicht behaupten, dass es an EW liegt. Ich kann es eben nur nicht nachvollziehen. Wieviel Sekunden Vorladezeit habt ihr in Cubase eingestellt? Ich 2 Sekunden. Vielleicht zu viel?
     
  13. oxo

    oxo

    Registriert seit:
    23.11.09
    Punkte:
    4.026
    4026
    hmm...ich nutze kein cubase.
     
  14. magnazeon

    magnazeon

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
    Ich benutze Sonar 8.5PE. 8)
     
  15. organix

    organix

    Registriert seit:
    08.11.02
    Punkte:
    3.185
    3185
    Dann will ich auch mal ein paar Wort hier dazu verlieren.

    Also erstmal zu PLAY. Das läuft bei mir auch sehr stabil. Seit der Version 3 ist mir das eigentlich nie wieder abgestürzt. Aber ich finde, PLAY läuft nicht so performant wie Kontakt. Auch finde ich PLAY unflexibler vom Handling. Einem Regler mal schnell einen Controller zuweisen wie in Kontakt ist leider nicht und auch ansonsten ist die GUI von Play zwar schick, aber nicht intuitiv.
    Bei mir sind die PLAY Libs auch immer alle irgendwie ressourcenfresser und dabei habe ich die neuen Monsterlibs wie HS oder HB gar nicht. Aber für die EWQLS-Choirs habe ich inzwischen einen dedizierten Rechner hingestellt. [​IMG]



    Aber jetzt mal noch zu Cinematic Strings. Die CS ist eine Lib über die eigentlich wenig in Foren geschrieben wird. Sie geht eben fast schon ein wenig unter dem Mitbewerb unter und das aber zu unrecht. Das kontrollierbare Vibrato bei der CS ist großartig und das Legato leider nur dürftig. Bei der LASS hingegen ist das Legato sehr gut und bislang war Vibratokontrolle Fehlanzeige. Auch war die LASS von Klang nicht so einfach mit anderen unter einen Hut zu bringen. Mein Favorit bei der LASS waren bislang immer die First-Chairs. Wenn man diese einfach mit auf eine andere Lib wie der CS verbindet, kann man das gute Legato der LASS mit dem schönen Sound einer CS gut verbinden.

    Für mich persönlich war die LASS bislang eine der größten Entäuschungen. Die Erwartungen bei dieser recht teuren Lib waren hoch, in Demos sah das alles gut aus und später kam eine große Ernüchterung.


    Aber, die Würfel werden ja jetzt wohl neu geworfen. Das Update von LASS (nur die Full-Version nicht Light) auf Version 2 ist da und offenbart interessante Sachen wie Nv-Vib Patches und ein Faltungsdings um die Klangfarbe zu tweaken. Das neu ARC ist sehr genial und erlaubt auch mehrere Patches in Keyswitches zusammenzustellen. Technisch alles sehr genial, nur der Klang gefällt mir stellenweise noch nicht. Gibt aber auch noch nicht viel Demos zu hören. Das Potential ist mit der neuen Gui super, der Updatepreis wirklich gut.

    Aber, auch von CinematicStrings ist ein Update angekündigt und liegt wohl schon bei NI zur Lizenzierung. Was man da in Previews sehen konnte ist das zwar technische nicht so ausgereift und verspielt wie bei der neuen LASS, aber klanglich hat sich einiges getan. Das Legato soll viel besser sein als bisher, eine neue Gui und ein paar interessante Features wie das Modulieren von Spiccato zu Staccatisimo.


    Dann in den Startlöchern steht auch diese neue Adagio Serie von 8Dio, welche mich stark interessiert und von der ich klanglich bislang ein wenig fasziniert bin.


    Es gibt nicht die beste Stringlibrary. Es gibt einige gute, jede hat irgendwie ein paar nette Features und interessante klangliche Eigenschaften. Aber bei bislang allen vermisse ich irgendwie so das gewisse Etwas in klanglicher Hinsicht. Es ist schwer zu beschreiben und es ist wohl genau das wo den immer noch großen Unterschied zu echten Streichern ausmacht. Eine Art lebendiges Gefühl.

    Ansatzweise habe ich das bei den 8Dio Demos von Adagio Violins gehört, aber bei den Demos weiß man nicht was da wirklich von dieser Lib kommt und was da alles Nachbearbeitet wurde. Auch ist natürlich immer auch viel von der Komposition und dem Arrangement abhängig.

    Es bleibt spannend in Sachen Streicher Sample Libraries. [​IMG]
     
  16. cocoa_magazin

    cocoa_magazin Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.10
    Punkte:
    256
    256
    @organix

    Das mit dem PLAY ist eben so. Letztendlich ist es das Problem von EW, wenn die einen Standard (Kontakt) nicht anerkennen.

    LASS 2 habe ich bereits und das Update ist der totale Schrott!!! Vollkommen kompliziert, einen Hall habe ich schon und die Matrix versteht kein Mensch. Alle Patches sind anders, aber Gottseidank konnte ich die Version 1 wieder reaktivieren. Der Übergang von nonvib-vib wäre noch der einzige Vorteil.

    Die LASS an sich klingen sehr gut, wenn man sie entsprechend einsetzt. Allerdings, da gebe ich Dir Recht, sehr trocken. Vom Klang her erinnern sie mich an ein Kammerorchester.

    Die CS sind wirklich außergewöhnlich schön im Klang und kommen an das von mir erträumte schon nahe ran. Die Adagio klingen im Demo gut und lassen sich anscheinen schön spielen, aber klanglich auch hier nicht das was wir beide suchen.

    Das Geheimnis ist sicher folgendes: alle nehmen die Streicher mit größtem Aufwand und tausenden Micros auf. Was aber vergessen wird ist, dass der Zuhörer nur zwei Ohren hat und das Orchester einfach vom Dirigenten aus gesehen am besten klingt. Man sollte so einfach mal ein Orchester "einfach" aufnehmen. Und wichtig, mit einem besetzen Saal (Strohsäcke oder sowas), denn das Publikum verändert den Raumklang doch gewaltig.

    Nach wie vor hat SYMPHOBIA für mich die schönsten Streicher im Klang. Leider sind die natürlich ziemlich unflexibel, wenn man Gruppe für Gruppe legato einspielen möchte.
     
  17. BerrySchwarz

    BerrySchwarz

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.311
    1311
    Ich kenne niemanden in meinem musikalischem Umfeld, der mit nur einer Streicher Library arbeitet. Das erklärt sich vermutlich daraus, dass es keine gibt, die eine Eier legende Wollmilchsau ist.

    Mal unabhängig von den technischen Möglichkeiten die eine Library bietet ist das eben auch schon zu begründen mit dem ungleiche Klang den die einzelnen Libs vorzuweisen haben. Von weichgespült bis knochenhart, von episch breit bis verloren schmal ... da hat man doch schon eine recht gute Auswahl für die jeweiliegen Einsatzgebiete.

    Ähnliche Problemstellungen findet man bei Bläsern oder Synthesizern. Auch davon besitzt man in der Regel mehrere, nutzt das verschiedenartige Klangverhalten der Instrumente ... jedenfalls, wenn man nicht nur Gelegenheitsmusiker ist (nicht abwertend gemeint).

    Und wenn einem der Klang nicht zu 100% gefällt ... basteln kann man dann ja auch noch ... einen realen Orchesterklang wird man auch demnächst nicht simulieren, bestenfalls sich dem nähern können.

    Die LASS - Demos sind meinem Eindruck nach nicht geschönt ... ich nutze die Library täglich und denke, dass der Klang, wenn man möchte, auch so hinzubekommen ist ... Meiner Meinung nach gab es ausreichend Hinweise darauf, dass die Library nur von Anwendern erworben werden sollte die es etwas knorkiger mögen/brauchen ... da gibt es ein tolles Forum für Komponisten, da wurde das mehrmals erwähnt ... :lalala: ... ein Gruß an die Neotraxler ...

    LASS 2 finde ich übrigens wie auch schon LASS klasse, aber es ist wie mit allen Dingen ... man muss sie mögen und vor allem ihren Einsatzmöglichkeiten entsprechend nutzen und sich einarbeiten.

    LASS macht einen hervorragenden Job in der Zusammenarbeit mit anderen Instrumenten, erdrückt nichts bzw. lässt Platz ohne sich zu verstecken ... für den epischen Sound, vor allem, wenn er mittels Streicher erzeugt werden soll, packe ich auch gern die CS dazu.

    ... also Kontakt 4 und 5 schmieren bei mir auch gelegentlich ab ... wenn ich allerdings die Fehlermeldung ignoriere, den Hinweis in eine Ecke verbanne, kann ich meistens weiter arbeiten ... sei es Sonar X oder Cubase 6 ...

    Play läuft problemlos ... Chor, VOP und die SD MIDIs nutze ich, den Rest habe ich durch andere Produkte ersetzt ... na ja Geschmäcker ...

    LG Berry
     
  18. organix

    organix

    Registriert seit:
    08.11.02
    Punkte:
    3.185
    3185
    Was ich beim Update von LASS 2.0 erwartet hätte wäre weniger Spielereien mit der Gui gewesen, sondern noch ein paar mehr Artikulationen. Richtige Marcato, Detache, Col legno oder Slur Legato.

    Auch vielleicht etwas in Richtung dynamischem Bowing wäre toll gewesen.

    Das Vibrato in der LASS 2 ist mir persönlich zu soft, das gefällt mir bei CS viel besser. Bei CS geht irgendwie richtig die Sonne auf, wenn man da das Vibrato schön reinfahren lässt.

    Der Klang von LASS ist natürlich Geschmackssache. Es ist natürlich schon gut, dass hier im Gegensatz der anderen Vertreter mal nicht der dicke Hollywoodsound festgenagelt wurde.

    @cocoa
    Der Symphobia Streicherklang finde ich auch super. Kann man auch gut zum andicken verwenden. [​IMG]



    @berry
    Ja mit nur einer Stringlibrary deckt man nur einen Teil ab. Es gibt nicht die eine Lib für Strings und man ist wirklich besser aufgestellt wenn man mehrere hat.
    Aber, je mehr man hat, desto größer der Einarbeitungsaufwand. Eine Lib zu haben ist oft nur die halbe Miete. Es bedarf oft viel Zeit sich mit einer Lib richtig anzufreunden und ihr Potential dann auch anständig zu nutzen. Je mehr Libs man hat, desto weniger tief steigt man in die Möglichkeiten ein.
    Passt der Sound oder die Artikulation nicht, versucht man es halt mit einer anderen Lib. Man sucht Auswege in der Produktvielfalt und sieht dann manches Potential gar nicht so. Zum basteln wird man dann auch schnell zu faul. [​IMG]

    Deswegen halte ich mich von der HS noch zurück. Das Teil ist ein Monster welches gezähmt sein will. Da muss man wirklich richtig Zeit investieren und viel mit arbeiten um das Potential effektiv zu nutzen.

    Ein paar unterschiedliche Stringlibs zu haben ist gut weil man dann seine Möglichkeiten erweitert. Die Schwächen des einen sind die Stärken des anderen. Aber zuviele Libs können auch kontraproduktiv sein.

    Ich überlege mir aktuell stark auf das Preorder der Adagio einzugehen. Diese Lib glänzt zwar nicht mit tollen Tools wie ART, ARC etc. aber da ist was im Klang wo mir gefällt. Foelmann und O'Malley haben eine wirklich interessante Argumentation.

    Gruß
    Markus
     
  19. cocoa_magazin

    cocoa_magazin Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.10
    Punkte:
    256
    256
    Die Adagio bestehen aber nur aus den Violinen!!!

    Das Mittelteil hier habe ich mit LASS und Cinematic Strings gemacht:

    -j4168Pe0

    Zusammen klingt das enorm gut.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.