Boss MPD-4: Gesendeten Midi-Werte zu niedrig?

Dieses Thema im Forum "Drums & Percussion" wurde erstellt von Achilles, 14.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Achilles

    Achilles Themenersteller

    Registriert seit:
    22.05.03
    Punkte:
    143
    143
    Hallo,
    ich habe vor einiger Zeit das Midi-Pad Boss MPD-4 (das Modell hat schon einige Jahre auf dem Buckel) gekauft. An dem Pad habe ich jetzt ein externes Pad (Millenium PD-1000, reicht mir als Nicht-Schlagzeuger) angeschlossen. Ich möchte damit nun Soft-Synths und Samples triggern. Im Prinzip funktioniert alles Bestens, auch die Anschlagsdynamik. Nur sind die gesendeten Anschlagswerte sehr, sehr niedrig. Wenn ich z.B. voll auf das Millenium-Pad schlage, bekomme ich einen Anschlagswert von vielleicht 20. Die Dynamik am MPD-4 ist eingeschalten, die Sensibilität des externen Pads voll aufgedreht. Am MPD-4 wäht man den gewünschten Sound aus (den entsprechenden Midi-Notenwert). Wenn man die Funktion der Notenauswahl aktiviert hat, ist die Dynamik des MPD-4 (und somit auch des externen Pads) ausgeschaltet. Es wird grundsätzlich der Wer 60 gesendet.

    Hat jemand eine Idee wie ich den MPD-4 bzw. das externe Pad dazu bringen kann, höhere Anschlagswerte zu senden?
     
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Das Gerät stammt noch aus einer Zeit, als Keyboards wie DX7 oder D50
    nur 100 Velocitywerte senden konnten.
    Heute sind 127 Werte Standard.

    Das Gerät ist von 1987 und gehört ins Museum.

    Eventuell kannst Du mit einem Midi-Plugin etwas machen, damit die Werte
    anders skaliert weden.

    Cubase SX bietet Midi-Plugins.
     
  3. Achilles

    Achilles Themenersteller

    Registriert seit:
    22.05.03
    Punkte:
    143
    143
    Hallo FMO,

    vielen Dank für deinen Tipp :) Den MPD-4 bring ich noch nicht ins Museum. Mit den Plugins in Cubase (von denen ich nie gedacht hätte das ich sie jemals für irgend etwas brauch) hats funktioniert ;)
     
  4. Achilles

    Achilles Themenersteller

    Registriert seit:
    22.05.03
    Punkte:
    143
    143
    Jetzt habe ich mich leider zu früh gefreut... Die Anschlagswerte habe ich über die Midi-Plugins zwar hoch bekommen, aber leider auf Kosten der Dynamik (hab ich das richtig verstanden das durch "Konvertierung" der Werte die Midi-Befehle komprimiert werden?).

    Ich glaube der MPD-4 ist doch ein Fall für´s Museum. Ich bin nun auf der suche nach einer Alternative. Da es meines Wissens sonst ja keine reinen Midi-Konverter sondern nur Konverter in Verbindung mit Soundmodulen gibt, habe ich mich da mal umgschaut. Wenn ich mir sowas hole, sollen auch die Sounds einigermaßen brauchbar (für meine Zwecke "natürlich") klingen. Hat jemand Erfahrung mit dem YAMAHA
    DTXplorer Sound Modul? Sind die Sounds akzeptabel oder soll ich lieber "eine Klasse höher" schauen (z.B. Roland TD-3 V-Drum Modul oder Alesis DM5)? :|
     
  5. Achilles

    Achilles Themenersteller

    Registriert seit:
    22.05.03
    Punkte:
    143
    143
    :nonono:
     
  6. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    ''Da es meines Wissens sonst ja keine reinen Midi-Konverter sondern nur Konverter in Verbindung mit Soundmodulen gibt,''...


    Das stimmt doch überhaupt garnicht !!
    Es ist nur so, daß es für jedes der Drumpads meistens schon eine spezielle Anpassung für ein bestimmtes Drummodul des jeweiligen Herstellers gibt.

    Es gibt also auch Pads ohne eingebauten Sound.
    Die Roland-Pads sind natürlich fast alle für die Drummodule der TD-Serie optimiert.

    Mein persönlicher Eindruck ist der, daß Roland und Clavia hier die Marktführer sind.
     
  7. Achilles

    Achilles Themenersteller

    Registriert seit:
    22.05.03
    Punkte:
    143
    143
    Na dann frag ich mal konkreter: Welches Modul passt am Besten zu meinem Millenium-Pad? Ich möchte einfach Drum-Sounds erzeugen (vor allem Snare), ohne dass so ein "Maschinengewehr-Effekt" auftritt.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.