Information ausblenden

Blutiger Anfänger in Kombination mit Guitar Pro und Fruity Loops

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von elkos, 20.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. elkos

    elkos Themenersteller

    Registriert seit:
    20.10.08
    Punkte:
    3
    Hey da,

    nun habe ich mich also ins Mixinggeschäft eingeschlichen und stelle euch mal mein erstes "Werk" vor.

    http://rapidshare.com/files/155818764/zuzurue5.mp3.html

    Nun muss ich euch sagen, dass ich leider totaler Anfänger in diesem Gebiet bin und ich noch keinerlei Erfahrung habe. Noch dazu stehen mir zur kompletten Erschaffung nur Guitar Pro und Fruity Loops zur Verfügung: die Drum-Samples habe ich irgendwo gefunden (vllt sogar hier im Forum), Bass stammt aus BooBass von Fruity und die Gitarren sind RSE-Sounds aus GP :)
    Nun kenne sogar ich als Noch-Laie, dass mein Mix nicht gerade perfekt ist ;D In meinen Ohren hört es sich einfach noch viel zu künstlich an, was vielleiht auch daran liegt, dass ich immer noch die midi-Sounds im Ohr hab. Ich wollte nun einfach wissen, was ich an diesem Mix falsch gemacht habe, und wie man mit eben diesen Programmen das beste herausholen kann - in Cubase o.ä. will ich mich ungern einarbeiten, mit Fruity Loops habe ich doch schon mehr Erfahrung.
    Auch Buchtipps oder ähnlichem bin ich sehr aufgeschlossen
     
    elkos, 20.10.08
    #1
  2. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    hi und wilkommen

    mein tipp bei fl ist: nutze nie die hauseigenen samples! des weiteren sind die reverbs und filter recht dürftig. umgehst du diesen tipp, läufst du gefahr, das künstliche im sound auf fruity loops zu schieben, was ein grobes und vorschnelles urteil vieler newbies ist.

    insgesamt - neben dem sound - ist natürlich die spielweise und das timing ein hauptkreterium für "natürliche" atmosphäre.
    hast du ein midi-keyboard? wenn nicht, nutze auch mal etwas öfter die alt-taste, um events außerhalb des rasters zu bewegen. und nutze in der drummatrix die shift- und cutoff/resonanz-funktionen... dezent! um subliminare abweichungen zu erzeugen.
     
    DaddyDufte, 20.10.08
    #2
  3. elkos

    elkos Themenersteller

    Registriert seit:
    20.10.08
    Punkte:
    3
    Hi und danke für deine Antwort!

    Samples von Fruity Loops selber habe ich nicht benutzt... nur das BooBass ist eben ein Plugin von FL.
    Und ich habe bereits auf die Dynamik beim Schlagzeug geachtet, sprich Lautstärke von BD, Snare, Hihat und Ride variieren lassen sowie die Snare ein bisschen laid back verschoben... dass letzteres ein bisschen zu viel des Guten ist, ist mir auch aufgefallen ^^
    Aber ist mit meinen Vorraussetzungen überhaupt ein akzeptabler Mix möglich?
     
    elkos, 20.10.08
    #3
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.