Information ausblenden

Blutige Anfängerin! Was empfiehlt ihr mir?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von ladydi, 25.09.20.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    51.918
    51918
    Um die Kosten noch mehr zu mimimimi-mieren (sorry, habe akute Husonitis) kann man LIVE 10 auch für 90 Tage kostenlos testen. Ggf. sieht man dann schon ob, a) die DAW einem taugt und b) ob man das wirklich machen will.

    https://www.ableton.com/de/trial/
     
    muffy, 25.09.20
    #41
  2. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    4.476
    4476
    :D :L:
    my alman <3 den muss ich mir merken
     
    Rec0rder, 25.09.20
    #42
  3. Gel Mitglieder 12893

    Gel Mitglieder 12893 Guest

    Punkte:
    0
    So ist das halt in Foren. Ist sicherlich von jedem gut gemeint und es liegt ja an jedem selbst,
    ob man einen Ratschlag annimmt oder nicht und es waren ja schon ein paar wertvolle dabei.

    So ganz billig würde ich der TE auch nicht raten, aber es muss auch kein Profizeugs sein.

    Überträgt man so manche Empfehlung auf´s Gitarrespielen, würde man einem Anfänger
    eine Gibson Les Paul Standard empfehlen, obwohl eine Gitarre die ein Fünftel kostet
    für locker 10 Jahre Freude spendieren würde.

    Mein Tipp:
    Audiointerface zwischen 100-150€ von Steinberg oder Focusrite
    https://www.thomann.de/de/usb_audio_interfaces.html?price-first=108&price-last=192&filter=true&manufacturer[]=Steinberg&manufacturer[]=Focusrite

    DAW: Cubase, Studio One oder auch erstmal Reaper, wenn es ein Apple wird natürlich Logic.
    Logic und Reaper sind sehr günstig, alle anderen bieten Einsteigerversionen.
    Abraten würde ich von Ableton Live oder Bitwig. Die sind für andere Musikrichtungen besser geeignet.Cubase und Logic bieten meiner Meinung nach für deine Musikrichtung das bessere Basismaterial (Instrumente und Sounds)

    Dazu ein paar Kopfhörer für um die 100€: https://www.thomann.de/de/studio_kopfhoerer.html?oa=rat

    Was ein Midikeyboard angeht, so hängt es davon ab was du genau damit machen möchtest und da wäre
    ein Musikfachgeschäft sicher ein guter Ansprechpartner.

    Spielst du schon Keyboard oder Klavier und willst ein gutes Spielgefühl, dann sind die Roland Masterkeyboards (A300 / A500)
    gut und nicht so teuer.
    Willst du eher automatisieren, dann wäre ein Controllerkeyboard die bessere Wahl.
     
    Gel Mitglieder 12893, 25.09.20
    #43
    RudeRudi bedankt sich.
  4. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    14.206
    14206
    Das Argument kommt immer wieder. Ich hab es ehrlich gesagt noch nie erlebt, das ein Windows PC nicht läuft wenn er aus dem Laden kommt. ;)
     
    Ethersis, 25.09.20
    #44
    fpmusic22, sts und muffy bedanken sich.
  5. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    31.669
    31669
    Ich bin ja nun weiß Gott kein Windows-Fanboy, habe aber den Eindruck, dass so manches Vorurteil über Windows (in diesem Fall vs. Apple) aus anderen Zeiten stammt. Dabei ist Windows 98 doch schon längst durch Windows 99 abgelöst. :D

    Aber ich kann eigentlich nicht mitreden, weil meine DAW weiterhin einwandfrei unter DOS 6.0 läuft.
     
    sts, 25.09.20
    #45
    Ethersis und Gel Mitglieder 12893 bedanken sich.
  6. Gel Mitglieder 12893

    Gel Mitglieder 12893 Guest

    Punkte:
    0
    Nüchtern betrachtet ist Apple einfach nur teurer und auch da kann es passieren, dass dich aus
    unbekannten Gründen der "Circle of Death" nervt oder du einfach zu wenig USB Anschlüsse hast
    und mangels PCIe Slots nicht wirklich sinnvoll aufrüsten kannst, denn ein Hub sammelt auch nur auf einen Bus.
     
    Gel Mitglieder 12893, 25.09.20
    #46
  7. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    31.669
    31669
    Ich betrachte es meist nicht nüchtern, sondern nur aus der Perspektive des Preises (auch keine ausgewogene Sichtweise, aber so ist es nun mal). Und da ist Apple dann raus, weil die Preise nicht nüchtern sind, sondern eher besoffen. :cool:

    Muss jeder für sich selbst entscheiden. Wenn Geld gespart werden soll, dann ist es aber wahrscheinlich nicht der beste Ansatz.
     
    sts, 25.09.20
    #47
  8. harrymudd

    harrymudd

    Registriert seit:
    14.10.12
    Punkte:
    215
    215
    wenn ich mir die Antworten hier so ansehe, würde es mich nicht wundern, wenn die Fragestellerin vom Musk machen Abstand nimmt und erst mal einen Strickkurs belegt:)
    Also erst mal den Ball flach halten...
    Vielleicht gibt es ja ein iPad, mit dem man schon recht weit kommt und Apps aus dem APP Store kosten auch nicht die Welt, um starten zu können.
    Ferner wäre die Frage, ob musikalische Vorkenntnisse vorhanden sind oder gar ein Instrument usw.
    H
     
    harrymudd, 25.09.20
    #48
  9. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    1.137
    1137
    Auch ich bin der Ansicht wie @RudeRudi, erstmal mit günstigem Equipment anzufangen.
    Definitiv PC (Kosten), oder Notebook (Windows).
    Der hier genannte DELL refurbished ist mehr wie aussreichend. ca.350€
    Dazu noch ein gebrauchter 24 Zoll Bildschirm, Tastatur, Maus, ca. 100€
    Ein einfacher Midi Controller (Keyboard)
    https://www.thomann.de/de/m_audio_axiom_air_mini_32.htm ca. 60€
    Wenn Gesang, ev. ein USB Mikrofon...
    https://www.thomann.de/de/audio_technica_at2020_usb.htm ca. 140€
    Kopfhörer, erstmal günstig...
    https://www.thomann.de/de/superlux_hd662_f.htm ca. 30€
    Ein paar günstige Monitore...
    https://www.thomann.de/de/fluid_audio_f5.htm ca. 200€
    Eine kostengünstige DAW mit schon beiliegenden VSTs, Instrumenten und Loops
    https://www.ebay.de/itm/MAGIX-Sampl...415368&hash=item56cfd08e99:g:HK8AAOSwTm1dzr6b ca. 20€

    Gesamt ca. 900€
     
    Ragu, 25.09.20
    #49
    Videonic und sts bedanken sich.
  10. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    31.669
    31669
    Nun ja, so ist das hier nun mal: Bei der Frage, welches Mikrofon bis 60 € geeignet wäre, gelegentlich mal eine Blockflöte für den Hausgebrauch aufzunehmen, kommt am Ende raus, dass man unter 2.000 € gar nicht erst anzufangen braucht, zzgl. der gleichen Summe für Interface, Preamps, Kabel und anderes Zeug.

    Manche versuchen es aber trotzdem und kommen damit weiter, als man denkt. Also besser davon nicht entmutigen lassen.
     
    sts, 25.09.20
    #50
  11. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    22.918
    22918
    Ja, ich habe mich auch sehr gewundert. Bzw. habe ich an sich aufgehört, mich zu wundern, denn der Name RME fällt ja unvermeidbar, auch wenn das Budget noch so begrenzt ist. Sind natürlich supergeile Interfaces. Aber eine Villa ist auch 'ne geile Sache, trotzdem wohne ich in 'ner Mietwohnung. Und bei dem angesetzten Budget heißt die Interface-Mietwohnung eben nicht RME sondern eher Behringer, Steinberg oder Presonus (oder was auch sonst noch in der <€200 Klasse zu haben ist). Zumal die ja mittlerweile auch gut laufen und ordentlich klingen. Ist auch das, was sich bedeutend einfacher als bspw. der Rechner updaten lässt.
     
    Sascha Franck, 25.09.20
    #51
    NurEinPing und Rec0rder bedanken sich.
  12. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.896
    10896
    ???
     
    Carcinome, 25.09.20
    #52
  13. Gel Mitglieder 12893

    Gel Mitglieder 12893 Guest

    Punkte:
    0
    Du hast weder ihren Beitrag, noch das Zitat ihres Beitrages aufmerksam gelesen ;-)

    Sie hat keinerlei Erfahrungen und möchte unbedingt anfangen.
     
    Gel Mitglieder 12893, 25.09.20
    #53
    ladydi bedankt sich.
  14. BodoH

    BodoH Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    1.796
    1796
    Da wird sie sich aber freuen, da du scheinbar bereit bist ihr maximales 900 Euro Budget aufzustocken :D
     
    BodoH, 25.09.20
    #54
    fpmusic22, ladydi und Rec0rder bedanken sich.
  15. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    5.834
    5834
    Nach meinem Eindruck sollten eigentlich alle Ratgeber hier genau diesen Eingangsbeitrag noch viel genauer lesen... .
     
    moon-dog, 25.09.20
    #55
    Schlumpfpeter, Gel Mitglieder 12893 und ladydi bedanken sich.
  16. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    4.476
    4476
    alter den Post mit Babyface und KH120 hab ich irgendwie beim durchlesen raus gefiltert
    KUDOS diese Empfehlung :tears-of-joy:



    ich bin mir sicher der User weiss auch wie weit die TEin musikalisch ist
     
    Rec0rder, 25.09.20
    #56
  17. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    12.324
    12324
    Ah so, ich dachte ich las was von 2000. I'm sorry!
     
    flipnaut, 25.09.20
    #57
  18. ladydi

    ladydi Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    25.09.20
    Punkte:
    133
    133
    Danke an euch, meine Aussage ist echt ein bisschen unter gegangen ^^
     
    ladydi, 25.09.20
    #58
  19. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    22.918
    22918
    Das ist mir durchaus bekannt. Und ich habe ja auch explizit darauf hingewiesen, dass ich selber vielleicht auch nicht mehr in den mittlerweile recht sauren Apfel beißen wollen würde.

    Desungeachtet: Installiere mal 'ne DAW mit allen notwendigen Sounds. Gut, mit Ausnahme von Reaper haut das bei den meisten mittlerweile auch problemlos hin, weil die Sounds einfach im Paket dabei sind. Nicht selten entsteht aber recht schnell der Wunsch nach mehr - bei Garageband nicht so sehr, bei Logic noch viel weniger. Weil die Pakete eben wirklich sehr umfangreich sind. Sprich, man muss da nur einmal in den Appstore und hat für sehr lange Zeit Ruhe (es sei denn, man hat gleich zu Anfang Spezialwünsche, scheint hier aber nicht der Fall zu sein).
    Und dann sind wir auch schon beim Interface. Mittlerweile sind die Treiber viel brauchbarer geworden, aber ab und an wird immer noch auf ASIO4All verwiesen (Behringer hatte bis vor einer Weile gar keine eigenen ASIO-Treiber). Da muss man auf die Website, das Ding installieren, die Puffergrößen einstellen - und am Ende stellt man vielleicht fest, dass es doch nicht so super läuft und rumknackst. Die Threads über irgendwelce DPC Latency Checker sind ja nun auch in diesem Forum hinlänglich bekannt. Und dass ein Rechner, speziell wenn von der Stange oder gebraucht, da gleich super Werte abliefert - nunja, das ist nach wie vor Glückssache. Dito für irgendwelche USB-Controller. Da kann's einem durchaus passieren, dass die einfach nicht sauber laufen, wenn das Interface dann auch bei 64 Samples Puffergröße fein arbeiten soll.
    Man kann jetzt von Apple halten, was man will (und wer hier mal ein paar Diskussionen zum Thema Apple verfolgt hat, sollte auch wissen, wie ich dazu stehe), aber diese Probleme sind quasi nicht existent. Garageband runtergeladen, MIDI-Keyboard über USB angeschlossen (auch dafür braucht es quasi nie Treiber), *schwupps* kann man alle internen Sounds unverzüglich ohne jegliche Einstellungsarbeiten oder gar Treiberinstallationen mit hinreichend kleiner Latenz über das eingebaute Interface spielen. Und man kann auch gleich ziemlich dick auffahren, weil die mitgelieferten Plugins (gilt sowohl für Garageband wie auch Logic) bis auf sehr wenige Ausnahmen extrem ressourcenschonend zur Sache gehen. Das können die Programmierer da eben einfach, so wenig man auch ansonsten von der ganzen Chose halten mag. Plug and Play eben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.09.20
    Sascha Franck, 25.09.20
    #59
  20. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    22.918
    22918
    Ich würde von USB Mikros abraten, es sei denn, man verzichtet zugunsten davon auf ein Interface. Andernfalls ist es nämlich mit recht hohem Aufwand verbunden, beide Gerätschaften zeitgleich nutzen zu können. USB-Mics sind mMn eher etwas für Podcaster, Youtuber und Co.
     
    Sascha Franck, 25.09.20
    #60
    Schlumpfpeter bedankt sich.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.