Information ausblenden

bis 40% Rechenkapazität weg

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von Vast, 24.11.19.

Schlagworte:
  1. Vast

    Vast Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    22.05.15
    Punkte:
    1.761
    1761
    Wer sich etwas auskennt in der CPU Scene, der hat mitbekommen das wieder einmal ein Leck in Intel CPU's entdeckt wurde, ein Eindringling könnte via Speicher (Seitenkanal) auslesen vertrauliche Informationen auslesen. Das betroffene Feature ist diesmal die TSX Technologie.
    Liste beroffener CPU intel.com/security-center/advisory/intel-sa-00270.html

    Nachdem der Lärm wegen Meldown und Spectre Patches langsam abgeklungen ist scheint der aktuellste System-Patch von Intel niemanden mehr aus der Bett zu locken. Das würde ich jedoch hier überdenken, zumal doch mit empfindlichen Leistungseinbussen gerechnet werden muss, während die Gefahr Opfer zu werden bei einem Multimedia PC gering ist.

    Da es vor allem besonders leistungsfähige neuere CPU betrifft, so fällt der Leistungsabfall nach dem letzten Microcode Update in Bios und Betriebssystem scheinbar nur noch Latenz- Fetischisten wie mir auf? o_O

    Dabei hat es das Abschalten der TSX Funktion dicke in sich, es kann bei Mulitask- Programmen bis zu 40% Leistung kosten und bei Datenbanken ist sogar ein Einbruch um den Faktor 4- 5 möglich.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Transactional_Synchronization_Extensions

    Das wäre natürlich Systemadministratoren in den Konzernen sehr sauer aufgestossen, wenn nicht zum Beispiel Microsoft klammheimlich eine Wieder-Aktivierung dieser Deaktivierung ermöglicht hätte via Registry Eintrag. Dem Rest der Durchschnitt- Computer Benutzer dürfte es kaum auffallen

    https://support.microsoft.com/de-de...ntel-transactional-synchronization-extensions

    • Disable Intel® Transactional Synchronization Extensions (Intel® TSX) capability thru the following registry setting:
      reg add "HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Kernel" /v DisableTsx /t REG_DWORD /d 1 /f

      Dieser Eintrag aktiviert TSX wieder und führt bis zu einem bis zu 40% schnelleren System (also so wie vor dem Sicherheitspatch von Intel/Microsoft)
    • Enable Intel® Transactional Synchronization Extensions (Intel® TSX) capability thru the following registry setting:
      reg add "HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Kernel" /v DisableTsx /t REG_DWORD /d 0 /f

    Eine neuer Microcode im BIOS reicht nicht um TSX zu deaktivieren, das Betreibssystem muss dabei mitspielen. So jedenfalls hat es Intel implementiert, zusammen mit Microsoft unter Windows 10 für Versionen ab 1607.

    Auf meinem System Windows 10 1909 habe ich zum schnellen Switchen zwei Textdateien erstellt mit den obigen Einträgen. Danach muss man lediglich noch die Dateiendung .txt durch .bat ersetzen.

    Damit jemand auf eurem System die Lücke ausnutzen könnte, so müsste er bei euch Lokal einloggen können als Computer Benutzer.
    https://software.intel.com/security...ation-extensions-intel-tsx-asynchronous-abort

    Das wird bei einem PC auf welchem eine DAW läuft kaum geschehen und falls doch wird der Abgriff einer Sounddatei vom Seitenkanal des Speichers kaum Schaden anrichten können. Gelingt es einem Hacker unbemerkt als User auf euer System zu kommen, so hätte er zudem vermutlich andere bessere Möglichkeiten um euch zu Schaden.

    Da ein Patch zur Abschaltung von TSX auch auf Apple Systemen eingeführt werden dürfte (oder bereits ist?) müsste man eine Lösung für den Mac finden. Vielleicht kennt jemand eine solche Möglichkeit zur Aktivierung von TSX auf Apple Maschinen (falls TSX bereits vom Mac Betriebssystem abgeschaltet wurde), ich leider bisher nicht.

    In der Anlage habe ich die ausführbaren Dateien für den PC im .zip mitgeliefert- Man muss die *.bat Dateien als Administrator ausführen und danach den PC neu starten.
     

    Anhänge:

    Vast, 24.11.19
    #1