Basssfallen DIY vs. HOFA...

  • Ersteller pauldonmaul
  • Erstellt am

P
pauldonmaul
Registriert
01.07.13
Beiträge
38
Reaktionen
0
Punkte
49
Moin Leute

Wie schaut es eigentlich mit den Selfmade-Basstraps aus (von denen es ja genügend Anleitungen im Internet gibt) im Vergleich zu den HOFA Basstraps?

In den DIY-Tutorials wird ja immer davon gesprochen, dass die Basstraps raumhoch sein sollen...

Die HOFA Basstraps sind ja aber selbst nur 103cm hoch... Müsste man sich davon dann auch pro Ecke 2-3 kaufen (je nach raumhöhe) oder reicht es bei einer Höhe von 103cm ?

Habe mir vor einiger Zeit ohne Anleitung zwei provisorische "Bassfallen" gebaut, indem ich ganz einfach mir solche Bambuswäsche-Tonnen gekauft habe, darein viel Mineralwolle gestopft und das Ganze dann mit einem dünnen Leinenstoff überzogen.

Macht das Sinn ?
Würde 1 Selfmade-Bambus-Bassfalle pro Raumecke (höhe ca. 100cm) einen Effekt haben ?
oder hat HOFA da den Vorteil dass trotz der niedrigen Höhe die Bassfalle durch das verwendete Material eine gute Wirkung erzielt?

Ich mein mit Rockwool raumhohe Fallen zu bauen ist ja nicht gerade das günstigste...

Momentan siehts so aus, dass das Budget am ehesten in anderes fließen soll.

Trotzdem ist jetzt die Entscheidung zu treffen zwischen:
- den Bambusbassfallen
- DIY Bassfalln mit rockwool
- HOFA Basstraps (o.ä. gute, fertige Bassfalle)


Was könntet ihr empfehlen ?
 
Akai31
Akai31
Registriert
05.04.11
Beiträge
6.433
Reaktionen
2.169
Punkte
13.012
Je groesser desto wirksamer. Raumhoch ist bei sowas eigentlich pflicht, damit das prinzip im bassbereich ueberhaupt wirksam funktionieren kann.
 
Black_Bender
Black_Bender
Registriert
16.11.09
Beiträge
9.451
Reaktionen
2.861
Punkte
37.370
hi,

grundsätzlich sind eigentlich alle akustikelemente die auf das akustikkonzept und den raum (beides bildet eine einheit) zugeschnitten sind besser als fertige elemente wie die von hofa.

du hast dir deine frage schon selbst beantwortet.

hofa kocht auch nur mit wasser.
dämmstoff bleibt dämmstoff egal was für ein firmenlogo drauf steht.
um so dicker und um so niedriger der stömungswiderstand um so tiefer die wirkung.
um so mehr an den richtigen stellen um so stärker die wirkung.
und raumhoch in den ecken ist immer wichtig dabei.

deine fragen werden aber auch in den sticky-threads beantwortet.

jedenfalls bringen einfache superchunks raumhoch in den ecken aus z.b. rockwool sonorock DEUTLICH mehr als nur ein hofa basstrap stattdessen in die ecke gestellt welcher nicht bis zur decke geht.

lg
 
P
pauldonmaul
Registriert
01.07.13
Beiträge
38
Reaktionen
0
Punkte
49
Okay, dankeschön für die schnellen Antworten !

Heißt dass ich könnte mir Mineralwolle ausm Baumarkt um die Ecke (Hagebaumarkt) mit
einem Strömungswiderstand von ?5 kPA besorgen ?
Oder worauf kommt es bei der Mineralwolle noch an ?

Rockwool ist ja noch n gutes Stück teurer...


Nebenbei:
Der Raum ist relativ klein (3,25m X 3,68m X 2m) und soll hauptsächlich zur Aufnahme dienen...



Beste Grüße !


P.S:
Black_Bender: Bist du zufällig der berüchtigte "MikasMietshaus" aus'm Rappers.in Forum ?
 
Black_Bender
Black_Bender
Registriert
16.11.09
Beiträge
9.451
Reaktionen
2.861
Punkte
37.370
Heißt dass ich könnte mir Mineralwolle ausm Baumarkt um die Ecke (Hagebaumarkt) mit
einem Strömungswiderstand von ?5 kPA besorgen ?

ja

normale trennwanddämmung aus dem trockenbaubereich ob glas oder steinwolle egal.
die haben eigtl. immer 5-6 kpa strömungswiderstand.
akustisch alles die gleiche wirkung.



Oder worauf kommt es bei der Mineralwolle noch an ?

für bassabsorber?

strömungswiderstand
dicke des absorbers
fläche
höhe (raumhoch halt)

wenn dir das alles zu hoch ist bau einfach superchunks. da kann man nichts falsch machen.
es gibt unzählige bauanleitungen im netz.

bei außenwänden am besten noch eine dampfsperre installieren damit die wand hinter der dämmung nicht feucht werden kann.


P.S:
Black_Bender: Bist du zufällig der berüchtigte "MikasMietshaus" aus'm Rappers.in Forum ?


nein
er ist ein geschätzter studiodesign kollege.
wir sind uns bekannt und stehen in kontakt.

lg
 
P
pauldonmaul
Registriert
01.07.13
Beiträge
38
Reaktionen
0
Punkte
49
Danke erstmal !

Superchunks hab ich grade mal gegooglet...
kamen verschiedene Ergebnisse - manche stehend und manche in der Deckenecke aufgehängt...
Kommen superchunks dann auch in die Raumecke ?
Werden die dann gehängt oder gestellt ?

Ich meine wenn man die hinstellt, ist da doch jetzt vom Platzersparnis kein Unterschied zu einer Basstrap...

Macht hängen denn sinn ? oder sind dann in der Raumecke eine oben an der Decke und eine am Fußboden oder wie ?

Vielen Dank und beste Grüße!
 
Black_Bender
Black_Bender
Registriert
16.11.09
Beiträge
9.451
Reaktionen
2.861
Punkte
37.370
also deine fragen sagen mir dass du völlig durcheinander und überfordert bist und dir ein roter faden durch die grundkenntnisse der DIY-raumakustik fehlt.

die musst du erstmal genauer erarbeiten und verstehen.

dabei helfen dir die stickys sehr gut.

twyfvled03.jpg


das problem ist wenn du das grundwissen aus den stickys nicht verstehst dann wird das hier eine endlose fragerei bei der wir mit dem antworten nicht mehr hinterherkommen.

das thema ist komplex. wenn du das alleine angehen willst bei dir zu hause ist ein zeitaufwendiges selbststudium unumgänglich.

wenn du das minimale grundwissen aus den stickys verstanden hast kannst du dir z.b. ein raumkonzept erarbeiten. das stellst du uns anhand einer skizze hier vor. so wie es vor dir auch die meisten hier gemacht haben.

mit den infos kann man dir dann gezielter weiterhelfen.

lg
 
P
pauldonmaul
Registriert
01.07.13
Beiträge
38
Reaktionen
0
Punkte
49
Okay danke!

hab mich da mal durchgelesen...

erstmal sehr großen Respekt an dich für das, was du im Keller von diesem Schloss geleistet hast. Nicht schlecht ;) - besonders wenn ich bedenke woran wir hier verzweifeln, haha.

Der Raum ist momentan mit 4 beweglichen Stellwänden (Mineralwolle) ausgestattet...

Die Messergebnisse (mit aufgestellten Stellwänden an den beiden Seitenwänden des Mikrofons und an der Rückwand) zeigen eindeutig, dass im Bassbereich große Probleme zu behandeln sind (im Wasserfalldiagramm sieht man, dass fast jede Frequenz unter 200Hz länger als 300ms braucht um um 60dB "gedämpft" zu werden).

Im RT60 (Diagramm) verläuft der Graph bis ca 90Hz zwischen 0,3 und 0,2 Sekunden, danach steigt auf über 0,3s (ca. 0,35) und geht bei 350Hz mit einer vertikalen Gerade direkt unter 0,2s - wo er dann auch weiter verläuft.
Interpretiere ich das richtig, wenn ich annehme dass der Bass zwischen 90Hz und 200Hz also eine zu hohe Nachhallzeit hat und aber 350Hz einfach alles zu viel gedämmt ist ?

Hatten jetzt vor erstmal 2 Bassfallen zu bauen und diese an der Frontseite Laminat (in 1cm Abständen) zu befestigen, um so keine allzu hohe Absorption zu erzeugen... Die Stellwände würden erstmal raus.

Ich hab irgendwo gelesen, dass die Bassfallen im Frontbereich ruhig dünner sein können.
Kann man das pauschalisieren ? wenn ja warum ?

Wir arbeiten heute noch an einem Raumkonzept und ich werde dazu wahrscheinlich heute noch einmal einen Thread eröffnen.

Vielen Dank schonmal für die nette Hilfe !

Beste Grüße aus'm Norden !



EDIT:

In diesem Video:

baut er eine Bassfalle oder Superchunk ? Versteh den Unterschied nicht so wirklich...

Macht es Sinn es so zu bauen ?
Ich haette gedacht, dass der Wirkungsgrad in die Tiefe höher ist wenn man einen Luftraum zwischen Absorber und Wand lässt...
Der Raum ist ja wirklich klein deswegen wäre es schön eine etwas platzsparende Lösung zu finden... wobei die Effizienz wichtiger ist. Wenn man sich dann nicht allzugut bewegen kann dann ist's halt so.
Irgendwelche Vorschläge bzw. Auskunft darüber, was nun die beste Lösung für die Bassfalle wäre ? (oder Superchunk - wenn ich bloß den Unterschied kennen würde...)

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
 

Oft gelesene Themen

Oben