Information ausblenden

Bassgitarre aufnehmen,

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von caillemusikDE, 06.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. caillemusikDE

    caillemusikDE Themenersteller

    Registriert seit:
    27.10.05
    Punkte:
    145
    145
    Hallo,

    im Moment nehme ich meine Gitarre über n Pod 2 auf und bilde Drums und Bass mit VSTs ab. Gerne möchte ich auch beim Bass von der synthetischen Klangerzeugung weg und mir eine Bassgitarre zulegen (allein das ist ein eigener Thread :D ). Mein Thema ist aber die Aufnahme vom Bass. Ich bin zwar bei Basssound nicht so kritisch wie bei der Gitarre, möchte aber dennoch einen einigermaßen ordentlichen Sound haben.

    Daher meine Fragen (unabhängig von der Bassgitarre).

    1. Bass direkt in die Soundkarte einspielen (Ich hab ne Terratec DMX6 Fire) - Sound ok?

    2. Bass über den Gitarren-Pod 2 einspielen - hat da jemand (positive) Erfahrungen mit gemacht ?

    3. Alternative zum Bass Pod - Gibt es kostengünstigere Lösungen?

    Danke für die Hilfe!

    Gruß

    Caillemusik
     
  2. Guardian

    Guardian

    Registriert seit:
    27.04.03
    Punkte:
    1.812
    1812
    Ich bin kein Bassexperte, aber wenn Du im Pod2 die cleane Röhrensimu aktivierst, solltest Du schon nen coolen Basssound erreichen können! Ich mache selbiges über meinen Bass Vamp und finde das Ergebnis schon richtig gut.
     
  3. studio1308

    studio1308

    Registriert seit:
    04.07.05
    Punkte:
    149
    149
    Hi,

    zu 1.: Würd ich nicht machen, da die Terratec keinen richtigen Preamp für Instrumente hat und der MicPreamp ist dafür glaub ich auch nicht soooooooooo geeignet, ich meine ich hätte das mal gemacht und es wär nicht gut gewesen.

    zu2.: Geht auf jeden Fall. Ich habe zwar nicht den POD aber hat der nicht vielleicht auch in der Gitarrenversion sogar schon 1 oder 2 Bassampsimulationen? ansonsten geht auch ne git-amp simu. Müsste also klappen.

    zu3.: Die nächst günstigere Alternative wäre der Bass-VAmp von der Firma mit "B" :D
    Ich persönlich finde aber dass "B" mit den VAmp geschichten ein guter Wurf gelungen ist, hab den VAmp 2 für Gitarre und bion sehr zufrieden.

    Gruß Manuel
     
  4. eljaywe

    eljaywe

    Registriert seit:
    11.05.05
    Punkte:
    685
    685
    Hi Caillemusik,

    vielfach werden Bässe DI eingespielt, ist dabei aber vom Bass abhängig, mit einem Fender Prec. u.ä. - DI über spezielle Box oder auch HiZ von einem Preamp (wenn vorhanden). Es gehen häufig aber auch unkonventionelle Lösungen, POD wär wie gesagt sicher auszuprobieren bevor man sich etwas kauft. Frank Itt (Bass-Schwergewicht von Sagemeister bis Carpendale) z.B. hat lt. Interview im Studio über ein Boss SE-50 Multieffektgerät direkt ins Pult gespielt.
    Be Bass-DI Aufnahmen solltes Du auch mal die Freeware Amps von Voxengo als Insert versuchen.

    Gruß,
    Lars
     
  5. stringsurfer

    stringsurfer

    Registriert seit:
    21.07.03
    Punkte:
    384
    384
    Ich schließe mich den Vorrednern an. Ich hab zuerst über den V-Amp2 gespielt bis ich mir nen Mic-Preamp geholt hab, jetzt geh ich darüber. Letzteres klingt für mich zwar besser, aber mit dem V-Amp kriegt man auch schon was ordentliches hin, zumindest sollte es für die von dir beschriebenen Ansprüche locker ausreichen.
     
  6. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    13.507
    13507
    hi caille,
    du solltest in jedem fall ein preamp benutzen.
    pod 2 ist gut - so rockige bässe kannst du (je nach quali deines basses), wie schon erwähnt, mit tube preamp simu+compressor (ev. noch 4x12" box simu) gut aufnehmen können.
    zweite brauchbare simu ist black panel (fender bassman) + 4x12" box simu + compressor.
    ----------------
    funky bässe brauchen jedoch neben sehr gutem bass ein anderer preamp, meiner erfahrung nach... pod tuts auch aber...
    ich benutze sm tb101 und fender jazz bass - bin wunschlos glücklich, sogar in richtigem studio würde ich die kombination empfehlen.
    ----------------
    fretless ist heikle geschichte.
    kann auch an meinem instrument liegen, aber das wahre habe ich bis jetzt noch nicht gefunden. am besten so trocken wie möglich aufnehmen (aber über preamp, sonst signal zu schwach).
    ----------------
    es gibt aber ein vst, mit welchem basslines gut doppeln kannst- boobass aus der flstudio suite.
    der klingt nicht besonders, aber sitzt in jedem denkbarem mix fest drin.
    ----------------
    noch ein tipp:
    ein extrem langsamer phaser auf basslines ohne viele noten tut immer gut.
    kjaerhus classic phaser ist zu empfehlen.
    vg
    dia
     
  7. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    18.476
    18476
    Bin auch Gitarrist. Weil ich von früher einen Bass rumstehen hatte (wer hat das nicht :) ) wollte ich auch nicht mehr die VST-Bässe haben, klangen mir zu synthetisch.

    Daher hab meinen Bass eine Zeit über den POD II eingespielt. Funktionieren tuts auf jeden Fall. Also probiers mal aus wenns die Möglichkeit dazu hast, spielts dich eben mit den Ams & Boxen undundund...

    Ich hab mir bei EBay dann trotzdem einen BassPod (das alte Modell) günstig ersteigert. Der holte dann doch etwas mehr aus meinem Bässchen (Shortscale) hervor.


    Grüße
     
  8. steelyard

    steelyard

    Registriert seit:
    06.01.05
    Punkte:
    12.133
    12133
    Hi,

    eine Empfehlung von mir, damit nehmen wir gerade den Bass auf und es klingt hervorragend, damit direkt ins Pult zu spielen.

    Wenn ich die Genehmigung bekomme, stell ich mal ein Beispiel rein (bin nur der Toning bei dem Projekt).

    sansamp

    Gruss Frank
     
  9. caillemusikDE

    caillemusikDE Themenersteller

    Registriert seit:
    27.10.05
    Punkte:
    145
    145
    Vielen Dank für die Infos und Eure Einschätzungen.

    Ich werde das erstmal mit dem Git-Pod checken.

    Bin aber etwas skeptisch, weil ich den POd auch schon als Gesangspreamp genutzt habe und damit nicht sooo zufrieden war. Vielleicht bin ich auch zu doof, die richtigen Einstellungen zu finden, aber direkt über den Preamp des MIC IN an der Soundkarte - hört sich besser an.

    Aber grundsätzlich ist die Bassgitarre der E-Gitarre näher als der menschliche Gesang und ich gebe dem ganzen eine Chance!! :D

    Gruß
    Caillemusik
     
  10. mad

    mad

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    38.574
    38574
    Der POD ist ja auch kein Gesangspreamp, sondern ein Gitarrenpreamp... Mönsch! Und schau dir das Ding mal an, was Frank gepostet hat, das scheint schon eine recht praktikable und gut klingende Lösung zu sein. Weapon_X ist da auch Fan von, soviel ich weiss.

    Gruss

    Mad
     
  11. eljaywe

    eljaywe

    Registriert seit:
    11.05.05
    Punkte:
    685
    685
    wenn der den richtigen Eingangswiderstand (HiZ) hat - nicht bei der terratec soweit ich weiß. Der tb101 den Dia benutzt, hat neben dem Mic-Eingang auch noch einen Instrumenten-Eingang.
    Dafür gibt es DI-Boxen, wobei der sansamp bass driver sicherlich eine luxuriöse Variante ist. DI-Boxen gibt es aktiv (Batterie u./o. Phantom) oder passiv, von 10,- bis über 1000,- Euro. Sicherlich unvollständige Übersicht hier.

    Gruß,
    Lars
     
  12. caillemusikDE

    caillemusikDE Themenersteller

    Registriert seit:
    27.10.05
    Punkte:
    145
    145
    @mad:
    Is schon klar... Aber die pfiffigen Produktmanager von Line 6 haben in das Handbuch zum Pod 2 reingeschrieben, dass man SOGAR :eek: toll Gesang darüber recorden könnte. Und ich habs natürlich gleich ausprobiert ... :D

    Das kann man tatsächlich (über den tube Preamp), aber nicht besonders hochwertig (zumindest finde ich das). Daher war ich etwas skeptisch, was die "Zweckentfremdung" des Git-pod zum Thema Basssound angeht. Aber das Feedback hier war bis jetzt ja durchweg positiv dazu.

    @ Lars:
    Aber bevor ich weiteres Geld in Equipment stecke, werde ich das erstmal mit dem Git-Pod probieren. Und mich finanztechnisch zunächst auf ne Bassgitarre konzentrieren. :)

    Homestudio-Equiping rules! :headbang:

    Gruß
    Caillemusik
     
  13. Robsidropsi

    Robsidropsi

    Registriert seit:
    06.01.06
    Punkte:
    8
    8
  14. afogel

    afogel

    Registriert seit:
    24.05.04
    Punkte:
    1.405
    1405
    Farin Urlaub spielt in seinem Homestudio Bass über POD ein. Wollte ich nur gesagt haben. Scheint also keine so schlechte Lösung zu sein ;)
     
  15. caillemusikDE

    caillemusikDE Themenersteller

    Registriert seit:
    27.10.05
    Punkte:
    145
    145
    Das beruhigt! :D
     
  16. Tallica0815

    Tallica0815

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    430
    430
    Ne feine Lösung ist der Sansamp Bass Driver. Der kann auch noch ne Menge aus nem guten Bass rausholen.

    Mittlerweile nutze ich aber Hughes&Kettner Quantum QC410 mit DI+Mic Abnahme. Das ist dann nochmal en Stückchen geiler.
     
  17. TheGreatA

    TheGreatA

    Registriert seit:
    08.05.04
    Punkte:
    2.328
    2328
    Bin (eintragsmäßig) neu hier, beobachte aber schon recht lange.

    Ich spiele meinen Bass über nen warwick amp. Der Sound is Spitze. Hab aber auch schon direkt in mein Pult gespielt. Das kann man im Nachhinein auch super bearbeiten vorausgesetzt, man hat die entsprechenden Effekte. Das Problem dabei ist, dass du nur den Standart Basssound hinbekommst und keine Spielereien wie scheppern oder sonstwas.

    Der Toneworks wäre auf jeden Fall auch meine erste Wahl.

    Mit dem Pod weiss ichs nicht, aber mit dem V-Amp klappts.
     
  18. Manfred_Ohr

    Manfred_Ohr

    Registriert seit:
    15.11.04
    Punkte:
    277
    277
    Ich denke der SANSAMP ist wirklich eine sehr feine Lösung. Kostet aber halt auch was.

    Ich hab eine etwas perverse Lösung: VTB-1 + Röhre voll rein :p
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.