Information ausblenden

Bassgitarre abnehmen

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von blacklight77, 01.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. blacklight77

    blacklight77 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.06
    Punkte:
    426
    426
    Ich habe mir eine Bassgitarre zugelegt. Allerdings komme ich mit dem Sound noch nicht wirklich klar. Ich habe sie bisher nur über eine DI-Box an ein einfaches Mischpult oder den PC angeschlossen.

    Wie nimmt man so ein Signal vernünftig ab. Welche Geräte sind für den Kanalzug einer Bassgitarre unbedingt erforderlich? Braucht man einen speziellen Bass-Amp? Hilfreich wären auch ein paar Richtlinien zur richtigen Einstellung der Geräte - sofern man da allgemeine Tips geben kann.
     
    blacklight77, 01.12.08
    #1
  2. Brainsaw

    Brainsaw

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    3.997
    3997
    Na ja, die einfachste Möglichkeit ist schon, per DI-Box (oder direkt) ins Pult zu gehen ... hab ich auch schon öfters mitgemacht (Studio, Live...). Wenn der Sound nicht passt, dann kannst du ja mit EQ oder AmpSim Plugin am Computer weiterbearbeiten ... oder der Sound vom Bass passt einfach nicht. Du kannst dir auch einen Preamp vor den Eingang hängen (Bass V-Amp, Tech 21 Zeugs, POD ...), aber der Sound von dem Bass muss trotzdem schon passen. Ich geh oft per HI-Z direkt in meinen HD-Recorder und dreh dann am EQ und Compressor und der Sound passt dann schon (irgendwann ;) ). Allerdings: bei meinen beiden Bässen (MuMa Stingray und Ibanez Artcore) ist der Grundsound schon so gut, dass nicht mehr allzu viele Änderungen nötig sind.
     
    Brainsaw, 01.12.08
    #2
  3. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    oder einen bassamp zulegen und den mikrofonieren. so kann man den sound der gitarre auch noch gut modulieren.
     
    naseweis, 01.12.08
    #3
  4. scratchikken

    scratchikken

    Registriert seit:
    02.07.08
    Punkte:
    218
    218
    welchen bass hast du dir den zugelegt, blacklight77?
     
    scratchikken, 01.12.08
    #4
  5. cort1983

    cort1983

    Registriert seit:
    28.03.06
    Punkte:
    677
    677
    Hallo blacklight,

    ich habe sehr gute Erfahrungen mit diesem Plugin gemacht: KLICK MICH!
    Damit habe ich sogar billigen Bässen annehmbare Klänge entlocken können. Es gibt sogar eine Demo, die du dir unbedingt mal anschauen/anhören solltest!
    Man darf keine großen Wunder erwarten, aber der Bass-Sound wird einfach viel voller und voluminöser und man hat sehr viele schicke Einstellungsmöglichkeiten. Außerdem kann man den Bass bequem via DI-Box einspielen und die Bearbeitung im Nachinein erledigen.

    Grüße und viel Spaß beim Basteln,
    Cort
     
    cort1983, 01.12.08
    #5
  6. MrSmith

    MrSmith

    Registriert seit:
    05.07.05
    Punkte:
    992
    992
    Der Bass ist kein einfaches Signal. Das wird oft unterschätzt...

    Neben einem guten Instrumenten (billig E-Bässe tönen nun mal nach billig) und neuen Saiten macht es sehr viel aus, wie Du das Instrument spielst. Ich bevorzuge eine Abnahme über Preamp und Reampe je nach Bedarf den Bass später durch einen Bassamp mit Mikrofon-Abnahme und mische das Signal zur ersten Bass-Spur (Latenz nicht vergessen!). Ein optimales Einstellen des EQ am Preamp und Bassamp erleichtert die Nachbearbeitung sehr. Am Besten Du stellst den Sound während dem Playback ein. Der Bass wird im Normalfall sehr stark komprimiert. Ich fahre sogar mehrere Kompressoren hintereinander.
     
    MrSmith, 01.12.08
    #6
  7. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.381
    12381
    Ein Bass muß schon direkt in Pult oder Interface gut kommen...die Nutzung des richtigen Eingangs vorausgesetzt.

    Alles andere ist Politur oder spezielle Soundvorstellung.
     
    pitsieben, 01.12.08
    #7
  8. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Aus dem Eingangsposting glaube ich herauslesen zu können, dass der Bass eher eines deiner Nebeninstrumente ist (und damit die Investitionsfreudigkeit vermutlich auch nicht allzuhoch angesiedelt werden kann)?

    Bevor du dann 150.- für einen Bass-Amp ausgibst (damit du halt einen hast) und 100.- für ein Mikro würde ichs in dem Fall auch erst einmal mit dem von cort angepriesenem Plugin versuchen. Aber lass die Presets einmal links liegen und stell dir im Plugin erst einmal einen Amp + Mic zusammen. Einige der Presets sind etwas übertrieben und im Mix nicht wirklich vorteilhaft.

    EDIT:
    Volle Zustimmung, ein eher günstigerer gewinnt allerdings im Zweifel durch den Amp.
     
    kickback, 01.12.08
    #8
  9. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Moin,

    ganz schlechte Nachrichten: Bass-Sound passiert beim Bassisten!
    Top-Bassisten können machen, was sie wollen – auch direkt ins Pult gehen – man ist beim mischen in 5 Minuten fertig.
    Nicht so tolle klingen vielleicht ähnlich, aber man dreht sich 4 Tage lang an allen möglichen Knöpfen den Wolf ...

    Für Hobby-Bassisten ist das ik Ampeg-Ding vielleicht ein bisschen Overkill. Am lustigsten – weil man sich beim einspielen schon hört – ist eine ganz einfache Sansamp DI von Tech21, also Bassdriver, Paradriver oder das neue Character Ding (OHNE XLR: Vorsicht).


    Frank
     
    He-vey, 01.12.08
    #9
  10. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    ...und du meinst, da draussen gibts einen Gitarristen, der dir das glaubt? :D

    PS:
    Ich hör beim Einspielen am liebsten Direktsignal über Kopfhörer, aber danke für den Hinweis bez. der Tech21-Geräte. Mit der Zeit verdrängt man manchmal gerne, dass das andere Leute das lieber anders handhaben ;)
     
    kickback, 01.12.08
    #10
  11. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.381
    12381
    Kaum...aber jede Menge Drummer...:D
     
    pitsieben, 01.12.08
    #11
  12. berta

    berta

    Registriert seit:
    28.02.05
    Punkte:
    210
    210
    Würde ich auch der Software vorziehen: keine Latenz und man kann das live als DI benutzen, selbst wenn man sich später einen ordentlichen Bassamp kauft. Falls eine 250,- Sansamp Bassdriver DI für einen Billig-Bass überzogen erscheint kauft man sich für 20,- einen gebrauchten Behringer BDI-21 auf ebay. Klingt genauso.
     
    berta, 01.12.08
    #12
  13. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.381
    12381
    Als stolzer Besitzer eines SansAmp PBD weigere ich mich jetzt einfach mal, das zu glauben...:D
     
    pitsieben, 01.12.08
    #13
  14. berta

    berta

    Registriert seit:
    28.02.05
    Punkte:
    210
    210
    berta, 01.12.08
    #14
  15. blacklight77

    blacklight77 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.02.06
    Punkte:
    426
    426
    Danke für die Antworten. Um die Frage zu beantworten: Ich habe einen Yamaha RBX170.
     
    blacklight77, 01.12.08
    #15
  16. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    jage den Bass- Sound, den Du per DI aufgenommen hast, einfach mal in einen Gitarrenamp- Simulator, dann kommt Leben rein. (natürlich mit Maß und ziel und ohne extra viel Treble oder Presence- Regler) Z.B. findest Du bei www.simulanalog.org einige Bodentreter und Verstärker- Simulationen, die nicht nur für Gitarre geeignet sind, und das schöne, für lau.

    Es gibt natürlich auch Programme wie Amplitube u.v.m., die einige legendäre Bass- Verstärker simulieren. Als analoges Bodengerät gibt es auch von der Firma SansAmp einige sehr gute DI- Boxen mit Preamp, Klangregelung und Boxensimulationen. Selbst von Behringer gibt es ein Teil, das mit manchen Bässen echt vernünftig klingt (mit manchen die ihm aber vom Pegel oder von der Impedanz her nicht passen allerdings nicht so gut).
     
    zehnvorsechs, 01.12.08
    #16
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.