News Zoom - B2 FOUR

Effekt- und Amp-Emulator für Bässe

Zoom präsentiert den B2 FOUR Amp- und Effekt-Emulator. Der B2 FOUR wurde speziell für Bassisten und Bassistinnen entwickelt und vereint einzigartige Features aus dem B6 Flaggschiff-Prozessor mit den neuesten technologischen Entwicklungen von Zoom. Der B2 FOUR soll das Amp-Modeling auf die nächste Stufe heben, da jedes der 11 originalgetreu nachgebildeten Modelle klassischer Bass-Verstärker jetzt mit der neuen innovativen Multi-Layer IR-Technologie von Zoom ausgestattet ist, die erstmals im Zoom G2 FOUR zum Einsatz kam. Wie beim Zoom B6, lässt sich auch beim B2 FOUR die Eingangsimpedanz umschalten, was eine Verwendung von E-Bässen und akustischen Bässen oder Kontrabässen mit Tonabnehmern ermöglicht. Die ebenfalls aus dem B6 abgeleitete DI-Box Emulation ermöglicht es, zwischen sechs DI-Modellen, die den Klang von Weltklasse-DI-Boxen nachbilden, auszuwählen. Zoom's neues Kreuztasten-Navigationskonzept hilft dabei, das Pedal nur mit den Füßen zu steuern und Einstellungen spontan vorzunehmen. Mit der Guitar Lab App für iOS und Android können zudem auch eigene Signature-Sounds aus über 100 verschiedenen Effekten erstellt werden. Es können bis zu 5 solcher Sounds gleichzeitig verwendet werden. Der B2 FOUR besitzt außerdem eine integrierte Rhythmusmaschine mit 68 Pattern und einen integrierten 60-Sekunden-Looper für das Songwriting oder zum Hinzufügen von Layern zu jeder Performance. Wenn der B2 FOUR über USB an einen Computer oder ein Mobilgerät angeschlossen ist, kann auch direkt mit den bevorzugten Effekten und Verstärkermodellen aufgenommen werden. Jedes der 250 vorinstallierten Presets bildet den Sound eines legendären Songs aus den 50er Jahren bis heute nach und will Bassisten und Bassistinnen somit mehr Klangvariationen im einfachen Zugriff bieten.


B2_FOUR_top_press.jpg



Zoom stellt den B2 FOUR vor. Der B2 FOUR Effekt- und Amp-Emulator bietet die Multi-Layer IR Technologie von Zoom sowie sechs ikonische DI-Modelle. Patches können aus 104 Effekten, darunter Emulationen berühmter Boutique-Effekte und Vorverstärker erstellt werden. Bis zu fünf Effekte und Amps lassen sich dabei gleichzeitig kombinieren.

Wenn das B2 FOUR direkt an eine PA oder einen Mischer angeschlossen wird, bieten sechs DI-Emulationen, die den Klang ikonischer DI-Boxen nachbilden, einen perfekten Ausgangsklang.
  • Tube 1 für kräftige Obertöne und einen mächtigen Bassbereich.
  • Tube 2 für einen sauberem Attack mit knackigem Bass.
  • Tube 3 für einen sauberen und strahlenden Sound.
  • Solid State 1 für eine dezente Kompression und durchsetzungsstarke Sounds.
  • Solid State 2 für einen sauberen Klang mit dezenter Verzerrung.
  • Solid State 3 für betonte Mitten und gedämpfte Höhen zur Nachbildung des Motown-Sounds.



Jedes Verstärkermodell basiert auf den Multi-Layer IRs von Zoom, die über ihre Klangeigenschaften das Spielgefühl klassischer Amps und Lautsprecherboxen nachbilden. Die Impulsantworten wurden in drei Pegelstufen über bekannte und häufig verwendete Boxen abgenommen und werden abhängig von der Lautstärke der Bassgitarre bzw. des Instrumentensignals aktiviert. Die Patch-Auswahl mit 250 Presets bietet die Möglichkeit, die Sounds populärer Songs von den 1950er Jahren bis heute nachzubilden.

Die vier Endlosregler ermöglichen eine schnelle Anpassung der Effektparameter sowie der Ausgangseinstellungen. Mit Hilfe der über Kreuz angeordneten Navigationstasten soll das Pedal problemlos steuerbar sein. Ein interner 60-Sekunden-Looper ermöglicht das Erstellen eigener Grooves und die 68 Beats der Rhythmusmaschine laden zum Jammen und Üben ein,

Ein symmetrischer Ausgang dient für den direkten Anschluss an eine PA oder ein Interface, während die Stereoausgänge zur Ansteuerung eines Verstärkers genutzt werden können. Der Instrumenteneingang bietet einen Schalter, mit dem sich die Impedanz von 1 auf 10 Megaohm umschalten lässt, was bei Kontrabässen mit Piezo-Tonabnehmern für einen sauberen Klang sorgt. Im Betrieb als Audio-Interface mit zwei Ein- und Ausgängen lässt sich das B2 FOUR mit einem Computer oder mobilen Gerät verbinden. Beim Arbeiten mit einer DAW kann dann mit den bevorzugten Effekt- und Amp-Emulationen aufgenommen werden. Durch die ständig wachsende Bibliothek mit Patches und Effekten kann die Sound-Auswahl über die im Apple App Store erhältliche Guitar Lab for B2 FOUR App (für iOS) erweitert werden.

B2_FOUR_Rear_press.jpg


Das B2 FOUR bietet klassische und speziell entwickelte Verstärker-, Preamp- und Effekt-Emulationen.

AMP-MODELLE
  • Sun CB: Sorgt für einen sauberen Bass mit kräftigen Höhen.
  • Monotone: Ein Transistor-Combo, der sich dank seiner homogenen unteren Mitten und seines ausgewogenen Gesamtsounds besonders für Jazz empfiehlt.
PREAMPS
  • Clear Drive: Dieser originale ZOOM Clear-DRV-Preamp nutzt einen Linear-Phase-Filter im Distortion-Pfad. Dadurch werden Phaseninterferenzen in trockenen Mischungen minimiert und eine saubere Übersteuerung erzielt.
  • Super Low Preamp: Ein originaler Preamp von ZOOM für den Tiefbass. SpLoPre nutzt einen Bass-Enhancer, der den Tiefbassbereich jeder Note nach dem akustischen Prinzip der Residualtöne betont. Mit Hilfe eines Lo EQs und eines negativen Oktav-Sounds werden dadurch maximale Tiefbassanteile erzeugt.
  • Djent Preamp: Ein originaler ZOOM-Preamp, der sich speziell für Djent-Sounds empfiehlt. Dieser Preamp kombiniert ein unverzerrtes Low-End mit einem stark verzerrten High-End und erzielt so selbst mit einem 5-saitigen Bass eine höhenreiche, intensive Distortion.
  • 1073 Preamp: Fetter und warm klingender Sound eines klassischen Mikrofonvorverstärkers mit Verzerrungen des Übertragers.
  • Solid Preamp: Der nach dem Transistorvorverstärker eines Mischpults modellierte SolidPre erzeugt kräftige Obertöne, wobei extreme Tiefbässe zurückgenommen werden.
EFFEKTE
  • Bass Analog Octave: Der originale Octaver von ZOOM nutzt einen Algorithmus, der auf dem Funktionsprinzip von analogen Octavern basiert.
  • Bass Standard Synth: Der originale Bass-Synthesizer-Sound von ZOOM mit einstellbaren Filtern.
  • Bass Synth Talk: Dieser Effekt erzeugt einen Synthesizer-Sound, der einem Talking Modulator ähnelt.

Preis und Verfügbarkeit
Der Zoom B2 FOUR soll ab dem zweiten Quartal 2023 für 327,25 € erhältlich sein.
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
643
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
1K
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
877
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
Antworten
0
Aufrufe
1K
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
1K
redglass
R

Oft gelesene Themen

Zurück
Oben