Information ausblenden

Bass aufnehmen - Signal splitten mit Toneport?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von skadus, 18.06.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. skadus

    skadus Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.07
    Punkte:
    41
    41
    Wie ich einen fetten Metal-Bass mixen kann, wurde schon hier

    http://homerecording.de/modules/newbb/viewtopic.php?topic_id=95106

    diskutiert.

    Ich verstehe, dass (neben guten Bass, Pick-Ups, Saiten, Bassisten ...) zwei Signale, eins direkt vom Line-Out und ein zweites über Mikrophon aufgenommen, wohl die beste und druckvollste Methode ist.

    Aufnahmen stehen kurzfristig an und räumliche und finanzielle Gründe lassen dies leider nicht zu weswegen ich frage:

    Kann der TonePort eine solche Situation simulieren und das Signal splitten?

    Vielen Dank für eure Hilfe!
     
  2. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    der toneport hat doch klangformungs-vst's an bord, oder?
    einfach die bassspur kopieren und stark unterschiedlich bearbeiten, das machts fetter

    mfg drai
     
  3. skadus

    skadus Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.07
    Punkte:
    41
    41
    Ja, hat er ...

    OK, das werden wir probieren, aber es wird sicherlich nicht den gleichen Effekt wie eine Mic- und eine Line-Out-Spur haben ...

    Ich bin einfach nicht überzeugt, ob ein Toneport einen vernünftigen druckvollen Bass erzeugen kann ...

    Wir haben die erstgenannte Methode vor einigen Jahren probiert und im Dezember eine weitere Probeaufnahme per Toneport gemacht und zwischen beide Bass-Sounds waren Welten ...

    Ich sehe grad, dass du aus Magdeburg kommst ... hab dort an der FH studiert ;-)
     
  4. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    du hast doch selber gesagt, dass du keine andere möglichkeit hast, den bass aufzunehmen?
    dann akzeptiert die tatsache, dass es nich geht und reite nich noch 5mal drauf rum,dass es nich funktioniuert, sondern machs anders %)
    mit dem toneport hat das nüscht zu tun...du kannst doch den bass einfach clean als di-signal aufnehmen und bearbeitest im sequencer mit plugs, musst ja keine pod-simulationen benutzen
    ich nehm meinen bass clean über n mindprint trio usb auf und zieh im eq n bissl tiefmitten hoch und unter 100hz bissl weg, knallt die rübe weg

    mfg drai
     
  5. skadus

    skadus Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.07
    Punkte:
    41
    41
    Die MÖGLICHKEIT es anders zu machen wäre ja da, aber mit intensiven Ausgaben verbunden ... um ganz ehrlich zu sein, will ich ja dass du und andere Nutzer mich überzeugen nicht noch mehr Geld ausgeben zu müssen.

    OK, dann werd ich es mal your way versuchen.

    Gruß und besten Dank!
     
  6. skadus

    skadus Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.07
    Punkte:
    41
    41
    Achso, bevor ich es vergesse ... nachdem du über die DI-Box das Signal clean aufgenommen hast, mit welchen PLugs bearbeitest du in Cubase (oder was auch immer du nutzt)? Ampeg?
     
  7. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    reaper: kjaerhus classic compressor und reaeq (integrierter reaper-eq)
    that's it

    mfg drai
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.