Basic Akustik FAQ

  • Ersteller karumba
  • Erstellt am

W
woodenplastic
Gainstager
Registriert
11.10.14
Beiträge
894
Punkte Reaktionen
413
Ort
Luzern
Punkte
2.153
Sicher darfst du das.
 
P
PopcornFly
Holz Ohren
Registriert
18.05.22
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
1
Punkte
21
Ich weiß nicht was das jetzt soll?

"Alles klingt falsch."
Ok dann sagt doch was einzustellen ist, oder was falsch klingt.
Ich habe doch genau gesagt was ich eingestellt habe.
Ich soll die Suche verwenden weil an vielen Stellen Einstellungshinweise dafür hier im Forum sein sollen...
aber ich finde nichts konkretes!

Ich habe eine Nutzungslizenz für die Software, das schließt nicht mit ein Screenshots der Benutzeroberfläche ins Internet zu stellen. Dafür bräuchte ich die explizite Erlaubnis von AFMG, ich habe keine Lust mir eine Abmahnung einzufangen. Dann lass ichs lieber sein!
 
P
PopcornFly
Holz Ohren
Registriert
18.05.22
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
1
Punkte
21
Ich erklär nochmal was ich gemacht.

Wand an: Terminate Rigid Back
Luftabstand eingestellt!
beispielhafstes Absorbermaterial ausgewählt
Dicke Eingestellt
Strömungswiderstand und Rohdichte eingestellt (Edit, Update, Speichern)
statt unidirectionalem EInfallswinkel Diffuse Field gewählt.
Berechnungsmodell auf Standard (Absorber) gelassen. <---- da habe ich keine AHNUNG

Was davon ist falsch?
Wie ist es sonst richtig?

Ich will einfach nur ne Realitats-nahe Kurve!
 
Zuletzt bearbeitet:
P
PopcornFly
Holz Ohren
Registriert
18.05.22
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
1
Punkte
21
test.jpg

Alles 30cm mit 15cm Abstand, Diffusfeld

Rot = Sonorock 040 mit 6000Pa und 28kg/m³
Blau = Basotect mit 8000 Pa und 9kg/m³
Grün = Basotect mit 14000 Pa und 9kg/m³
Lila = Basotect mit 20000 Pa und 9kg/m³

Sieht aber schlecht aus fürs Basotect, die Händler werben mit besseren Werten und das schon für 10cm-Dicke! Wie kann das sein, wenn diese Berechnungsdaten richtig sind kann man bei durchschnittlich um die 14000 niemals die angepriesenen Werte erreichen, es müsste schon 8000 haben!

Ich erinnere nochmal hieran:
basotect.jpg

WTF? 100 sowieso nicht, wenn nur 90 und auch erst ab 250hz!
 
Zuletzt bearbeitet:
P
PopcornFly
Holz Ohren
Registriert
18.05.22
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
1
Punkte
21
Mich wundert das doch sehr, weil es gibt sogar Datendiagramme wie diese:
Basotect+Alphas+mit+Wandabstand+Diagramm-1920w.jpg

Die besagen halt das Basotect nicht unbedingt selbst dick sein muss , nur mit entsprechend Abstand verbaut werden muss!
Die grüne Kurve für nur 5cm mit 40cm Abstand ist beeindruckend.

Was stimmt denn jetzt?

Ich find in der SoundFlow Anleitung noch diesen Hinweis:
In most cases, you will find only small differences between the results of the different formulas. However, extreme parameter settings may require a particular formula to be used because other theories may not be valid for that parameter range. In addition, comparing with measurements, specifications or publications may require making certain assumptions that are only implemented in a specific formula.
Ja gut aber welches Modell kann ich denn jetzt wählen, damit ich Basotect vergleichen kann.
Ich bekomme hier mit 20 oder 50mm Basotect und 20 oder 40cm Abstand NIEMALS solche Werte hin!
Es ist schön und gut dass Sonorock realitätsnah berechnet wird, aber das hätte ich gerne auch für Basotect, sonst ist das alles nicht zum Vergleichen geeignet, weil die Messdaten halt BESSER aussehen!
 
Zuletzt bearbeitet:
W
woodenplastic
Gainstager
Registriert
11.10.14
Beiträge
894
Punkte Reaktionen
413
Ort
Luzern
Punkte
2.153
Ja, das ist echt eine blöde Position für dich.
Du kannst nicht richtig mit der Software umgehen aber darfst auch nicht sharen.
Jetzt musst du entweder das Risiko auf dich nehmen oder hoffen das coffee sich erbarmt und dir sein hart verdientes Wissen umsonst gibt.

Ich kann dir den Tipp geben das du mit der ganzen Überlegung Basotec für eine komplette Dämmung zu nehmen komplett falsch liegst.
Da kannst du viel rechnen, dich über lügende Hersteller aufregen, das wird mit Basotec nichts.
Hast du ne Ahnung wo deine Zahlen herkommen? Was die für Grundannahmen treffen das die 100% (unmöglich...) irgendwie da stehen können?
Ich denke nicht. Geht uns allen so....
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.372
Punkte Reaktionen
1.752
Punkte
7.634
Ich weiß nicht was das jetzt soll?
F×ck was willst du denn jetzt. Fahr mal etwas runter sonst kannst du deine Romane zukünftig selber lesen und versuchen zu beantworten.

War doch nur ein Vorschlag wie ich dir schnell helfen kann, ist schließlich auch meine Zeit die ich dir schenke.

Du bist anonym in einem Forum.
Denkst du ernsthaft du würdest hier ein "Geheimnis" lüften wenn du nen Screenshot von der Programmoberfläche machst?
Wand an: Terminate Rigid Back
Ja

Luftabstand eingestellt!
Nur wenn du planst großflächig zu arbeiten (halbe Wand vollflächig) mit Luft rechnen
beispielhafstes Absorbermaterial ausgewählt
Ja

Dicke Eingestellt
Ja


Strömungswiderstand und Rohdichte eingestellt (Edit, Update, Speichern)
Ja


statt unidirectionalem EInfallswinkel Diffuse Field gewählt.
Nein uni 0 grad


Berechnungsmodell auf Standard (Absorber)
Miki
 
P
PopcornFly
Holz Ohren
Registriert
18.05.22
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
1
Punkte
21
Bringt mir alles eh nix, die Software ist halt nur geeignet um ähnliche Materialien zu vergleichen oder wenn man genau weiß welches Material mit welchem Modell richtig berechnet wird, dafür brauch man die Messungen, wenn ich die HÄTTE bräuchte ich aber nicht rechnen.

Basotect ist halt ein Material mit besonderen Parameten. Den wertvollsten Tip hat er ja schon gegeben, will man tiefer und hat keine +30cm >> Termarock statt Sonorock. Das hat mir am meißten gebracht.

Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass die Händler lügen, die ganzen DIagramme und Werte die man so zu Basotect findet sind ja keine Berechnungen sondern eben MESSUNGEN und auch manche Profis bauen Bassfallen für Tonstudios 40cm aus Basotect und ohne Grund bauen und verkaufen würden die es ja nicht wenn es nicht funktionieren würde.


Erklär mir bitte warum, weil auf meinen Absorber trifft der Schall nicht 0° ein sondern aus knapp 90° aus dem ganzen Hallraum und so ist es auch in den SoundFLow-Programm-Optionsparametern standard für diffuses Schallfeld angegeben (85°).
Warum soll ich mir nur den 0°-Winkel ansehen? Warum nicht diffuses Schallfeld?
Nur wenn du planst großflächig zu arbeiten (halbe Wand vollflächig) mit Luft rechnen
Versteh ich nicht. Ich möchte wissenwie sich der Absoprptions-Coeffizienz-Frequenzverlauf für einzelne Absorberplatten mit ihrem individuellen Abstand beinflusst, wie sich die Frequenz verschiebt durch den Abstand... warum soll ich jetzt immer 0 machen bloß weil ich nicht mindestens die halbe Wand voll mache? Wo ist der Zusammenhang?



Es geht nicht darum irgendwelche Geheimnisse zu lüften, sondern daraum dass ich dafür einfach nicht die Erlaubnis besitze. Ich bin hier NICHT anonym, vielleicht für die Nutzer, aber nicht für einen DE-Server und nichjt für einen Anwalt und ich hatte schonmal einen ähnlichen Fall wo dann eine hoher Streitwert und Unterlassungserklärung verlangt wurde, wegen Blödsinn der nichts wert war, war auch kein "Geheimnis", aber, die waren nunmal im Recht und ich durfte den Anwalt bezahlen und unterschrieben dass ichs ja ne wieder mache. Ich hab da einfach keine Lust drauf! Die Kurven zu posten kann genauso übel enden. Ihr habt dafür KEINE Erlaubnis!
 
P
PopcornFly
Holz Ohren
Registriert
18.05.22
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
1
Punkte
21
Ich hab hinter mir links und rechts die 30cm tiefen Sonorock 040 Säulen mit variablen Abstand über die Ecke von 1,70m höhe (mehr als die Hälfte zur Decke) und dazwischen noch ein großes Türloch.
Ich hab zwar nicht die hälfte der Wand mit "Absorbern" voll.... aber das liegt jetzt daran weil ich die "Türlochfläche" ja nicht als "Wandfläche" rechnen kann und auch nicht als "Absorberfläche". Der Schall verschwindet aber über die Fläche, ist halt ein Loch, ne!
Nur wenn du planst großflächig zu arbeiten (halbe Wand vollflächig) mit Luft rechnen
Wenn ich das Türloch sowohl mit zur Wandfläche zähle als auch wie eine Absorberfläche zuzähle, dann hab ich die "Hälfte" schon voll. Mit den weiteren Planungen locker. Zählt man die Tür nicht mit komm ich auch mit den neuen Flächen noch nicht auf die Hälfte.
Ich rechne also bei meinen weiteren Planungen an der selben Wand "mit Luftabstand".
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.372
Punkte Reaktionen
1.752
Punkte
7.634
Erklär mir bitte warum, weil auf meinen Absorber trifft der Schall nicht 0° ein sondern aus knapp 90° aus dem ganzen Hallraum und so ist es auch in den SoundFLow-Programm-Optionsparametern standard für diffuses Schallfeld angegeben (85°).
Warum soll ich mir nur den 0°-Winkel ansehen? Warum nicht diffuses Schallfeld?
In kleinen Räumen existiert kein diffuses Schallfeld.
Hauptprobleme in Räumen sind axiale Raummoden. Diese verursachen den längsten Nachhall. Mit entsprechenden Absorbern versucht man in der Regel diese Moden zu adressieren.
Axiale Raummoden treffen lotrecht auf die zugehörige Wand ein.
0 Grad in Soundflow entspricht lotrecht zur Wand.

Versteh ich nicht. Ich möchte wissenwie sich der Absoprptions-Coeffizienz-Frequenzverlauf für einzelne Absorberplatten mit ihrem individuellen Abstand beinflusst, wie sich die Frequenz verschiebt durch den Abstand... warum soll ich jetzt immer 0 machen bloß weil ich nicht mindestens die halbe Wand voll mache? Wo ist der Zusammenhang?
Hab ich dir im anderen Thread doch erklärt:

Wenn du jetzt ein 1x1m panel an die Wand hängst mit 10 cm Abstand hat der Wandabstand keine Wirkung weil die Schallwelle sich rum biegt um den Absorber, kann rundherum bildlich gesprochen dahinter schlüpfen.

Wenn du eine ganze Wand mit geschlossener Absorberfläche zu stellst und dann Luft dahinter lässt funktioniert das mit der Airgap weil der Schall sich nirgends dahinter biegen kann.

PS Das ist ein Sticky. Eröffne lieber einen eigenen Thread für deine Fragen.
 
P
PopcornFly
Holz Ohren
Registriert
18.05.22
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
1
Punkte
21
Die Eckabsorber stehen aber nicht lotrecht zur Wand, sondern 45°.... und obwohl dahinter die ganze freie Ecke Luft ist ist der Holzrahmen fast an der Wand bis auf ein paar Zentimeter durch die Fußleisten bedingt und hinten oben das sich ergebenede dreieckige Öffnungsloch.
Bringt dieser Abstand jetzt was oder nicht? Die tiefste Ecke ist Senkrecht nach hinten sogar 32cm. Keine AHnung wie man das berechnet mit der Software. Abstand mitteln?

Aber die würde ich dann jetzt gemäß deiner letzten Erklärung mit 45° berechnen und einem gemittelten Abstand?
Es gibt ja auch nicht nur die Reflektionen der Wände im Lot auf 0° hin und her sondern noch den Direktschall der Boxen, der fast 45° auf die Ecke gerichtet ist. Je eine Box ist quasi 0° auf den 45° Absorber gerichtet.

Das ist je nach Schallwandgröße der Standboxen garnicht mal wenig! Ich hab ja hier keine kleinen Monitore, sondern hohe Standboxen mit jeweils einem Subwoofer drunter :)

Wie gesagt dazwischen ist noch das Türloch. Ich möchte jetzt nur für das Rest Stück Rückwand von Eckabsorber bis Türloch noch einen Absorben bauen, max 1,1m breit x 0,9m hoch, damit er mir nicht die gerichtetet Reflektionen der Höhen und Mitten schluckt.
Dahinter ist entweder das Türloch oder der Holzrahmen des Eckabsorbers, was dahinter schlüpft kann ja dann aus der Tür raus oder in den Eckabsorber von hinten, oder übers Brett zurückreflektieren und durch sich selbst.

Ich kann ja mehrere einfallswinkel berechnen...
einmal 45° Einfallswinkel für die 0° Wandreflektionen auf den 45° zu den Wänden gedrehten Absorber... die gehen ja quasi schräg durch.
und einmal 0° für den Direktschall der Standboxen die auf Hörposition eingewinkelt sind und quasi senkrecht lotgerehct auf den 45° Absorber einstrahlen.
Dann mach ich das halt so. Danke. Sry wenn ich so anstrengend bin!
 
Zuletzt bearbeitet:
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.372
Punkte Reaktionen
1.752
Punkte
7.634
Aber die würde ich dann jetzt gemäß deiner letzten Erklärung mit 45° berechnen und einem gemittelten Abstand?
Es gibt ja auch nicht nur die Reflektionen der Wände im Lot auf 0° hin und her sondern noch den Direktschall der Boxen, der fast 45° auf die Ecke gerichtet ist. Je eine Box ist quasi 0° auf den 45° Absorber gerichtet.

Ich würde dir dringend empfehlen vor weiteren Berechnungen dein Basiswissen bezüglich wie sich Schallwellen im Raum verhalten aufzubessern, im besonderen Hinblick darauf was Raummoden damit zu tun haben.

Nur kurz angerissen weil das zu viel ist um es hier zu erklären:
Raumakustiker konzentrieren sich bei der Auswahl in der Absorber und deren Berechnung auf Frequenzen der dominanten Raummoden, weil diese im Nachhall immer deutlich länger sind als der Rest des Frequenzspektrum, und das das Problem ist.
Das heißt du musst deinen Blick weg davon richten zu denken wie schießt jetzt meine Box den Schall in meinen Raum und dich darauf konzentrieren wie Raummoden deinen Schall durch den Raum verbreiten nachdem ihm deine Box abgegeben hat.
Es interessiert bei der Bassbehandlung keinen wie der Schall von der Box in den Raum gelangt - ausschlaggebend ist wie Raummoden durch den Raum ihre Druckzentren verteilen.

Wenn man den überlangen Nachhall von dominanten Raummoden erfolgreich adressiert hat, sind die Maßnahmen in der Regel so massiv, dass man potentiellen "kleineren Problemen" keine gesonderte Aufmerksamkeit mehr schenken muss, egal aus welcher Richtung die kommen.

Das heißt bevor du etwas an eine Wand packst, überlege dir welche Raummode von dieser Wand ausgeht, was die tiefste Mode bei dieser Wand ist und wähle deinen Absorber so das er dieser tiefsten von dieser Wand ausgehenden Mode gerecht wird.

mit 45 Grad treffen nur tangentiale Moden ein, die nicht die selbe problematische Tragweite haben wie axiale Moden und deswegen keine geeignete Berechnungsgrundlage sind.
 
P
PopcornFly
Holz Ohren
Registriert
18.05.22
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
1
Punkte
21
Ich hab Schrägwände... nein nicht Dachschrägen... Schräge WÄNDE... ich hab keine axialmoden :D
Zumindestens nicht laut Definition, weil sie hier ja so garnicht "stehen" können... sodnern sich bewegen müssten durch die nicht vorhandene Parallelität der Wände. Somit gibts auch kaum axiale Probleme.

Ich weiß eh nicht was ich da für Raummaße eingeben soll... ich kann ja nur Länge Breite Höhe eingeben.
Aber das ist hier Variabel, weil nicht parallel, die gegenüberliegenden Wände sind nicht gleich lang und ich hab ne spitzeren Eckwinkel usw.
Was soll ich da ÜBERLEGEN, keiner kann mir irgendwas dazu sagen, jeder Rechner versagt... sag mir wo ich dazu Infos bekomme, oder nenn mir nen Modenrechner wo ich nicht-rechtwinklige Geometrien eingeben kann!

Da überlegt man sich nen Wolf!

Ich kenn keinen solchen Rechner! Such ich schon seid Jahren sowas, oder Infos... aber die einzigen Infos die man findet ist zu "Dachschrägen".
Sonst weiß keiner was über Moden in nicht-rechtwinklige Grundriss-Geometrien, scheint wohl heiden-komplex zu sein.
Ich kann ja schlecht einfach rechteckig einmal größer und einmal kleiner die Modenrechner sagen lassen was Sache ist und mir dann nen Durchschnitt ermitteln, weil der Raum irgendwo so schräg dazwischen liegt. Ich hab nunmal keine 4 rechten Winkel bzw. zwei mal gleich lange Seiten, also bringt das gerechne damit nichts! Sorry!

Das einzige was ich sonst über die Geometrie (23qm) sagen kann, ist, das trotz der variablen Seitenlängen nichts davon ein Vielfaches voneinander ist, die Deckenhöhe find ich mit 2,75m hoch. Hinter meiner Hörposition ist das Türloch, auf der anderen Seite das Fenster, rechts die Schrägwand, links Möbel (Tisch, Regale,Schränke) in den Ecken die Absorber....
Es ist nichtmal ein richtiges Heimkino, also kein separater Raum, sondenr einfach nur ein Wohnzimmer mit sehr viel sonstiger "Füllung"!

Ich hör hier auch nicht viel an Moden, nurnoch den Randeffekt durch die Rückwand bei ca 60hz auf 1,25m Abstand von dem Rest Rückwand zwischen Türloch und Absorber....

Deswegen will ich den Randeffekt bekämpfen und nicht irgendwelche Axialmoden, die ich garnicht habe!

Ich verlass mich auf mein Gehör, weil ich will eine Verbesserung hören können und nicht nachmessen können und mich mit Daten zufrieden geben. Alles was ich hier bisher an Raumakustischen Maßnahmen aufgefahren habe hat mir was gebracht! Hörbar!

Ich höre diesen Randeffekt bei knapp über 60hz nur an der Position, woander sist das nicht... und das ist mies für Musik! Aber das ist keine "Raum-Mode"... sondern einfach nur "eine Reflektion" genau 1/4 Wellenlänge wegen Sitzabstand zu dem noch freien Stück Rückwand! SBIR sagt man wohl dazu!

Wenn ich anfangen müsste nachzumessen um zu merken ob es was gebracht hat... dann kann ich auch AUFHÖREN! Ziel erreicht!
Da kommt jetzt halt einfach 30cm Sonorock (weil das für 60hz gut reicht) direkt bis an die Wand und fertig.... auf Ohrhöhe für Höhen und Mitten kommt einfach ein Reflektionsbrett quer davor! Da kann ich später dann irgendwann statt dem Brett nen Diffusor reinbauen wenn ich bock hab! 3cm Abstand sind durch die Fußleiste eh udn ich hätte den Platz um ihn noch weiter wegzustellen, laut Soundflow reicht dafür 30cm wenn bissel Abstand möglich ist!
 
Zuletzt bearbeitet:
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.372
Punkte Reaktionen
1.752
Punkte
7.634
Ich hab Schrägwände... nein nicht Dachschrägen... Schräge WÄNDE... ich hab keine axialmoden :D
Zumindestens nicht laut Definition, weil sie hier ja so garnicht "stehen" können... sodnern sich bewegen müssten durch die nicht vorhandene Parallelität der Wände. Somit gibts auch kaum axiale Probleme.

Ich weiß eh nicht was ich da für Raummaße eingeben soll... ich kann ja nur Länge Breite Höhe eingeben.
Aber das ist hier Variabel, weil nicht parallel, die gegenüberliegenden Wände sind nicht gleich lang und ich hab ne spitzeren Eckwinkel usw.
Was soll ich da ÜBERLEGEN, keiner kann mir irgendwas dazu sagen, jeder Rechner versagt... sag mir wo ich dazu Infos bekomme, oder nenn mir nen Modenrechner wo ich nicht-rechtwinklige Geometrien eingeben kann!

Da überlegt man sich nen Wolf!

Ich kenn keinen solchen Rechner! Such ich schon seid Jahren sowas, oder Infos... aber die einzigen Infos die man findet ist zu "Dachschrägen".
Sonst weiß keiner was über Moden in nicht-rechtwinklige Grundriss-Geometrien, scheint wohl heiden-komplex zu sein.
Ich kann ja schlecht einfach rechteckig einmal größer und einmal kleiner die Modenrechner sagen lassen was Sache ist und mir dann nen Durchschnitt ermitteln, weil der Raum irgendwo so schräg dazwischen liegt. Ich hab nunmal keine 4 rechten Winkel bzw. zwei mal gleich lange Seiten, also bringt das gerechne damit nichts! Sorry!

Das einzige was ich sonst über die Geometrie (23qm) sagen kann, ist, das trotz der variablen Seitenlängen nichts davon ein Vielfaches voneinander ist, die Deckenhöhe find ich mit 2,75m hoch. Hinter meiner Hörposition ist das Türloch, auf der anderen Seite das Fenster, rechts die Schrägwand, links Möbel (Tisch, Regale,Schränke) in den Ecken die Absorber....

Ich hör hier auch nicht viel an Moden, nurnoch den Randeffekt durch die Rückwand bei ca 60hz auf 1,25m Abstand von dem Rest Rückwand zwischen Türloch und Absorber....

Deswegen will ich den Randeffekt bekämpfen und nicht irgendwelche Axialmoden, die ich garnicht habe!

Ich verlass mich auf mein Gehör, weil ich will eine Verbesserung hören können und nicht nachmessen können und mich mit Daten zufrieden geben. Alles was ich hier bisher an Raumakustischen Maßnahmen aufgefahren habe hat mir was gebracht! Hörbar!

Wenn ich anfangen müsste nachzumessen um zu merken ob es was gebracht hat... dann kann ich auch AUFHÖREN! Ziel erreicht!
Da kommt jetzt halt einfach 40cm Sonorock direkt bis an die Wand und fertig.... auf Ohrhöhe für Höhen und Mitten kommt einfach ein Reflektionsbrett quer davor! Da kann ich später dann irgendwann nen Diffusor reinbauen wenn ich bock hab!
Modenrechner dienen immer nur der theoretischen Annäherung.
Das heißt egal welche Form ein Raum hat muss man diese sowieso nachmessen.
Auch asymmetrische verwinkelte Räume haben dominante Problemfrequenzen. Nicht so eindeutig wie quaderförmige Räume, aber sicherlich so dass sie sich eindeutig abzeichnen und bestimmen lassen.

Aber es ist deutlich das du jetzt an dem Punkt bist wo einem die Komplexität von Raumakustik vor Augen geführt wird.
Theoretisches Grundwissen, Messen, Messungen verstehen, gehört einfach dazu.
Aber wenns für dich gut klingt was du machst im Raum dann ist doch fein.
Musst dich dann nur damit abfinden das du nicht verstehst was du tust.
 
P
PopcornFly
Holz Ohren
Registriert
18.05.22
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
1
Punkte
21
Wo die Mode genau messtechnisch nachgewiesen werden und wie Tief meine Absorber mindestens sein müssen um die zu erwischen kann mir herzlich egal sein wenn über 40cm Platz in den Ecken und nach hinten habe.

Ich habe zum Beispiel diesen Beitrag gesehen...
Er hat da Werte mit diversen Konfigurationen bereitgestellt und der Raum ist kein möbliertes Wohnzimmer.
Das du mir Ahnungslosigkeit vorwirfst oder auch, dass meine bisherigen Absorber in den Ecken nichts brächte, bloß weil ich keine Messwirtschaft betreiben möchte... GRUNDSÄTZLICH nicht ... ist unangebracht.


Entweder meine Ohren können es messen oder nicht, ich brauch sonst niemandem was beweisen.
Ich habe sozusagen zwei Messmikrofone und dazwischen einen Quantencomputer.... das MUSS reichen, weil der hört am Ende auch die Musik! Der kann nur keine Datengraphen für euch plotten!
Das messen sagt mir auch nicht was zu tun ist... das sagt der Raum und das ist hier halt ein Chaos! Aber immerhin hab ich Platz!

"Nur wer bereit ist zu messen, sinnlos Geld auszugeben für Messmikrofone, XLR-Audio-Interfaces mit Pre-Amp, Audssey Lizenzsen, anstatt in Absorber zu investieren kann überhaupt Ahnung haben" - Arroganz lass nach! Tschüss! Ich verabscheue mich direkt wieder hier! Ist ja ekelhaft, hab direkt keine Lust mehr, wenn man nur von oben herab behandelt wird wenn man "kein Wasserfalldiagramm" hat. Lächerlich!
 
Zuletzt bearbeitet:
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.372
Punkte Reaktionen
1.752
Punkte
7.634
Wo die Mode genau messtechnisch nachgewiesen werden und wie Tief meine Absorber mindestens sein müssen um die zu erwischen kann mir herzlich egal sein wenn über 40cm Platz in den Ecken und nach hinten habe.

Ich habe zum Beispiel diesen Beitrag gesehen...
Er hat da Werte mit diversen Konfigurationen bereitgestellt und der Raum ist kein möbliertes Wohnzimmer.
Das du mir Ahnungslosigkeit vorwirfst oder auch, dass meine bisherigen Absorber in den Ecken nichts brächte, bloß weil ich keine Messwirtschaft betreiben möchte... GRUNDSÄTZLICH nicht ... ist unangebracht.


Entweder meine Ohren können es messen oder nicht, ich brauch sonst niemandem was beweisen.
Ich habe sozusagen zwei Messmikrofone und dazwischen einen Quantencomputer.... das MUSS reichen, weil der hört am Ende auch die Musik! Der kann nur keine Datengraphen für euch plotten!
Das messen sagt mir auch nicht was zu tun ist... das sagt der Raum und das ist hier halt ein Chaos! Aber immerhin hab ich Platz!

"Nur wer bereit ist zu messen, sinnlos Geld auszugeben für Messmikrofone, XLR-Audio-Interfaces mit Pre-Amp, Audssey Lizenzsen, anstatt in Absorber zu investieren kann überhaupt Ahnung haben" - Arroganz lass nach! Tschüss! Ich verabscheue mich direkt wieder hier! Ist ja ekelhaft, hab direkt keine Lust mehr, wenn man nur von oben herab behandelt wird wenn man "kein Wasserfalldiagramm" hat. Lächerlich!

Ich mein du stellst doch Fragen hier im Forum und ich habe dir nichts anderes als sachliche Antworten gegeben und dir deine Fragen doch auch beantwortet oder nicht?

Raumakustiker machen Messungen, leiten ihr Vorgehen aus diesen Resultaten ab. Das sind Leute die hier sehr viel Erfahrung haben, manchmal Sachen wie technische Akustik oder was in der Richtung studiert haben. Die machen die Messungen nicht weil sie andere Leute ärgern wollen oder angeben wollen sondern weil sie darauf angewiesen sind.

99 Prozent der Leute die hier einen Thread eröffnen messen ihre Räume.

Alle paar Wochen taucht das verbleibende 1 Prozent hier auf,
mit den goldenen Ohren
das dann beleidigt ist und ausflippt wenn man sagt das Raumakustik etwas mehr ist als ein paar fetzen Dämmstoff in die Ecken zu stellen und dann zu horchen ob es passt.

Außerdem das hier:
Aber es ist deutlich das du jetzt an dem Punkt bist wo einem die Komplexität von Raumakustik vor Augen geführt wird.
Theoretisches Grundwissen, Messen, Messungen verstehen, gehört einfach dazu.
Aber wenns für dich gut klingt was du machst im Raum dann ist doch fein.
Musst dich dann nur damit abfinden das du nicht verstehst was du tust.

bedeutet nicht das ich dir Ahnungslosigkeit vorwerfe.

Eher das ich davon ausgehe das du zu faul bist dir das notwendige Wissen drauf zu schaufeln jetzt wo du merkst das es eng wird, weil du ja vorher schon betont hast das du nicht messen willst.

Wer deine Beiträge liest und Ahnung hat weiß das du keine hast, darauf muss ich nicht hinweisen.

Alles Gute!
 
rauschkiller
rauschkiller
Individualist
Registriert
26.01.13
Beiträge
835
Punkte Reaktionen
680
Punkte
2.879
Wo die Mode genau messtechnisch nachgewiesen werden und wie Tief meine Absorber mindestens sein müssen um die zu erwischen kann mir herzlich egal sein wenn über 40cm Platz in den Ecken und nach hinten habe.

Ich habe zum Beispiel diesen Beitrag gesehen...
Er hat da Werte mit diversen Konfigurationen bereitgestellt und der Raum ist kein möbliertes Wohnzimmer.
Das du mir Ahnungslosigkeit vorwirfst oder auch, dass meine bisherigen Absorber in den Ecken nichts brächte, bloß weil ich keine Messwirtschaft betreiben möchte... GRUNDSÄTZLICH nicht ... ist unangebracht.


Entweder meine Ohren können es messen oder nicht, ich brauch sonst niemandem was beweisen.
Ich habe sozusagen zwei Messmikrofone und dazwischen einen Quantencomputer.... das MUSS reichen, weil der hört am Ende auch die Musik! Der kann nur keine Datengraphen für euch plotten!
Das messen sagt mir auch nicht was zu tun ist... das sagt der Raum und das ist hier halt ein Chaos! Aber immerhin hab ich Platz!

"Nur wer bereit ist zu messen, sinnlos Geld auszugeben für Messmikrofone, XLR-Audio-Interfaces mit Pre-Amp, Audssey Lizenzsen, anstatt in Absorber zu investieren kann überhaupt Ahnung haben" - Arroganz lass nach! Tschüss! Ich verabscheue mich direkt wieder hier! Ist ja ekelhaft, hab direkt keine Lust mehr, wenn man nur von oben herab behandelt wird wenn man "kein Wasserfalldiagramm" hat. Lächerlich!

Sorry :)

Das Forum hier ist kein Hifi Vooooodoooo Zirkus :)

Fakten okay ?!

Mein Raum vorher:
01_water_02_vor_antibass_1900er_zeit.jpg

Anvisiertes Zeitfenster:
02_water_02_vor_antibass_700er_zeit.jpg

Nach der Bassbehandlung:
03_water_01.jpg

Wen jemand diesen Unterschied ms genau hören kann, ist entweder ein Genie oder ein Hifi Schwafler ;-)

Messen ist das A und O in der Studio Akustik, alles andere ist Hifi ! Denn die Ohren sind der schlechteste Berater im Bereich der Raumakustik. Denn einmal für 10 Min auf der Strasse mit dem üblichen Strassenlärm gestanden. Sind die Ohren erstmal inne Fritten, für eine gewisse Zeit...

Obiges Beispiel war für die Raummoden. Jetzt ein Beispiel für die Erstreflektionen:

Vorher:
vor_impulse_2.jpg

Nachher:
nach_impulse.jpg

Ohne Messen, würde man niemals die Reflektionspunkte finden... und vor allem nicht wieviel und welches Material nötig wäre um sie zu killen...

Bei einem "Punkt" ( ~ 15 ms ) habe ich fast Tage gebraucht um den zu finden, bis ich Spitz gekriegt hatte. Das Erstreflektion nicht nur Einfallswinkel = Ausfallswinkel bedeutet... Sondern der Schall auch über eine kurze Bande, zu einem Punkt wird.... Danach war es einfach ihn zu killen...

Das Nachherbild zeigt den Idealzustand zwischen 1ms und 20ms für Mastering an. Klarer Direktsound von den Speakern ( Reflection Free Zone ).

So... aber woher wusste ich nun, welches Material und wie dick, ohne den Raum tot zu dämpfen, was ich ohne messen 2008 getan hatte... Manche Besucher hatten ein Engegefühl... da so gut wie kein Nachhall mehr vorhanden war...

Was und wieviel wurden durch Messen, Sachen ausprobieren, Messen und die Tech3276. Wo drin steht welcher Nachhall ( RT60 time ), für welche Raumgrösse sinnvoll ist... Kleiner Raum = kürzerer Nachhall, Grosser Raum = längerer Nachall...

Hätte ich 2008 schon die Messmöglichkeiten und das Netzwissen gehabt. Hätte ich mir den teuren und fummeligen Nachumbau sparen können :) Denn ich hatte 3 Probleme... Einmal die Raummoden drücken ( dröhnen ), die Erstreflektionen zu killen ( wolkiger sound ) und trotzdem den Nachhall wieder auf den Raumgrössen bezogenen Wert zu bringen...

Ohne zu messen... einfach NICHT möglich !

Und am Rande einfach nur Steinwolle, hat in meinem Fall nicht gereicht... Herausgefunden durch... Messen und Simulieren... Steinwolle geht früh in den Sinkflug, in puncto Modendämpfung.

Hier mal ein Bild das Bände spricht, bitte die Dicke beachten:
Screenshot_20220522-081321_Firefox.jpg

Ja ich weiss, es gibt Leute bei denen Steinwolle funktioniert... aber dann werden ganze Wände zugeballert mit dem Zeug, nicht nur die Ecken. Und nein... "Schräge Wände" sind kein Optimaler Schutz vor Raummoden, denn der Winkel müsste ziemlich stark sein ( Vermutung ) um Raummoden zu unterbinden... Eine Raummode von ca. 40 Hz hat z.B. eine Raumausdehnung in einer Raumecke von 1m x 1m und dann meistens Raumhoch. Man müsste also eine Schräge Wand haben die einen Winkel hat, die diesen Meter überbrückt, in mehrere Richtungen im schlimmsten Fall ;-)

Ich musste berechnete LMA's bauen, die einen Absorptionswert von 1 haben im Bereich von 40 Hz und diesen Wert 1 nun bitte mal in Verbindung bringen, mit dem desolaten Wert von 0,5 irgendwas im Bereich von 40 Hz, bei 1m Steinwolledicke !

Kurzum....
Es gibt jetzt 2 Möglichkeiten:

1. Entweder die Beratungsresistenz ablegen und einen eignen Thread eröffnen und damit die Basic FAQ's nicht mehr zumüllen mit Hifi Geschwurbel...

An dieser Stelle ein Dank an @coffee boy, der sich immer noch Mühe gibt, Leuten mit den "goldenen Ohren" Gedankenansätze zu liefern...

Ich habe hier damals meine Gedankensätze rausgezogen. Wirklich nur Ansätze, da ich einen L Raum habe der echt tricky war und da es ein Nachumbau war, also kein leerer Raum. Sondern ein Raum, in dem schon prodziert wurde, mit Festinstallationen... Also keine Möglichkeit mehr Boxen zu rücken oder sonst was...

Oder 2.
Sich zurück ziehen und sich in einem Hifi Forum anmelden und da dann ganz esoterisch and die Sache ran gehen, mit Glauben und Fühlen ;-)

Welche Möglichkeit darf es sein ? :)
 

Anhänge

  • Screenshot_20220522-081321_Firefox.jpg
    Screenshot_20220522-081321_Firefox.jpg
    287,8 KB · Aufrufe: 19
Zuletzt bearbeitet:
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben