Information ausblenden

Ausgänge Soundkarte + Mischpult

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von NULL, 09.09.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallo...

    ich frage mich schon eine ganze weile, wie das denn mit dem routen intern im Computer erzeugter Digital Sounds ans externe mischpult funktioniert... zwecks Klangverbesserung??? oder hört man sowieso immer nur den main-mix??? Dann brauch ich aber auch eine Karte mit mehreren Ausgängen??? nehmen wir mal das Beispiel Delta 44 Soundkarte und das behringer mx1604a?!? Ist das eine sinnvolle Kombination (will auch e-gitarre und bass aufnehmen)??? zurückgeschickt zwecks aufnahme werden die Signale dann wieder durch die Buss Taste??? reicht es dann den alt 3/4 Ausgang an die Soundkarte anzuschließen, oder auch den main out??? :-? Leider konnt ich das auch durch das Mischpult Spezial nicht so wirklich verstehen...

    greetings...
     
    NULL, 09.09.02
    #1
  2. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Hi hjkol!

    Es gibt Leute, die haben jahrelang mit Harddisk-Recorder, Mixer, Effektgeräten etc. gearbeitet. Die wollen dann den Mehrspurrecorder durch einen PC ersetzen, aber trotzdem noch ihr externes Equipment benutzen. Für die ist die Lösung einer Soundkarte mit mehreren Ausgängen interessant. Ob nun der Main Mix oder der sub-Mix (die Busse) zurück in den PC geführt werden, ist eigentlich Banane und reine Frage des Mischpult-Setups. Wen nicht mit den Bussen arbeitet, kann auch da gleich abgreifen. Wer die Busse für Effektgeäte oder-was-auch-immer benutzt, geht beim Main out zurück in die soundkarte.

    Für Einsteiger empfehlen wir aber, erst einmal auf einen Mixer zu verzichten und zu vesuchen, das Ganze per Software zu mixen. Und für eine Aufnahme von Bass + Gitarre brauchst du beileibe keinen Mixer! Da reicht ne Soundkarte mit XLR-Eingang völlig aus.

    da die delta 44 zumindestens mikro-vorverstärker hat (es reicht ja auch unsymmetrisch), ist sie ne gute Wahl. zumal sie auch ne externe box hat.

    gruß,
    mk
     
    birdseedmusic, 09.09.02
    #2
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi birdseedmusic

    also laut Handbuch hat die delta 44 keine mikrovorverstärker! dazu bräuchte man dann diesen omni io box! oder halt ein mischpult! Warum denn am Anfang kein Mischpult frag ich mich??? Im Computer mixen ist glaub ich nicht so mein ding... ich bräucht da regler in der Hand, und nicht die Maus...
     
    NULL, 09.09.02
    #3
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    und es hat immer noch niemand vier sterne... ;)
     
    NULL, 09.09.02
    #4
  5. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Hi hjkol!

    ... Na wenn mixen im Computer nicht so dein Ding ist, versteh ich das. Allerdings frage ich mich dann, wieso du denn überhaupt einen Computer zum Musik produzieren nimmst. Für dich wäre vielleicht sogar ein 8- oder 16-Spur-Recorder interessant.

    Ich denke halt, wenn du am Computer produzierst, kannst du ja auch am Computer mixen! Da gibt es IMHO keine allzu großen Unterschiede. Du sparst eine Menge Geld, bist x-mal flexibler, hast Total Recall und hast auch mehr Effekte. Die allgemeine Entwicklung geht ja eh dahin, ich schließe mir ja nur einer bereits vorhandenen Meinung an. Überlegs dir, ansonsten kauf dir eine karte mit vielen Output und einen Mixer (hier bin ich leider nicht Experte).

    Gruß,
    MK
     
    birdseedmusic, 09.09.02
    #5
  6. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallo...

    Danke erstmal... also am meissten überzeugt mich das Argument, dass man die Mixereinstellungen abspeichern kann... Aber ich versteh noch nicht so ganz, wie das mit software funktionieren soll... Gibt es mixersoftware als standalone versionen??? oder speziell auf die jeweilige Karte zugeschnitten? Oder vielleicht in der sequenzer software integriert??? Kann man die verschiedenen Ein- Ausgänge der Soundkarte dann auf unterschiedliche Kanäle im software-mixer routen damit ich sie einzeln bearbeiten kann (vor allem e-bass)??? Ansonsten könnt ich dann ja aich mit ner midi-contoller box mischen, oder??? Aber ich frag mich halt wegen den audio quellen, die halt mikrovorverstärkung brauchen: welche Karte soll mann denn dann nehmen, wenn man midi und audio verbinden will? (regelbaren Kophörerausgang nich zu vergessen... etc.)

    Nochmal Danke... viele Grüße

    Michael

    [ Geändert von hjkol am 09.09.2002 03:10 ]
     
    NULL, 09.09.02
    #6
  7. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.058
    5058
    Ich empfehle Dir mal einen Blick auf die Scope Fusion Platform von Creamware zu werfen.
    Dort hast Du ein Routing-Fenster. In diesem Fenster hast Du dann die verschiedenen Geräte die in Deinem System integriert sind, z. B. den Line Eingang Deiner Soundkarte. Den verbindest Du dann mit dem Software Mixer. Dann verbindest Du den Master-Out des Mixers mit dem Line-Ausgang Deiner Soundkarte. In den Eingang der Karte kannst Du zum Beispiel ein Mikro mit zwischengeschaltetem Vorverstärker stöpseln. An den Ausgang schließt Du dann Deine Boxen an. Somit hast Du schon mal Dein Mikrofon angeschlossen.
    Über den Digital-Anschluß (SPDIF) kannst Du zum Beispiel Dein Effektgerät (soweit es auch einen Digital-Anschluß hat) anschließen. Daraufhin kannst Du dann Dein Hardware-Effekt-Gerät im Routing Fenster einfügen und verkabeln. Genauso verfährst Du mit den mitgelieferten Effekt-Plugins der Karte. So kannst Du dann Hardware und Software-Effekte mischen.
    Die Creamware-Software ist allerdings auf Creamware-Karten zugeschnitten.
    Allerdings findest Du in jedem Sequencer ähnliche Möglichkeiten. Dort hast Du dann den Mixer des Sequencers. Der funktioniert ähnlich wie der Creamware-Mixer oder ein Hardware-Mixer. Du hast Inserts, Send-Effekte, EQs, etc...
    Welche Karte Du für Deine Zwecke benutzen willst hängt ganz vom Budget ab. Recht billig sind die Hoontech-Produkte, irgendwo in der Mitte liegt Creamware und für den ganz großen Geldbeutel gibt es ProTools. Das war allerdings nur eine kleine Auswahl. Steinberg arbeitet zum Beispiel mit Terratec zusammen, da gibt es dann ein sogenanntes Project Pack wo Du eine MIDI/Audio-Karte von Terratec und Cubase von Steinberg drin hast.

    So jetzt warte ich erstmal Deine Fragen ab, befürchte nämlich das mein Posting viel zu lang und unüberischtlich geworden ist.
     
    RandomRecords, 09.09.02
    #7
  8. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    moin,
    Du vermutest schon richtig, Mischen kannst Du mit Deiner Sequenzersoftware. Die Routingmöglichkeiten hängen dann von Deiner Soundkarte ab. Welche Karte ist wieder ein ganz anderes Thema.
    Da müßtest Du schon ne Vorstellung haben, was Du ausgeben kannst, Wieviel Ein-/Ausgänge du brauchst, usw.
    Am besten wäre es, Du lädst Dir mal ne Demo von einem Sequenzer-Programm und probierst einfach mal ein bisschen rum. Wenn Du dann Fragen hast (und die wirst Du dann haben :p ) bekommst Du hier im Forum sicher Hilfe.
    Cubase-Demo gibts zB hier:
    http://service.steinberg.de/webdoc_ps_int.nsf/show/demos_applications_pro_pc_de

    greetz
     
    NULL, 09.09.02
    #8
  9. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Tach...

    und danke erstmal... Also ich hab mir die Demo mal gezogen! Aber irgendwie find ich keinen Mixer?!? Nur den VST Channel Mixer, und der ist es ja wohl nicht, oder? Wo ist die Klangregelung???

    Wegen der Soundkarte: Also ich bräucht halt mikrovorverstärker drin (mind. 2, besser mehr... man will ja auch nicht ständig Kabel umstecken) Denn wie gesagt, möchte ich e-gitarre und bass aufnehmen. Synthi, Sampler, Drumcomputer wollte ich erstmal im Rechner erstellen und per Masterkeyboard einspielen bzw. im Sequenzer arrangieren... und bisher dacht ich (vor allem für den Bass zur Klangregelung) brauch ich ein mischpult... Auch wenn ich die ganze Zeit schon dachte, dass ein Mischpult (gerade wenn man hauptsächlich alleine aufnimmt, und darüber hinaus keine Bandaufnahmen plant) schon etwas "überdimensioniert" scheint? Aber dann bleibt ja wohl nur eine Soundkarte mit Kabelpeitsche (falls mikrovorverstärker vorhanden)??? Also so 200-500€ würd ich ausgeben (je nachdem ob das Mischpult wegfällt) Die Hoontech DSP c-port scheint für meine Bedürfnisse nicht schlecht, aber hat nur 2 mikrofoneingänge, und 6 line ins? Andersrum könnt ich mehr mit anfangen...

    Für Tips wär ich echt sehr dankbar, denn ich blick noch nicht so richtig durch... und hier wo ich wohn, gibts leider keine brauchbaren Musikläden zum beraten und probieren?!?

    MfG

    Michael
     
    NULL, 09.09.02
    #9
  10. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    ...Aber irgendwie find ich keinen Mixer?!? Nur den VST Channel Mixer, und der ist es ja wohl nicht, oder? Wo ist die Klangregelung???...


    klick mal im vst mixer auf EQ bzw. FX (über den fadern) in dem fenster, das sich dann öffnet, sind alle einstellmöglichkeiten einer spur. ganz rechts ist ein 4-band eq.
    über die inserts und sends kannst du virtuelle effekte einschleifen.

    wenndir das zu schnöde aussieht, schau dir mal cubase SL oder SX an. da sind im mixer auf wunsch die eq's über den fadern.

    200€ - 500€ willst du ausgeben... das wird eng für eine gute karte mit mehr als 2 microfoneingängen.
     
    NULL, 09.09.02
    #10
  11. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    ups... mmmh! okay, sieht schon besser aus! Danke... Hab ich wohl echt verpeilt!!! :pint:

    greetings
     
    NULL, 09.09.02
    #11
  12. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.058
    5058
    Ich glaube Du wärest mit einer DSP2000 C-Port gut bedient. Dazu Cubasis 3.0 als Einsteiger-Sequencer. Das kostet Dich dann so um die 380,- € bei Thomann.
    Cubasis würde ich Dir statt Cubase empfehlen, weil es simpler zu bedienen ist. Cubase SL ist auch eine Option, allerdings habe ich bis jetzt weder mit Cubase SX noch mit SL gearbeitet. Bei Cubasis hast Du auch einen kleinen Drumcomputer dabei. Oder Du kaufst Dir eine Sample-CD und richtest Dir einen Sampler wie Halion, Sampletank, Battery oder LoopaZoid als Drumcomputer ein.
     
    RandomRecords, 09.09.02
    #12
  13. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hi RandomRecords...

    ich glaub ja wirklich, dass die dsp2000cport eine gute Karte ist!?! Aber ich weiss nicht so genau, inwiefern ich die Features nutzen werde die die Karte bietet... Habe eigentlich keine externen Geräte die ich dran anschliessen würd... aber das kann natürlich noch kommen?!? wie ist das denn mit den line-ins??? Wenn ich mir fürs Gitarrenrecording einen Preamp (Tubeman II) oder einen Amp Simulator hole... kann man mit dem output von dem gerät direkt in einen der line ins von der Karte??? Hätte ich dann quasi wieder einen Eingang mit Mikrovorverstärker frei???

    MfG... und Danke...

    Michael
     
    NULL, 09.09.02
    #13
  14. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.058
    5058
    Also Du hast insgesamt ach Kanäle. 2 der achte Kanäle haben wahlweise einen XLR oder einen Klinken Eingang. Generell sollte man keine Line-Quellen an Mikrofoneingänge anschließen, weil die bereits einen hohen Output liefern. Macht man es trotzdem hat man wahrscheinlich unschöne Verzerrungen. Andererseits bietet ein Mikrofon nicht genügend Leistung für einen Lineeingang.
    Du sagtest Du möchtest einen Bass, eine Gitarre und ein Mikro anschließen. Bei der DSP2000 würdest Du wie folgt verfahren: Mikro in XLR-Eingang 1. Bass in Klinke 3, Gitarre in Klinke 4. Eingang 2 würde ich für ein eventuelles zweites Mikro aufbewahren. Für den Anschluß von Bass und Gitarre lohnt sich ein POD oder Tubeman. Bei meinem Gitarren-POD kann ich allerdings Gitarre und Bass anschließen, ich weiß nicht ob der Tubeman das auch kann.
     
    RandomRecords, 09.09.02
    #14
  15. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    ja klar, sobald du mit einem line signal in die box gehst, brauchst du kein vorverstärker mehr. ein aktiver bass sollte eigentlich auch kein vorverstärker brauchen.
     
    NULL, 09.09.02
    #15
  16. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    vielen Dank an euch alle!!! eine letze Frage hab ich aber noch: wie ist das denn mit der Midi-Funktionalität der dsp 2000 c-port??? Die Karte hat nur einen Midi-in? Ist das wenig, oder kann man (ohne Nachteile) einen midi verteiler anschliessen... wenn ich ein masterkeyboard + zusätzlichen midi-controller benutze? wie wird das dann angeschlossen??? Bräucht ich da keine 2*midi-ins?

    viele Grüße... und eine gute Nacht...
     
    NULL, 09.09.02
    #16
  17. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi hjkol,

    du brachst zum anschluß nvn max 2 geräten an einen eingang eine sogenannte through box, z.b. die von ees:
    [​IMG]

    sollte eins deiner geräte einen through ausgang besitzen bedeutet das nämlich, das dieses gerät nicht über den thr out ausgang sendet.
    es gibt jedoch einige geräte, die genau das zuschalten können, lese hierzu am besten deine anleitung mal durch!
    eine andere möglichleit wäre ein midi interface via lpt1 oder usb anzuschließen, natürlich laufen zwei interface auch parallel.

    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de



    [ Geändert von popsta am 09.09.2002 23:58 ]
     
    popsta, 09.09.02
    #17
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.