Information ausblenden

Aufnahmen mit Audacity analysieren (Freq.-Analyse)

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von nwz, 10.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. nwz

    nwz Themenersteller

    Registriert seit:
    02.07.12
    Punkte:
    13
    13
    Hallo zusammen,

    Ich habe hier zum Test verschiedener Mikrofone gleichzeitig mit mehreren Mikrofonen Aufnahmen aufgezeichnet (Im Freien bei Hintergrundgeräuschen(Straße), kein Studio)
    Ich habe relativ wenig Erfahrung mit der Thematik, im Hörtest sind jedoch kaum Unterschiede festzustellen. Wenn ich nun aber von den einzelnen Aufnahmen eine Frequenzanalyse in Audacity erstelle bekomme ich teilweise abweichende Graphen.
    Hier mal ein Beispiel:
    [​IMG]
    Prinzipiell sieht der Verlauf ähnlich aus, aber für mich als Laie sieht das schon sehr verschieden aus. Was kann man daraus interpretieren?

    Bei Audacity gibts einige Auswahlmöglichkeiten, mit denen die Graphen dann komplett anderst aussehen, gibts irgendwo eine Erklärung was z.B. die verschiedenen Algorithmen (Spectrum, Autokorrelatio usw..) machen und welcher "gängig" ist?
    Gleiche Frage zu Funktion (Welch-Window, Rechteck-Window usw..).
    Welche "Größe" macht Sinn? 256, 512, 1024 oder noch höher?

    Hier ein zweites Beispiel: [​IMG]
    Frequenzanalyse der einzelnen spuren (rechte Analyse zu unterer Spur):
    [​IMG]
    Problem: Die Aufnahmepegel waren nicht identisch, leider war bei der unteren Aufnahme der Mikrofon-Gain etwas höher eingestellt. Man sieht, dass die Verläufe prinzipiell gleich sind (Peaks bei gleichen Frequenzen), allerdings ist die linke Kurve "nach unten" verschoben. Ich glaube das hängt mit dem Aufnahmepegel zusammen. Kann das sein?
    Hängt das eventuell mit Hintegrundrauschen zusammen?
    Gibts eine Möglichkeit beide Kurven weiter anzunähern, sodass man sie übereinander legen könnte? Ich würde gerne die Y-Achse der linken Freq.-Analyse nach unten verlängern.
    Warum gibts überhaupt einen derart großen Berg zu den tiefen Frequenzen hin?

    Sorry, das sind wirklich viele Fragen, aber seit ich angefangen habe mich etwas mit der Thematik zu beschäftigen finde ich es sehr interessant und es kommen laufend neue Fragen.
    Vielen Dank!
     
    nwz, 10.08.12
    #1
  2. Faltac

    Faltac

    Registriert seit:
    20.12.09
    Punkte:
    11.181
    11181
    Hast du denn auch noch kleiere Bilder für uns zur Verfügung? :)

    Die Unterschiede können je nach Aufstellung schon durch die unterschiedliche Ausrichtung der Miks kommen.


    :welcome:
     
    Faltac, 10.08.12
    #2
  3. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.663
    39663
    Hast Du die Pics auch größer?

    Edith: zu langsam ;-)
     
    Saurus, 10.08.12
    #3
  4. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.663
    39663
    Da steckt mMn doch schon die Lösung drin.

    Die Takes sind nur unterschiedlich laut.
     
    Saurus, 10.08.12
    #4
  5. nwz

    nwz Themenersteller

    Registriert seit:
    02.07.12
    Punkte:
    13
    13
    Oh entschuldigt bitte, da hab ich wohl irgendwas falsch gemacht. Hab die Screenshots jetzt auf einer anderen Seite hochgeladen und meinen Beitrag editiert. Sollte jetzt funktionieren!
     
    nwz, 10.08.12
    #5
  6. Faltac

    Faltac

    Registriert seit:
    20.12.09
    Punkte:
    11.181
    11181
    Nein... :)

    Mach einfach einen Screenshot und hänge den an den Beitrag an.
     
    Faltac, 10.08.12
    #6
  7. nwz

    nwz Themenersteller

    Registriert seit:
    02.07.12
    Punkte:
    13
    13
    Sorry, in anderen Foren klappts so immer, tut mir wirklich Leid. Dann eben im Anhang, ich hoffe man kann die Bilder einander zuordnen
     

    Anhänge:

    • fq.png
      fq.png
      Dateigröße:
      26,6 KB
      Aufrufe:
      50
    • fq2.png
      fq2.png
      Dateigröße:
      32,4 KB
      Aufrufe:
      47
    • fq3.png
      fq3.png
      Dateigröße:
      8,3 KB
      Aufrufe:
      46
    nwz, 10.08.12
    #7
  8. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.663
    39663
    Was sind denn das für Signale gewesen, die Du aufgenommen hast in den oberen beiden Collagen? Erscheinen auf jeden Fall sehr, wenn nicht, zu basslastig.
     
    Saurus, 10.08.12
    #8
  9. nwz

    nwz Themenersteller

    Registriert seit:
    02.07.12
    Punkte:
    13
    13
    Hi,

    Das sind Aufnahmen in einem (fahrenden) Fahrzeug (motorgeräusche, keine Sprache). Ziel ist, dass diese möglichst realistisch klingen sollen. Dafür habe ich mit mehreren Mikrofonen synchron aufgezeichnet. Zum Vergleich (dachte ich mir...) wäre eine Frequenzanalyse nicht ganz verkehrt.
     
    nwz, 10.08.12
    #9
  10. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.663
    39663
    Auch wenn man jetzt z.B. die Bässe absenkt, heißt das ja nicht, dass die Aufnahmen unrealistisch klingen werden. Es kommt auch auf den Kontext an, in dem sie stehen sollen.

    Ich hatte mal ein Intro für unsere Gigs mit Sounds gebastelt, die ich ausschließlich aus dem I-Net gefischt hatte. Da waren z.B. Hundegebell, Glockengeläut, ´ne knarzende schwere Tür, ein Düsenjet, eine auf dem Boden aufschlagende Blumenvase, die Geräuschkulisse von Manhatten und und und drin.
    Um all dies in einen vernünftigen Kontext zu bringen, mussten alle Signale mehr oder minder entzerrt werden. Dann Levelling, Panning und Tiefenstaffelung und dann ergab das so allmählich einen Sinn ohne, dass eines der Signale seines realistischen Klanges entbehrte.
     
    Saurus, 10.08.12
    #10
  11. nwz

    nwz Themenersteller

    Registriert seit:
    02.07.12
    Punkte:
    13
    13
    Hallo,

    Mir gehts primär erstmal darum zu verstehen, was ich in den Frequenzgangkurven sehe (meine Fragen aus dem ersten Beitrag mit den zugehörigen Graphen). Obs basslastig ist oder nicht, ist für mich erstmal nicht so wichtig bzw. wenns im realen Fahrzeug so ist, dann darfs in der Aufnahme auch so sein.
    Danke schonmal!
     
    nwz, 10.08.12
    #11
  12. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.663
    39663
    Dann würde ich erstmal meine Ohren anstatt meine Augen entscheiden lassen. Wenn Dir gefällt, was Du hörst, ist´s ja gut. Wenn nicht, musst Du halt herausfinden, woran es liegt. Und dabei würde ich in Deinem speziellen Fall erstmal nicht einer grafischen Darstellung vertrauen - zumal diese möglicherweise noch statisch ist, sondern mit einem EQ durchs Spektrum sweepen und hören, wo "neuralgische" Punkte liegen..
     
    Saurus, 10.08.12
    #12
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.