Information ausblenden

aufnahme equipment - was wird benötigt??

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von NULL, 17.10.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    hi
    wir wollen in unserem proberaum eine demo-cd aufnehmen, soll aber qualitativ schon gut sein!
    da ich in dem ganzen gebiet noch sehr unerfahren bin, hätt ich gerne folgendes gewusst:

    drums: wieviele mikros? mir wurden 2 overheads (akg/shure/sennheisser), bassdrum (akg d112) - und snaremikro(akg/shure/sennheisser) empfohlen!?!!? is das so richtig?

    gitrarren: was für ein mikro um die verstärker abzunehmen?

    bass: vom verstärker direkt ins mischpult oder auch mit mikro abnehmen??

    mischpult: wurde mir zuerst behringer empfohlen, hab aber dann gelesen dass die totaler schrott sein müssen, zwar billig aber soundtechnisch sehr schlechte qualität! nun wurde mir soundcraft empfohlen! wir wollen alle instrumente einzeln einspielen, wieviele kanäle sollte das mischpult haben?

    gesang: was für mikros wären da vorteilhaft? shure???

    sounkarte: da hab ich überhaupt keine ahnung was da gut oder schlecht ist?!?! mir konnte auch niemand was konkretes dazu sagen...

    programm: wurde mir cubase ans herz gelegt!

    was sagt ihr zu dem ganzen???

    schon mal danke im vorraus!!
     
    NULL, 17.10.02
    #1
  2. Iwen

    Iwen

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    381
    381
    Lies mal die Threads durch zum Thema Schlagzeugabnahme. So wie ihr es plant, klingt es jedoch schon ganz gut.

    Gitarren Mikro: Shure SM57 oder 58 sind Standard

    Bassabnahme: Geschmacksache, ausprobieren was besser gefällt.

    Mischpult: Kommt auf Eure Ansprüche an, Behringer ist sicher das
    günstigste, aber rauscht auch mehr als teurere Vertreter.

    Soundkarte: Auch mal einfach ein paar Threads dazu suchen.

    Sequencer: Cubase ist Standard im Amateur/Profibereich, kann man nichts mit verkehrt machen,
    benötigt aber ein paar Wochen Einarbeitungszeit !!!!
     
    Iwen, 17.10.02
    #2
  3. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.058
    5058
    Statt ein Mischpult anzuschaffen solltet ihr lieber mehr in die Soundkarte und einen Mikrofonverstärker investieren, dann könnt Ihr Euch das Mischpult sparen. Ich empfehle Luna II Jubiläumsbundle (10 Ein-/Ausgänge, 2 davon sind Stereo) plus SM Pro Audio rp8 (achtkanaliger Mikrophonverstärker).
     
    RandomRecords, 17.10.02
    #3
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    aber wir brauchen so eh ein mischpult, und mit den soundeinstellungen? ist da ein mischpult nicht sinnvoller???
     
    NULL, 17.10.02
    #4
  5. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    hi,
    mischen kannst du auch im computer (in cubase) mit dem vorteil, das alle einstellungen speicherbar sind.
    für liveeinsatz wäre aber ein mischpult besser.
     
    NULL, 17.10.02
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.