Information ausblenden

Bandaufnahmen + Equipment = Passt das alles?

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von MrNitemare, 26.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. MrNitemare

    MrNitemare Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.08
    Punkte:
    56
    56
    Moin Moin!

    In den nächsten Wochen wollen meine Jungs und ich ein paar erste Aufnahmen starten. Ich habe mich deshalb schon seit nem Monat in einigen Foren und auf Homerecordingseiten rumgetrieben und Infos gesammelt. Bis dato hatte ich gar keine Ahnung, was das Recorden angeht.

    In unserer Band haben wir, wie nicht anders erwartet, mich als Bassisten und Sänger, unseren Gitarristen und den Drummer.

    Ich selbst nutze nen Ashdown MAG300 Verstärker mit integriertem D.I.-Output, der Gitarrist einen Hughes&Kettner Komboverstärker und der Drummer aus Grund von Platzmangel im Probekeller ein E-Drum-Set von Roland (glaube ich).

    An zusätzlichem Equipment zum Recording habe ich mir jetzt das MXL 990 + Popschutz für den Gesang und als Audio Interface das ESI U46 XL besorgt. Nur für die Ampabnahme, die wir eigentlich per Mikrofon machen wollen und nicht mit Preamp (mit Verstärker-Emulation), haben wir noch kein Mikrofon. Ich hätte da jetzt an das Shure SM57 gedacht, welches demnächst besorgt werden könnte.

    An Klinkenkabeln soll es uns nicht mangeln. Desweiteren stehen Mikrofonkabel (XLR male to XLR female) und Mikrofonkabel (XLR female to Klinke male) zur Verfügung. Kopfhörer haben wir auch am Start.

    Meine Fragen beziehen sich jetzt auf die Verkabelung sowie die gleichzeitige Ausgabe von bisher eingespielter Musik und der dazu zusätzlich eingespielten Spur. (Hört sich komisch an )

    1. Das Bass Topteil schließe ich vom XLR D.I.-Out an den Hi-Z Klinken Eingang an oder direkt in den XLR Mikrofoneingang am Interface?

    2. Kommt das Gesangsmikrofon direkt in den XLR Eingang am Interface oder müssen bzw. können wir ein BOSS BX-800 Mischpult zur Feineinstellung des Mikros zwischenschalten? Geht das mit der Phantomspeisung dabei klar oder kann man das Mikro irgendwie beim mitgeliefertem Cubase LE feinregulieren?

    3. Wenn wir den Gitarrenamp per Shuremikro abnehmen würden, käme dann das Kabel in den Hi-Z Klinkeneingang, da das Mic ein dynamisches ist oder besser in den extra dafür vorgesehen Mikrofoneingang? Es stehen ja beide Kabeltypen zur Verfügung.

    4. Könnte man ansonsten direkt den Line-Out am Gitarrenverstärker nehmen und in den Hi-Z Eingang stecken, oder müsste hierbei eine D.I.-Box her?

    5. Eine einfachere Lösung wäre sicherlich ein Preamp mit Verstärker-Emulation. Was könntet ihr da denn empfehlen?

    6. Muss bei Abnahme des Bass Topteils immer eine Box an das Topteil als Last angeschlossen sein oder kann man Aufnahmen einfach so über das Topteil durch den D.I.-Out starten? Kann man dabei die Lautstärke der Box runterregeln, bekommt aber normal lauten Sound durchs Interface auf den Rechner? Und wie sieht's da mit gleichzeitiger Abnahme durch D.I.-Out und Mikroabnahme vor der Box aus? Gibt es da Latenzbedingte Verzögerungen der beiden Spuren? Wäre das sinnvoll? Sollte man Basseffekte eher am PC emulieren?

    7. Unser E-Drum-Set wird sicherlich direkt an den Hi-Z Eingang angeschlossen. Das Set hat aber soweit ich das jetzt weiß zwei Ausgänge (Stereo denke ich). Gibt's hierbei Probleme? Wie genau schließen wir das Ding an? Könnte man hier ebenfalls das BOSS BX-800 Mischpult vorschalten, zum Feintuning der Drums oder kann mein Drummer das direkt an seinem Modul regeln (müsste ich ihn mal fragen, habe davon keine Ahnung)?

    8. Wie läuft das, wenn unser Drummer seinen Part eingespielt hat und ich dann meine Basslinie draufspiele? Bekomme ich den Kopfhörer auf, der am HP-Out des Interface angeschlossen ist und kann gleichzeitig die Drums und meinen dabei gespielten Bass hören? Muss man sich da erstmal in Cubase reinfuchsen oder welche Einstellungen muss ich da vornehmen? Läuft das irgendwie über den Mix-Out hinten am Interface?

    Das wäre erstmal alles
    Jetzt noch ein zwei Sachen, die eher nicht so wichtig sind:

    1. Wenn ich mein Gesangsmikro benutze, sollte ich das ein seiner Spinne einfach an einen normalen Mikrofonstände anbauen oder wie kann sowas am besten gelöst werden? An die Decke montieren?

    2. Wir haben im Proberaum noch zwei alte Tonbandmikros der Marke Uher M 534 herumliegen. Könnten wir die für eine eventuelle Schmutzaufnahme für unsere Drummer benutzen? Oder für recht schlechte, aber immerhin bessere Aufnahmen als durchs Handymikrofon oder Digicamikrofon benutzen? Oder sollte man sich da eher in unser BOSS BX-800 Mischpult anschließen und das dann von da in das Interface bzw. andere Soundkarte auf dem Rechner aufnehmen? Bringt das mit der Schmutzaufnahme viel oder sollten wir ihn eher mit Bass und Gitarre begleiten, während er dabei auf Klick spielt?

    Habe mir schon recht viele Dinge im Inet zu diesen Themen angelesen, finde es aber trotzdem schade, dass ich gerade zu den vielleicht einfachsten Dingen keine Infos finde. Vielleicht weil jeder davon ausgeht, dass einem das alles klar sein müsste. Naja Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen.

    Falls ihr ansonsten noch Infos zum Thema Cubase oder gute Seiten, auf denen ich mir was zu den erwähnten Themen anlesen kann, immer her damit. Habe auch schon Einführungstutorials zu Cubase gefunden.

    Bis dann
    Sven
     
    MrNitemare, 26.08.08
    #1
  2. Guitar_TT

    Guitar_TT Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    09.07.08
    Artikel:
    20
    Punkte:
    127.441
    127441
    Guitar_TT, 26.08.08
    #2
  3. MrNitemare

    MrNitemare Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.08
    Punkte:
    56
    56
    Sorry, bin gerade bei der Arbeit ;) Und hab's nicht schnell genung gelesen!
     
    MrNitemare, 26.08.08
    #3
  4. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.086
    5086
    Der D.I.-Ausgang wird an einen Mikrofoneingang angeschlossen.


    Das Mikrofon wird auch direkt an den Mikrofoneingang angeschlossen. Den Pegel kannst Du am Interface einstellen.

    Mikrofone benötigen immer einen Vorverstärker, als in den Mikrofoneingang.

    Ihr könnt auch den Line-Out benutzen. Wenn der keine Boxensimulation hat, dann müßt Ihr in Cubase noch ein Plugin dafür benutzen.

    Die Line6-Produkte sind ganz gut.

    Eine Kombination aus Box und Direktausgang kann sehr gut klingen. Allerdings müßt Ihr das ganze dann phase alignen. Schlag mal nach, was das heißt.

    Die Hi-Z Eingänge sind eigentlich nur dafür gedacht, Instrumente direkt anzuschließen. Das Drumset wird an die Lineeingänge auf der Rückseite angeschlossen. Ich würd Euch allerdings empfehlen noch ein Midi-Interface zu besorgen und die Midisignale aufzunehmen. Wenn die einmal eingespielt sind, dann könnt Ihr danach entweder ein VST-Instrument wie EZ-Drummer oder das Modul von Eurem E-Kit ansteuern. Das hat den Vorteil, daß Ihr jedes Druminstrument einzeln vorliegen habt. Wenn man nur die Summe hat, dann kann man beim abmischen nicht mehr viel machen.

    Das ist vom Interface und der mitgelieferten Treiber-/Kontrollsoftware abhängig.

    Die Spinne ist dazu da um die Bodenerschütterungen abzufangen, Montage an der Decke ist also nicht nötig.

    Kenne die Mikros leider nicht.
     
    RandomRecords, 26.08.08
    #4
  5. MrNitemare

    MrNitemare Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.08
    Punkte:
    56
    56
    Hey! Danke für die ziemlich schnelle und fast komplette Antwort :)

    Da habe ich Idiot wohl ein wenig gepennt, na klar brauchen die Mikros Vorverstärker ;)

    Also bleiben mir noch die Fragen:

    zu 2. Das Gesangsmikro kann ja über den Gain-Regler geregelt werden, aber wie sieht's denn aus mit den Höhen/Bässen beim Gesang? Ist das eigentlich nicht weiter wichtig beim Aufnehmen? Deshalb ja die Frage mit unserem Mischpult vorschalten. Würde das denn funktionieren?

    zu 4. Cubase Plugins: Sind die kostenfrei zum Download verfügbar oder müssen diese erkauft werden?

    zu 5. und 6. Line6-Produkte schau ich mir mal an - Phase Aligning schlag ich nach!

    zu 6. Ka, wer mir das beanworten kann, aber die Box muss also ans Topteil angeschlossen werden, damit bei der Aufnahme immer noch eine Last am Topteil besteht oder?

    zu 7. Wir brauchen wohl Cinch auf Klinke Adapter, wenn wir die LineIn-Eingänge auf der Rückseite unseres Geräts benutzen wollen ;) Und ich muss dann nach den Midi-Interfaces googlen. Die liegen sicherlich auch im Preisbereich von 100 Euro oder? Aiaiaiai! Gibt's da was zu empfehlen?

    zu 8. Da müssen wir dann wohl das Handbuch lesen!

    zu 1b. Das mit der Spinne war mir klar. Ich dachte nur wegen des sicheren Stands ;) Ok, also kommt das Ding ganz normal auf den Mikroständer!

    Neu:

    1. Bei der Ampabnahme mit Mikrofon: Wäre da ein dynamisches oder ein Kondensatormikrofon besser? Das Shure SM57 sollte doch genügen oder nicht?
     
    MrNitemare, 26.08.08
    #5
  6. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.086
    5086
    Da Du Anfänger bist würd ich Dir empfehlen: Mach das erst nach der Aufnahme. Was einmal aufgenommen ist läßt sich nicht mehr korrigieren. Wenn Du den Gesang nach der Aufnahme eqst hast Du viel mehr Möglichkeiten.

    Was für Plugins meinst Du genau? Cubase hat eigentlich alles was man braucht integriert (Hall, EQ, Kompressor, etc...). EZ-Drummer kostet Geld. Davon ab gibt's aber auch einen Haufen Freeware-Plugins im Netz. Einige sind hier auf der Seite verlinkt, ansonsten schau mal unter ww.kvraudio.com.

    Das hab ich übersehen. Wenn's ein Röhrenamp ist, dann braucht er auf jeden Fall eine Last. Ein Transistor Amp braucht das nicht.

    Eine Empfehlung kann ich Dir leider nicht geben, da ich mich da nicht auskenne, aber die gibt's auch schon für viel weniger Geld.

    Ich hab auch schon mit Kondensatormikrofonen sehr gute Ergebnisse erzielt. Ihr könnt ja vielleicht erstmal damit rumprobieren bevor Ihr noch mehr Geld investiert. Was für Musik macht Ihr eigentlich?
     
    RandomRecords, 26.08.08
    #6
  7. MrNitemare

    MrNitemare Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.08
    Punkte:
    56
    56
    Achsoo!

    Gut, dann sind die Plugins also schon in Cubase integriert ;) Wenn ich das Programm vorliegen hätte, hätte ichs vielleicht selbst sehen können!

    Beim Mikro Gain, sollte man den dann auf nen mittleren Wert drehen oder wi ermittelt man, wie hoch der Gain am Eingang sein sollte? Sieht man ja auch später alles in der Praxis ;)

    Mein Amp ist n Transistor. Also kann ich den einfach so dranbasteln! Das is ja schön ;)

    Das Shure Mikro muss ja erstmal besorgt werden. Mal gucken wann. Würde auch erste "Testversuche" mit nem ganz normalen dynamischen Gesangsmikrofon fuktionieren oder sogar die Ampabnahme mit meinem Kondensatormikro, dem MXL 990 oder hinterlässt das Schäden bzw. ist halt schlechte Qualität bei der Aufnahme?


    Die Mukke, die wir machen ist so Richtung Nu-Metal, Alternativ Metal. Ich würds so als Mischung von Gesangsstellen von Linkin Park und "Geschrei" von Killswitch Engage bezeichnen. Halt nicht zu schneller Metal, zwar mit Doublebass Parts, aber auch mit ruhigen Sachen gezupft auf der Gitarre, wie bei Creed und Dredg und kleinen langsamen Moshparts von Korn. :)

    Mein Gitarrist ist halt mehr der Mark Tremonti/Creed/Alter Bridge, Aerosmith Hörer.

    Mein Drummer Rage against the Machine und andere Nu-Metal sachen.

    Ich auch so von Korn bis jetzt zu Metalcore und ein wenig Death-Metal.

    Ich hoffe, das sagt dir was!

    Ansonsten schau mal bei http://www.myspace.com/virgoparty rein! Da haben wir ne schlechte Handyaufnahme eines unserer Songs hochgeladen! Nur ohne Gesang!
     
    MrNitemare, 26.08.08
    #7
  8. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.086
    5086
    Du hast in Cubase Eingangskanäle, da wird Dir der Pegel angezeigt. Am besten singst Du mal so laut wie möglich in Dein Mikro und läßt jemand anderes einpegeln. Der Pegel sollte so hoch wie möglich kommen, ohne das es clippt.
    Eine Sache noch: Schließ auf gar keinen Fall den Ampausgang an einen Lineeingang, damit röstest Du nämlich Dein Equipment.
    Ein dynamisches Mikro kann man eigentlich durch hohen Pegel nicht zerstören, ein Kondensatormikro kann bei zu hohem Schalldruck gegebenfalls kaputt gehen. Da muß es allerdings schon sehr laut sein. Bei einem Transistoramp sollte man die Endstufe sowieso nicht unbedingt ausreizen, wenn es sich vermeiden läßt. Das tut dem Sound meist nicht so gut.
     
    RandomRecords, 26.08.08
    #8
  9. Guitar_TT

    Guitar_TT Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    09.07.08
    Artikel:
    20
    Punkte:
    127.441
    127441
    zu der maximalen lautstärke : bei eurem MXL beträgt die 130dB, das sollte schon genug sein, aber lieber weniger geben als das Mik zu schrotten.

    @ randomrecords (kastenweißbrot) : das Equipment röstet man nicht sondern man macht es gar ;)
     
    Guitar_TT, 26.08.08
    #9
  10. MrNitemare

    MrNitemare Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.08
    Punkte:
    56
    56
    Gut, das werden wir dann mal so machen! Mit dem Ampausgang meinst du jetzt sicherlich die Line-Outs bzw. meinen D.I.-Out an Bass- und Gitarrenverstärker. Also die niemals direkt an den Hi-Z-Eingang (ist das auch ein LineIn?) und nicht an die 4 LineIn-Eingänge an der Rückseite meines Interfaces.

    Und wir können dann einfach mal beide Mikros aus Spaß zur Ampabnahme benutzen. Solange wir nicht übermäßig aufdrehen! Das ist doch schön :)
     
    MrNitemare, 27.08.08
    #10
  11. MrNitemare

    MrNitemare Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.08
    Punkte:
    56
    56
    - SCHIEB -

    Mein Drummer hat mir jetzt gesagt, dass er einen MIDI-Ausgang am Drum-Modul besitzt.

    Könnten wir dann so ein MIDI-Interface für seine Aufnahmen benutzen? http://www.esi-audio.de/produkte/romio2/

    Er meinte jedoch, dass nur die teureren Module dazu fähig wären, alle Toms und Cybals usw. einzeln abzunehmen. Ist das soweit richtig oder müsste das per MIDI funktionieren?

    Er sagte auch weiter, dass er gar keine Cinch-Anschlüsse hat, sondern einen Klinke (Mono) und einen Klinke (Stereo). Wo müssten wir die dann anschließen? Mit Cinchadapter hinten in die LineIns oder vorne in den HiZ auf LineIn geschaltet??
     
    MrNitemare, 28.08.08
    #11
  12. Guitar_TT

    Guitar_TT Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    09.07.08
    Artikel:
    20
    Punkte:
    127.441
    127441
    hallo,

    amp ausgang = cabinet anschluss... Es ist nicht schlimm wenn mal ein Line signal am HiZ eingang anliegt (schalter aus, dann gehts), aber der Amp ausgang sollte nur an geeigenete geräte (cabinet, bzw. spezielle DI).

    Das Drum modul kommt per Klinken Kabel in den Line eingang. Wenn der Stereo mit "headphone" gekennzeichnet ist den mono nehmen ;).. und MIDI überträgt die Steuerdaten ALLER angeschlossenen Module und KEIN Audio oder Stereo signal (ginge ber MIDI garnicht, da midi noten überträgt)... !

    klick mal auf die blaue schrift... dann siehst du die genaue erklärung zum begriff midi...
     
    Guitar_TT, 28.08.08
    #12
  13. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.086
    5086
    Also bei dem Monoausgang wiederspreche ich. Drums in Mono werden Scheiße klingen, da ist der Stereoausgang auf jeden Fall die bessere Wahl, selbst wenn er eigentlich für Kopfhörer gedacht ist.
     
    RandomRecords, 28.08.08
    #13
  14. MrNitemare

    MrNitemare Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.08
    Punkte:
    56
    56
    Also unsere Anschlussketten sehen dann nun wie folgt aus:

    E-Gitarre:
    1. E-Gitarre -> Klinke/Klinke -> Input - Komboverstärker- LineOut -> Klinke/Klinke -> LineIn - Audio Interface -> USB/USB-> PC
    2. E-Gitarre -> Klinke/Klinke -> Input - Komboverstärker -> Mikrofon -> XLR/XLR -> MikroIn - Audio Interface -> USB/USB-> PC

    E-Bass:
    1. E-Bass -> Klinke/Klinke -> Input - Transistor Topteil - D.I.Out -> XLR/XLR -> MikroIn - Audio Interface -> USB/USB-> PC
    2. E-Bass -> Klinke/Klinke -> Input - Transistor Topteil - LineOut -> Klinke/Klinke -> LineIn - Audio Interface -> USB/USB-> PC
    3. E-Bass -> Klinke/Klinke -> Input - Transistor Box -> Mikrofon -> XLR/XLR -> MikroIn - Audio Interface -> USB/USB-> PC

    E-Drums:
    1. E-Drums -> Klinke/Klinke -> LineIn - Audio Interface -> USB/USB-> PC
    2. E-Drums -> MIDI/USB (z. B. mit ESI RoMI/O) -> PC

    Methoden, die wir anwenden werden:
    - Bei der E-Gitarre über den LineOut ins LineIn.
    - Bei dem E-Bass über den D.I.Out ins MikroIn.
    - Bei den E-Drums über StereoOut auf LineIn.

    Falls wir uns das Shure SM57 noch besorgen werden die anderen Methoden ausprobiert. Wenn ein MIDI-Kabel ebenfalls besorgt werden könnte, wird dieses ebenfalls ausprobiert.

    Fragen jetzt:
    1. Kann man bei jedem Instrument den 1. und 2. Weg gleichzeitig durchführen?
    2. Bei der Abnahme meines D.I.Outs ist der Mikrofoneingang auf Mikro gestellt, da hier ja ein symmetrisches Signal übertragen wird, oder?
    3. Mit unserem ESI U46 XL könnte man dann ja meine Abnahme des D.I.Outs und eine Mikrofronabnahme nicht gleichzeitig durchführen, oder?
    4. Wenn wir die einzelnen MIDI-Signale mitaufnehmen, könnten wir diese dann im Endeffekt nur in ihren einzelnen Spuren auf die korrekten Zählzeiten packen, als hätten wir die Drums komplett programmiert, oder? Also scheint das gar nicht so wichtig zu sein, wenn unser Drummer ordentlich spielt ;) Aber wir können die einzelnen Bestandteile der Drums dann unabhängig voneinander laut und leise regeln, oder nicht?
    5. Und ein Mischpult zum Mischen der Bässe/Höhen bräuchten wir ja nicht mehr, da wir das alles in Cubase LE machen können, richtig?

    Ablauf:
    Zu aller erst wollen wir die Drums aufnehmen. D. h. wir stöpseln unseren Drummer an und auf geht's. Da wir ihn dann auf Gitarre und Bass begleiten wollen, damit er den Groove nicht verliert, müssen wir uns ja alle hören. Er hatte mir jetzt gesagt, dass wir seinen Kopfhörerausgang am Drumodul an unsere PA-Anlage anschließen könnten. Also in unser BOSS BX-800 8x Spur Mischpult und dann über die Endstufe an unsere zwei Peavey Boxen. Das würde ja laufen denken ich. Alle hören dann den Klick, welchen er an seinem Drummodul anstellt. Wenn das erst einmal geschafft ist, geht\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\'s weiter mit dem Rest. Als nächstes käme der Bass, dann die Gitarre, dann der Gesang. Jetzt ist nur fraglich, durch welche Ausgang am Audio Interface der Sound kommt, zu dem ich spiele gemischt mit dem, was ich dabei gleichzeitig zu spiele. Entweder nutzt man jetzt den Kopfhörerausgang oder den Mixausgang am Audio Interface. Gleiches dann mit der Gitarre und mit dem Gesang. Weiß da einer weiter? ;)

    Ansonsten war's das glaube ich :D
     
    MrNitemare, 28.08.08
    #14
  15. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.086
    5086
    Ja.

    Wenn der D.I.-Ausgang ein Linesignal liefert, dann kann man damit auch direkt in einen Lineeingang gehen. Müßt Ihr mal ausprobieren. Da braucht Ihr dann aber ein Kabel was auf der einen Seite einen Female-XLR-Stecker und auf der anderen Seite einen Klinke-Stereo-Stecker hat.

    Da der ja auch einen Lineout hat, probiert's doch einfach mal mit Lineout und Mikrofon.

    Wenn Ihr das Midisignal aufnehmt, dann habt Ihr später zwei Möglichkeiten:
    1. Ihr steuert damit ein VST-Intrument an. Das VST-Instrument spuckt dann die Teile des Drumsets auf individuellen Spuren aus.
    2. Ihr steuert mit dem Midisignal das Drummodul vom E-Kit an und schließt den Lineout des Moduls an Euer Interface an. Im ersten Durchgang schalt Ihr alle Midinoten bis auf die Bassdrum auf. Jetzt spielt das Modul nur die Bassdrum, das nehmt Ihr auf. Dieser Vorgang wird für jede Trommel und jedes Becken wiederholt. Dann habt Ihr am Ende für jeden Teil des Sets eine eigene Spur.
    Wenn Ihr nur den Lineout aufnehmt, dann habt Ihr das gesamte Drumset auf einer Stereospur. Da kann man dann die Lautstärke der einzelnen Trommeln nicht mehr anpassen.

    Genau.

    Da könnt Ihr sowohl den einen als auch den anderen Ausgang nehmen, das ist egal. Bei Mikrofonaufnahmen ist es aber sinnvoll einen Kopfhörer zu benutzen, damit das, was Ihr schon aufgenommen habt, nicht auch noch auf der Mikrofonspur landet.
     
    RandomRecords, 29.08.08
    #15
  16. MrNitemare

    MrNitemare Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.08
    Punkte:
    56
    56
    Ok. Ein XLR auf Klinke dieser Art habe ich hier liegen. Jedoch gibt der D.I. laut Handbuch ein "balanced Signal" aus, welches an ein "balanced microphone input" oder eine PA-Anlage angeschlossen werden kann. Scheint also symmetrisch zu sein. Ansonsten probieren wir's testweise auch mal mit dem LineOut. Habe gelesen, dass der D.I.-Out auch eigentlich für lange Kabelstrecken gedacht ist, wegen der Impedanzwandlung oder irgendwas der Richtung :D Die Lösung während das Aufnehmens, alles direkt ins Ohr zu bekommen ist natürlich noch immer die beste Lösung ;)

    Mit dem über Cubase aufgenommenem MIDI-Signal kann man dann in Cubase rumhantieren und so ein VST-Plugin anschalten. Das sagt mir dann, ja Moin, hier deine Spuren :) Coole Sache! Oder halt mit der zweiten Möglichkeit, die du erwähnt hast. Na dann läuft das ja hoffentlich, hehe!

    Danke, danke ;)
     
    MrNitemare, 29.08.08
    #16
  17. MrNitemare

    MrNitemare Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.08
    Punkte:
    56
    56
    SCHIEB

    Also bei dem ESI U46 XL gibt es Lieferverzögerungen. D.h. die neuen ESI-Waren kommen erst am 30.09. beim Händler an. Habe mir jetzt nochmal Gedanken gemacht, weiß aber nicht, welches andere Interface ich mir denn besorgen könnte. Habe schon ein wenig mit dem Alesis IO|2 geliebäugelt (http://www.thomann.de/de/alesis_io2.htm). Könntet ihr/du mir denn noch anderen Externe Soundkarten im Preisbereich unter 150 Euro bzw., wenns hart kommt unter 200 Euro empfehlen? Das Alesis hätte ebenfalls Cubase LE dabei und sogar nen Midi-Anschluss, im Gegensatz zum ESI U46 XL! Oder sonst vielleicht auch das Tascam US144 (http://www.thomann.de/de/tascam_us144.htm) oder das billigere Modell Tascam US122 (http://www.thomann.de/de/tascam_us122_l.htm). Welches wäre da besser? :)
     
    MrNitemare, 30.08.08
    #17
  18. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.086
    5086
    Ich kenne mich auf dem Gebiet leider gar nicht aus, aber ich kenne den Vorläufer von dem Tascam Teil und den fand ich nicht so toll. Da waren zum Beispiel die Mikrofonverstärker nicht sonderlich gut.
    Bei dem Alesis Teil bekommst Du mehr Möglichkeiten für's Geld, ist dann die Frage wie es klingt. Da kann ich Dir aber leider nix zu sagen.
     
    RandomRecords, 30.08.08
    #18
  19. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.719
    12719
    Hi

    Presonus Audiobox USB, habe ich kürzlich einige von verkauft und bei Kunden installiert. Ein klasse Gerät für 150 Euro mit MIDI.
     
    frankye, 30.08.08
    #19
  20. MrNitemare

    MrNitemare Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.08
    Punkte:
    56
    56
    Ah! Die Audiobox sieht ganz nett aus! Da werde ich mal weiter draufgucken :)
     
    MrNitemare, 30.08.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.