Information ausblenden

Apple wechselt zu ARM

Dieses Thema im Forum "Hardware- & Software-News" wurde erstellt von Lacunaflow, 22.06.20.

Schlagworte:
  1. Lacunaflow

    Lacunaflow Themenersteller Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.221
    88221
  2. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.619
    8619
    Ich glaub eh dass ARM Prozessoren mittel-/längerfristig die Zukunft sind, weil viel energieeffizienter.
    (Meine DAW läuft jetzt schon auf ARM, also ich blicke dem gelassen entgegen. :D)
     
  3. Tim_909

    Tim_909

    Registriert seit:
    11.08.06
    Punkte:
    402
    402
    AnGee bedankt sich.
  4. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    50.480
    50480
    Raspberry Pi?
     
  5. R-Kelly

    R-Kelly

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    4.606
    4606
    das heißt dann wohl bald Hackintosh Adee?!?
     
  6. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    4.142
    4142
    Tja...das war es dann wohl mit den ganzen Hackintosh's.

    Entweder schlagen die neuen Chips ein wie eine Bombe, oder das wird das entgültige Todesurteil für Apple im Desktop-Computer Segment.

    Wenn die Chips so "sorgfältig" entwickelt werden wie z.B. iOS 13...dann bye bye Apple.
     
    AnGee bedankt sich.
  7. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.619
    8619
    Ja.
     
    synthpark bedankt sich.
  8. emu2009

    emu2009

    Registriert seit:
    29.06.10
    Punkte:
    994
    994
    Na ja, ein paar Jahre sehe ich da keine Probleme - es wird ja sogar noch neue Intelmacs geben und sie haben sich ja dazu geäußert, dass sie die Intelmacs noch lange unterstützen werden. Wenn man mal von 2 Jahren Transitionszeit und 3-5 Jahren weiteren support ausgeht, sollten die nächsten 5-7 Jahre kein Problem für die Hackis darstellen. Danach muss man sehen.

    Ich habe ja die Hoffnung, dass sie vielleicht die Kostenersparnis gerade bei den Xeons vielleicht doch mal weiter reichen und die Mac Pros günstiger werden. Im 3-3.5k Bereich würde ich mir sofort einen echten Mac hinstellen und gar nicht über Hackintosh nachdenken aber so wie ich Tim einschätze, wird das wohl leider nicht passieren.

    Aber warten wir´s ab.
     
  9. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Ich glaube nicht an eine Kostenersparnis, wenn Apple wieder eigenen Kram nur für sich baut, aber selbst wenn, wird diese wohl als Gewinn in die eigene Tasche fliessen. Ob es die Arm-CPUs dann im echten Leben mit den Xeons aus bspw. dem aktuellen Mac Pro aufnehmen können wird man sehen...
     
  10. Miguel_da_Wu

    Miguel_da_Wu

    Registriert seit:
    12.11.08
    Punkte:
    2.320
    2320
    Naja, bis Apple komplett auf ARM umgestiegen ist, vergehen noch einige Jahre. Sie werden jetzt vielleicht mal mit nem kleinen Macbook alá Macbook 12 starten und warten ab, ob das ankommt und dann wagen sie sich an die grösseren Rechnertypen.
     
  11. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    37.989
    37989
    Eine Frage als Nichtkenner der Programmiererszene! :eek:
    Was bedeutet das für andere Plugin- und DAW-Hersteller, die für OSX anbieten?
    Müssen die da denn jetzt wieder ganz von vorne codieren für ARM?
    wie damals vor 15 Jahren beim Prozessorwechsel von PowerPC/Motorola auf IBM-CPUs bei Apple?
    Da liefen dann ältere Plugins nicht mehr. Das war echt doof. :confused:
     
  12. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    50.480
    50480
    Ist doch im Gegenteil super.

    Man kann endlich bei Logic wieder ganz von vorne anfangen. Vielleicht hat das positive Auswirkungen auf die Latenz, Midi Jitter, Multi-Core-Performance etc. Oder aber es wird irgendeine Crossplattform verwendet, die dann leistungsmäßig für die Rosette ist :).

    Durch Systemwechsel werden auch Altlasten entsorgt. Gut für das Geschäft. Entweder es läuft auf lange Sicht, oder Apple kommt 6 Jahre später reumütig zurück zu Intel angekrochen.
     
  13. emu2009

    emu2009

    Registriert seit:
    29.06.10
    Punkte:
    994
    994
    Nein, es gibt eine neue Version von XCode und eine Umstellung auf ARM soll damit innerhalb von wenigen Tagen möglich sein. Man muss die Software also nicht komplett neu schreiben, sondern nur neu kompilieren und fertig. So die Theorie.

    Ob das in der Praxis auch so gut funktioniert muss man sehen, aber Apple hat hier aus meiner Sicht gute Vorarbeit geleistet (manchmal lohnt es sich, alte Zöpfe abzuschneiden, z.B. 32 Bit).

    Adobe, Microsoft und Co. haben ja schon lauffähige Versionen ihrer Produkte (wobei Windows scheinbar nicht dazu zählt - das wurde zumindest mit keiner Silbe erwähnt). Selbst die Demo von Maya war recht beeindruckend - wenn das wirklich so einfach ist, sollte das kein Problem sein.

    Ballast abwerfen könnte aber manchmal wirklich hilfreich sein (ganz unabhänig vom Prozessor).
     
  14. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    4.185
    4185
    Lieber ARM dran als ARM ab.

    Ich befürchte, dass Apple längerfristig alles an Entscheidungen an sich reißen wird (durch diese Sicherheitschips) und viele Entwickler abspringen werden.
     
    tomric bedankt sich.
  15. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    50.480
    50480
    Lieber ARM als Apple für ARMe :altweise:
     
    jet2 und HannesMac bedanken sich.
  16. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    4.185
    4185
    Soweit ich mitbekommen habe, dauert die Portierung nicht besonders lange:
    https://www.mactechnews.de/news/art...icon-am-Beispiel-von-MacStammbaum-175298.html

    Man sagt auch, dass die Installation von Windows nicht mehr möglich sein soll (über Bootcamp), was für mich nicht gut ist.
    Über Emulationen wahrscheinlich schon.
     
  17. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    20.711
    20711
    Und wieder mal muss *alles* umprogrammiert werden, auf dem Weg dahin verliert man wieder etliche Software. Da kann man nur gratulieren, mehr User-Freundlichkeit gibt's nirgends!
     
  18. TedStriker

    TedStriker

    Registriert seit:
    22.11.11
    Punkte:
    2.496
    2496
    Und was bedeutet das für mich als Nutzer (der sich alle 10 Jahre einen neuen Mac kauft) nun ganz konkret?
     
  19. Grummelrocker

    Grummelrocker Moderator Ex-Rockstar Mitarbeiter

    Registriert seit:
    02.01.03
    Artikel:
    9
    Punkte:
    16.784
    16784
    Nein, da muss nicht "*alles* umprogrammiert werden". Die Entwicklungsumgebung wird das Meiste beim kompilieren automatisch entsprechend übernehmen bzw. auf die andere Architektur anpassen. Ein paar Änderungen sind sicher zu machen. Aber bestimmt nicht alles umprogrammiert. Bei weitem nicht.
     
  20. Grummelrocker

    Grummelrocker Moderator Ex-Rockstar Mitarbeiter

    Registriert seit:
    02.01.03
    Artikel:
    9
    Punkte:
    16.784
    16784
    Je nachdem, wann Du den letzten Mac gekauft hast ;-) Wenn erst letztes Jahr, wirst Du in 9 Jahren (aller Voraussicht nach) einen Mac mit ARM-CPU kaufen. Wenn Du vor 9 1/2 Jahren einen Mac gekauft hast, wirst Du sehr vermutlich in einem halben Jahr noch einen Intel-Mac kaufen.
    Entsprechend verhällt es sich mit der 3rd-Party-Software.
     
    TedStriker bedankt sich.