Information ausblenden

Akustische Raumoptimierung für Regie

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Kapo, 21.02.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Kapo

    Kapo Themenersteller

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    40
    40
    Hey,

    ich habe in den letzten Wochen angefangen einen Raum in meiner Wohnung als Regie umzubauen und bin nun an der Akustischen optimierung.
    Ich habe schon einen Helmholtz-Resonator gebaut um eine 40Hz erhöhung auszubessern, allerdings muss ich den HH noch in der Güte etwas verbreitern - aber die Messungen sagen denke ich mehr aus.

    Mir wurde empfohlen einen eigenen Thread mit einem Plan des Zimmers etc aufzumachen also hab ich das mal gemacht. Ich habe noch 2 Bilder des Raums mit angehängt und das Messergebnis mit dem Helmholzresonator.

    Zusätzlich noch die Messung mit dem REW:
    http://dl.dropbox.com/u/15206556/feb13.mdat.zip

    Erste Messung ist ohne irgendwas davor - bei der 2. hab ich ein dünnes Tuch vor die Löcher geklebt...

    Wie ihr seht, hab ich noch richtig Probleme im Bass-Bereich und ich bin jetzt am überlegen, wie ich vor allem die Löcher bei 60&90 Hz begradigen kann.
    Ich bin gerade etwas überfordert und weiß nicht so recht was ich jetzt genau bauen muss um Herr über die Bässe zu werden ..

    Ich hoffe ihr könnt mir hier ein bisschen mit Tips helfen - Danke schon mal!!
    Ich bin auf jedenfall gewillt etwas Geld auszugeben - aber möchte gerne alles was möglich ist im DIY verfahren machen.

    Grüße
     

    Anhänge:

  2. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    ich sehe auf deinen fotos NULL maßnahmen die auch nur irgendwas im bassbereich ausrichten würden... und ein einzelner rd. 300l HHReso ist jetzt deine _erste_ maßnahme für nen 25m2 raum mit gut 75.000l?

    wenn ja, dann zurück zum start.... man reißt nicht das kondom auf bevor man das mädl anspricht :)
     
  3. Kapo

    Kapo Themenersteller

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    40
    40
    Jo, wenn man mit was anfängt besteht normalerweise das problem das noch keine maßnahmen getroffen wurden - gut erkannt.

    Ich hab halt mit dem HH angefangen (der auf den bildern jetzt noch nicht drin ist) weil ich's nicht besser wusste und deswegen frage ich jetzt, mit was ich am besten anfangen soll um den bass in den griff zu bekommen.
     
  4. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.925
    23925
    optimiere vor allem erstmal die aufstellung von tisch & abhöre. schon in 5cm schritten vor & zurückwandern & immer an der abhörposition messen. ich denke mal deine lautsprecher müssen komplett an die vorderwand. danach auch die erstreflexionen mindern. und dann kannst dir mal den bassbereich anschauen.
    dein helmholtz scheint bis jetzt nicht wirklich was zu bringen.
     
  5. Kapo

    Kapo Themenersteller

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    40
    40
    Alles klar, danke schon mal - ich dachte, dass ich nich zu nah an die Wand sollte wegen der Basserhöhung - aber ich werde mal damit anfange, sie direkt an die wand zu stellen und langsam davon weg gehen um zu sehen, wann die löcher verschwinden
     
  6. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    oh dann hab ich das ganze wohl ein wenig falsch verstanden... dachte es geht jetzt darum zu erklären wieso der bassbereich noch immer nicht gerade ist obwohl du eh schon einen 'großen' helmi gebaut hast.

    also eigentlich sollte das eh schon aus den sticky und anderen threads hier im subforum rausgekommen sein die du sicherlich schon _aufmerksam_ gelesen hast... aber nochmal kurz:

    du kannst den optimierungsprozess grob in zwei teilbereiche zusammenfassen ->
    x) raummoden in den griff bekommen und
    x) erste reflektionen dämpfen oder so umlenken das sie erst mit weniger energie mit einem gewissen zeitversatz am abhörplatz eintreffen

    zweiteres ist relativ einfach, je nach raum und budget gibt es hier verschiedene möglichkeiten
    ersteres ist da schon aufwendiger... und das gemeine ist, je kleiner der raum desto schwieriger wird es diese probleme in den griff zu bekommen.

    prinzipiell kann man sagen das so gezielt abgestimmte maßnahmen wie dein helmi erst GANZ ZUM SCHLUSS zum einsatz kommen nachdem man die nachhallzeiten insgesamt auf ein bestimmtes maß gesenkt hat und der ETC sauber ist.

    am besten du liest (noch)mal den sticky und ein paar gute studiobaudokus, z.b. bethanien ist sehr schön dokumentiert mit zahlreichen fotos und messungen (= gute nachvollziehbarkeit)

    klare angaben helfen dann natürlich auch.... 'etwas' geld ist sehr unkonkret. für nen schüler sind 500 euro schon ne menge holz und für nen besser verdiener oder semi-pro sind auch 2000 euro noch nicht die welt.
     
  7. Kapo

    Kapo Themenersteller

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    40
    40
    alle klar danke für die info - bin und war schon fleißig am lesen.

    ich wollte jetzt erstmal die raummoden angehen - lieber erst die harte arbeit und das entspanntere zum schluss ;-)

    ich dachte mir schon dass das mit dem HH etwas zu früh war .. aber egal, ich brauch ihn bestimmt später noch.

    Was geld angeht will ich auf jedenfall im "größeren" bereich investieren - 2.000 EUR sind auf jedenfall eine anfangs-investition die's mir wert wäre, wenn es denn auch was bringt. Ich will langsam starten mir nebenbei ein gewerbe aufzubauen von dem her krieg ich das schon wieder rein.

    Ich frag mich halt gerade ob ich genau planen wieviel z.B. sonorockplatten ich in meine ecken stellen muss um welches ergebnis zu erzielen - so richtige berechnungen find ich eigentlich immer nur für HHs oder Plattenschwinger etc - heißt das, dass ich am besten mal (was eh geplant war) anfange mir wie z.B. bender (https://recording.de/Community/Foru...k/Raumakustik_und_Dämmung/143951/Thema_1.html) sonorock in die ecken bis zur decke zu stopfen und zu schauen, was im Bassbereich passiert? und von da aus weiter zu machen?

    Ih werd aber erst nochmal mit meiner abhöreplatzierung spielen.
     
  8. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    jaja so einfach lässt sich das leider nicht abschätzen... gerade wenn einem die erfahrung fehlt. grob kann man sagen du brauchst DEUTLICH mehr absorber & elemente wie du jetzt zu beginn glaubst *hehe*
    ich hab beispielsweise bei meinem ersten raum (ca. 22m2) den ich optimieren wollte rd. 4m3 thermohanf verbaut und es hat trotzdem nicht gereicht. lag aber natürlich auch daran, dass ich nicht wusste wo meine prioritäten liegen und ich dementsprechend nicht die richtigen maßnahmen gesetzt habe.

    hab gerade erst deine skizze/raummaße gesehen. oh das ist ja viel kleiner als es durchs fischauge wirkt. 12m2 ist sehr problematisch da einfach nicht viel platz für akustikmaßnahmen ist... die decke ist da wirklich deine beste hoffnung wenn da auch noch platz zum arbeiten und atmen bleiben soll.

    zuerst den bassbereich zu optimieren ist auf jeden fall eine gute entscheidung..

    eine weitere möglichkeit die bei deinem budget drinnen wären sind vprs um nicht zuviel raum einzubüßen. allerdings fehlen hier noch gut dokumentierte projekte und umfangreiche erfahrung wie gut dieses prinzip jetzt in der praxis wirklich funktioniert. ende märz kann ich hoffentlich mehr drüber berichten: https://recording.de/Community/Foru...k/Raumakustik_und_Dämmung/150168/Thema_2.html
     
  9. Kapo

    Kapo Themenersteller

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    40
    40
    Hey - jo ich denke da wird einiges auf mich zu kommen.
    Bin mal gespannt auf die VPRs!

    Ich denke aber - da es jetzt mal die einfachste und bestimmt keine schlechte lösung ist - dass ich mir sehr viel sonorock kaufen werden und mir superchunks in die ecken platzieren werde.
    Meinst du als erste aktion wäre das erstmal angemessen um von da aus weiter zu machen?
     
  10. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.879
    5879
    Nun das sehe ich nach allen projekten hier anders !!
    Zuerst den Bass behandeln (zumindest Wolle provisorisch in die Ecken stellen) und erst nacher die Position der Monitore suchen ;)
    Und dann erst die erstreflektionen behandeln.

    lg Bert
     
  11. Kapo

    Kapo Themenersteller

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    40
    40

    hmm - aber könnte ich nicht eventuell meine frequenzlöcher erstmal optimieren?
    ich mein ein loch bei 60Hz ist schon richtig blöd (bassdrum/bass) - evtl krieg ich das ja weg?
    oder meinst du wenn ich erstmal superchunks in die ecken platziere, dass sich das problem eventuell großteils löst?
     
  12. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Nein, du mußt natürlich erstmal rausfinden, WOHER dieses Loch den stammt... Was bringen die Absorber in der Ecke wenn SBIR die Ursache ist.
    Ich sehs wie karumba; ich würde erst die optimale Position von LS und Abhörposition durch zeitaufwendige Versuchsreihen rausfinden wollen, um dann von dort an weitere Maßnahmen zu planen. Pass, daß du nicht anfängst Geister zu jagen... ;)

    Bert darf mich/uns diesbzgl. gerne eines besseren belehren... :)
     
  13. Kapo

    Kapo Themenersteller

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    40
    40
    wow - hab gerade den thread über den aktiven HH gelesen.
    Sieht so aus als ob ich den riesen kasten in meiner regie ja getrost wegfeuern kann ...

    naja aber eins nach dem anderen - ich werd jetzt erstmal mit der abhörposition rumspielen.
     
  14. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.879
    5879
    Nun da ja sowieso sonorock zum einsatz kommt, hätte ich es als zeitverschwendung gesehen,
    vorher schon zu suchen.
    Auch wenn jetzt ohne Absorber eine gute Position gefunden wird, kann nach aufstellen der Absorber
    sich der bessere Platz der Monitore verändern.
    Also muß wieder gesucht werden.

    Aber wie Karumba meint vorher schon die Erstreflektionen behandeln und dann erst den Bass anschauen, ist definitiv verkehrt :)

    Ich habe die Erfahrung mit geringer Raumbreite gemacht, daher mein Denken :

    zuerst sonorock Pakete in die Ecken stellen, und nach einer ordentlich Position suchen (Wandnah)
    es wird höchstwahrscheinlich ein etwas größeres Stereodreieck zum besseren FG führen.
    Daher kann man dann sehen wie groß können die Eckabsorber gebaut werden bzw.
    sieht man ob eine Aussparrung für die Monitore in den Eckabsorbern notwendig ist.
    Oder die Eckabsorber unsymmetrisch bauen sodas an der Vordewand mehr platz ist,
    wie mir auch rolanded damals im zweiten Raum den ich optimieren wollte empfohlen hat.

    https://recording.de/Community/Foru...k/Raumakustik_und_Dämmung/144451/Thema_2.html

    ab post #26

    Und da ich dies nicht gemacht habe, hatte ich immer eine Senke bei 110Hz.
    Wo sich am schluß rausstellte das ich ein größeres Sterodreieck brauche.....

    Auch in meiner letzten Optimierung ( 3. Raum), welche ich ja ordentlich hingebracht habe ( siehe Signatur)
    haben sich beim aufstellen der Eckabsorber, FG löcher gefüllt....
    Daher sehe ich es komisch vorher schon eine optimale position zu suchen, wenn durch die Eckabsorber sich löcher schließen.

    Hab gerade die alten Messungen gesucht.
    Im ersten Bild waren nur die vorderen Eckabsorber im Raum (Anhang)
    Im zweiten Bild habe ich die hinteren Eckabsorber reingestellt ( ohne Monitor oder Mikro zu verändern)
    Und das loch bei 81 Hz hat sich gefüllt

    lg Bert
     

    Anhänge:

  15. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Ok. Bin ich bei dir. :)

    Es ging mir eigentlich eher darum, sich nicht verrückt machen zu lassen von Phänomenen, die ganz klar aus einer falschen LS-Aufstellung resultieren.
     
  16. Kapo

    Kapo Themenersteller

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    40
    40
    Ok - alles klar - dann werd ich mal anfangen mit sonorock.
    ich hab trotzdem gerade mal mit den lautsprecher positionen gespielt und eine etwas bessere gefunden.

    Hier die messungen dazu:

    http://dl.dropbox.com/u/15206556/feb13.mdat.zip

    Zu den platten - es macht warscheinlich nur sinn hinter den boxen anzufangen und dann jede ecke bis unter die ecke zu zu machen oder?

    kann ich diese hier nehmen?

    Wo kauf ich denn die platten am besten und nach welchen werten muss ich suchen?
    Sind das "6 kPa ? s/m²"?
     
  17. Kapo

    Kapo Themenersteller

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    40
    40
    hey - ich wollte heute mal die baumärkte abklappern und schaun, dass ich an ein paar pakete sonorock platten komme. ich hab aber noch mal eine frage zwecks des schnitts der platten und dem generellen aufbau.

    ich hab im forum einen eintrag gefunden, in dem der angehängte schnitt empfohlen wurde.

    Damit hab ich aber keine dreiecke sondern noch einene ca. 12 cm quader mit dran hängen.
    schneide ich den dann quasi als verschnitt ab oder lass ich den dran zwecks der masse die ich brauche?

    Mit dem schnittmuster hätte ich dann quasi an der vorderseite 100 cm und die dinger wären
    50 cm tief.

    Kann ich sie auch kleiner machen oder sollten die schon so groß sein?
    Denn wenn ich jetzt noch z.B. Holzrahmen baue (brauche ich die?) - werden die eckabsorber ja etwas größer und irgendwann werde ich wohl oder übel an meine fensterbank stoßen.

    Dann noch eine frage zwecks des stereo-dreiecks:

    sollte ich das verbreitern und die lautsprecher in die eckabsorber einlassen?
    oder passt das dreieck so?

    Die lautsprecher müssten im moment ca 1,20m ausseinander sein.

    grüße
     

    Anhänge:

  18. Kapo

    Kapo Themenersteller

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    40
    40
    So - ich hab jetzt mal 2 Eckaborber fertig.
    Sie sind je 1,30m hoch und die Hypotenuse beträgt 1m. Die anderen Seiten 70cm.

    Ich hab sie jetzt mal links und rechts hinter meine Abhöre gestellt und komme auf folgendes Messergebnis.

    http://dl.dropbox.com/u/15206556/Feb 26 19_15_35.mdat

    In der Nachhallzeit scheint sich ja im Bassbereich schon was getan zu haben.
    Aber ich denke ich werde auf jedenfall noch weitere 2 Absorber bauen müssen, um die Ecken bis zur Decke zu füllen. Hätte dann auch noch genügend Sonorock über, um mir noch in den hinteren Ecken kleinere Eckabsorber du bauen.
     
  19. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.879
    5879
    Das solltest du auf jeden Fall machen ;)

    Je mehr Bassfallen umso besser :)
    Aber diese dürfen ruhig auch groß sein (nur zur info)
    Auf jeden Fall solltest du sie auch Raumhoch bauen.


    Die nächste Messung , welche du hochladest sollte wie folgt gemacht werden :

    1. Messung nur mit linken Monitor
    2. Messung nur mit rechten Monitor
    3. Messung mit beiden Monitor

    lg Bert
     
  20. Kapo

    Kapo Themenersteller

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    40
    40
    Hey, so ich habs endlich geschafft auch den letzten eckabsorber zu bauen.
    hab jetzt alles bis zur wand hoch aufgefüllt und auch mal die messungen wie beschrieben gemacht.

    Messung:

    http://dl.dropbox.com/u/15206556/Links_Rechts_Beide_07-03-12.mdat

    Wie lese ich denn jetzt die links/rechts messung?
    Auf was muss ich achten?


    So wie ich die messung deute (zumindest den bassbereich) muss ich im bassbereich auf jeden fall noch was machen - die frage ist, wie ich das ganze angehe.

    Ich sollte noch genügend rockwool über haben, um in den ecken der rückwand absorber zu bauen, die schätzungsweise eine hypotenuse von ca 85 cm haben. lohnt sich das überhaupt?
    theoretisch könnte ich auch am boden, hinter den monitorboxen einen eckabsorber mit größeren maßen platzieren - der platz ist eh ungenutzt.

    Den riesigen helmholtzresonator den ich gebaut habe würde ich jetzt eher wieder rausnehmen und dafür einen aktiven basteln. scheint für mich rein platzmäßig mehr sinn zu machen und damit bin ich auch flexibler.

    Sollte ich mir jetzt schon gedanken über diffusoren, breitbandabsorber etc machen oder mich erstmal noch etwas um das machbare im bassbereich kümmern?

    danke nochmal für die hilfe - ihr seid echt klasse!
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.