Information ausblenden

Akustig in Gesangskabine nicht zu schlecht machen

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Schuhmade, 14.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Schuhmade

    Schuhmade Themenersteller

    Registriert seit:
    04.05.12
    Punkte:
    19
    19
    Hallihallo,

    Ich habe hier einen kleinen raum (2,00m x 1,60m) und möchte ihn Isolieren, jedoch nicht komplett Schalltot machen. Das Problem: "Oft befahrene Straße direkt hinter der Wand" und "Nachbar arbeitet Schicht und mag mich wohl nicht gerne singen hören". Ich könnte diesen Raum nun also komplett mit Noppenschaum bekleben und wäre somit isoliert, jedoch wäre dieser somit Schalltot. Hat einer ne Idee, wie ich die Qualität nicht völlig in die Sch***e reite und trotzdem von der "Außenwelt" isoliert bin?

    Bin auf Ideen oder evtl. sogar gute Lösungen bespannt. Preislich sollte das ganze in dem normalen Verhältniss stehen, ich bin nur student ^^
     
    Schuhmade, 14.06.12
    #1
  2. dudex

    dudex

    Registriert seit:
    27.01.09
    Punkte:
    5.972
    5972

    Denke ich nicht.


    Edith: Fehlinfo. nicht schalltot sondern leblos
     
    dudex, 14.06.12
    #2
  3. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.323
    88323
    Nein, weder noch!


    Es geht dir darum keine wellen "Raus" gehen zu lassen, oder den Raum innen optimieren, weil "abdichten" das nichts raus geht, kannst du unter der vorgabe günstig vergessen!


    lg..
     
    Lacunaflow, 14.06.12
    #3
  4. schluki

    schluki

    Registriert seit:
    20.11.08
    Punkte:
    925
    925
    noppenschaum wird dir zur schalldämmung nicht sonderlich viel bringen. eine wirklich gute schalldämmung bekommst du eigentlich nur durch eine RaumInRaum-Konstruktion, was aber in deinem fall wohl nicht die beste idee ist. mit so einem kleinen raum ist es eher schwierig schalldämmend noch was zu machen, ohne den raum noch mehr zu verkleinern....


    beste grüße
    lukas
     
    schluki, 14.06.12
    #4
  5. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Da gibt es nur eine Möglichkeit: Einer von euch beiden wird umziehen müssen.

    Da Du neben der Gesangsunverträglichkeit deines nächsten Mitmenschen den nach innen dringenden Strassenlärm monierst, sieht's wohl so aus das der bevorstehende Wohnortswechsel deine Sache sein wird.
     
    Signalschwarz, 14.06.12
    #5
  6. Superior

    Superior

    Registriert seit:
    01.06.05
    Punkte:
    2.148
    2148
    So wie es scheint geht es ja um Schallschutz.
    Da wird dir Noppenschaumstoff nichts nützen.
    Die Akustik leidet auch noch darunter also lass das lieber sein.

    P.S. Schalltot ist nicht immer schlecht, auch wenn vielleicht viele anderer Meinung sind.
    Kommt aber natürlich auch darauf an, wie die Raumverhältnisse sind!
     
    Superior, 14.06.12
    #6
  7. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224

    Wenn Du mal in einem wirklich schalltotem Raum warst würdest Du das wohl nicht behaupten.

    Das was hier als schalltot" läuft meint eher "überdämpft".
     
    Signalschwarz, 14.06.12
    #7
  8. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.061
    36061
    Ein mit Noppenschaum bekleideter Raum ist nicht schalltot.

    Er ist in den Höhen übermäßig bedämpft (keine Reflektion) und je weiter man zu den tiefen Frequenzen kommt, desto mehr wird reflektiert (Noppenschaum ist bei tiefen Frequenzen unwirksam).

    Je kleiner der Raum dann noch ist, desto mehr dieser (basslastigen) Reflektionen kommt auf die Aufnahme.

    Resultat: Dumpfer Sound.
    (Ich sollte mal eine Sprachaufnahme in einem 1,50x2,00 m Raum machen, der komplett mit Noppenschaum verkleidet war. Hoffnungslos. Nie Wieder.)


    Dämmung:

    Gerade die tiefen Frequenzen sind die energiereichsten. Genau die dämpfst/absorbierst Du mit Noppenschaum nicht - noch Fragen?

    Clemens
     
    clemenserwe, 15.06.12
    #8
    Bert4 bedankt sich.
  9. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Das stimmt so nicht ganz... ;) Noppenschaum (und übrigens auch fast jeder andere Dämmstoff) in der üblichen geringen Dicke ist nicht nur nutzlos in den Tiefen sondern schon ab den hohen Mitten deutlich schlechter. Dh schon im Grundtonbereich hoher Frauenstimmen findet so gut wie keine Schalldämpfung mehr statt.
    Stumpfer Gesangssound mit undefiniertem, kammfilterzerfressendem Grundton; kann man sich was schlimmeres Vorstellen.
    Ist aber auch ne Sache der Hörerwartung; viele, viele (schlechte) Aufnahmen (auch kommerzielle) sind so entstanden. Manch einer erwartet evt. regelrecht diesen Klang und interpretiert den unbewußt als richtig? Außerdem darf man danach noch stundenlang an den Vocals rumfrickeln bis das mal halbwegs klingt. Ist doch genau das Ding auf das viele stehen. Für irgendwas muss doch das Arsenal an immer neuen PlugIns gut sein. Aufnahme, Mischen, nen Tick Kompression, passt; das ist doch keine Herausforderung...
    Musikproduktion als Reparaturwerkstatt...:D
     
    Akai31, 15.06.12
    #9
    Bert4 bedankt sich.
  10. Schuhmade

    Schuhmade Themenersteller

    Registriert seit:
    04.05.12
    Punkte:
    19
    19
    Ich hab ja eine richtige Diskussion bisher aufgefahren ^^

    Ich sag mal, da ich das ganze eher "Hobbymäßig" mache, soll die Qualität jetzt nicht der Hammer sein. Nach draußen müsste ich ja nur etwas leiser werden und nach innen soll halt kein geräusch mehr reinkommen. Das muss doch irgendwie zu bewerkstelligen sein.

    N Kollege hat BTW auch nur ne kleine Kabine mit Noppenschaum beklebt und die Aufnahmen klingen dort wirklich Dumpf. Aber ich hör ihn beim wirklich lautem Schreien nur leise von Außen und er hört mich beim laut reden von Außen auch nicht drinnen. Das ist ja das was ich will, aber so wie sich das anhört, scheint das ja wohl nicht der Fall zu sein, obwohl ichs ja genau so erlebt habe - deswegen war das meine erste idee.

    MFG Schuhmade
     
    Schuhmade, 15.06.12
    #10
  11. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    Wenn du deine Idee umsetzen wolltest müsstest du deinen Raum mit Sonorock Rockwool vollstopfen... darüber eine Folie machen... und dann Stoff drüberziehen...

    Damit würdest du einen Raum sinnvoll absorbierend gestalten.

    Milchmädchenrechnung:

    200Hz, Wellenlänge 1,7m... d.h. um diese Frequenz absorbieren zu können müsstest du 0,85m Sonorock an allen Wänden anbringen... dann wären noch 30 Zentimeter gedachte Linie in der Mitte frei :)

    Also wenn du möglichst viel Sonorock verwendest und die Nutzfläche auf ca. 1m * 0,80m reduzierst könnte man damit arbeiten.

    Schallschutz bringt diese Maßnahme, abgesehen davon, dass es ein getrennter Raum ist, nicht!
     
    m4d3raIn, 15.06.12
    #11
  12. metropolis

    metropolis

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    3.124
    3124
    ...das klappt aber nicht mit Noppenschauem bzw üerhaupt nicht mit geschäumten Material. Da kommts schon eher auf nen entsprechenden Wandaufbau an...
     
    metropolis, 15.06.12
    #12
  13. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.381
    37381
    es ist schon richtig dass alles an schallenergie die in einem raum absorbiert wurde eine art schallschutz verursacht.

    wenn bei deinem kumpel die kammer nicht 100% luftdicht war können da natürlich die ganzen hohen frequenzen raus.
    alles voller noppenschaum und es gibt kaum noch höhen außer die des direktschalles.
    schröderfrequenz beugungsgesetze und wellengrößen tun halt das was ihnen die physik diktiert.

    tiefere frequenzen werden deinen nachbarn aber noch erreichen.
    die adaption des gehörs wird es ihm wahrscheinlich nicht leiser vorkommen lassen.

    von der sehr schlechten akustik und der sauerstoffknappheit in einer schlechten kabine will ich gar nicht erst reden.




    das ist die theorie.
    in der praxis trifft aber nur ein sehr kleiner prozentanteil der schallwellen im 90grad einfallswinkel auf den porösen absorber was diese formel natürlich nicht falsch werden lässt aber praxisuntauglich.

    lg
     
    Black_Bender, 15.06.12
    #13
  14. Schuhmade

    Schuhmade Themenersteller

    Registriert seit:
    04.05.12
    Punkte:
    19
    19
    Mal ne andere Frage - wenn ich selbe raummaße für einen kleinen Holzraum in einem größerem Raum verwende. Raum-in-Raum-Konstruktion, wäre dann irgendetwas machbar. Sprich von Außen etwas anbringen und von innen gezielt Basstraps usw.?

    Größer gehts leider nicht - nen Kind braucht ja auch noch was vom Zimmer, das kann Papa ja nicht einfach in beschlag nehmen ^^
     
    Schuhmade, 15.06.12
    #14
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.