Information ausblenden

Akai MPC Renaissance Vs Native Instruments Maschine

Dieses Thema im Forum "Software-Instrumente und Sample-Libraries" wurde erstellt von R-Kelly, 29.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    5.150
    5150
    Hey Community,

    habe kürzlich meine alte Maschine für 400 verkauft und wollte eigl auf die Maschine MK2 (white) upgraden...

    jetzt bin ich aber am überlegen ob ich nicht lieber 500 drauf lege und gleich auf die MPC Renaissance umsteigen sollte..???

    Was mir daran sehr gut gefällt ist der MPC 3000 Modus und selbst die Schaltkreise sollten ja die gleichen sein. Zusätzlich gibts ja noch den MPC 60 Modus und das Ding hat sogar noch ein integriertes Audio-Interface.. Ok ich hab die RME Babyce die mit Sicherheit besser ist aber vielleicht könnte ich ja somit meine EIn-und Ausgänge erweritern..

    Ansonsten würd ich gerne noch so eure Meinungen hören über die Pro und Contras ... Also Vor-und Nachteile der beiden Geräte.. Damit man sich evtl eine eigene Meinung bilden kann..

    Leider versteh ich englisch nur ein drittel sonst hätte ich mich da schon längst selber auch mehr schlau gemacht... hoffe es gibt einige user die mehr Licht aufbringen können

    Greetz
     
    R-Kelly, 29.09.12
    #1
  2. lex86

    lex86

    Registriert seit:
    03.03.11
    Punkte:
    828
    828
    Hmm ganz ehrlich. Akai macht da gerade ganz stark NI nach. Klar, sie mussten jetzt einen draufsetzten und noch ein Interface reinhauen, aber ob's reicht ?
    In meinen Augen hat Akai den Markt verpennt und mit ihren ewigen verschiebungen ist auch so eine Sache. Die MPC's sind nicht schlecht keine frage, Aber du musst dir im Endeffekt überlegen:

    Was kann die Renaissance mehr, oder welche Features sind besser als die von der NI Maschine, die ich unbedingt brauche und ist es dir der Mehrpreis wert ?

    Viele Grüße :)
     
    lex86, 29.09.12
    #2
  3. KRKRP8G2

    KRKRP8G2

    Registriert seit:
    27.02.11
    Punkte:
    339
    339
    is ne gute frage

    ich hatte auch schon immer interesse an einer MPC, aber die dinger sind meiner meinung nach einfach zu teuer

    stimmt nicht unbedingt das Akai, NI nachgemacht hat, Akai gibt es schon was länger, allerdings haben die bis jetzt eher auf hardware als auf software gesetzt

    wenn man sich die funktionen hier angeguckt http://www.thomann.de/de/akai_mpc_renaissance.htm

    sieht es nicht so aus, als könnte das teil irgendwas, dass seinen preis rechtfertigt

    fast alle sampler können dasselbe

    ich benutzte seit jahren battery, guru, geist und unzählige drum kits, jeder sampler kann was was der andere nicht kann oder mit einem etwas leichter zu bewältigen ist als mit dem anderen

    da du die maschine schon kennst, würde ich einfach die neue mpc kaufen testen und eventuell retoure nach 2 wochen oder gebraucht kaufen

    900ei für einen sampler sind meiner meinnung nach absolut zuviel, weiß der geier wie qualitativ das eingebaute interface ist
     
    KRKRP8G2, 29.09.12
    #3
  4. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    5.150
    5150
    hey, ja genau das war ja auch meine Überlegung..

    deswegen hab ich ja diesen Thread gestartet um zu sehen ob es Leute gibt die bereits die Vor und Nachteile so ein bißchen analysiert haben.. würde auch nur umsteigen wenn der Workflow und die Features für mich tatsächlich besser sind..

    NI Maschine finde ich ja so gesehen auch geil.. habe jetzt seit über nem Jahr damit gearbeitet.. nur das einzige womit ich wirklich nicht klar komme ist der komische Pattern Sequenzer.!!!

    Da komme ich in Cubase wesentlich besser zurecht.. gerade bei Übergängen von dem einen Takt in den anderen Takt finde ich ist die Maschine alles andere als komfortabel..

    Soweit ich weiss soll die MPC Renaissance ja einen Linearen Sequenzer haben..

    und ich wäre echt gespannt auf den MPC 3000 Modus ob die Drums dadurch wirklich so richtig druckvoll klinge wie es viele MPC 3000 user beschreiben...
     
    R-Kelly, 29.09.12
    #4
  5. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.873
    61873
    Die MPC Renaissance scheint mir mehr so eine Komplettlösung zu sein, fürs Beatbauen am PC. Daher auch das Interface und der Sequencer. Wenn du schon ein Interface hast, ist das schonmal ein Grund der dagegen spricht, denn beide Interfaces parallel zu benutzen wird nicht so funktionieren wie du dir das vorstellst.

    Was mich auch stören würde - das teil kann nur mit PC laufen. Also sie läuft nicht als eigenständige Hardware. Dafür wäre es mir zu teuer. Da hol dir besser z.B. eine MPD als Drumpad ( http://www.thomann.de/de/akai_mpd_26.htm ) und arbeite mit Softwaresamplern. So würde ich es machen.

    Und für das Restgeld holst du dir Studiomonitore oder dergleichen. :)
     
    KoolKolle, 29.09.12
    #5
  6. KRKRP8G2

    KRKRP8G2

    Registriert seit:
    27.02.11
    Punkte:
    339
    339
    was meinst du denn mit MPC 3000 modus ? drums werden druckvoll wenn man sie richtig effektiert nicht durch ne MPC

    stimmt das es einen linearen pattern sequenzer gibt finde ich auch super, vor allem die alten sampler haben da meistens nur 32 takte, die neuen hingegen unbegrenzt, allerding kann man mit fast jedem sampler auch in seiner DAW programmieren, wissen viele garnicht, man kann nicht nur innerhalb des samplers etwas programmieren und dann in die DAW exportieren, sondern auch in der DAW programmieren und durch den Sampler triggern lassen, hat einfach den vorteil das man seine sounds im sampler wählen kann und in der DAW nur midi programmieren muss , dafür auch mit nem unbegrenzten takt sequenzer

    habe mir auch ne menge an preview und tutorials angeschaut aber leider nichts gefunden das 900eu rechtfertigen, dafür bekommst du fast 5 software sampler, ich persönlich habe jetzt 4 und die reichen mir inzwischen auch nicht mehr

    vielleicht kommt akai irgendwann auf die idee nur ihre software für 299 zu verkaufen dann wecken die vielleicht wieder erstmal mein intersse
     
    KRKRP8G2, 29.09.12
    #6
    human_ray bedankt sich.
  7. lex86

    lex86

    Registriert seit:
    03.03.11
    Punkte:
    828
    828
    Genau das ist der Punkt. Der Preis ist schon echt Happig. Ich wäre auf keinen Fall bereit den Preis für dieses Teil zu Zahlen. 650-750€ würde ich als attraktiv empfinden.
    Die MPC 500 war ja auch lange Zeit richtig teuer, naja bis Maschine kam :p

    Da musste Akai aber schnell am Preis was machen. Dann sind sie auch mit der MPC 1000 runter.
    Hab selber drei MPC's mein eigenen nennen dürfen, die sind auch geil die Dinger ( gerade weil Standalone ). Aber der Preis ist immer gesalzen :(
     
    lex86, 29.09.12
    #7
  8. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    5.150
    5150
    naja da ich ja meine maschine für 400 verkauft habe müsste ich ja eigl nur noch 500 draufzahlen daher auch die überlegung...

    anständige Studiomonitore hab ich ja bereits und bin auch stolz auf meine Genelec 8050[​IMG]

    aber stimmt da hast du wahrscheinlich recht das ich das interne Interface neben meinem Babyface bestimmt eh nicht damit erweitern kann.. das würde glaub ich nur gehen wenn es ein adat port an der MPC Ren. geben würde da mein babyface ja auch ein adat In Out hat.

    und ja das hab ich auch gelesen das man die MPC Software ohne Hardware garnicht nutzen kann.. also sprich am Laptop einen Beat ohne Hardware weiterbearbeiten iss nicht.. find ich auch nicht so gut.

    @ KRKRP8G2

    ja das ist mir auch klar, dass Drums durch ein gutes Mixing druckvoll werden.. aber sehr viele MPC 3000 user sind der Meinung das gerade diese Box den druckvollsten und geilsten Sound ohne processing hat... deswegen wird die MPC3000 ja auch immernoch sooo hochgeschätzt und sooo hoch gehandelt und ist wahrscheinlich die teuerste gebrauchte MPC am Markt.. und das obwohl die soo alt ist und kaum mit modernen Hard oder Software Samplern mithalten kann..

    ich würde gerne mal so Soundfiles hören mit angeschaltetem MPC 3000 modus und ohne wie groß oder vill auch klein diese klanglichen Unterschiede sind..
     
    R-Kelly, 29.09.12
    #8
  9. user01

    user01

    Registriert seit:
    07.07.10
    Punkte:
    2.420
    2420
    ich rate dir auch von der mpc ren ab. ich bin zwar seit jahren zufriedener mpc user (2000xl, 1000, 2500), aber akai hat in den letzten jahren stark abgenommen was support und fertigungsqualität angeht. numark hat akai vor einigen jahren gekauft und leider deren guten ruf aufgrund minderwertiger hardware ruiniert!

    das teil ist auch einfach zu teuer für das gebotene. und dann nicht mal ein standalone betrieb? no way! das ist doch erst das, was eine richtige mpc ausmacht.

    und zum sound der 3000: die alleine ist einfach kein garant für fetten drumsound. da spielen andere faktoren wie ausgangsmaterial, etc. eine viel größere rolle.

    im mpc forum hatte einer kürzlich einen blindtest veröffentlicht mit samples u.a. der mpc 3000. ich kann dir sagen, der soundunterschied zum original sample war sehr sehr subtil. im blindtest gar nicht wahrzunehmen.

    klar, ein sioundunterschied wird natürlich offensichtlicher, wenn sich spuren addieren. also bei einem kompletten beat mag man was hören. ich sage auch nichts gegen die leute, die aus eigener erfahrung auf die 3000 schwören. aber von noobs immer wieder zu hören, dass die 3000 den fättesten sound macht und per knopfdruck der beat geil wird nervt auf dazer. da fehlinformation!
     
    user01, 29.09.12
    #9
    lex86 bedankt sich.
  10. human_ray

    human_ray

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    6.429
    6429
    Möglicherweise geht der Ausgangsverstärker der MPC3000 einwenig in die Sättigung und man hat das Gefühl es klingt kräftiger wenn man etwas durchjagt.
    Die MPC500 klingt jedenfalls schei**e die würde ich niemals in einem Mix einsetzen wollen.

    Akai wirbt mit einem Mythos und mit dem klangvollen Namen vergangener Zeiten. Tatsache ist Akai existiert als Firma in der Form garnicht. Da gibt es irgend jemanden der die Markenrechte besitzt und einen Entwickler beauftragt hat die MPC-Software zu programmieren.
    Wie das dann mit zukünftigen Software-Updates wird, will ich jetzt schon nicht wissen, und das Ding ist sicher noch eine Bug-Wüste wenn sie sich noch nicht trauen zu releasen - daran wird sich wahrscheinlich auch bei Release nichts ändern.
    Vergiss nicht: NI arbeitet schon mehrere Jahre an Maschine und inzwischen ist die Version 1.8 draußen und die Features sind der absolute Hammer. Aber vor allem. NI entwickelt Maschine selbst und reagiert auch auf Feature-Wünsche der User.

    Mein Tipp: Finger weg von Akai!
    Kauf dir die Maschine MK2 und vergiss was andere sagen. Eine MPC3000 ist ein vollwertiges Instrument und wird niemals komplett an Wert verlieren. Die MPC Renaisance ist ohne Software genau 0 Euro wert.
    Man braucht nur mal schauen was aus Emulator X geworden ist ...
     
    human_ray, 29.09.12
    #10
  11. midikiller

    midikiller

    Registriert seit:
    29.09.12
    Punkte:
    35
    35
    Ohne Beleidigung ihr könnt die Ren nicht mit Maschine vergleichen. Dank eingebautem audio interface und 16 touch empfindlichen Q Link knobs, ist die Ren ein Fall für sich.
    Ein Vergleich zwischen MPC Studio und MK 2 empfinde ich als angemessener!

    Bin stolzer besitzer einer MPC 1000, arbeite mitt JJOS2XL, benutze sehr viel apps auf Mac wie ableton live, logic, omnisphere, machfive 3 usw. Für mich ist es keine frage ob ich die Ren kaufen werde oder nicht.

    Die Ren hat sehr gutes potential ein Monster zu werden. Im Moment noch ein wenig unstabil. In Europa werden wir beim Release v. 1.1 erhalten.
    Es scheint so als Akai uns dieses mal kostant guten Updates liefern wird.

    Ich respektiere NI users, aber kann selber mit Maschine nicht viel anfangen, aber nur weil ich das MPC worflow zu sehr vermissen würde. Finde den Preis für die Ren angemessen. Es ist nicht nur ein billiges midi controller und bin echt überzeugt, die Ren wird mein workflow revolutionieren (angenommen läuft stabil und hoffentlich 64 bit).

    Was die Vintage Mode betrifft, scheint es als sei doch zum grössten Teil nur software emulation. Besitzer der Ren berichten zwar dass die Mpc 60 mode ganz in Ordnung sei.


    Also Leute ich hoffe wir bekommen das Ding wirklich wirklich bald! Kann nicht mehr warten, Geduld ist nicht meine Stärke :)

    Peace
     
    midikiller, 29.09.12
    #11
  12. midikiller

    midikiller

    Registriert seit:
    29.09.12
    Punkte:
    35
    35

    :) Hahaha solche posts treiben mich zur Wahnsinn!

    Als Maschine auf den Markt kam war die Kiste echt unbrauchbar! Habe einige Freunde die es gekauft haben um es nach einer Woche wieder zurück zu bringen, oder verkauft/entsorgt haben.
    NI hat die Probleme sehr gut mit Updates behoben. Akai wird da nicht schlafen!

    Wenn die Ren ohne Software 0 Euro wert ist, was ist Maschine ohne Software? Uh?

    peace
     
    midikiller, 29.09.12
    #12
  13. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.873
    61873
    Was den so angepriesenen "knackigen" Sound der MPCs betrifft: Wenn man Drumsamples auf 12 Bit reduziert und dann ganz subtil die Samplerate runterschraubt, klingen Drumsamples auf ähnliche Weise "knackiger". Wahrscheinlich ist das auch einer Effekte die die Akai im "Vintagemodus" verwendet. Die alten Berühmtheiten arbeiteten ja auch mit 12 Bit.

    Ich finde es immer besser für ganz bestimmte Sachen die man nicht Softwaretechnisch regeln kann Geld auszugeben, zumal viele Geräte sowieso komplett Softwarebasiert arbeiten, wie jetzt auch scheinbar die MPC Renaissance. Sprich: Gescheite Drumpads, gescheite Pianotastatur, gescheite Fader, etc, mal ganz abgesehen von der Abhöre, wo der TE ja schon bestens bedient ist.

    Leider erscheint mir nahezu alles was an Controllern so auf den Markt geworfen wird nicht gescheit, alles Plastik, wo die tasten irgendwann von selber abfallen. Aber das ist ein anderes Thema.
     
    KoolKolle, 29.09.12
    #13
  14. human_ray

    human_ray

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    6.429
    6429
    Naja, das war leider nicht von Akai - soviel zum Thema konstant gute Updates :-D


    Aber Features sind halt nicht alles - man muß ja über einen PC Verfügen wenn man die Renaisance nutzen möchte und die meisten die schon einen PC haben, haben auch ein gutes Audiointerface.

    Gerade der Workflow in Maschine hat mich total überrascht - hab mir auch zuerst gedacht das ist halt ein besserer Drum-Pad Controller.
    Aber weit gefehlt - Maschine kann alles was meine MPC500 kann (Oneshot, AHD, Tonales Spielen für jedes Pad) + direktes Vorhören von Samples von Harddisk. Loop-Slicing, Sehr geile Groove-Quantisierung. Jeder Drumhit kann außerdem per Controller verschoben werden um sich einen richtig geilen Groove zu zimmern in Sekunden ...
     
    human_ray, 29.09.12
    #14
  15. human_ray

    human_ray

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    6.429
    6429
    Maschine ist 0 Euro wert ohne Software, aber die Software ist halt inzwischen ausgereift.

    Aha - und du sagst selbst:
    Wir vergleichen doch Maschine 1.8 mit MPC Renaisance 1.0? Warum soll ich 2 Jahre warten bis ich dieselben Features bekomme?
    Die 1.1er MPC Software soll erstmal erscheinen dann kann man mehr sagen.

    Aber mich würde interessieren was den MPC-Workflow ausmacht, denn vielleicht habe ich ja etwas versäumt und Maschine fehlt tatsächlich noch der ultimative Kick um noch geilere Beats zu basteln?
     
    human_ray, 29.09.12
    #15
  16. midikiller

    midikiller

    Registriert seit:
    29.09.12
    Punkte:
    35
    35
    Ich sage nicht das was für mich gut ist für alle gut sein muss, oder das Maschine Schrott ist!
    Letztndlich ist es geschmack Sache.

    Wenn nicht weisst was ein MPC workflow ist dann besorge dir eins und finde es selber heraus.

    Ich finde Maschine echt zum erbrechen behindert, wenn ich ehrlich sein muss. Im gegensatz zu dir gehe ich nicht durch die Weltgeschichte herum und verbreite hass über NI und NI users.

    Viel Spass mit deine Sch#ulen MKII die neuen pinkigen pads fühlen sich sehr weiblich und sch#ul an

    lol
     
    midikiller, 29.09.12
    #16
  17. KRKRP8G2

    KRKRP8G2

    Registriert seit:
    27.02.11
    Punkte:
    339
    339
    lol, könnt ihr euch nicht normal unterhalten

    NI steht eindeutig mehr auf disco und zirkus farben, deshalb ist sie so bunt, finde ich auch bissl zuviel

    da sieht die MPC viel edler aus
     
    KRKRP8G2, 29.09.12
    #17
  18. human_ray

    human_ray

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    6.429
    6429
    Hab doch eine MPC500. Noterepeat, 16 Level Velocity, Autoquantize sind nice aber sie kann nicht Slicen, und das Timing ist ungenau wenn mehrere Sounds gleichzeitig spielen (aussetzer, 16tel Hihat eiert usw.) Die Pads sind außerdem völlig ungeeignet um Velocity-Sensitiv zu spielen. Da kann man nur mit voller Kraft draufhauen, wenn man was hören will. Also Velocity 0 oder 127.

    Mir ist es ja egal was du oder der Threadsteller kaufen. Will euch euer Spielzeug auch nicht madig reden. Mich wundert nur dass ihr bereit seid 900 Euro an Akai zu zahlen aber keine Begründung dafür liefern könnt warum.
    (außer das die MPC3000 fett klingt. Hier gehts nur nicht um die MPC3000.)

    Du brauchst nicht gleich auszuticken. ;-)

    Ich schätze nicht, dass du Maschine mit einer aktuellen Softwareversion getestet hast, ich bin vom Maschine Konzept überzeugt und ich lasse mich auch gerne eines besseren Belehren dass das Konzept von Akai unerreicht ist - aber bitte mit Argumenten und nicht mit Schwärmerei und Kraftausrücken.

    Die Anschlüsse rechtfertigen natürlich einen Mehrpreis und das will ich nicht abstreiten. Etwas vergleichbares hat ja Access beim Virus TI ebenfalls umgesetzt und ist eine Tolle sache wenn man nur mit Virus und Laptop unterwegs ist. Wenn es dem Threadsteller darum geht kann er es ja so machen dass er die Rainessnce testest und zurückschickt wenn sich nicht besser tut als Maschine.
     
    human_ray, 29.09.12
    #18
  19. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.873
    61873
    [​IMG] [​IMG]





    [​IMG]
     
    KoolKolle, 29.09.12
    #19
  20. human_ray

    human_ray

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    6.429
    6429
    Wie man unschwer erkennen kann bin ich sehr Akai-Kritisch.

    Aber wenn ich immer wieder in Foren lese die MPC ist der geilste Shice und die Pads sind das große Geheimnis und mir dann beim Beatprogramming auf der MPC500 denke - da stimmt irgendwas nicht (Obwohl ich brav alle Firmware-Updates gemacht hab) glaube ich nicht mehr alles was ich so in Foren lese.

    Selbiges gilt anscheinend auch für die MPDs - hab mich da aber nicht mehr drüber getraut nach der schlechten Erfahrung mit der MPC500 und weil mir einige gesagt haben die MPDs sind genauso ein Spielzeug.
    Akai bewirbt die MPDs aber fröhlich mit dem Hinweis auf die alten MPCs und "Original MPC Pad-Spielgefühl" usw. Alles Marketing Hype.

    Hab die Tempest ausprobiert und war total hin und weg wie empfindlich die Pads auf das spielen reagieren. Der Hammer! Hab mir dann gedacht so muß das sein - Maschine bei einem Freund ausprobiert und Bam - Maschine bietet ein vergleichbares Spielgefühl.

    Aber das bedeutet alles nicht das die MPC Renaisance schlecht ist. Vielleicht verbaut Akai wirklich gute Pads und die Software wird der Knüller. Wir wissen es noch nicht.

    Aber nach meiner erfahrung mit Akai Produkten aus der post MPC-Ära wäre ich sehr sehr vorsichtig.

    Auf keinem Fall würde ich blind die neue MPC kaufen - nur weil Akai draufsteht.

    Das ist einfach nicht mehr derselbe Hersteller, der die alten MPC-Legenden gebaut hat.
     
    human_ray, 29.09.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.