Änderung im Mix nach Mastering

  • Ersteller ChriZZ83
  • Erstellt am

ChriZZ83
ChriZZ83
Kapellmeister
Registriert
23.02.21
Beiträge
210
Reaktionen
54
Punkte
421
Hallo Zusammen,

ich betreibe jetzt kein professionelles Mastering aber ich habe mit Ozone 9 ein überschaubares kleines Tool, das mir diese Arbeit abnimmt und mit dessen Ergebnis ich bisher immer zufrieden bin. Ich weiß auch nicht ob ich es richtig mache aber wenn ich durch bin mit dem mixen dann lege ich mir das Ozone 9 im Insert auf den Masterchannel und wähle Presets die mir klanglich zusagen. Da man diese durchschalten kann, kann man on the fly hören was einem gefällt. Soweit mein Mastering.

Wenn ich danach den Mixdown exportiere und irgendwo zB Auto oder Earbuds oder BT-Box noch was höre das mir nicht gefällt, ändere ich das natürlich nochmal im Mix. Meine Frage ist inwiefern nimmt das vorhergehende Mastering darauf noch Einfluss. Wenn ich zB nochmal eine Lautstärkenanhebung einer einzelnen Spur mache, zB weil mir die Drums doch zu leise sind. Greift dann der Limitier und Maximizer aus dem Mastertool automatisch weil es ja im Masterchannel aktiv ist? Oder müsste ich das PlugIn neu laden und quasi nochmal remastern?

Vielen Dank

VG
Christian
 
ChriZZ83
ChriZZ83
Kapellmeister
Registriert
23.02.21
Beiträge
210
Reaktionen
54
Punkte
421
Sehr gut, danke:bigup:
 
BodoH
BodoH
Registriert
09.04.20
Beiträge
1.624
Reaktionen
965
Punkte
4.571
Ich würde keine Ozone Presets nehmen, sondern die automatische Mastering-Funktion. Dein Material wird analysiert und ein Mastering vorgeschlagen. Danach kannst du in die einzelnen Bereiche des Plugins gehen und ein wenig nach deinem Geschmack korrigieren. Natürlich musst du das nach Änderungen im Mix nochmal neu machen. Die Masteringergebnisse sind in der Regel ganz okay, wenn auch nicht super und natürlich muss da der Mix soweit stimmen.
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
19.508
Reaktionen
11.347
Punkte
54.091
Ich halte nichts von Mastering Presets oder KI Vorschlägen oder ellenlange Mastering-Ketten, um einen vll.t nicht perfekten Mix aufzuwerten.
Es ist immer von Wert, einen Mix richtig geil zu mischen. Letztendlich reicht es bei einem guten Mix dann schon mit wenigen Mastering-Werkzeugen, Limiter, Maximizer drauf, auf Level bringen, ggf. bisschen EQ Höhen/Tiefen etc.
Mit Mastering kann man sich sehr viel kaputt machen.
Gerade diese angesagten Breitmacher und M/S Tools haben mich da oft fertig gemacht, Lehrgeld, sozusagen.
Kurz: ich feile jetzt lieber viel mehr am Mix. Dann fällt das finale Mastering umso leichter, da kaum noch was zu tun ist.
 
ChriZZ83
ChriZZ83
Kapellmeister
Registriert
23.02.21
Beiträge
210
Reaktionen
54
Punkte
421
Mein Mastering beinhaltet nur Equalizer und Maximizer. Alles andere mache ich im Mix bis es mir gefällt. Aber ich nutze halt gerne sowohl für EQ als auch für den Maximizer die Presets. Alleine schon weil ich einfach noch gar nicht weiß was ich da tue wenn ich selbst anfangen würde an den Einstellungen zu drehen😆
 
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
19.508
Reaktionen
11.347
Punkte
54.091
Alleine schon weil ich einfach noch gar nicht weiß was ich da tue wenn ich selbst anfangen würde an den Einstellungen zu drehen
Kenn ich. Ich weiss auch nicht, was ich da immer tu. Aber irgendwas Nettes kommt immer bei rum. (Lachsmiley, seh grad per Phone nicht das Auswahlmenü)
 
stereolli
stereolli
Registriert
19.11.05
Beiträge
5.473
Reaktionen
2.434
Punkte
14.701
Finde bisher tatsächlich den Assistant besser und lasse die Presets links liegen.
 
mazze
mazze
Master of Desaster
Registriert
06.04.03
Beiträge
4.243
Reaktionen
1.881
Punkte
10.577
Der Assi von Ozone ist schon ganz gut. Nehme den meistens als erweiterte Basis, beame gerne noch den Ozone Match EQ rein. Es ist erschreckend, wie etwa 30 Prozent der Übernahme der EQ DNA eines Profireferenzsongs meine Nummern leichter macht und voran bringt.
Oder andersherum, wie schlecht ich spektral gesehen mastere.
 
3
303
Kabelträger
Registriert
05.11.21
Beiträge
48
Reaktionen
7
Ort
hamburg
Punkte
73
Einfach malYoutube quälen mit derSuche nach "DASH GLITCH" #mastering . Da kannste sehen was MASTERING überhaupt ist und kannst anschließen bei OZONE die dynamischen Eq etc stereo imager usw nutzen , sowie auch die comprimierungen . Das gute dabei , Dash Glitch hatte bei letzten Mastering 4 verschiedene Tracks seiner Patrions gemastert . natürlich muß es PRE MASTER schon Alles sitzen , bevor man Master`t . Im Grunde ist es ein rauben von Frequenzen , die nicht in die Harmonie passen , simple :) (das war Spaß - Mastern ist für die Meisten Routine , aber Presets oder analysen von Maschinen sind "kacke" . Also nimm Dir die Zeit , schau 1stunde dem Dash Glitch beim Mastern zu unddanach ........brachste keine Presets mehr , weil Du dann weißt , was Mastern ist ;-)

nur mal ein beispiel ist im ozone dieser multiband transistor kram , welcher Super für INSTRUMENTE ist, also zum Premastern . Schau einfach mal den Besten psytrance producer dabei zu , wie er Mastert .
 
jet2
jet2
Tonträger
Registriert
07.09.11
Beiträge
9.426
Reaktionen
6.124
Ort
Berlin
Punkte
31.413
natürlich hat eine änderung des mixes auch einfluss auf das nachfolgende mastering.
die mastereffekte sollten bei bedarf angepasst werden.

was presets betrifft, schließe ich mich den vorrednern an.
das bringt bei ozone relativ wenig.

anders ist es dagegen mit dem mastering assistent.
der generiert schon einmal eine voreinstellung, auf dessen basis man mit den ohren weiter machen kann.

was den maximizer von ozone betrifft, denke ich, dass über 90% der nutzer den hinsichtlich des true peaks nicht richtig in den griff kriegen. selbst die automatisierte funktion, bei der man ein LUFS-Ziel einstellen kann, liefert meist nach dem rendern nicht die gewünschten ergebnisse ab.

noch eine sache, bei der ich sehr vorsichtig sein würde:
ozone liefert ein rebalance-tool mit, mit dem man im master noch einmal bass, drums oder vocals hervorheben kann.
wenn man soetwas einsetzt, sollte man sehr genau auf mögliche qualitätseinbußen achten.
das low-end-focus-tool hingegen kann man meines erarchtens bedenkenlos einsetzen.
 
Angela Petra
Angela Petra
Registriert
01.01.18
Beiträge
333
Reaktionen
168
Punkte
844
Einfach malYoutube quälen mit derSuche nach "DASH GLITCH" #mastering . Da kannste sehen was MASTERING überhaupt ist und kannst anschließen bei OZONE die dynamischen Eq etc stereo imager usw nutzen , sowie auch die comprimierungen . Das gute dabei , Dash Glitch hatte bei letzten Mastering 4 verschiedene Tracks seiner Patrions gemastert . natürlich muß es PRE MASTER schon Alles sitzen , bevor man Master`t . Im Grunde ist es ein rauben von Frequenzen , die nicht in die Harmonie passen , simple :) (das war Spaß - Mastern ist für die Meisten Routine , aber Presets oder analysen von Maschinen sind "kacke" . Also nimm Dir die Zeit , schau 1stunde dem Dash Glitch beim Mastern zu unddanach ........brachste keine Presets mehr , weil Du dann weißt , was Mastern ist ;-)

nur mal ein beispiel ist im ozone dieser multiband transistor kram , welcher Super für INSTRUMENTE ist, also zum Premastern . Schau einfach mal den Besten psytrance producer dabei zu , wie er Mastert .
Oh Mann, ich liiiiiiebe Dich!
 

Ähnliche Themen

Lennium
Antworten
12
Aufrufe
726
Lennium
Lennium
SOS
Antworten
8
Aufrufe
1K
muffy
muffy
G
Antworten
0
Aufrufe
511
Gel Mitglieder 58746
G
 

Oft gelesene Themen

Oben