Absorber-Bau - Welche Mineralwolle ?

  • Ersteller pauldonmaul
  • Erstellt am

P
pauldonmaul
Registriert
01.07.13
Beiträge
38
Reaktionen
0
Punkte
49
Hallo,

Ich hatte vor mir morgen ein paar Stellwände zu bauen - bin jetzt aber nach stundenlangem recherchieren unschlüssig darüber, welches Material ich jetzt benutzen sollte.

Hatte ursprünglich vor mir aus dem nächstgelegenen Baumarkt handelsübliche Mineralwolle zu kaufen, die folgende Werte hat: 125cm x 62,5cm x 6cm
Davon würden dann jeweils 2 Platten in einen Absorber kommen um so eine Stärke von 12cm zu erreichen.

Nun habe ich gerade gelesen, dass Sonorock Platten die "einzig wahren" seien...
Hab' da jedoch bei hornbach im Onlineshop auch wieder verschiedene gesehen.

Zum einen die hier, die normale "Rockwool Sonorock"
http://www.hornbach.de/shop/Trennwa...rock/5136336/artikel.html?WT.svl=artikel_text

bei welcher dann eine Stärke von 12cm geplant wäre (diese wäre jedoch erst in 2-3 Wochen bei Hornbach zum Abholen bereit)

Zum anderen die "Rockwool Sonorock Akustik"-Version:
http://www.hornbach.de/shop/Trennwa...ustik/5138873/artikel.html?WT.svl=artikel_img

mit einer maximal Stärke von 9,5cm...

Habe aber immer gelesen dass die Absorber eine Mindeststärke von 10-12cm haben sollten...
Dementsprechend wären die Platten, welche für "Akustik" ausgelegt sind ja zu dünn.

Welche sollte ich nun nehmen ?


Geplant ist es, Absorber aus Mineralwolle und Holzrahmen zu bauen, diese dann mit Stoff zu überziehen und an der Wand zu montieren. Der Raum soll in erster Linie als Aufnahmeraum fungieren, als Regie wäre er jedoch auch in Zukunft zu nutzen.

Bitte um Antwort.

Beste Grüße,
Paul


Edit:

Und muss es unbedingt für die Absorber auch ein Bühnenmolton von 300g/qm sein, mit dem man die Absorber überzieht ? oder ist ein günstiger Ikea Stoff auch gut ?
Also wie wichtig ist der Stoff selber ?
 
stefangeidel
stefangeidel
Registriert
02.04.12
Beiträge
5.756
Reaktionen
1.365
Punkte
24.825
Alle deine Fragen wurden zwar im Forum schon mehrfach beantwortet, aber ich will mal nicht so sein:

Handelsübliche Steinwolle ist okay, wenn der Strömungswiderstand bei ca 5-6 liegt.

12 cm Absorber sind nur für Mitten und Hochtonbereich.
Ich weiß nicht, was du genau vorhast, aber der Bass lacht sich darüber kaputt.
Das hätte dann dumpfe, wummernde Aufnahmen zur Folge.

Sonorock = Sonorock Akustik. Nur die Abmessungen sind anders.

Man kann auch Platten stapeln, wenn sie zu dünn sind.

Am Stoff sollte man nicht sparen, da dünne Stoffe nicht faserdicht sind.
 
P
pauldonmaul
Registriert
01.07.13
Beiträge
38
Reaktionen
0
Punkte
49
Vielen Dank für die Antwort! Ich weiß, dass die Antworten hier irgendwie verstreut zu finden sein sollen doch habe ich durch stundenlanges durchlesen und suchen keine konkreten Antworten auf einige Fragen gefunden... aufjednfall dankeschön :)

Was ist denn dann eine gute Dicke ? ich mein mit z.B. 16cm ragen die ja schon gut in den Raum hinein als Wandabsorber...
Ich hätte jetzt als Basstraps schön dicke Wolle genommen...

Also sollten für die Absorber dickere sein, oder sollte einfach zusätzlich zu den Absorbern Basstraps gebaut werden ?
So hätte ich das jetzt geplant...
Sollte man die Absorber also doch lieber dicker machen ? als nächstes Wäre dann eine Stärke von 14cm anzupeilen - sprich pro Absorber 2 Sonorock Akustik 70mm Platten....

Der Strömungswiderstand der Steinwolle die ich gekauft hatte, ist ? 5kPa

Ist die denn wirklich dann geeignet oder lieber Sonorock ?
Die Sonorock Platten sehen auf Fotos im Internet so Stabil aus, eher wie gepresstes Holz...
sieht wahrscheinlich nur auf den Bildern aus und ist in echt genauso "faserig" und weich
wie jede Mineralwolleplatte oder ?


Grüße


Edit:

Ganz wichtige Frage noch:

Sollte man die Absorber genau an der gegenüberliegenden Wand positionieren, sodass die Absorber sich szg. decken oder sollte man sie etwas versetzt an den Wänden positionieren ?
 
Akai31
Akai31
Registriert
05.04.11
Beiträge
6.433
Reaktionen
2.169
Punkte
13.012
Die typischen Erstreflektionsabsorber bewegen sich im Regelfall je nach Material um die 10-20cm, einen Bassabsorber würde ich nicht unter 30cm dicke planen. Deutlich mehr ist empfehlenswert.

Der Strömungswiderstand der Steinwolle die ich gekauft hatte, ist ? 5kPa
Für dicke Bassabsorber eine ganz gute wahl. Für dünnere ER-Absorber ist das zu wenig, alternativ musst du die dann halt deutlich dicker fahren.
 
P
pauldonmaul
Registriert
01.07.13
Beiträge
38
Reaktionen
0
Punkte
49
Okay Dankeschön...

Also sind dann Sonorock doch nicht so empfehlenswert für Wandabsorber ?
haben ja auch einen Strömungswiderstand von ? 6kPa... dementsprechend ja auch relativ niedrig bzw. nicht viel höher als die vom Baumarkt um die Ecke (URSA Geo)

Was wäre denn dann optimal für dünne Wandabsorber ?
Welchen Strömungswiderstand ?
Könnte man also Platten mit einem Strömungswiderstand 15 nehmen und diese dafür
in 50mm Stärke als Absorber nutzen ?

Warum wird Rockwool Sonorock dann so gelobt ?


Ich blick wirklich nicht mehr durch...


Grüße!
 
Akai31
Akai31
Registriert
05.04.11
Beiträge
6.433
Reaktionen
2.169
Punkte
13.012
Was wäre denn dann optimal für dünne Wandabsorber ?
Welchen Strömungswiderstand ?
Könnte man also Platten mit einem Strömungswiderstand 15 nehmen und diese dafür
in 50mm Stärke als Absorber nutzen ?
Basotect, Thermarock, PUR-Schaumstoff etc.

liegen alle bei etwa 15kpa und sollten nicht dünner als 10cm ausgelegt werden.

Warum wird Rockwool Sonorock dann so gelobt ?
Weils super für Bassabsorber funktioniert und die das wichtigste und aufwendigste ist.
 
Jotka
Jotka
Registriert
31.01.13
Beiträge
735
Reaktionen
167
Punkte
1.266
Nagut- es werden in den meisten freds 2 mineralwolle typen empfohlen- das guenstige mit nem stroemungswiderstand von 5-6 fuer die basstraps in der ecke
Und als zweites das deutlich hoeher preisige mit nem stroemungswiderstand von 15- 20 als seitenabsorber fuer die earlyreflections. lese dich aber nochmal genauer ein andere konzepte/ material= anderer vorgehensweise.

vorallem anschauen wie du faserflug vermeiden willst und wie schimmel vorzubeugen ist.
 
P
pauldonmaul
Registriert
01.07.13
Beiträge
38
Reaktionen
0
Punkte
49
Okay, Basstraps kommen später noch. Erstmal sollen aber Absorber für die Wände gebastelt werden.

Welche Mineralwolle sollte ich denn dann nehmen für die Absorber, wenn 5kPa Strömungswiderstand zu wenig ist ?
Wie dick sollten sie dann sein ?
Basotect ist zu teuer, hatten gedacht mit Mineralwolle lässt sich das ganz gut lösen, nachdem ich überall Anleitungen dazu gefunden habe....


Lohnt es sich Wandabsorber zu bauen mit Mineralwolle, welche einen Strömungswiderstand von ? 5kPa hat und ca. 12cm dick ist, oder wäre das Geldverschwendung ?
Was wäre denn mit Mineralwolle eine Möglichkeit bessere Absorber zu bauen ?


Danke und Grüße !
 
Jotka
Jotka
Registriert
31.01.13
Beiträge
735
Reaktionen
167
Punkte
1.266
Also es gibt von sonorock ein material mit stroemungswider.
Ca 20 das fuer die seiten ca 15- 20 cm wenn du das zeug einpackst mit folie und das ganze fuer er nutzt dann vlt eine duenne platte basotect vor dem ganzen- denn die folie hebt den wirkungsgrad auf ( reflektionen)

eigentlich musst du zuerst den bassbereich beruhigen und dann dir gedanken zu seitenabsorber machen- vorallem welche funktionen sie haben soll (er/ mitten bedaempfen)

die thematik ist komplex und du hast bst viel dazu durchgelesen- vermutlich ( siehe deine fragestellung)
Vieles noch nicht verstanden.

also ein ferndiagnose ist schwer- und das thema umfangreich du solltest dich noch mehr in die thematik einarbeiten um dann gezielter fragen zu koennen.

wenn du jetzt umbedingt loslegen willst und dir das wissen dazu zeitgleich aneignen willst beginnen mit den ecken dann weiterschauen- dh davor ohne messen danach mit eckabsorber.

allerdings ist das nicht die pro herangehnsweise- denn bevor du loslegst wuerden dir viele hier raten ein konzept zu erstellen- das setzt vorraus das du den raum kennst und mit dem thema bewandert bist
 
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben