Information ausblenden

►Proteus◄ - Elektronik in Richtung "alter Schule"

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von ansatheus, 10.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. ansatheus

    ansatheus Themenersteller

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    1.575
    1575
    Seit längerem gehen mir ein paar "elektronisch erzeugbare musikalische Muster" im Sinn umher, die u.a. auch mit diesem Teil ihren Niederschlag finden. Jaja, ich weiß, keine Klampfe, kein Slide, keine Harp, kein mehrstimmiger Singsang. Aber Elektronik war schon immer das andere musikalische Steckenpferd, das ab und an auch geritten werden will.

    Von der Art her:
    Nein, es ist kein Noise, auch wenn's anscheinend in dieser Richtung beginnt, es "galoppiert" eher etwas in die Ecke Tangerine Dream, Jean-Michel Jarre und Vangelis; ja ich weiß, große Namen, an die kaum heranzukommen ist. Dennoch machts Spaß, an derlei Sounds herumzuschrauben.

    Es wäre schön, wenn es den einen oder anderen geneigten Hörer fände, und derjenige auch das eine oder andere dazu sagt.

    -> Proteus
     
  2. melancholeriker

    melancholeriker

    Registriert seit:
    22.08.05
    Punkte:
    398
    398
    also der anfang klingt schonmal sehr nach 70ern, TD, Klaus schulze, etc...

    später entfernt es sich ein wenig, aber finds eigentlich bis zum schluss nicht langweilig.
    Gefällt mir sogar gut!
     
  3. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.357
    60357
    Selbst wenn es nicht im Threadtitel gestanden hätte wäre mein erster Kommentar gewesen:
    Aber Hallo! Hier haben wir ja einen Keyboarder alter Schule!

    Musste sofort an die Keyboardstücke von meinem Vater denken (alter Deep Purple Fan und Keyboarder in einer Rockband) und alte Sachen von Kraftwerk und dergeleichen, der Stil ist echt sehr Oldschool gehalten und das gefällt.
    Dazu gehört wahrscheinlich aber auch dass die klänge insgesamt sehr zurückhaltend sind und das gefällt mir jetzt weniger, gerade die Leadsounds könnten für mein Ohr ein wenig spritziger klingen und "perlen". Kann man wahrscheinlich im Mix rausholen.
    Auch der EGitarrenartige Sound gefällt mir nicht so sehr, entweder müsste da eine richtige Egitarre her oder der Sound müsste ein bisschen anders klingen - für mein Empfinden.
    Vom Arrangement her finde ich es gut, nur klanglich und vor allem auch mixtechnisch könnte man da mehr machen.
    Da ist ein Solo dabei, das klingt sehr sehr human, das hast du wahrscheinlich null quantisiert, oder? ich bin mir nicht sicher ob mir das gefällt oder nicht, aber eigentlich ist es was positives gar nicht zu quantisieren. Hätte ich es eingespielt würde ich es wahrscheinlich zumindest näherungsweise quantisieren. Es ist aber auch nicht unbedingt offbeat, ich denke das passt schon so.

    Schon nettes Teil insegsamt!
     
  4. ansatheus

    ansatheus Themenersteller

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    1.575
    1575
    Schön, daß Ihr Euch Mühe gemacht habt, denn 8 Minuten sind ja nicht so ganz ohne. Auch schön, daß das doch recht gut im positiven Bereich liegt und das Ganze nicht langweilig wird.

    @melancholeriker
    > später entfernt es sich ein wenig, aber finds eigentlich bis zum schluss nicht
    > langweilig. Gefällt mir sogar gut!
    Schön, freut mich, Einflüsse sind demnach heraushörbar.

    @KoolKolle
    "Perlen", was für ein wohlklingendes Wort.

    > Da ist ein Solo dabei, das klingt sehr sehr human, das hast du wahrscheinlich null quantisiert
    Meinst sicher daß, was wie eine Querflöte klingen soll. Irgendwie hat dieses Plugin ein Eigenleben, denn es hat mir immer wieder schön die Noten zerschossen, irgendwann hab ichs dann gelassen (Ob da ein kleiner Ian Andersen drin sein Unwesen treibt?)
    Ja, Mix geht sicher noch besser und werd da nochmal dran drehen.
     
  5. Tastenfrog

    Tastenfrog

    Registriert seit:
    09.02.05
    Punkte:
    393
    393
    Jo, das gefällt mir ! Haste fein gemacht. Ich mag solche Musik. Mir fehlen da ein paar analoge Synths dazu. Ich hätte gern ein paar sounds wie die, die Du genutzt hast. Klingen sehr schön.
     
  6. ansatheus

    ansatheus Themenersteller

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    1.575
    1575
    Schön, daß gefällt. :)
    Ja mit solchen Klängen könnt ich mich totspielen. Allerdings sind das alles sämtlichst Software-Synths, teilweise sogar Freeware. Viele sind gar nicht so schlecht. Da läßt sich einiges rausholen, wenn die richtigen Knöpfe gedreht werden.
     
  7. antares

    antares

    Registriert seit:
    24.09.04
    Punkte:
    7.522
    7522
    Hallo Ansi,

    holla ... etwas elektronisches :)

    In Stichworten was mir auffällt:

    - im Intro, das Meeresrauschen klingt in einem "blechernen" Hallraum ... hm ... Alternativen möglich?
    - Intro rel. lang, stört nicht, doch was könnte noch dazu passieren? Im Hintergrund ev. "kommendes" ganz zart andeuten?
    - die Soli-Melodie ab ca. 02:25 wirkt rhythmisch "wackelig" und bremst z.T. den Groove
    - ab 02:54 kann sich zum Intrumental etwas begleitendes entwickeln, es ist klar, dass das Soli dominiert, nur spielt dieses Instrument "einsam" ... kein weiteres möchte wohl dazu kommen ... oder? Entweder diese Soli-Phrase aufteilen (z.B. später nochmals auf diese Thema zurückkommen) und somit weiterhin das interesse des Zuhörers am Leben erhalten
    - ab 03:05 wäre eine gute Gelegenheit "spärisch" zu werden ... ein "C-Teil" einzusetzen, inwelchem die Rhythmus-Gruppe sich auf eine bescheidene Sequenz beruhigt und Pads dem Zuhörer eine neue (vorhanden) Dimension von Phantasie eröffnet. So im Moment endet das Soli ... wirkt zum Groove nicht ganz akzeptiert, ja sogar leicht traurig ;)
    - das Crash bei 03:16 könnte Akzente setzen, ein Break mit anschliessendem Bass ... offen werden ... das Bekannte verlassen ... (wie es bei 03:21 eigentlich ja kommt)
    - bei 03:46, das einsetzende Instrument (Akkorde in Moll) gefällt ganz gut! Dazu aber bei 03:52 der "brave" Dur-Akkord zur Tonlinie ganz bestimmt raffinierter gestalltet werden könnte!
    - bei 04:01 ... jezte .. ja ... endlich kommen die Verziehrungen, der Garten aus Klängen erfährt einen Frühling ;). Beachte den Bass (oktavierter) ... der "hämmert" ja schon schön lange auf der selben Phrase umher ...
    - die WahWah FX ab 04:10 (rechts) wirken aufbauend ... jeppa! Kündige solche Erreignisse geschickter an, mittels z.B. simplem Einblenden oder auch durch Aufbau der Sequenz über ein paar Takte. Wenn es plötzlich und scheinbar nach einer Sequenz klingt, wäre es fein, wenn diese sich zum Takt-Schema des Songs angepasst würde.
    - bei 04:20 klingts ein bisschen "holperig", horch mal kritisch hinein ... btw ... links passiert rel. wenig ... Absicht?
    - das "Gejaule" (sorry) auch bei Harmonie-Wechsel mit einbeziehen ... und gelegentlich "ruhen" lassen ... wenig ist mehr ... dem Rhythmus auch mehr Beachtung schenken (darf ruhig mal nach knalliger Snare ... was auch immer ... klingen)
    - Ha ... bei 05:20 .. guter Einfall der Strato (SF2? ... Den Klang kenn ich gut!). Betonungen bauen sich auf ... jeppa! Die nachfolgende Dopplung mittels Synth ... jeppa!
    - Crash bei 05:49 nicht auf der "1"? Die Phrase der Strato/Synth ist nun bekannt, ergänze diese! Mittels Seq. (wie vorhanden, gut gemacht ... baut sich gut auf). Achte auf sauberes Spiel und Überlade nicht zu lange diese Phrase ... lass diese sich auflockern. Für mich klingts schon spätestens ab 06:43 nach einem kräftigen Ende (wird ja ausgeblendet).

    Arrangement im Detail ausbauen ... klanglich find ichs gut ... und weiter machen!
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.