Information ausblenden

24Bit 48Khz VS. 16Bit 44Khz

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von djatzmo, 19.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. djatzmo

    djatzmo Themenersteller

    Registriert seit:
    07.01.06
    Punkte:
    239
    239
    Moin,
    in den Newebie FAQs steht, dass sich 24Bit Recording nachteilig auf den Sound auswirken kann wenn man es später wieder auf 16Bit runterholt. Ich habe jetzt das MXL V69 Mic und den SPL Goldmike 9944 neu. Nehme viel Gesang, männlich und weiblich, Raps und akustische Gittaren auf. Habe ich dann bei den Aufnahmen durch 24Bit nicht eine viel höhere Auflösung (Quantisierung) und somit mehr Headroom?
    Als Soundkarte nutze ich die Swissonic USB Studio D die ja angeblich astreine Wandler, habe ich mal gelesen, haben soll.
    Das Endprodukt wäre dann natürlich eine CD (16Bit 44,1Khz).
    Würdet ihr mir empfehlen gleich beim CD Standard zu bleiben oder doch lieber aif die 24Bit 48Khz zu setzen?
    Meines Wissens benutze ich keine Effekte die 24Bit unterstützen.

    Danke im voraus... :D
     
    djatzmo, 19.04.06
    #1
  2. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Hi djatzmo,

    24-Bit all the way!

    Ganz am Schluß anständig auf 16 runter dithern.
    Und genau das hast du dann davon.

    Den Unterschied 16/24 hörst du, ob 44,1 KHz, 96 Khz oder was auch immer: da musst du entscheiden, ob es sich lohnt.

    Frank
     
    He-vey, 19.04.06
    #2
  3. djatzmo

    djatzmo Themenersteller

    Registriert seit:
    07.01.06
    Punkte:
    239
    239
    Danke erstmal!

    Nun fangen die Probleme an :p
    Was zum Teufel ist Dithern!?
    Habe Acid Pro 6.0 bzw. Sound Forge 8.0b. Ist da so ein Tool dabei?
    Wie binde ich es ein?
    Wie einen Effekt auf den Master als letzte Instanz?

    So viele Fragen... :D
     
    djatzmo, 19.04.06
    #3
  4. Stelzbock

    Stelzbock

    Registriert seit:
    12.02.06
    Punkte:
    2.510
    2510
    Also die höhere Abtastrate kannst du dir in jeden Fall schenken. Wenn die aufnahme auf CD brennst, wird eh im Frequenzbereich alles über 22,2kHz abgeschnitten....

    Mit den 24Bit...weiß net so recht. Also ich hab mal aus anderer Intention heraus mit der Juli@ alles von 44-96kH mit jeweils 16/32Bit ausprobiert. Und konnte kaum Unterschiede feststellen.

    Es kann aber sein, dass Audition gar nicht wirklich mit 24Bit aufgenommen hat, da es ja nur 16 oder 32Bit zum einstellen gibt. :roll:

    Wenn jemand das mal mit Cubase ausprobiert hat würde mich das auch mal interessieren!
     
    Stelzbock, 19.04.06
    #4
  5. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Die meisten Leute arbeiten 16/44,1 bzw. 24/44,1
     
    fmo, 19.04.06
    #5
  6. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Keine Ahnung. Kenn ich nicht.

    24-Bit zu 16-Bit ist schon ein riesen Unterschied: mehr Headroom, mehr Dynamik, etc.

    44,1 KHz: ich glaube auch, dass das für CD reicht.
    Ich glaube auch, dass man den Unterschied zu 96 KHz wahrnimmt – wenn alles top und super läuft. Und wenn man auf DVD will, macht's auch Sinn.


    Frank
     
    He-vey, 19.04.06
    #6
  7. Stelzbock

    Stelzbock

    Registriert seit:
    12.02.06
    Punkte:
    2.510
    2510
    Ist es das? Ich weiß nicht wie das technisch gehandabt wird... Man könnte ja den gleichen spannungsbereich wie bei 16Bit höher auflösen. WEnn jetzt bei 16Bit 1V maximum ist, ist dann bei 24 automatisch 1,5V oder so eingestellt? Sonst hätte man ja nicht mehr Headroom. Also als ich das ausprobiert habe, sa die Wave Datei genauso aus (gleiche Aussteuerung), war halt nu doppelt so groß :D

    Dann scheint das jedenfalls bei mir nicht geklappt zu haben mit der 24Bit Aufnahme ;)
     
    Stelzbock, 19.04.06
    #7
  8. Wishbone

    Wishbone Gruftie

    Registriert seit:
    22.05.05
    Punkte:
    2.435
    2435
    Wishbone, 19.04.06
    #8
  9. tagwohl

    tagwohl

    Registriert seit:
    31.01.05
    Punkte:
    632
    632
    die meisten leute die ich kenne, probieren zuerst aus wo ihr wandler am besten klingt.. mit welcher einstellung..
     
    tagwohl, 19.04.06
    #9
  10. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Hi Stelzbock,

    Ich sag dazu mal folgendes: Häh?

    Was ich eigentlich meine ist: keine Ahnung. Ich dreh an Knöppen. Soll sich doch mal jemand melden, der sowas baut.

    Frank
     
    He-vey, 19.04.06
    #10
  11. Stelzbock

    Stelzbock

    Registriert seit:
    12.02.06
    Punkte:
    2.510
    2510
    Ein Knöppedrehe also....gut... ;) Hauptsache es hört sich gut an :p

    Naja, es reicht schon jemand, der sich mit der Technik auskennt!
     
    Stelzbock, 19.04.06
    #11
  12. djatzmo

    djatzmo Themenersteller

    Registriert seit:
    07.01.06
    Punkte:
    239
    239
    jo, danke leute ;)

    Dann werde ich mich wohl auf 24/44,1 einschießen.
    Die höheren Abtastraten bringen glaube ich wirklich nur in High End Studios etwas, wenn man z. B. mit sehr filigranen Jazz Aufnahmen arbeitet etwas, glaube ich!?

    Aber ich raff dat nich, wenns auf der CD dann eh 44,1 wird also WTF!?
    Is das dann auch so ne Art Headroom wenn man es durch viele externe Geräte schleift und möglichst wenig Qualität verlieren möchte?

    Ich meine 44,1Khz Stereo also 22,05Khz pro Kanal is doch auch schon hoch gegriffen. Der Mensch, wenn er jung ist :p , hört doch eh nur bis ca. 16Khz. Also wat soll dat?
     
    djatzmo, 19.04.06
    #12
  13. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Oh No, ganz andere Baustelle. ALLE Frequenzen haben Hz als Einheit. Hier ist aber nicht das menschliche Hörvermögen gemeint, sondern wie oft pro Sekunde abgetastet wird.

    Frank
     
    He-vey, 19.04.06
    #13
  14. djatzmo

    djatzmo Themenersteller

    Registriert seit:
    07.01.06
    Punkte:
    239
    239
    ja sischer ABER pro Sekunde abgetastet und der Ton schwingt ja auch pro Sekunde. Also 20000Hz = 20000 Schwingungen in der Sec und 20000 Abtastungen pro Sekunde.
    Doer liege ich da jetzt voll daneben?

    Mhz kann der Mensch nicht hören. Überträgt aber z.B. Fernsehen. Wenn ein Ausserirdischer heir landet der Mhz hört, der würde abdrehen!!!

    Ach so, und ich glaube die extrem hohen Abtastwerte werde für Messzwecke genutzt.
     
    djatzmo, 19.04.06
    #14
  15. Stelzbock

    Stelzbock

    Registriert seit:
    12.02.06
    Punkte:
    2.510
    2510
    Nicht SOO andere Baustelle.

    Damit hat es definitiv etwas zu tun.

    Wenn du mit 44kHz abtastest, kannst du Signal bis 22kHz abbilden. Da der Mensch grob gerechnet bis 20kHz hören kann, hat man das halt so gemacht. (da gabts auch noch glaub ich ne Erklärung warum jetzt 22,1kHz aber das weiß ich nicht mehr)

    Ach, und 44kHz heißt NICHT 22kHz links und 22kHz rechts!
    Jeder kanal wird mit 44kHz abgetastet, und somit können für jeden Kanal Signal bis 22kHz dargestellt werden.
     
    Stelzbock, 19.04.06
    #15
  16. Stelzbock

    Stelzbock

    Registriert seit:
    12.02.06
    Punkte:
    2.510
    2510
    Fast ;)

    Nach Nyquist/Shannon muss mit der Doppelten Frequenz abgetastet werden, um ein Signal einigermaßen abzubilden.

    [EDIT: hier noch mal ein PROFESSIONEL :D :D :D erstelltes Bild dazu:

    Links: Abtastung des analogen Signals (oben) mit der selben Frequenz
    Rechts: Abgestatestes Signal (unten) hat jetzt die selbe Grundfrequenz wie das Original

    [img align=left]http://home.arcor.de/janwedel/pics/Nyquist.PNG[/img]
     
    Stelzbock, 19.04.06
    #16
  17. djatzmo

    djatzmo Themenersteller

    Registriert seit:
    07.01.06
    Punkte:
    239
    239
    Dat is mir schon klar.
    Wollte damit nur andeuten, das 20Khz doch äquivalent 20000 schwingt und 20000 abtastet wenn man 20Khz verwendet.
     
    djatzmo, 19.04.06
    #17
  18. Stelzbock

    Stelzbock

    Registriert seit:
    12.02.06
    Punkte:
    2.510
    2510
    Da hast du dich ja noch mal rausgeredet ;) Wir reden hier aber die ganze Zeit von 44kHz! :p
     
    Stelzbock, 19.04.06
    #18
  19. djatzmo

    djatzmo Themenersteller

    Registriert seit:
    07.01.06
    Punkte:
    239
    239
    Bin ja damit auch nur auf den obigen Kommentar von He-vey eingegangen, dass das doch zusammenhängt...
     
    djatzmo, 19.04.06
    #19
  20. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Ja klar hängt das irgendwie zusammen.
    Ich dachte, du marschierst in die Richtung "Menschen hören doch alle möglichen Frequenzen, also z. B. 437 Hz und 5,647 Hz. Das passt doch gar nicht in 44.1?" bzw. "Manche hören doch nur bis 16 Khz. Die haben doch gar nichts von 44.1 Khz." Das hat mich auf den Gedanken gebracht, du wirfst da vielleicht was durcheinander.

    Da der Unterschied aber wohl klar war, und ich mich jetzt, da auch noch Herr Nyquist mitspielt, ausklinken muss, ist ja wohl alles roger.

    Also: der Unterschied "feste" Abstastfrequenz, mit der JEDES Signal erfasst wird im Gegensatz zu veränderliche Frequenzen beim Hören verschiedener Töne ist klar.

    Weitermachen.


    Frank
     
    He-vey, 20.04.06
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.