Information ausblenden

16,24 bit ; 44,1 , 96 khz???

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von GuybrushThreepwood, 22.05.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. GuybrushThreepwood

    GuybrushThreepwood Themenersteller

    Registriert seit:
    01.01.08
    Punkte:
    665
    665
    Hi Leute,

    Ich habe bisher immer meine Aufnahmen in 24 bit und 96 khz gemacht. Nun habe ich aber schon oft gelesen, das es keine großen Unterschiede zu 44,1, also cd qualität, gibt. Ich hab mir das immer so gedacht, wenn ich das mit einer Bandmaschiene vergleiche, ist 24 bit die bandbreite, und 96 khz die Bandgeschwindigkeit. Es sollte also bessere Qualität haben. Und vielleicht lässt sich das Material auch besser nachbearbeiten.

    Könnt ihr mir mal bitte sagen, wo die einzelnen Vor- und Nachteile sind?

    Ich benutze cubase nur als Sequenzer und geh dann inline ins Pult zurück. Den Downmix nehm ich dann wieder in cubase auf.
     
  2. Lakehouse

    Lakehouse

    Registriert seit:
    19.03.08
    Punkte:
    55
    55
    Es ist nicht verkehrt mit einer höheren Sampling Rate zu arbeiten. Allerdings würde ich eher mit 88.2 aufnehmen anstatt mit 96. Hat den Grund das du ja das Zielformat von 44.1 hast. Bei 96 khz muss der Rechner sehr viel umrechnen, und dies kann zu fehlern im Signal führen. Bei 88.2 muss der Rechner lediglich halbieren.
    Höhere Samping Rates haben keine Klänglichen Vorteile im Bezug auf das aufgenommene Signal (wobei das sicherlich viele Menschen behaupten würden), aber es gibt einen deutlich hörbaren Unterschied beim processing, also sprich bei den EQ's usw. Ausserdem kannst du bei höheren Sampling Rates auch deine Latenzen im Cubase verringern.
     
  3. marioharlos

    marioharlos

    Registriert seit:
    09.05.08
    Punkte:
    590
    590
    Also erst mal: Es gibt keinen Unterschied zwischen 44,1 kHz und CD-Qualität, weil CDs mit ner Samplerate von 44,1 kHz laufen. Mit 24bit aufzunehmen mach für das nachbearbeiten auf jeden Fall sinn, obwohl es auch hier Leute gibt, die es für Speicherverschwendung halten, weil CD eh auf 16 bit laufen (es wird also wieder runtercodiert). Mit den Sampleraten verhält es sich so ähnlich. 96 kHz kann für\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\'s bearbeiten ne feine Sache sein, aber wenn du davon CD brennst, dann läuft die mit 16 bit auf 44,1 kHZ.
    Der Vergleich mit der Bandmaschine ist durchaus nachvollziehbar. Auf jedenfall lässt sich daraus schließen: Höhere Samplerate -> bessere Quali und höhere Bittiefe -> bessere Quali
    Das mit CuBase und dann ins Pult und wieder mit Cubase aufnehmen, hab ich nich gepeilt....
    .............lg.............mario....
     
  4. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    hi,

    24 bit Auflösung sind keine Speicherverschwendung. Ich glaube nicht, dass es hier viele HRler gibt, die für 16 bit plädieren würden. :D

    96 kHz halte ich aber in der Tat für Ressourcenverschwendung, wenn man nicht gerade Fledermausbeschallungen installieren will. Aber dann muss man auch den Lautsprecher finden, der Frequenzen bis 48 kHz einwandfrei wiedergibt. Von den entsprechenden Mikrofonen ganz zu schweigen. Sowas ist mehr ein Thema für Esoteriker.

    Gruß Rainer
     
  5. GuybrushThreepwood

    GuybrushThreepwood Themenersteller

    Registriert seit:
    01.01.08
    Punkte:
    665
    665
    Also besagt 96 khz nicht nur die Samplerate sondern auch die maximale höhen eines Signals? ( sofern man bei 96 khz noch von höhen sprechen kann. Ich kapp den downmix sowiso bei 20khz ab) Aber vielen Dank schonmal. Hab also nicht viel falsch gemacht mit 96 khz. Werde bei meinem nächsten Project aber mal mit 88,2 khz arbeiten, wie Lakehouse gesagt hat. Klingt irgendwie logisch, und der Compi braucht weniger zu rechnen.
     
  6. MH-Guitar

    MH-Guitar

    Registriert seit:
    30.09.07
    Punkte:
    2.046
    2046
    Also ich arbeite auch mit 44,100 das reicht dicke.
    Der Hörbare unterschied fehlt einfach.

    Bei Projekten in 96 kHz hab ich irgendwann ziemlich dicke probleme mit der Prozessorleistung bekommen. Das ging mal garnicht! Auf 44,1 hatte ich dann noch genug "Leistungs-Headroom" :D
     
  7. marioharlos

    marioharlos

    Registriert seit:
    09.05.08
    Punkte:
    590
    590
    Die Samplerate besagt die maximale Höhe des Signals (das können auch 96 kHz sein). Den Mix abzukappen würd ich dir nicht empfehlen, das macht die CD sowieso. Recorde einfach mit 48kHz....
     
  8. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    Mein standard: 24 bit / 44,1 khz
    Mein Urteil: Zufrieden seit Jahren

    Gruß,
    DD
     
  9. marioharlos

    marioharlos

    Registriert seit:
    09.05.08
    Punkte:
    590
    590
    Mein sandard: 24 bit / 44,1 kHz
    Mein Urteil: Zufrieden seit Jahren

    Gruß,
    MH
     
  10. Loisl

    Loisl

    Registriert seit:
    04.12.06
    Punkte:
    110
    110
    Hi!

    Die höchste darstellbare Frequenz des "Nutzsignals" entspricht immer der Hälfte der Samplefrequenz: bei 96 kHz sind´s also 48 kHz.

    Aus praktischen Überlegungen ist für Homerecordler eine Samplefrequenz von 44,1 kHz völlig ausreichend (wenn´s trotzdem nicht reicht würde ich auch auf 88,2 kHz gehen).

    ..Wortbreite mindestens bei 24 Bit, besser 32 Bit Float und an den erforderlichen Stellen dithern!
     
  11. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    Schließe mich an: 24 bit / 44,1 kHz
     
  12. Windschatten

    Windschatten

    Registriert seit:
    01.05.08
    Punkte:
    248
    248
    "besser 32 Bit Float "

    So ein Quatsch! :D
     
  13. Windschatten

    Windschatten

    Registriert seit:
    01.05.08
    Punkte:
    248
    248
    "und an den erforderlichen Stellen dithern!"

    *rofl. Es dürfte wohl immer erforderlich sein, wenn mit mehr aufgenommen wird, als nachher auf die CD passt.
     
  14. STUDIOCREW

    STUDIOCREW

    Registriert seit:
    24.08.05
    Punkte:
    1.767
    1767
    :D

    jetzt geht das wieder los :hammer:


    gruß
     
  15. ArdathBey

    ArdathBey

    Registriert seit:
    17.01.07
    Punkte:
    8.503
    8503
    ohje, jetzt gehts gleich wieder los hier....
    24bit / 44,1kHz
    macht euch doch das Leben nicht unnötig schwer
     
  16. LetUBleed

    LetUBleed

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.233
    1233
    24bit / 44,1kHz
     
  17. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    Gut, dass der entsprechende Einwurf off topic war... bitte nicht weiter drauf eingehen. :D
     
  18. WhiteLight

    WhiteLight

    Registriert seit:
    14.03.08
    Punkte:
    456
    456
    jo 24bit / 44,1kHz

    ich bin der meinung das reicht vollkommen aus!!!
     
  19. GuybrushThreepwood

    GuybrushThreepwood Themenersteller

    Registriert seit:
    01.01.08
    Punkte:
    665
    665
    Soooo, dann werde ich mal 24/44.1 ausprobieren. Meine nächste Band, die ich aufnehme ist eh eine dreckige punk rock band :). Da reicht warscheinlich auch Kassettenrecorder im raum, und rec. drücken^^
    Naja bei 44.1 khz wird mir das meine HDD warscheinlich danken, und cpu auch.

    Vielen dank Leute und schaut mal auf meiner neuen myspace seite

    http://www.myspace.com/prrecording

    vorbei.
     
  20. WhiteLight

    WhiteLight

    Registriert seit:
    14.03.08
    Punkte:
    456
    456
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.