Information ausblenden

1. frage: betrifft kunstkopfmikrophonie frage 2: betrifft Bewegung der instrumente im mix?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Ewert, 02.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Ewert

    Ewert Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    hey,

    lasst euch von den beiden fragen nich abschrecken, sucht euch einfach eine aus:)

    sooo....
    frage1:

    auf einer alten platte durfte ich mir vor kurzem eine aufnahme anhören, die mich fasziniert hat.
    wenn ich das richtig vertsanden habe, wird ein kunstkopf geformt mit ähnlichen akustischen eigenschaften eines menschlichen schädels (zynisch, oder? :D)an der stelle, wo die ohren sitzen würden, wurden je ein kleinmembraner eingebaut.

    habe ich das richtig verstanden?

    warum komt der effekt nur beim hören mit einem kopfhörer zustande?




    frage 2:

    kurz und bündig: hab letztens nen song gehört, bei dem die instrumente durch den raum wandern".irgendwie cool. hat das von euch schonmal jemand gemacht (und ich rede nicht davon, das piano nach dem intro nach rechts zu pannen)
     
    Ewert, 02.09.08
    #1
  2. MadGuitarMurphy

    MadGuitarMurphy

    Registriert seit:
    15.10.04
    Punkte:
    86
    86


    richtig gut gemacht!

    Wie das genau funktioniert würd mcih auch interessieren. Kann man sowas selber nachbauen?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    MadGuitarMurphy, 02.09.08
    #2
  3. ReinerReibach

    ReinerReibach

    Registriert seit:
    29.12.03
    Punkte:
    1.535
    1535
    zu 1:
    mal grob umrissen...
    deine ohrmuschen und dein kopf beugen schallsignale und reflexionen und erzeugen je nach einfallsrichtungen unterschiedliche frequenzabsenkungen und anhebungen, hinzu kommen die laufzeitunterschiede zwischen beiden ohren etc...das alles lässt dich als mensch geräuschquellen im raum orten und genau diese physikalischen voraussetzungen bildet der kunstkopf nach, dh hier enstehen diese ganzen phänomene schon während der aufnahme und sind somit dem aufgenommenen material aufgeprägt...du setzt dir dann den kopfhörer auf und hörst es ohne weiteren einfuss dieser phänomene...damit hörst du alle ortungen als wäre dein kopf an der stelle des kunstkopfes gewesen...bei einer lautsprecherwiedergabe solcher signale würde deine anatomie erneut einfluss auf die signale nehmen
    (da gibts auch bei sengpiel wie immer ein paar sachen zu finden zB:
    http://www.sengpielaudio.com/WerbeaussagenKritischBetrachtet.pdf)
     
    ReinerReibach, 02.09.08
    #3
  4. Lyp

    Lyp

    Registriert seit:
    03.06.06
    Punkte:
    556
    556
    das virtual barber ist ja mal richtig cool sorry weil offtopic aber gibts auch binaurale aufnahmen von musik?
     
    Lyp, 02.09.08
    #4
  5. czernebog

    czernebog

    Registriert seit:
    26.11.02
    Punkte:
    255
    255
    ..und vor allem der Raum und die "Mischung" des linken und rechten Kanals verhindern ein Zustandekommen des Originalschallfelds.
    Wenn ich mich recht entsinne gab's im Wikipediaeintrag zur "Binaurale Irgendwas" eine Auflistung von Musikproduktionen die solche Aufnahmen verwendet haben.

    Gruß
     
    czernebog, 02.09.08
    #5
  6. ReinerReibach

    ReinerReibach

    Registriert seit:
    29.12.03
    Punkte:
    1.535
    1535
    jap...findet sich unter "binaurale tonaufnahmen"
     
    ReinerReibach, 02.09.08
    #6
  7. Ewert

    Ewert Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    danke für eure antworten, hab´s jetzt verstanden - simpel eigentlich:)

    ich habe jedoch noch eine frage, auf die nicht eingegangen wurde:

    kurz und bündig: hab letztens nen song gehört, bei dem die instrumente "durch den raum wandern".irgendwie cool. hat das von euch schonmal jemand gemacht (und ich rede nicht davon, das piano nach dem intro nach rechts zu pannen)

    also einen mix,wo es keine festgelegten positionen gibt?

    gibt es sowas schon, oder hab ich grad was erfunden:D:D
     
    Ewert, 02.09.08
    #7
  8. Phal-d

    Phal-d

    Registriert seit:
    12.10.07
    Punkte:
    392
    392
    Hi, also ich kenn sowas nur von Dub Musik (I love it ;) ) - z.b. von Mad Professor. Genau deswegen hab ich mir das ja angehört- Kopfhörer auf und du hörst die Trommeln um deinen Kopf kreisen- das war Wahnsinn!

    Hammer.... *schwelg


    Vor allem es ensteht dabei wirklich der Eindruck du könntest die Instrumente vor und hinter dir ausmachen- dabei gibt es ja kein "hinter dir" es gibt nur links und rechts :)
     
    Phal-d, 02.09.08
    #8
  9. Ewert

    Ewert Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    ich werd das mal in nem song ausprobieren. mit wandernden und kreisenden percussions hab ich schon nen song gemachz. kam gut:)
     
    Ewert, 03.09.08
    #9
  10. Mzee

    Mzee

    Registriert seit:
    15.03.08
    Punkte:
    406
    406
  11. Ewert

    Ewert Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    bißchen teuer, aber nur´n bißchen:D
     
    Ewert, 03.09.08
    #11
  12. Biff

    Biff

    Registriert seit:
    16.08.08
    Punkte:
    174
    174
    Ich hab da so ne alte Schallplatte, da steht "Kopfbezogene Stereophonie" drauf, d.h. ich sollte mir die mal mit Kopfhörer reintun?

    lg
    Biff
     
    Biff, 03.09.08
    #12
  13. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    [​IMG]
     
    fmo, 03.09.08
    #13
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.