biofader

Zentrum der Anoraxie 2018

  • Autor biofader
  • songvote_creation_date
Wem es nicht klar ist was " Anoraxie " bedeutet wird es auch nie erfahren.
Man muss es halt erleben.........Hier!!!
Autor
biofader
Song-Veröffentlichung
Artist
Holger Ehlis
Kategorie
Electronic, Experimental
Aufrufe
1.287
Bewertung
7,88 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Ash
Also Deine neuen Stücke gefallen mir echt gut. Zum Ende finde ich einige Sounds etwas anstrengend, aber das ist Anorexie bestimmt auch :). Ist halt keine leichte Kost, nix was einen auf die Tanzfläche zieht, nix für den gemütlichen Feierabend, und auch nix für eine schöne lange Autofahrt, aber als experimentelle Collage mit einem Beat allemal hörenswert.
speedtom
70er-Synthsounds, Talkbox-Klänge, Jazzgebläse und einiges mehr mit 808-Drums-Klängen zu vermengen...finde ich ziemlich gut.
sanoor
Da steckt viel Arbeit und Kreativität drin. Nicht meine Welt, aber gut gemacht. Wenn jetzt noch so ein eingängiges Leitmotiv dabei wäre, welches musikalischen Halt bietet....Trotzdem Kompliment.
popnapp
Ich erlebe das Stück als ideenreiche Spielerei und Collage mit coolen Synthies und Effekten. Schön bunt und schräg.

Sehr gut gefällt mir der Anfang, besonders der Bogen von 0:21 - 0:55. Damit hätte es noch ein spannender Song mit einem roten Faden werden können. Danach, so scheint mir, geht es aber dann in eine Collage über, ohne rechten Faden. Auch nicht schlecht.
  • Danke
Reaktionen: biofader
docmidnite
Ich beschränke mich mal nur auf die Musik: Da steckt viel Mühe drin und klingt klasse gemischt, hypnotisch! Musikalisch überhaupt nicht meine Welt aber ich erkenne die Arbeit dahinter hoch an!
  • Danke
Reaktionen: biofader
rho
Ataraxie = Gleichmut; Anorexie = umgangssprachlich "Magersucht"
So richtig bekomme ich die Begriffe nicht unter einen Hut, insbesondere nicht in Bezug zu der Musik, außer dass sie emotionale Spannungszustände illustiert. Aber nichts für ungut, das muss man erstmal so hinbekommmen.
  • Danke
Reaktionen: biofader
jet2
hier hat sich jemand durchaus ernsthaft mit pathopsychologie beschäftigt.
die musik beschreibt plastisch, wie man sich einen menschen mit anorexie vorstellen, bzw. wie man ihn wahrnehmen kann.
und das ist kein klimbim.
das stück ist onomatopoetisch....
großes kino!
  • Danke
Reaktionen: biofader
pivo7
Ich bin ja irgendwie eine wenig neidisch auf Deine Ideen. Echt manchmal sehr cool. Nicht nur der Songtitel erinnert mich zum Teil an Ataraxia von Doldinger. Auch der Inhalt ist oft nicht so weit weg. Die kreative Tiefe von Ataraxia fand ich damals schon sehr beeindruckend. Kann man was draus lernen - finde ich! 8/10.

Bei meinem letzten Reha-Aufenthalt (Kleinhirnblutung) wurde ich nach künstlichem Koma drei Monate mit Sonde zwangsernährt und bin von 76 Kg auf 62 runtergehungert. Massenhaft Muskelmasse einfach in Luft aufgelöst. Jetzt habe ich nur noch wenig Kraft bzw. Energie und muss gegen den Gewichtsverlust anessen (und natürlich trainieren!), obwohl ich oft wenig Appetit habe. Ich kenne etwas davon. Garnicht so leicht. Habe aber in 6 Monaten schon wieder 4 Kilo zurück. Tja, so issses. Ernstes Thema!
  • Danke
Reaktionen: biofader
Oben