M-Project

Zeitlos

  • Autor M-Project
  • songvote_creation_date
Mal wieder die Seele baumeln lassen und dem Stress entfliehen. Ein kleines Liebeslied aus meinem Album: ZEIT.
Autor
M-Project
Song-Veröffentlichung
Artist
M-Project
Kategorie
Pop
Aufrufe
228
Bewertung
6,25 Stern(e)

Song-Rezensionen

geebee
Du könntest hier locker 9 oder 10 Punkte von mir bekommen, wenn es nur um das Songwriting ginge! Wenn der Mix doch nur nicht so schlecht wäre! :( Es wurde ja schon angesprochen: Viel zu viel und zu langer Hall! Dadurch alles viel zu weit weg und zu verwaschen. Der Song braucht Nähe und klar zu identifizierende Instrumentalisierung! Die Uhr zum Schluss ist irgendwie out... Alles in allem aber eine Top-Idee!
hpfmusic
Hi, ich glaub nicht das deine Stimme so schlecht ist das man die hinter so ne Hall- und Effektvorhang verbergen muß, oder? Ansonsten sind hier ein paar schöne Stellen drin. Finde den Song besser als den anderen daher 6. Den Text laß ich mal unkomentiert, da fehlt mir der literarische Zugang. Grüsse HpF
Z
Guter Song, irgendwie. Den Text finde ich z.B. sehr ausgeklügelt und rund. Nur habe ich den Eindruck, dass alles zu viel patscht und scheppert, der Hall macht viel kaputt und ich habe oft den Eindruck, dass der Sänger nicht gerade zum Takt des Playbacks singt, das ist allerdings alles so verwaschen vom vielen seltsamen Hall, dass es nur schwer auszumachen ist. So wirklich dynamisch sind die Instrumente auch nicht gespielt, vieles könnte sich einfach im Bereich von sehr zart bis mittel abspielen, aber statt dessen ist alles irgendwie auf mittlerem Level und das ziemlich gleichbleibend. Der Gesang ist sehr zischelig und geht in einer scheppernden, blechernen Hallwolke auf, an manchen Stellen hat man echt ein Problem das "T" von dem Snare- Schlag zu unterscheiden, so ähnlich klingt das manchmal. Das Ganze etwas dynamischer, trockener, direkter und vor allem den Gesang irgendwie näher, intimer, angenehmer, das hätte schon was für sich.
songfritz
Die Message ist gut, aber sie kommt mir zu direkt schlagermäßig rüber. Musikalisch gefallen mit die Melodielinien, aber das Arrangement widerspricht in seiner Opulenz der Message, besonders wenn es synthimäßig blubbert.
Oben