stoman
  • Autor stoman
  • songvote_creation_date
Allmählich wird es Zeit, mal wieder ein Pop-Stückchen zu veröffentlichen. :) Von diesem Lied wird es noch weitere Versionen mit anderen Schlagzeugern (und vermutlich auch mit anderen Sängerinnen) geben. Danieles Schlagzeug war übrigens eine Herausforderung, da es offenbar sehr schlaff bespannt und folglich für Pop-Musik eigentlich so gar nicht geeignet ist. Ich habe mit allen möglichen Tricks gearbeitet, um trotzdem ein bisschen Wumms hinzubekommen - und ich bin mit dem Ergebnis recht zufrieden. Text: Grant D. McLeman Gesang: Sabrina Doughty Schlagzeug: Daniele Silvestri Komposition, Arrangement & Abmischung: Steffen Offermann Nachtrag: Hier ist ein Schnell-Mix mit einem anderen Schlagzeuger (Randall James):
Ach ja: Beim Bass handelt es sich leider immer noch um den Midi-Bass aus dem ursprünglichen Entwurf. Sobald ein echter Bass verfügbar ist, werde ich den Mix auf meiner Webseite aktualisieren. Der Link bleibt, wie üblich, derselbe.
Autor
stoman
Song-Veröffentlichung
Artist
Brina
Kategorie
Pop
Aufrufe
515
Bewertung
7,86 Stern(e)

Song-Rezensionen

popnapp
Woooosh, da trägt es mich davon. Was für eine tolle Stimme. Ich schwör euch, wenn ich so singen könnte, wäre ich Plattenmillionär und säße jetzt am Pool in Kalifornien. Vermutlich voll mit Beruhigungstabletten und anderen Drogen, aber lassen wir das. Die Stimme ist erstklassig und irgendwie erinnert mich das Ganze weniger an James Bond als an einen majestätischen Flug in turmhohen Wolken. Keine Ahnung wieso. Aber der Song ist super. Nur der Solo-Teil, wenn diese Über-Stimme mal weg bleibt, ab 1:49, da stimmt es für mich irgendwie plötzlich nicht mehr. Die Linie ist weg, der Luftstrom reißt ab, der Flugzeugmotor stottert gefährlich. Aber dann geht es zum Glück nach nur kurzer Turbulenz wieder in sicheres Fahrwasser und zurück in diesen herrlichen Gleitflug der Superstimme. Für mich fast wie eine weibliche Frank Sinatra mit dem Song "Come fly with me". Kommt definitiv in meine Player-Dauerschleife. Ist definitiv ein Hit. Und definitiv toll produziert. Sehr schön gespieltes Piano mit der richtigen Dosis and Synthie-Gimmicks. Beide Versionen, ob Soft- oder Knall-Drum, finde ich gleich gut. Offenbar fegt diese Stimme in meinen Ohren sowieso alle mixtechnischen Variationen hinfort.
hpfmusic
Hallo Steffen, bin da eigentlich zu 100% bei 10vor6. Es klirrt gewaltig. Die Drums hast du ganz gut hinbekommen (der Kollege hat mit Besen gespielt) und die Sängerin ist begnadet. Leider hat der Sound doch einen eher negativen Einfluß auf das Voting und so kann ich leider nicht mehr als 8 geben. Schöne Festtage HpF P.S. Das Drumming (Stil) vom 2. Songangebot passt ein vielfaches besser. Ist vom Sound aber schlechter
Z
Oh schön, neuer Stoff von Stoman .... Klasse Song und gutes Arrangement, gute Sängerin, alles prima soweit. Aber der Klang ist wirklich wie aus der Blechdose meets Telefon, sehr hart und kalt, da fehlt mir die Wärme und das Fundament in den unteren Gefilden. Vor allem die höheren Mitten klirren regelrecht, vor allem beim Piano und diesen Synth- Sweeps, das ist nichts für meine Ohren und die kommen dann auch noch häufig verdammt laut und knallen wirklich voll rein. Schade für so einen guten Song. Mit Ach und Krach und viel Wohlwollen noch gerade so 7 Points. Frohes Weihnachtsfest !
geebee
Hi Steffen! Schön, wieder was von dir zu hören! :) Wo hast du diese Sängerin her? Die singt echt spitzenmäßig! Das ist so ein Song, bei dem die Stimme absolut im Mittelpunkt steht. Die Drums spielen keine so große Rolle für mich, das ist eher son Glamour-Song. Hätte tatsächlich ein Bond-Thema sein können. ;) Das Piano hält mich von einer höheren Bewertung ab. Es klingt extrem dünn! Der Synth ist mutig. Aber das Songwriting und die Stimme sind echt ein Highlight! lg, guido
O
Ich muß sagen mir gefällts. Sehr gute Instrumente und Gesang. Mach weiter so. 8)
P
Ich muss stony da beipflichten. Sowohl im Positiven als auch im Negativen. ;) Ging mir haargenau so. Bei einigen Passagen musste auch in an James Bond Soundtracks denken. Die Sängerin ist soweit ganz gut, wobei ich die Stimme manchmal ein wenig zu kantig finde, da fehlt mir ein bissken die Softness. Aber sie ist nicht out of tune, wackelt nicht, wirkt da recht souverän. Auch hat sie 'ne gewisse Fatness in der Stimme. Sie macht eigentlich 'nen guten Job. Problem - Mix: Leider recht schlecht EQ't. Wie stony schon schrieb, ist auch mir das gerade in den fiesen, bösen Hochmitten überbetont. Da muss was raus. Besonders fällt das, wie erwähnt beim Piano auf. Da fehlt m.E. enorm was in den Tiefmitten. Da musste unbedingt noch mal am EQ schrauben. Mit den Drums gibt's da im Frequenzspektrum auch leichter Probleme, die klingen z.T. etwas schneidend. Arrangement - Die Synths sind zu laut und sind auch für mein Empfinden nicht passend. Im Allgemeinen stört mich die Verspieltheit diverser Instrumente im Arrangement. Ich denke, weniger wäre in diesm Fall mehr gewesen. Gesamteindruck: ganz schwacher Mix, zu verspieltes, leicht desorientiertes Arrangement und eine Komposition, die nur in wenigen kurzen Momenten zu "leuchten" vermag. Schade! Denn alles in allem muss da eine Menge Arbeit dringesteckt haben; die Komplexität des Arrangements lässt es vermuten.
Hi steffen, auf recording.de sucht man den Song vergeblich, auf hr.de gehts. Stimme gefällt mir sehr gut, der rumfliegende Synth weniger. Klavier bisschen harte Höhen, kommt künstlich. Der Song im gesamten klingt etwas "scharf" obwohl mein treuer Tinitus die Höhen herabsetzt. Bass 0815. Drums tu ich mir schwer, die zerteilen den Fluss des Songs durch das Hakelige. Der SOng wird mit der Dauer etwas eintönig. Die 3:28 werden gefühlte 5:00 Bisschen was von James Bond Damen hat die Stimme und der Song. Trotzdem 8 weil mir die Stimme wirklich taugt. Das "Hitverdächtig Prädikat" vergessen wir mal - find ich sowieso dämlich lg
Zurück
Oben