g-taste

where do we go

  • Autor g-taste
  • songvote_creation_date
Eine für Homerecording Aufnahmen eher aufwändige Prohduktion - allerdings mit viel alter Analog Technik ( Hammond - DX7 ...) Ansonsten auch viele Chöre. Text und andere kurze Beispiele des Projekts unter www.making-music-sailing-away.de. Viel Spass beim Anhören - ich hoffe , es gefällt!
Autor
g-taste
Song-Veröffentlichung
Artist
g-taste
Kategorie
Pop
Aufrufe
507
Bewertung
7,38 Stern(e)

Song-Rezensionen

Hintermann
ja ja das waren noch zeiten....meine vorredner haben schon alles gesagt
M
Supertramp lässt grüssen. Ist mir zu stereo! gute b-vox für den stil. hat mir noch ein paar spannungslöcher zuviel. Auch zu viele verschiedene Sounds und zu künstliche.
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 8,00 Stern(e)
Etwas "old-fashioned", aber das ist ja nix Negatives. Da ich grad wenig Zeit habe, den Track aber sehr gelungen finde und dank Methew eine Analyse vorliegt, die meine Meinung gut widerspiegelt, möchte ich auf die selbige verweisen. Tell, Tod! äääh... Toll, Ted!
mathew
Hallo Klaus Als ich den song gehört habe, dachte ich erst das ist ´ne Coverversion aus den siebziger Jahren . Dann hab´ich gemerkt das du den schonmal im Feedbackforum vorgestellt hast. Die Melodie (besonders der Refrain) hat sich in meinem Kopf festgesetzt. Ein untrügliches Zeichen für mich, das es sich hierbei um einen Ohrwurm erster Güte handelt. Negativ empfinde ich den Bläsersound, und den Gesangssound, wobei die Stimme (ist das deine?) sehr gut ´rüberkommt. Das ganze Stück ist sehr liebevoll arrangiert und produziert, und versetzt mich irgendwie in eine angenehme, nostalgische Stimmung. Mit einem Wort - Es ist mir sympathisch. Und zwar so sympathisch, das es mir eine glatte 9 entlockt. Gruß Mattes
Kesse
Hi Klaus, fühl mich irgendwie in die 70ger? zurückversetzt... Schöner sehr bunter Song mit sehr vielen Farben (Instrumenten) die harmonisch wechselnd den Gesang begleiten. Das Schlagzeug dumdidumt so vor sich hin... Der Song hat was Ohrwurmhaftes ;) Die Farben sind alle etwas blass, deshalb gibts von mir nur ne 7, hoffe du bist nicht böse... Gruss Kesse
antares
Hi G-Taste Oh das Intro zart aufgebaut, schön! Das Plektrum klingt nach Plastic ;) Ein Pausen-Break, gute Idee und die schön schräge gespielte Gitarren-Begleitung ... hätte ich auch gerne .. fein! Nun beginnt der Song, Stimme singt sehr gut und rhythmisch, der Chor mit den Damen ist eine feine Sache, die im Hintergrund begleitende Orgel ist "top" Ab 02:19 im Slow-Teil mit Piano-Thema sind verspielers zu hören ist aber imho gut gemacht. ab 02:47 schöner Wechsel ... Orgel fein und danach wieder zum solierender Gitarre ... mein Ohr hört gespannt ab 03:43 wird das Piano langsam nervend, weil zu wenig variationsreich ab 04:55 beginnt ein schönes Outro...schöne Chöre und alles beginnt sich auf den Schluss vorzubereiten ab 05:22 aha .. ein Komponistenwerk, gezielter Break um die Thematik des Songs nochmals aufleben zu lassen, sehr gut! Solierung gut gelungen, kräftig und dreckig, dann oktaviert als Abschluss sauber! Ihr habt Euch viel Mühe gegeben, Bravo! Idee: 8Pt. Klang: 8 Pt. Arr.: 7 Pt. (P..p..p..p..piano zieht einen Punkt runter) pers. Geschmack: 8 Pt. Fazit. jepp 8 Pt. Ich vermute, das vieles von Hand gespielt ist, daum eigentlich sehr, sehr gut wirkt. Einzig der Damenchor um Schlussteil darf ruhig "tighter" sein. Ach was solls, der Song bleibt auf meiner HD :) lg antares
Alcamar
Gute Song-Idee und es groovt. Der Gesang ist gut ausgearbeitet. Zwischenspiel mit den Backgrounds sehr gelungen. Gute Beherrschung der Instrumente: Guit und Keyboard. Die Drums möchte ich nicht nennen. Die HiHats sind etwas monoton und vielleicht ist das Schlagzeug insgesamt etwas schwach. Der Sound birgt verbesserungspotential. Ich war zunächst bei 7Pkt. wollte aber die angesprochenen Schwächen nicht zu hoch werten.
F
erinnert mich stark an supertramp der song ist gut ! auch viel abwechslung mit den solo sounds ! der mix ist etwas schwach so knappe 7pkt old analogtape aber insgesamt schön ! Frank
Oben