dancam

Was uns gefällt

  • Autor dancam
  • songvote_creation_date
Servus, normalerweise mache ich Rock, ich habe mich aber dieses mal an einen deutschen Text gewagt. Die Nummer ist im Ganzen ziemlich lang(sam). Da gibt es sicherlich noch Kürzungsbedarf und der eine oder andere stimmliche Ton ist mit Sicherheit auch noch nicht ganz optimal ;-)
Autor
dancam
Song-Veröffentlichung
Artist
dancam
Kategorie
Pop
Aufrufe
354
Bewertung
6,36 Stern(e)

Song-Rezensionen

docmidnite
Hypnotischer beat und Bass, dazu die akustische Gitarre... Klasse undinteressant!! Die vocals sind nicht so meins... da nutzt/stört auch das delay nicht...
hopoh
Ich finde den Song cool , meine ich so wie ich es schreibe, die Atmo kommt gut auch das Spiel mit der Acoustic- Guitar und dem monotonen Elektro-Bass und dem Drum-Loop. Aber das delay auf der Voice stört mich und holt mich nicht ab , klingt wie "ich teste mal mein neues Delay" , vor allem beim Refrain ist es einfach too much. ich könnt mir auch hier und da ein Pad oder Tasten vorstellen , aber das ist Geschmack , also lass ich das...Grundsätzlich wie oben beschrieben tolle Atmo und Composng mit leichten Abstrichen bei den Effekten und dem Arrangement.
  • Danke
Reaktionen: dancam
KascheK
Tja, der Text ist in der Tat ziemlich deutsch... Bedeutungsschwanger, aber ich weiß nicht so recht, wo du drauf hinaus willst. Aber gut, ein Songtext darf auch gern mal interpretierbar sein- Die Gesangsdopplungen müsstest du teilweise nochmal bearbeiten (1:22!). Besonders da der Groove programmiert und somit exakt ist, sollte das besser passen. Trotzdem gefällt mir die ruhige Grundstimmung, die Kombination von akkustischer Git und Elektrobeats und die Stimme (abgesehen von den Dopplungen und dem Ende - für meine Ohren willst du da zuviel).
  • Danke
Reaktionen: dancam
Nightfly
Bleibt leider in ganz guten Ansätzen stecken und wird dann auch langweilig, weil sowohl das Playback als auch der Gesang doch arg eintönig sind. Trotz gepflegter Melancholie, dürftest du beim Singen doch etwas mehr aus dir rauskommen. Stehst zu sehr auf der Bremse. Ist aber alles in allem nicht schlecht, aber eben auch noch nicht wirklich gut.
  • Danke
Reaktionen: dancam
stonyroad
Vox erinnern mich an den Brüder Mannheim Sänger. Kling zunächst lässig, aber es bleibt am gleichen Prediger-Level, kein Höhepunkt. Die Stimme ist echt nicht schlecht, setz sie ein. So bleibts beibts auf einem Level und wird langweilig.
  • Danke
Reaktionen: dancam
J
ich sach ma so: du hast nen guten grundstock gelegt! und wow! was liegt hier potential rum! ich mag den song, aber der könnte aber noch ne (gehörige) ecke ausdrucksstärker und auf den punkt produziert werden können.
  • Danke
Reaktionen: dancam
Wennto
Gute Idee....leider nicht ausproduziert. Die Delays würden angesprochen. Zudem teils heftig asynchrone Dopplungen. Nicht schlecht, aber mir gefallen Eure anderen Sachen um Längen besser. 5 Min ist auch ne Ecke zu lang.
  • Danke
Reaktionen: dancam
house12
Ja hat auf jeden Fall was, da bin ich ganz bei den Vorvotern. Finde es ebenfalls zu lang und die Gesangslinie zu risikolos, sonst wär das rundum ein geiles Ding für mich.
  • Danke
Reaktionen: dancam
speedtom
Eine schöne Kombination von Gitarre und Elektro. Kenne ich hier sonst nur von Cartoffle. Die Idee und der Text gefallen mir. Allerdings hast du, wohl aus Furcht vor "nicht optimalen stimmlichen Tönen" das Delay wirklich etwas übertrieben. Das sollte gut 5 - 10 db leiser, vermute ich. Schade dass du da nicht selbstbewusst genug warst, deine Stimme, die wirklich gut ist, mal purer klingen zu lassen, das hätte dem Song gutgetan, zumal du auch schön ungesteltzt sinst, was bei deutschen Texten nicht leicht ist. Was den Refrain betrifft, habe ich mich an den 31.August 1993 zurückerinnert gefühlt, ich fühlte mich wie beim Jahrhundertor von Jay Jay Okocha gegen Karlruhe. "Jetzt!" muss er kommen, nein doch nicht, "Aber jetzt!", immer noch nicht, "Schiess doch", aber er will noch nicht. Du wartest ein wenig zu lange, gute zwei Minuten bis der Refrain ("ich weiss warum ich mit zusammen bin") kommt...und dann? Er ist dann doch nur auf dem Strophenriff basisierend. Mensch. Hättest du in das Songwriting ähnlich viel Zeit gesteckt wie beim Sounddesign, wäre das Ding hier eine Granate gewesen! (OT: das Jahrhunderttor: http://50jahre.bundesliga.de/de/bundesliga-tv/inc/video_flv/tore/0000235278.inc.php)
  • Danke
Reaktionen: dancam
helge1973
Sehe es ähnlich wie Alec, wobei mir der Effekt auf der Vox nicht gefällt, hat Deine interessante Vox auch gar nicht nötig. Für die Dauer von über 5 Minuten ist mir der Gesang zu gleichbleibend, genauso das Instrumental, hier hätte eine Kürzung auf 3 Minuten Wunder gewirkt. Aber ich mag die Atmosphäre, die das Lied atmet, es ist beruhigend und anspruchsvoll, mit vielen, vielen kleinen Verarbeitungen und Ideen (eingestreute Reverse-Effekte, Drum-Abteilung, gewisse Spielereien mit den Voxes), samt dem unüblichen Songwriting, den ich so selten - ZU selten! - hier höre. Im Feedback-Forum wärst Du damit besser aufgehoben, der Song verdient es, poliert zu werden.
  • Danke
Reaktionen: AlecDrow und dancam
AlecDrow
Hat was. Der Delay auf den Vocals überschlägt sich manchmal in meinen Ohren (ev. nur auf die letzten Silben legen). Dadurch wird es an einigen Stellen schwierig, den Text zu verstehen. Den Part bei 2:24 würde ich entweder aufarbeiten oder weglassen.. Auf Dauer fehlt ein klein wenig Abwechslung im Beat oder zumindest ein Pad oder Strings als Ergänzung. Lautstärke der Vocals sollte nochmal angeglichen werden. Idee gefällt mir aber prinzipiell! Einfach mal ins Feedback Forum klatschen und Tips abholen. Der Song wird es Dir danken ;)
  • Danke
Reaktionen: dancam
Oben