stonyroad

Vengeance

  • Autor stonyroad
  • songvote_creation_date
"Foreign River", Kapitel 5 : Vengeance



Der Überfall auf den Nachbarn ("Enebour") entfacht einen Reigen der Rache.
Ein Vergeltungsschlag folgt dem Nächsten und man weiß mit den Jahren nicht mehr wo, wann und weshalb.
Zwischen den Scharmützeln vergehen Wochen, Jahre oder gar Jahrhunderte. Die Unsicherheit schafft eine düstere Stimmung und nur Wenige erkennen die Sinnlosigkeit ihres Tuns.

Band:
kosaken-kaffee: synths, piano, hammond
leary: bass, mix, master
malt30: drums, percussion
stonyroad: vocals, guitars


Vengeance

Which came first, the hen or the egg. Everybody knows the next move in this game.
It feels like throwing a ball against the wall and I already know it's coming back again.
I know the facts, I know how it ends, vengeance, vengeance.
I'm out for vengeance, I'm out for vengeance.

When I was a child I was told that time heals all the wounds.
But today it seems to me that the wounds are getting more.
Mighty rocks get washed away, they do .
Blind anger seems to stay and stay and stay and stay.

So I hit you and you hit me, it's a little merry-go-round.
Now it's my turn to take you down, how would I look if I reached out my hand?
We're not getting anywhere, vengeance, vengeance. vengeance, vengeance.
Being out for vengeance.


Danke fürs voten.
-------------------------
Hi jet2, bearbeiten geht doch
  • Danke
Reaktionen: 3 Mitglieder
Autor
stonyroad
Song-Veröffentlichung
Artist
Kosaken-Kaffee, leary, malt30, stonyroad
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
1.597
Bewertung
9,16 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

RefinedRough
Der Song an sich gefällt mir richtig gut, das mal vorab!!
Allerdings kommts für mich ein bisschen nach Demo "wir spielen den zum ersten mal" rüber. Timing ist ziemlich aneinander vorbei und holprig. Drum sehr steif (ist programmiert, oder?) Da würde ein echtes unglaublich helfen. Oder etwas "humanizen".
A-Git klingt sehr spitz, allgemein ziemlich angestrengter, gläserner Mix.
Der Song wäre es m.M.n wert, das neu aufzurollen.
  • Danke
Reaktionen: stonyroad
Verney
Ich hab´s erst jetzt gehört. Ist schon toll, was Ihr da macht!

Ich schließe mich allerdings bzgl. der leichten konstruktiven Kritik Daniela, Lyrium und Popnapp sachlich an; mir gefallen aber die musikalische Idee und Umsetzung und eigentlich auch das Arrangement trotzdem sehr gut - und ich freue mich richtig, dass diese Art von Musik aktuell "auf eigene Faust" produziert wird.

Vielleicht gibt´s ja nochmal eine Überarbeitung / einen Remix o.ä.? Würde sich m.E. lohnen.
L
Solide Leistung
  • Danke
Reaktionen: stonyroad
Lyrium
Schöner Song....hin und wieder ein bißchen Pink Floyd Feeling dabei...manchmal stimmt das musikalische Timing nicht ganz.
DanielaX
Von der Gesangsperformance hätte ich mir ein bisschen mehr gewünscht. Klingt ein klein wenig abgehakt..
Bei dem ersten Satz z.B. "...or the eggs", das hört sich an als käme im Anschluß der Refrain, aber es ist ja noch die Strophe. Da wäre ich mit dem Ton nicht ganz so nach oben gegangen. Das hätte ich für meinen Geschmack bei "again" gemacht. Du hast dich später dann gesteigert und das erste "vengeance" super gesungen.

Ich hoffe dich stört meine Kritik nicht, trotzdem 10! :)
Freddy All
Beeindruckend! Wenn ich englisch könnte...:rolleyes:
fitzwilliam
:eek:
L
Sehr schöner Song. Hat mir sehr gut gefallen. Und mein Gott: handmade. Super.
popnapp
70er, ist das die Zeit vor der Erfindung des Halls? Ich finde den Mix so knochentrocken. Die erstklassigen Gitarrensoli hören sich irgendwie zu Hause aufgenommen an, direkt per Kabel in die Maschine. Die Orgel und die Keys sorgen für als einzige für Raum und weite Welt. Ist natürlich Geschmackssache, aber ich hätte gerne mehr Hall, die Instrumente nicht so im Panning auseinandergezogen und alles irgendwie mehr miteinander als nebeneinander.
Das bei 3:19 startende harte Piano ist ebenfalls nicht ganz meine Geschmackskragenweite, klingt auch ein bisschen off vom Timing her. Die Gitarre bei 2:48 klingt schief. Also ein paar Erbsen finden sich eben fast immer.

Aber auch mich fasziniert hier die gekonnte Tonlage a la 70er. War ne gute Zeit und diese Rockballade atmet diesen Geist. Da bleibt unterm Strich ein schönes Hörvergnügen.
rho
Vom Feinsten, auch wenn der Mix ein bisschen gläsern klingt. Aber vieleicht muss das auch so für einen 70er Jahre Plattenspieler sein. Mir fehlt hier richtig das Vinylgeknirsche :altweise:
hopoh
Schönes Intro , klasse Gitarre und wunderbare Flächen begleiten die super gesungenen Zeilen....Super Songwriting übrigens ! Gefällt mir von Anfang an sehr gut und leary hat das 1a gemixt und gemastert ! Auch die Drums wunderbar indem was sie spielen und im Mix sehr transparent und gut verteilt, ebenso die Orgel usw....Was soll ich da noch mehr schreiben ? Bin einfach begeistert :)
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 10,00 Stern(e)
das mit den Gegensätzen aus dem FB verstehe ich nun besser. Ein Stückchen mehr Mitte stellt jedoch erst den konzeptuellen Gesamteindruck her. Bei we're not getting anywhere entfaltet sich die volle Balladenenergie. Runde Sache fein gemacht. Mehr Einordnung braucht es nicht. Außer: Früher war mehr Musik.
speedtom
Fein dass es die Band noch gibt, trotz Besetzungswechsel. Akustikgitarre, Orgels, Synth, Komposition ist natürlich eine gnadenlose Hommage an diese eine Band Mitte der Siebziger, deren Original-Sänger übrigens auf den Tag genau zwanzig Jahre vor mir geboren wurde. So was verbindet natürlich. Und was soll ich noch gross schreiben - das ist klasse und hat Klasse!
dhinda
Recht hat Herr @Nivek , sehr geile Nummer Jungs. Ich bin fest der Meinung, dass Ihr alles richtig gemacht habt und schenke euch 10 goldene...
Es war ein Genuss. :)
Nivek
Was für ein friedlicher Song über Rache und die Spirale der Gewalt. Ich glaube die 70'er werden noch wieder richtig fett zurückkommen. Ihr seid schon da und es hört sich sehr gut an.
jet2
ein schöner melancholischer song von der recording-promi-supergroup! :)
pivo7
Runde Sache! 9/10

Aus vielerlei Gründen ist mir dazu gerade "Klaatu" eingefallen! Die Band, die in den Mitt70ern die Beatles dermaßen gut "adaptiert" hatten, dass ihre Musikmacherei zu heftigen Diskussionen über eine mögliche Reunion der FabFour geführt hatte.

Auf "Doctor Marvello" kann man das ganz gut nachvollziehen: YT-Code "rz_OnMa4EFI" oder "Little Neutrino" ("Jm2MB14JTSM") oder "Calling occupants" ("jJ4IUjjVfng" - wohl das bekannteste und für meinen Geschmack auch das beste Stück der LP! Vor diesem total mächtigen Stück dürfte sich wohl selbst Paul McCartney verbeugt haben!)

Das Geheimnis ist gelüftet: es waren "NUR" ein paar geniale Musiker ("JKW18CQri6A"), die sich musikalische Beatles-"Klamotten" angezogen hatten!

Hier hören sie sich manchmal an wie eine Mischung aus Beatles, Abba, Queen, Bach und Mozart mit nem Hauch von "Alan Parsons Project": "4JkK8AX0Du0"! Manchmal höre ich sogar ein wenig Supertramp! Musik vom Allerfeinsten!

Aber wer weiß? Vielleicht haben sich Parson, Hodgson, Mercury und Bennie von ABBA auch hier bedient! Klaatu war auf jeden Fall zuerst da! Kompositions- und mixtechnisch auf jeden Fall absolut EPOCHAAAAL!

Nichtsdestotrotz kann der wache Composer aus ihren Stücken extreeeem viel lernen!! Ich habe noch die Original-LP aus den 70ern mit echten Hammer-Stücken, bei denen Dir die Kinnlade hörbar auf den Boden knallt ;O) falls jemand weitergehendes Interesse haben sollte!

Noch eine wahre Rarität von Georgie: "s3CosIid63U"
ingodi
Which came first, the hen or the egg
Das beschäftigt die Menschheit …
Ein toller Einstieg zu einen Songtext ! Die Instrumente von den Herren alle wirklich top eingespielt .
Mix und Master finde ich auch passend.
Echt gute Arbeit Jungs:respekt:
Mike2009
Tolle Nummer, voller und satter Sound, sehr stimmungsvoll arrangiert und von den beteiligten Herren :jawohl: virtuos und professionell eingespielt. Richtig runde Sache :)
Oben