Argasos

Till we meet again (My petrified Heart)

  • Autor Argasos
  • songvote_creation_date
Hallo liebe Recording Community, nach dem Oldschool 90iger Jahre ufzufz Teil hier mein neuer Song.
Ist auch wieder im Rahmen der Steemit Songwriters Challenge entstanden. Und gibt auch ein Video:



Danke fürs Voten!
  • Danke
Reaktionen: 1 Person
Autor
Argasos
Song-Veröffentlichung
Artist
Bent Lakota
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
938
Bewertung
7,67 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Aza
Ich kann mich nicht ganz entscheiden. Schon musikalisch aber mir fehlt was. Aber ein schöner Ansatz.
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 8,00 Stern(e)
-mir fehlt noch die Betonung auf den Takten. Doch sonst: Richtig feine Musike!
popnapp
Mein Tagesfavorit, toll der Song. Und das Piano lässt sich Zeit, weiss was es tut und hat genug zu tun in den wunderbaren Harmonie-Bögen. Sehr beeindruckend, wenn der Gesang mehrstimmig daherkommt, sehr sauber gesungen und das Schlagzeug sorgt für Dynamik.
Die Produktion kann nicht ganz überzeugen. Der Gesang alleine zu wackelig, der Mix nicht ganz rund, der Sound nicht ganz voll. Aber man hört sofort, dass der Song es voll drauf hat. Genau meine Geschmacksrichtung getroffen!!
Turquoise
Der Star dieses Stückes ist das durch die Harmonien wabernde, unruhig perlende Klavier. Noch vor der Gesangsmelodie. Den Gesang finde ich unangemessen laut und mit zu wenig Hall.

Insgesamt eine anspruchvolle und interessante Komposition, die mal richtig produziert werden müsste.
Krax
Nicht schlecht: Ein dramatisches Musical-Stück mit gut gelungenem Spannungsbogen und vielen tollen Ideen.

Ab 2:30 Uhr hätte ich mir deutlicher präsentere E-Gitarren gewünscht.
U
Schöne Komposition, auch schön Arrangiert ... ein wenig noch Luft nach oben.
Insgesamt schönes wertiges Stück.

Schwachstelle ist für mich der Gesang.
Ist sau schwer zu singen das Ding.
Dort wo es mehrstimmig klingt ist für mich TOP
Da wo die Hauptstimme alleine steht, da hackt es ... also warum nicht durchgängig mehrstimmig klingen lassen ? ;-)
funkyfloh
das ist super. ich glaube du hast bei der stimme alles gegeben. das material verlangt aber halt einen profisänger ab, der du vermutlich dann auch wieder nicht bist. dann wirkt das an den stellen wo du ohne chor singst, teilweise einfach bisschen dünn. aber mutig sowas zu anzugehen und hohe kunst sowas zu komponieren. mix hat natürlich potential, wobei mir zuerstmal die qualität der instrumente auffällt. klavier, orgel, drums, alles bisschen gm-like....

unterm strich trotzdem eine wirklich großartige nummer!

ps.: und bitte stell doch mal die cola-flasche da aus dem video weg du wirst doch von denen kein geld nehmen!? ;)
helge1973
Ja, die Kompo ist wirklich bemerkenswert, aber der Gesang ist echt ziemlich übel, nicht, wenn es mehrstimmig wird, aber allein und grade am Anfang eiert das schon ziemlich weit über der Grenze herum :shakehead:

Auch so Stellen bei 2:01 sind viel zu theatralisch, aber ... HIER passt es doch sehr zum Gesamtkonzept, von daher ... alles gut.

Der Gesang zu Anfang berichtigt, dem Klavier mehr (notwendige) Dynamik verliehen und schon is alles fein.

Das Songwriting verdient gar nen Extra-Punkt und ich verzeihe Dir den (gesanglichen) Anfang. ;-)
  • Danke
Reaktionen: User70408
stoman
"Bented"??? Sing mal lieber in einer Sprache, die Du beherrschst! :)

Die Musik ist ordentlich arrangiert, die Komposition ist ok. Der Mix ist mir zu leidenschaftlos, der Gesamtklang zu synthetisch (insbesondere das recht billig wirkende MIDI-Schlagzeug).

Ja, der Gesang wackelt tatsächlich mächtig. Das stört mich aber im Gesamteindruck deutlich weniger als die oben angesprochenen Punkte. Neil Young hat's mit solchem Gesang ja auch weit gebracht.

Wenn Du das Instrumental noch ein wenig lebendiger gestalten könntest (idealerweise natürlich mit echten Musikern anstelle von MIDI-Instrumenten), könntest Du hier noch ein bis zwei Sternchen herausholen.
asli
Eine wirklich tolle Komposition und ein feines Arrangement - der Gesang ist viel zu wackelig/unsicher, das trübt den Gesamteindruck mächtig. Tolles Songwriting.
  • Danke
Reaktionen: User70408
jet2
die musik hat mich mehr an die alten genesis erinnert, als an queen.
tolle komposition, klasse stück. beim gesang wackelt es ein klein wenig...
Soundkraft
Weiss nicht, wo der speedtom da ne "neue" Musikrichtung sieht....Queen haben doch ähnliches schon vor Jahrzehnten dargeboten :D
Leider kann der Gesang dem Vergleich dann aber nicht ganz standhalten....also ist jetzt nicht wirklich schlecht aber gerade in den Passagen, wo er ausbrechen soll und wo es drauf ankommt wirkt er dann doch ein wenig "jämmerlich" (dieses Wort bitte nicht auf die Goldwaage legen..mir viel gerade kein besseres ein...ich hab da halt tatsächlich die ganze Zeit nen Freddy Mercury als Vergleich im Ohr und da kann man wohl nur verlieren). Da nimmt es mich dann emotional nicht so mit wie es könnte und sollte. Das denglisch....naja....ich denke das sehen wir deutschen viel enger als die Engländer selber...hab mir auch noch nie über nen französichen, griechischen oder englischen Akzent in deutschen Lieder nen Kopf gemacht.

Musikalisch und von der Intrumentierung aber wirklich toll gemacht (der Vergleich mit Queen kommt ja nicht von ungefähr).
Vom Mix her könnte für mich der Gesamtsound aber ein wenig dichter sein.

7 Punkte
(9 möglich, wenn der Gesang dem Stück an sich gerechter würde.)
speedtom
Tja, irgendwie hat das was. Obwohl es recht musicalhaft arrangiert ist, hat es vor allem im Strophenteil recht interessante Akkorde, bei denen ich aufgehorcht habe. Neue Musikrichtung - Prog Musical? ;-) Ist normalerweise nicht mein Hör-Beuteschema, aber die Mischung aus Musikalität, einer gewissen Ernsthaftigkeit beim Vortrag (was so ein Video doch ausmacht) und interessanten Akkorden hat mich das ganze Stück aufmerksam hören lassen.

Kleine Mäkeleien wegen der denglischen Aussprache, und vor allem wegen dem armen Metalgitarristen, der extra für nur wenige Akkorde, die auch kaum zu hören sind, aus Skandinavien (oder so) angereist ist ;-)

Ansonsten mag ich es tatsächlich!
Dreamattack23
Klaviermelodie ok, Klaviersound finde ich leich steril. Gesang tonal brüchig, v.a. in den tiefen Passagen und lang gezogenen Vokalen, was bei einem Stück, wo der Gesang mit etwas epischer Attitude so sehr im Vordergrund steht, schwierig ist. Ich empfinde auch das gesamte Arrangement als etwas lang gezogen.
Cello bringt eine tolle Atmosphäre, die ich im Song gerne öfter vorgefunden hätte.
Kosaken-Kaffee
:smil45afbed37499d:
Oben