stonyroad

Snake

  • Autor stonyroad
  • songvote_creation_date
Und schon ist der nächste Teil der Story im Voting :) Wie schon zuvor "City" ist auch "Snake" ein gemeinsames Produkt der Band, von mir stammt nur das Grundgerüst.

Asli: Bass, Keys, Orchester & Orchestermelodie im 3/4Teil
Malt: Drums SouthsideB: Arrangement und Mix
SirTruesound: Master
Stony: Gesang, Gitarren
Autor
stonyroad
Song-Veröffentlichung
Artist
stonyroad
Kategorie
Sonstige
Aufrufe
726
Bewertung
8,06 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

rho
generationsspezifische 10 insbesondere für das Arrangement und den Sound. Ich bin sicher, Manfred Mann fände das auch.
R
Die Mucke ist nicht so mein Ding... hört sich ab 3:20 etwas abgerutscht an. Der Anfang dagegen ist gut, haut mich aber nicht vom Hocker. Gesang so nicht Schlecht aber etwas dünn. Sonst OK ! gruss red5music
jet2
schöner tight gespielter abwechslungsreicher hippie-rock!
  • Danke
Reaktionen: stonyroad
sanoor
Spiel- und mixtechnisch gutes Handwerk. Der Song selbst packt mich nicht recht. Selbst nach mehrmaligen Hören gibt es keinen Melodie- oder Songpart, der es dauerhaft in die Umlaufbahn meines Gehirns schafft. Sänger klingt furchtbar angestrengt und nicht selten schräg (vielleicht gewollt??). Text....nun ja, sag ich mal nichts zu..... Man muss wahrscheinlich auf die 70iger stehen, um diese Art von Musik zu mögen. Ich krieg unwillkürlich Assoziationen von dicken Dopewolken. Nimmt man den Song als das, was er sein will, ist es - insbesondere was das Zusammenspiel der Musiker angeht - gut gemacht.
  • Danke
Reaktionen: stonyroad
popnapp
Gute Musik aus den Siebzigern, da kann man nichts falsch machen. Instrumental-Anfang erinnert mich sehr an 10cc. Danach geht es wieder mit ein bisschen Pink Floyd/BarclayJamesHarvest weiter. Schöne chromatische Figuren im Orchesterteil. Wiedermal überzeugend gesungen und eine überzeugende Geschichte dahinter, das macht Spaß, dem roten Story-Faden zu folgen im Blog. Cooles Konzeptalbum, dass man sich da inzwischen zusammenstellen kann für das Auto. Und die Band wird irgendwie immer noch ein bisschen besser, habe ich den Eindruck. Sound ist cool (und eben so schön 70er), Timing ist gut, schön tight, und die Songs sind gut gemacht mit viel Abwechslung aber auch einer guten Linie. Hut ab vor der gesamten Belegschaft!!
  • Danke
Reaktionen: stonyroad
HarrySH
Originell, verspielt und abwechslungsreich. So mag ich das. :) Schön auch der 6/8tel-Takt, klingt so musicalhaft.
  • Danke
Reaktionen: stonyroad
hpfmusic
Immer großes KIno ... Diese Konsequenz seit Jahren, schon das zu machen, was heute wieder Retrowelle heißt, und das mit der Qualität UND Sound! Schon toll! HpF
  • Danke
Reaktionen: stonyroad und malt30
U
Danke fürs Reinstellen :) schön, dass dieses Stück das 70s Feeling voll trifft. da war der Sound, für meine bescheidenen Lauscher, noch in Ordnung :) Wieder mal tolle Koop, Gratulation an die Band!
  • Danke
Reaktionen: stonyroad und malt30
undertaker
Rhythmus-Gitarre erinnert an The Fixx aus den 80ern, Rest ist eher 70er Retrosound. Komposition gefällt mir, mit Überraschungen inkl. wie der 3/4 Karussel-Part in der Mitte (sowas Ähnliches haben Pink Floyd auch mal auf der Momentary Lapse of Reason gemacht) lg
  • Danke
Reaktionen: malt30 und stonyroad
docmidnite
Cool. Gleich das e-piano hat mich reingezogen! MM´s Earthband ohne Chris Thompson aber leider auch ohne zwingende hook, leider. Trotzdem sehr groß! Asli´s Orchester ist super! Auch die Tempiwechsel... zwar nicht so meins aber klasse. Da treffen echt einige 70s heros zusammen!
  • Danke
Reaktionen: stonyroad und malt30
hopoh
Wunderbar das es weiter geht in deiner Story ! Wieder sehr schön composed und arrangiert und richtig gut gemischt kommt es bei mir aus den KH :)... Was mir diesmal u.a. auffällt sind die klasse gespielten keyboards und Moogartigen-Solo-Einlagen, auch die musikalischen Abwechslungen und Spannungsbögen im Song analog des Textes so z.B. ab 2.32 der einsetzende Walzer oder ab 3.47 die einsetzende Guitar mit dem Themen-Riff und der nachfolgende Aufbau, oder ab 4.05 das kurze Guitar Solo usw. Gut gesungen und weiteres Puzzlestück dieses entstehenden Projektalbums. Das Stück hat vielleicht verglichen mit z.B. The City nicht den Hit-Faktor aber es braucht ja auch keine 10 Hits in so einer fantastischen musikalischen Geschichte sondern Kontinuität, inhaltliche Entwicklungen und vor allem die Nase und das Gespür den jeweiligen Szenen, Charakteren und Situationen den richtigen musikalischen Rahmen zu geben ( Text, Composing, Instrumentierung und Arrangement ) und das schafft Ihr für mich - immer wieder :) Klasse ! :)
  • Danke
Reaktionen: malt30 und stonyroad
cartoffle
Die Komposition ist sicherlich sehr vintage, hält sich streng an den üblichen 70er-Rock-Sektor in Bezug auf Akkorde und Riffs, man bekommt was man erwartet. Der Gesang ist speziell und nicht immer intune, aber hat einen starken Wiedererkennungswert - roger-waters-like - das ist wohl auch die Marschrichtung der Musik. Sehr tight gespielte Drum-Bass-Geschichte, Gitarre überzeugt mich nicht so sehr, wirkt auf mich nicht locker aus dem Handgelenk, der Sound ist mir zu strato-spitz. Dennoch mag ich ja die Progrock-Ansätze und der Walzer passt doch im Song. Insgesamt sehr gerne gehört.
  • Danke
Reaktionen: malt30 und stonyroad
Marry50a
Also: Jetzt `n paar Mal angehört, weil irgendwie toll. Aber: Keys, (für uns) am Anfang zu laut. Komposition und das ganze Arrangement, sowie der Mix: Klasse! Alles prima....bis zum 3/4 Takt Teil. Hat uns voll verstört und aus der Stimmung gerissen. Auch wenn es zur Story passen mag. Dann wieder alles prima, aber zum Schluss hin stößt der Gesang an seine Grenzen. Trotzdem: Dieses Ding ist das Anhören absolut wert!!
  • Danke
Reaktionen: malt30 und stonyroad
musicdevil
Guter Mix, gutes Spiel der Instrumente, Gesang auch für mich in Ordnung. Allerdings hat der Song nen starken 70er Touch, was rein geschmacklich ja überhaupt nicht mein Fall ist. Und der Teil ab 2:32 wirkt auf mich so bissel wie nen Fremdkörper.
  • Danke
Reaktionen: malt30 und stonyroad
speedtom
Bis zum Orchesterpart fand ich es richtig gut! Der 3/4-Teil wirkt etwas überambinioniert, fast als hätte die Band geklagt : "das ist noch nicht Prog genug"! und hätte diesen Teil reingepackt - ohne auf die Songdienlichkeit zu achten. Mich bringt der Teil auf jeden Fall ziemlich raus. Auch finde ich den Gesang dort etwas schief, ich vermute aber, das soll so, weil er überall sonst okay ist... Etwas ungewohntes Denglisch ab dem Orchesterpart. Ich mag ansonsten den Neo-Psycedelic-Flair des Songs!
  • Danke
Reaktionen: malt30 und stonyroad
L
Jo, musikhandwerklich gut gelungen. Auch der Mix, wobei mir hier der Gesang wieder mal zu dry und fusselig kommt. Ansonsten, wie eigentlich immer für meinen Geschmack, zu verkopft. Gute kompositorische Ansätze verpuffen im "Mäandertal"
  • Danke
Reaktionen: malt30 und stonyroad
helge1973
Ihr schafft es die alte Zeit zurückzoholen, ohne dass es (soundmässig) altbacken klingt (außer so Sounds bei 2:18ff)! Das gelingt euch echt jedes Mal. Ich finde auch das Songwriting immer sehr, sehr beachtlich, so die Überraschung bei 2:40 zB. Das MUSS man jetzt nicht gut finden, aber ICH find's eigen und gut (außer - HIER: den kaputten Gesang, das ist nicht meins). Was man beim Stony auch immer beachten sollte, sind seine Texte, ich finde: da merkt man den (Ex?)Comic leser immer :-D da ist immer so eine latente oder satte Ironie dahinter. Gesang finde ich übrigens ab der Hälfte bei weitem nicht so stark (und konzentriert) wie beim ersten Part. Da sind so einige Wackler dabei. Auch z-durch hat das Lied so seine Hänger, wirkt etwas langgestreckt, n bisschen nackisch (damit meine ich so Stellen wie 2:02ff), bei denen kaum was passiert, das dödelt dann so vor sich hin. Bei weitem nicht der große Wurf wie die Fisherman's-Dinger, aber in Ordnung.
Oben