xlv-426

Recal-So Long

  • Autor xlv-426
  • songvote_creation_date
[size= small]Hallo liebe Musikfreunde![/size] [size= small]Nach einer längeren Auszeit lade ich ein Stück bei euch hoch, das ich in Kooperation mit Antares gemacht habe. Dieses Stück besteht eigentlich aus zwei Teilen „Recal“ und „So Long“. Ich glaube dass Antares vor einiger Zeit den zweiten Teil schon mal hier hoch Lied, jedoch gehört der erste Teil rein aus der Geschichte die dieses Stück entstehen ließ meiner Meinung nach dazu.[/size] [size= small]Ich möchte mich hier bei Antares ganz herzlich bedanken für seine wieder mal Tolle Arbeit als Keyboarder und Arrangeur![/size] [size= small]In diesem Stück verarbeite ich ein Trauma-Erlebnis, das den plötzlichen Verlust eines Menschen für eine junge Mutter aus meiner erlebten Position heraus beschreibt. [/size] [size= small]Eine Mutter die auf der Straße zu Boden singt und den Verlust ihres Kindes in die Nacht hinaus schreit. Im ersten Teil „Recal“, findet ein Wechselspiel zwischen dieser Ohnmacht und schönen Erinnerungen statt, bis zu einem Zeitpunkt, an dem sie sich gewahr wird, loslassen zu müssen. Das ist dann der Übergang zum zweiten Teil, „So Long“ wo sich die Seele auf dem Weg in eine andere Wirklichkeit aufmacht und wie in einem Traum beginnt langsam zu vergessen. [/size] [size= small]Es sind eben Geschichten die das Leben ständig und überall schreibt doch ich glaube, dass ich diesen kurzen Moment, in dem ich in die Augen der Mutter sah, niemals vergessen werde. [/size] [size= small]Darum musste ich meine Eindrücke auf diese Art und in diesem Stück versuchen zu verarbeiten.[/size] [size= small]Es ist bewusst kein Trauerstück im herkömmlichen Sinne geworden, denn ich bin intuitiv davon überzeugt, dass es danach irgendwie weiter geht.[/size] [size= small]Keyboards: Antares[/size] [size= small]Gitarren und Bass: xlv-426[/size] [size= small]Drums im ersten Teil: xlv-426[/size] [size= small]Drums im zweiten Teil: Antares[/size] [size= small]Arrangiert von Antares und mir[/size] [size= small]Aktueller Mix von mir. Möchte aber hinzufügen, dass ich noch nicht viel vom Mixen verstehe, daher sind einige Dinge sicherlich noch nicht befriedigend gelöst. Vorschläge nehme ich gern entgegen![/size] [size= small]So und nun viel Spaß damit.[/size] [size= small]LG. xlv-426[/size]
Autor
xlv-426
Song-Veröffentlichung
Artist
xlv-426 und antares
Kategorie
Independent
Aufrufe
245
Bewertung
7,33 Stern(e)

Song-Rezensionen

helge1973
Ja, die Einfälle vom Antares kenn ich ja schon und mochte ich immer sehr und das merkt man auch, dass es hier wie da durchdringt. Allahdings aber fehlen mir diese irren/wirren Ideen, die unerwarteten Wendungen und viele seltsame, aber doch interessante Klänge, die der Maestro immer dargeboten hat. Ich weiß, ich weiß: dafür kann DIESES Lied ja nix, aber so ist das halt mit Erwartungen. Auf der einen Seite. Auf der anderen bleibt die Tatsache der (relativ) gleichen Instrumente fast 10 Minuten lang. Und das ... fasziniert mich - zusammen mit dem gemächlichen Tempo - dann noch nicht ... fast 10 Minuten lang.
stonyroad
MIr gefällt diese Musik gut. Sehr viele schöne Details. Du und Antares ergänzt euch richtig. Vox wären das i-Tüpfelchen gewesen.
TGud
Also ich finde, inhaltlich (nach der Lektüre Deiner Einleitung) passt das schon sehr gut. Habe mMn die entsprechenden Bilder zu den Szenen vor meinem geistigen Auge. Ist halt nichts für nebenher. Man muss sich schon darauf einlassen. Dieser kleine Ausflug in das Orchestrale hätte ich aber nicht gemacht. Hier wäre ich Soundtechnisch beim Rockigen geblieben. Ist aber Geschmackssache. Der Sound ist nicht so optimal. Da geht mehr. Frag mich aber nicht wie ;-).
Oben