hpfmusic

Papa (Der andere Ort)

  • Autor hpfmusic
  • songvote_creation_date
Hallo zusammen, aus dem FB ins Songvoting .... natürlich mit der hoffentlich gelungenen Umsetzung der hilfreichen Tips :) In diesem Song geht es um Trauerbewältigung. Ein Abschiedslied für meinen kürzlich verstorbenen Vater. Ein Teil ist in Englisch gehalten, der Schluß in Deutsch. Ich habe mich zwecks Kitschvermeidung und der besser geeigneten Klangfarbe in den Strophen fürs englische entschieden. Es ist ein fiktiver Dialog in moll, der in den Refrains ins dur übergeht, da hier Hoffnung mitschwingen soll. Das Ende widerum hebt sich vom Rest ab und soll als Engelsmetapher verstanden werden. Der Kinderchor, der sich anschließt wurden von meinen Kids und meiner Frau eingesungen. Alles andere was Ihr hört ist von mir gesungen/ gespielt... wie immer in letzter Zeit ohne Computer, ohne Sequenzer (ausser 1 Drum Plug in) Spur für Spur wie in alten Zeiten. Sounds sind vom Juno G. Hört und voted anständig ;-) Lg HpF
Autor
hpfmusic
Song-Veröffentlichung
Artist
HPF
Kategorie
Pop
Aufrufe
464
Bewertung
9,29 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Ewert
wundervoll!
gecko63
Wunderschön
Saxmax72
Ja, der Song hat definitiv was! Natürlich ist er nicht komplett "ausproduziert", aber die Idee hat schon gewaltiges Potential! Wie mein Vorredner schon erwähnte passieren da (mittlerweile ungewohnte) Harmoniewendungen die an Queen erinnern können....... weg vom 3-Akkorde Song!! Vielen Dank dafür! Einerseits würd mich ja interessieren wie es mit tollen Vst´s klingen würde, andererseits kann ich mir vorstellen das der Song dadurch seinen Charme verliert. So oder so.......die Komposition hat für mich satte 10 POINTS verdient, hat mich echt berührt! Grüße aus Xanten, Christian
popnapp
Nun ist es also amtlich. HPF ist Freddy Mercury! Ich höre hier nämlich Queen-Qualitäten. Die Komposition hat Bohemian Rhapsody Format. (Das größte Lob, das ich fürs Songschreiben vergeben kann). Die Produktion ist ambitioniert, besonders die Vocals sind trickreich und toll gesungen. Aber im Mix, das ist bei so viel Anspruch klar, kann nicht alles so richtig rüber kommen. Und obwohl ich sonst eher unempfindliche Ohren habe, ahne ich hier, was mir entgeht. Was für ein toller Song das wäre, wenn er perfekt produziert würde, am besten im besten 70er-Jahre-Queen-Bombast-Sound. Ansonsten schließe ich mich den anderen an. Toll gesungen, die Mischung zwischen englisch und deutsch geht voll auf. Die Strings hätten besser sein können, was aber nichts am Ergebnis ändert: Extraklasse. Eine 10 versteht sich hier von selbst.
E
Sehr schöne Komposition, guter Gesang und gutes Arrangement. Die Streicher sind zwar nicht so, wie man es von Streichern gewohnt ist, aber irgendwie hat der Sound was.
rho
Das Songwriting ist wirklich beeindruckend. Das Vocal-Arrangement ist Klasse. Doppelung, Kopfstimme, Chor, Kinder alles super, auch wenn's an zwei drei Stellen nicht 100% "in tune" ist. Arrangement und Harmonien erinnern mich an Alan Parsons zu seinen besten Zeiten. Mit dem Einsteigen der Rhythmusgruppe treten die leider ziemlich billig klingenden "Streicher" und das Piano angenehm in den Hintergrund. An diesen beiden Sounds liegt es m.E. auch, dass der Song am Anfang seinen schwächsten Moment hat. Insbesondere die "Streicher" habe ich im ersten Moment für einen Gag gehalten. So hatte wirkte auf mich das Intro wie ein misslungenes Vorzeichen, das die Gesamtwirkung des ansonsten sehr schönen und gefühlvollen Songs beeinträchtigt.
T
die Violine is echt grausam un das Schlagzeug im Chorus (hoffe das is der Chorus:)) find ich auch nicht 100% passend im großen un ganzen aber ne 8
melody
Diesmal ohne Worte ...
VBA
Hi, das Arrangement ist wirklich gut. Gut gespielt und gesungen (im deutschen Part scheint der Gesang nicht immer die richtigen Noten zu treffen). Die Streicher-Sounds klingen wirklich scheußlich, weswegen ich zwischen 8 und 9 schwanke. Grüße VBA
EarlGrey
Hallo hpf, kannst Du diese grausame Violine nicht mal von jemand anderem mit besserem Sound einspielen lassen? Die geht immer noch nicht. Dass das nun zweistimmig wurde, macht es nicht besser... *schüttel* :D Stimmt auch, dass manches andere noch etwas besser klingen könnte. Die Chorspuren könnten evtl. immer noch etwas melodyne gebrauchen und besser in den Gesamtsound eingebettet werden. Aber das sind Dinge, die nicht so schwer wegen im Vergleich. Was für mich wesentlich schwerer wiegt: Es ist einer der schönsten Songs dieses Genres, die ich hier auf HR jemals gehört habe. Gefühlvoll gesungen (hast Du das nochmal eingesungen? sag ja!), wundervoll komponiert und vor allem das Ende ist absolut gelungen. Wegen der obigen Dinge bist Du wirklich nur knapp an der 10 vorbeigeschrammt. Gruß Rainer
Fabe24
Wirklich sehr berührend. Die Qualität von Komposition und Lyrics sind über jeden Zweifel erhaben, allerdings finde ich, dass die Produktion dieses Hohe Niveau nicht halten kann. Sorry, aber mir klingt das über weite Strecken alles viel zu sehr aus der Dose, auch wenn Du gerade die „Box“ gar nicht benutzt hast. Besonders die Streicher ziehen mich am Anfang überhaupt nicht ins Lied – klingen mir zu künstlich. Deine Stimme finde ich gut, erinnert mich teils an Spock's Beard (Neal Morse). Der Übergang von den englischen zu den deutschen Vocals kommt sehr gut.
geebee
Hi HPF ! Ich kenne den Song ja noch aus dem Forum. Du hast echt riesige Songwriterkapazitäten. Gefällt mir wieder mal sehr gut! Highlight ist für mich der Chor deiner Frau und Kids. Da bekomme ich Gänsehaut! Der alte Mix aus dem Forum ist ja leider nicht mehr verfügbar, aber du hast schon einiges geändert, gelle? Hast nochmal eingesungen? Ich finde es wunderbar, und gebe dir die gerne 10 Punkte! Gruß, Guido Sulke :D PS: Dass du ohne Computer auskommst finde ich bemerkenswert! Ich würde das, glaube ich, heute garnicht mehr so hinbekommen...
stonyroad
Mir gefällt nach wie vor der Einstieg total gut. Diese ruhige Stimme.... Den kleinen Beach-Boys Teil mag ich weniger, der klingt auch so zusammengesetzt: "Take a look when you're not" - "shure", Zuerst Kopfstimme und das "shure" ausm Bauch. Das Ende mit den Kindern find ich gut, nur ab "Vielleicht werden wir..." klingts bissl sehr "theatralisch". Die "hmhmhms "versöhnen mich aber wieder. Schöner Song insgesamt, abwechslungsreich und kehrt trotzdem zurück zu seinem Anfangs wie ein Kreis. Ist mir 10 Wert.
Z
Mein Beileid, war sicherlich ein sehr guter Vater, so schön wie der Song geworden ist. Ein wunderschöner Song, der aufgrund der selbst auferlegten Produktions -und Soundeinschränkungen so gut klingt wie es glaube ich nur irgendendwie geht. Vor allem das Klavier und eine der Strings, die gleich am Anfang kommen, sind klanglich nicht gerade das Gelbe vom Ei und die Snare ist ganz schön scharf geworden. Aber der Song hat natürlich überwiegend positive Seiten, da wäre vor allem das Piano- Spiel, das mich abgesehen vom Sound, sehr an die Machart von McCartney & Co oder auch an einem Song von Dream Theater erinnert. Vor allem gefällt mir diesmal Deine Stimme sehr gut, klingt sehr weich und offen und natürlich und nicht gepresst. Leider geht es am Schluss wo es Deutsch wird, so ein klein bißchen ins Udo- Lindenbergische rein. Auch toll, dass Du bei diesem sehr persönlichen Lied Deine ganze Familie einspannst.
Oben