Dodo_I

on his way

  • Autor Dodo_I
  • songvote_creation_date
Vor ein paar Tagen ist der Vater meiner Ex-Frau gestorben :-(. Ich kannte ihn auch recht gut . . . Gute Reise, Bernd, alles Gute . . .
Autor
Dodo_I
Song-Veröffentlichung
Artist
Dodo_I
Kategorie
Soundtracks
Aufrufe
389
Bewertung
8,00 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

popnapp
Ich habe eben zufällig eine Folge der Fernsehserie "Sherlock" gesehen (die Folge mit dem chinesischen Schmuggelring). Und jetzt scheint mir dieses Stück wie eine Fortsetzung des dort verwendeten Soundtracks zu sein, hätte dort perfekt reingepasst. Wirklich beeindruckend produziert (der Sherlock-Soundtrack sicher auch, aber ich meine jetzt dieses "on the way"). Zu lang ist mir die Spielzeit auch nicht. Die Bilder, die vor dem geistigen Auge erscheinen, sind bunt, groß, in HD und dürfen auch nicht so schnell durchgeglickt werden, das braucht schon ein wenig Zeit zum Wirken. Ich finde den Spannungsbogen des Stücks und das Entwicklungstempo mit immer neuen Soundfarben und Chorzutaten gut bemessen und sehr gelungen. Tolle Arbeit und ein ganz besonderes Hörerlebnis.
  • Danke
Reaktionen: Dodo_I
M
Sehr schöne Melodien und tolle Sounds.Gerne gehört! Vielleicht ein wenig zu lang....
  • Danke
Reaktionen: Dodo_I
HarrySH
Find´s ganz gut. Zu lang isses mir nicht. Mit dem Tod würde ich das jetzt nicht assoziieren, wenn du es nicht geschrieben hättest. Hier kann man verschiedene Bilder vor Augen haben.
  • Danke
Reaktionen: Dodo_I
SoulFrontier
Insgesamt schönes Stück. Jedoch etwas lang geraten. es fehlt dann doch an musikalischer Entwicklung im Stück für die Länge. Auf jeden FAll kann man sich das gut anhören! :)
  • Danke
Reaktionen: Dodo_I
geebee
Ich habe auch schonmal einen Trauerfall in der Familie musikalisch verarbeitet. Das kann tatsächlich helfen, die Trauer zu überwinden. Dein Song hat etwas mystisches, ganz passend. Gleichzeitig wirkt er verspielt und entspannend. Der Männerchor klingt an der Stelle, wo er allein zu hören ist zerhackstückelt. Sicher weißt du das selber. Vielleicht ist es ja auch absichtlich so gemacht. Ich finde aber, dass diese Stelle die "traumhafte Stimmung" unterbricht.
  • Danke
Reaktionen: Dodo_I
Lutzrobbylu
Mir gefällt das auch...sehr schöne Motive und Melodien, toller Bass. Wo hast Du nur die sonorigen Männerstimmen her, und wer ist die Dame? Egal, ich muss nicht alles wissen. Gruß Rob
  • Danke
Reaktionen: Dodo_I
octay
Gustav Mahler hätte es nicht besser ausdrücken können, wenn er Tod in Venedig heute geschrieben hätte. In dem Ding steckt wahnsinnig viel Seele, wirklich super gemacht. Die Kunst liegt darin das Feeling mit Electronic zu varieren. Ist dir gelungen.
  • Danke
Reaktionen: Dodo_I
stonyroad
Sehr schöne Einleitung, sehr gut getroffen zum Thema. (trotzdem hab ich schon gefürchtet es geht so weiter, das wär zuviel gewesen.In der Kürze blablabla) Aber dann ab 0:37 setzt dieser Rhythmus ein, der gefällt mir. Leider begleitet er das gesamte restliche Werk , wird nicht abgelöst von anderen, oder zumindest unterbrochen von einem anderen. Die durchaus gute Wahl der jeweiligen Instrumente und Vocals hilf da nicht drüber weg. Natürlich darf man die Story hinter dem Stück nicht vergessen, da kanns nicht lustig werden. Aber intensiver oder so könnte schon drinn sein. Vocals: Die singenden Ordensbrüder aus dem Mittelalter hätts für mich nicht gebraucht ;) Aber schöne Sounds dabei, vielleicht ein wenig gekürzt.
  • Danke
Reaktionen: Dodo_I
Oben