stoman

Lullaby

  • Autor stoman
  • songvote_creation_date
Das Lied heißt eigentlich "Lullaby (Stranger Wont Touch You)" aber aufgrund eines Bugs (oder einer Fehlkonzeption?) kann man hier nur Liedtitel bis 25 Zeichen eingeben. Es handelt sich hier um ein Wiegenlied an ein australisches Eingeborenenkind daher sind im Text einige Wörter aus der AborigineeSprache enthalten. Text: Donna Devine Musik: Donna Devine & Steffen Offermann Gitarre & Gesang: Billy Playle Arrangement & Mix: Steffen Offermann Genre: Acoustic
Autor
stoman
Song-Veröffentlichung
Artist
Billy Playle
Kategorie
Sonstige
Aufrufe
178
Bewertung
3,88 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

tubeless
Wow. Die Gitarre zirpt mir die Ohren weg. Ansicht ist der Song ja wirklich schön. Aber: Das brizzelt derart, dass es selbst meinen Ohren weh tut - und ich hab nen Hörschaden und hör oberhalb 15k so gut wie nix mehr.....
Fabe24
Super Idee, bitte mal ausarbeiten (und mich anschreiben ;) ) - würde den Song gerne mal hören, wenn er fertig ist. gz, fabe
T
Der Gesang ist nicht der Brüller! Aber die Gitarre gefällt mir sehr gut! Alles in allem ein ganz ordentliches Stück! Gruss tsbmusic
Leopold
Mir gefallen Deine Sachen auch das hier auch wenns Mixtechnisch vielleicht Luft nach oben gibt! lg Leo weitermachen!!!
Bill_Presston
Ich dachte zuerst, die Gitarre wäre absichtlich ein wenig "von hinten" aufgenommen worden. Aber auf Dauer ist sie doch viel zu nervig und zu "badezimmermäßig". Der Song selbst ist prima, mit neu aufgenommener Gitarre würde er 9 Punkte kriegen, so nur 6.
C
Au Backe! Die Gitarre klingt wie in einer 2 m x 1,50 m Konservendose aufgenommen. Das Frequenzspektrum ist da unausgewogen, ja, es klingt wie aus 'ner Dose. Auf der Gesangsspur rauscht es, und zwar nicht zu knapp. Auch sie kommt da frequenzmäßig nicht ganz sauber daher, die Stimme des Sängers klingt da etwas ausgedünnt. Sie klingt mir auch etwas unbearbeitet. Die könnte ruhig etwas räumlicher sein. Nun ja, es ist, wie Du beschreibst, ein Wiegenlied. Das ist zwar eine angenehme Komposition, aber sie reißt mich ob ihres "Wiegenliedcharakters" eben nicht vom Hocker. Der Song dümpelt so vor sich hin, wenn auch angenehm. Das schmale Arrangement ist eigentlich vollkommen angemessen. Die Idee mit dem Didgeridoo ist auch toll. (Aber leider kommt es ÜBERHAUPT nicht zur Entfaltung) Natürlich gibt es da tonale Einschränkungen mit so'nem Ding, aber zum Einfaden und/oder Ausfaden hätte man es ruhig mal länger "einspielen" können. Ich sach mal, bei 'nem sauberen, guten Mix hätte der Song ein 8er Potential. Aber dieser Mix ist ziemlich grauselig. Da ich Dir in der letzten Zeit (leider) nur wenige Punkte gab, weil mich da stets böse der Mix ärgerte und auch diesmal der Mix (aus meiner Sicht!!!) absolut unter aller Kanone ist, enthalte ich mich, um Deine Gesamtpunktzahl nicht zu versauen. Regulär wären da von meiner Seite aus jetzt höchstens 6 Punkte drin gewesen, eigentlich eher 5.
Z
Schade. "Noch einmal neu aufnehmen" oder "da geht noch was"trifft es am allerbesten. Der Song ist wunderschön, die Performance an sich auch, aber die Gitarre die klingt wie ein Eierschneider, der Gesang ist dünn und klingt nach Blechdose mit Verzerrer, da fehlt einfach die wohlige Wärme, die Nähe, das Gefühl der Geborgenheit, was ein Wiegenlied in allererster Linie wirklich rüberbringen müsste. Sorry, auch wenn die Aufnahme an sich schon nicht gut war, der Mix geht überhaupt nicht.
Good4u
Der Song ansich und der Gesang gefallen mir sehr gut. Der Klang der Gitarre jedoch weniger und sie ist mir auch etwas zu dominant. Vom Didgeridoo, oder wie auch immer man das schreibt, dürfte ruhig ein wenig mehr zu hören sein. OT: Steffen, aber die Drums, Steffen...nee (insider) :D
Oben