1. Mitmachen lohnt sich: Unter allen, die beim Songvoting ihre Stimme abgeben, wird jeden Monat ein 20-EURO-Einkaufsgutschein von thomann.de verlost.
Information ausblenden

In the end (Depri-Song)

Song in 'Pop' von Argasos gepostet, am 09.07.15.

  1. Argasos

    Argasos

    Registriert seit:
    13.08.06
    Punkte:
    1.313
    1313
    8.18/10, 11 Stimme(n)
    Titel:
    In the end (Depri-Song)
    Dauer:
    00:03:58
    Datum:
    09.07.15
    Interpret:
    Argasos feat. Atokal Tneb
    Kategorie:
    Pop

    Liebe Recording Community, hier mal wieder ein neuer Song. Es ist ein Depri Song. Ich würde mich über ein paar nette Votes freuen, alles selbst gemacht und so und Atokal hat ein paar Celli eingespielt. Der Gesang ist halt auch wieder Selbstwerk und das etwas zitternde ist wenn auch nicht gekonnt, so doch gewollt;) Viel Spasss!
     
    Argasos, 09.07.15
  1. brudaj

    brudaj

    Registriert seit:
    21.03.10
    Punkte:
    60
    60
    10/10,
    Der song ist voll mit kreativen, guten Ideen. Hat schöne Melodien und Harmonien und viele Feinheiten die erfrischen und das Lied auch nach mehrmaligem Hören nicht langweilig werden lassen. Klar...Gesang ginge besser...
     
    brudaj, 31.07.15
    Argasos bedankt sich.
  2. popnapp

    popnapp

    Registriert seit:
    18.06.03
    Punkte:
    20.172
    20172
    10/10,
    Der Vers erinnert mich an Gentle Giant. Sperrig, interessant, intensiv, genial. Wenn ich richtig zähle 15/8 Takt? Abgedreht. Schöner Einsatz der Synthies, die einfach mal Stimmung erzeugen und zusammen mit dem Gesang Intensität verströmen. Der Refrain weckt bei mir dann Assoziationen zum EurovisionSongContest, da hört man solche Hymnen-Ansätze auch manchmal. Cool die dichten Backgroundchöre. Das Arrangement (Piano, akustische Gitarre) und die Melodie sind mir da aber eine Spur zu harmlos und harmonisch geraten, der Kontrast zum atmosphärischeren Vers ist mir eine Spur zu groß. Aber richtig cool ist der Ritt durch den Quintenzirkel ab 1:41. Stark gemacht. Und auch die Steigerung im folgenden Refrain mit diesem wunderbaren Chorgesang ist perfekt. Und dann die Endkadenz bei 3:40 ist einfach genau meine Kragenweite. Das Sahnehäubchen auf einem Meisterwerk. Mix, Sound, Gesangsautomation (manchmal geht der Gesang ein wenig unter), da könnte man technisch vermutlich noch einiges optimieren. Aber wer will Erbsen zählen bei einem solchen Festmahl für die Ohren? Ich finds erstklassig!!
     
    popnapp, 22.07.15
    Argasos bedankt sich.
  3. electrical

    electrical

    Registriert seit:
    15.04.15
    Punkte:
    676
    676
    3/10,
    Hier passen für mich Musik und Text überhaupt nicht zusammen, das sprüht doch sowas von Dynamik aus, also genau das Gegenteil von depri. Mich überzeugt das so nicht, handwerklich/ musikalisch ist das schon gut gemacht, aber bitte nicht mit diesem Text.
     
    Argasos bedankt sich.
  4. Floward

    Floward

    Registriert seit:
    17.09.13
    Punkte:
    172
    172
    9/10,
    Der Herr Argasos! Sehr interessant! Mich überzeugen vorallem die weite Atmosphäre und die schönen Melodien, die du in ein tolles Arrangement eingebettet hast. Eine der stärksten Stellen ist für mich wo ab 0:37 das Klavier und dann das Cello hinzukommen, das ergibt einen richtig schönen Sound. Und der Refrain - klasse! Für mich leider etwas unpassend klingt das plötzliche "Hämmern" ab Min. 2:20. Es passt nicht so gut in den restlichen schönen ruhigen Kontext (ist aber möglicherweise Geschmackssache). Ich finde den Gesang schon in Ordnung (vlt. in den Strophen etwas zu tief für deine Stimme?). Problematisch ist teilweise die englische Aussprache (wie auch bei mir). Wie wäre es mit deutschen Texten? Der Schluss ist gut, nur der letzte "hinterhergeschobene" Klavierakkord geht gar nicht ;-) Du hättest so wunderbar davor Schluss machen können. Ich fasse zusammen: Ein wirklich schöner Song (mit ein wenig Luft nach oben), den ich mir gerne öfter anhöre.
     
    Floward, 14.07.15
    Argasos bedankt sich.
  5. hopoh

    hopoh

    Registriert seit:
    07.05.07
    Punkte:
    11.545
    11545
    8/10,
    Das Intro bis 0.38 hat mich eher nicht angesprochen, aber dann nach dem Intro ab 0.40 kommt dieses coole Klavier dazu, schöne Akkordfolgen, schöne Atmo...das Zwischenteil ab 1.43 ist mir tonal etwas schräg zum Vorangegangenen aber warum nicht. Stimme wirkt auf mich auch noch etwas unsicher , traue dich ruhig , das kommt schon gut , ich nehms dir ab was du singst. Die Komposition ist sehr eigen, vielleicht etwas unkonventionell oder sperrig aber die hat was , da funkelt es in allen Ecken, da ist was im Entstehen , dran bleiben und viel Erfolg :)
     
    hopoh, 14.07.15
    Argasos bedankt sich.
  6. house12

    house12

    Registriert seit:
    16.04.13
    Punkte:
    2.440
    2440
    9/10,
    Sehr schön bis auf den Gesang. Natürliches Vibrato wäre gut gekommen, so klingt es etwas gequält. Aber ansonsten gefällt mir das wirklich sehr sehr gut!!
     
    house12, 13.07.15
    Argasos bedankt sich.
  7. User70408

    User70408 Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    16.450
    16450
    9/10,
    cooles Ding hast du da am Start. mal wieder ein echter Ohrwurm, mit schöner Akkordfolge, hier auf rec.de Hab ich mir sehr gerne angehört !
     
    User70408, 10.07.15
    Argasos bedankt sich.
  8. helge1973

    helge1973

    Registriert seit:
    22.10.11
    Punkte:
    84.746
    84746
    7/10,
    Ob gewollt oder nicht: das zittrige klingt nicht gut. Die unteren Tonlagen sind ziemlich eirig. Wenn Du höher gehst, wird es besser. Das Mehrstimmige ist in den Strophen auch nicht gelungen, weiß nicht, warum das so arg künstlich klingt :schulterzuck: Von der Kompo her hat Herr Popnapp ÄNTlich mal Konkurrenz bekommen, nur dass Deine Akkordwechsel nicht nur stimmig und sehr einfallschreich sind (das kann der Poppy ja auch), sondern es finden die Wechsel auch in einem angenehmeren Tempo statt, sodass sich der geplagte Hörer gut darauf einstellen kann. Erinnert in der Tat an alte Queen-Nummern. Beim Gesang aber solltest Du verdammt noch mal hart üben, wenn Du selber sinken .. äh .. .singen möchtest, ansonsten nen anderen ran lassen.
     
    helge1973, 10.07.15
    Argasos bedankt sich.
  9. Raeumchen

    Raeumchen

    Registriert seit:
    25.08.12
    Punkte:
    2.178
    2178
    9/10,
    Sehr schöne, nicht alltägliche Komposition, die gar nicht so depri ist und besonders in der zweiten Hälfte ("in the end" eben ;-) ) eine leichte Queen-Stimmung aufkommen lässt. Die akustischen Instrumente sauber eingespielt und bewußt schlicht gehalten, sehr gut. Das elektronische Geplänkel im Percussionbereich wirkt daneben billig und will nicht so richtig dazu passen. Die etwas unmotiviert reinhauende Snare zwischen 1:05 und 1:40 nervt, auch deren gequält gegateter Sound ist nicht so mein Ding. Die Einschätzung von stony und Soundkraft zur Mainvox (die auch Deine eigene zu sein scheint) teile ich ebenfalls. Eine Forums-Coop mit einem kraftvoll-heroischen Leadsänger hätte dem Song sicherlich gut getan. In einer ganz anderen Liga singst Du allerdings mit Deinem Chorarrangement. Jungjunge, ganz großes Kino. Meine Verehrung. Das lässt die paar Mängel doch sehr winzig aussehen.
     
    Raeumchen, 10.07.15
    Argasos bedankt sich.
  10. Soundkraft

    Soundkraft

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    21.105
    21105
    8/10,
    Schade dass der Gesang so "wackelig" ist...denn eigentlich passt das tonal und stimmlich ansonsten für mich....irgendwie so ein Atemtechnikding nehme ich an....vllt mal 3-4 Stunden in Gesangunterricht bezüglich dessen stecken...sollte eigentlich schon reichen....die Basis is auf jedenfall schon da. Ansonsten toller Song und auch der Vergleich mit Popnapp-Kompositionen, war genau das, was mir auch in den Kopf schoss. 2:20- 2:40 geht mir die Vox zu stark unter. Ein ganz klein wenig zu musicalmässig angelegt für Pop...andererseits hat das Queen ja auch gerne und erfolgreich gemacht....allerdings war da der Gesang natürlich nochmal ein anderes Kaliber. 8 Punkte von mir. Hat mir doch sehr gefallen.
     
    Argasos bedankt sich.
  11. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    20.300
    20300
    8/10,
    Gar nicht mal übel. Stimme wirkt unsicher , was für diesen Song passt, ich glaube aber nicht das dies Stilmittel war. Chello fein. Refrain leinwand. Übergang zum energetischer TEil 1:55 ist gelungen, könnte von Popnapp sein. Hier sollte die Stimme aber nicht schwächeln sondern mit Power alles mitreisen. Sie bleibt aber unsicher. Dopplungen stllenweise ungnau. Fette Gitten hätten auch gut reingepasst, besonders für den Mittelteil. Aber davon abgesehen hats mir recht gut gefallen, ich mag solche Songs.
     
    stonyroad, 10.07.15
    Argasos bedankt sich.