Sato2828

I change loud

  • Autor Sato2828
  • songvote_creation_date
Zum Songinhalt fällt mir eigentlich wenig ein, der Titel & spärliche Text ist eigentlich etwas widersprüchlich zum Klang, aber das gefällt mir irgendwie, lässt etwas Raum für interpretation oder auch nicht
smil451c7211b9e19.gif
Verwendet wurde für den Leadsound die gute Diva und teilweise mit einem Fender Rhodes Sampler (Scarbee mark I) unterlegt bzw. wechseln sich ab. Im Hintergrund sind u.a. die Session Horns von NI zu höhren, der Bass wurde mit Trillian gepspielt. Die Lyrics sind aus einzelnen Wort Samples zusammengebastelt und mit Melodyne bezüglich timing und Betonung angepasst.
Autor
Sato2828
Song-Veröffentlichung
Artist
Sato2828
Kategorie
Chillout
Aufrufe
271
Bewertung
8,67 Stern(e)

Song-Rezensionen

ElectricSheep
Gefällt mir sehr gut! wirklich sehr loungig! Soundtechnisch ausgewogen und differenziert. Die Lead kommt jedoch noch etwas zu markant im oberen Mittenbereich. Das Arrangement ist zwar nicht aufwendig gestaltet, passt aber zu dem Stil. Mehr würde meines erachtens dazu führen, dass es dann zu unruhig werden könnte, um weiterhin chillig zu wirken, aber zu langweilig um fesselnd zu sein. So empfinde ich den Aufbau als sehr gesund, von der länge her angenehm, wenn es im Hintergrund läuft und abwechslungsreich genug, um nicht zu eintönig zu wirken, wenn man seine Konzentration auf die schöne Flächengestaltung und die Vox lenkt. Ich kann mir damit gerade sehr gut eine spätnächtliche Stadtfahrt durch Hochhausschluchten in einer Metropole vorstellen. Klarer Himmel, wenig Leben auf den Straßen, lauwarmer Wind, der einem durch das Cabrio weht.... Chillout/Lounge in sehr sehr guter Umsetzung, Der Hit in der Liga!
  • Danke
Reaktionen: Sato2828
M
Arrangement, Stimmung, Mix und die Vocal-Bearbeitung gefallen mir sehr sehr gut. Ein wenig mehr Text wäre nett gewesen. Vielleicht eine einmalig vorkommende, andere Textpassage irgendwo in der Mitte in einem extra-Part (s.u.) Was mir aber am meisten fehlt, ist ein Zwischenpart, eine Abwechslung, eine Bridge...irgendwas, was die "Mitte" des Stücks kennzeichnet und das Ganze in einen Rahmen stellt oder ihm einen Spannungsbogen verleiht. Oder wenigstens eine wie auch immer geartete Steigerung zum Ende hin. So ist es letztendlich nur eine ständige Wiederholung von dem, was man innerhalb der ersten 2 Minuten schon gehört hat. Auch arrangementmäßig tut sich leider zwischen den vielen Wiederholungen überhaupt nichts. Wenigstens einen zusätzlichen Part im Arrangement hättest Du gegen Ende noch einbauen können, eine Kleinigkeit hätte schon gereicht. Fazit: Das Stück ist eindeutig viel zu lang. Um auf dieser Länge keine Langeweile aufkommen zu lassen, musst Du Dir schon ein wenig mehr Arbeit mit Arrangement und Inhalt machen.
  • Danke
Reaktionen: Sato2828
J
Super - ich weiss zwar nicht so direkt, wo ich das stylistisch einordnen soll, aber einfach schön. Du nimmst einen mit in eine Sphäre, in der man sich wohlfühlt. Leider muss man nach 6.05 wieder landen.
  • Danke
Reaktionen: Sato2828
Oben