lampenkonner

hoellenqualen

  • Autor lampenkonner
  • songvote_creation_date
Hallo ihr alle, hab nicht gewußt, für welchen song ich mich entscheiden sollte. schließlich hab ich mich für "hoellenqualen" entschieden. er ist schon von 2003, deshalb kann ich jetzt - mit etwas abstand - sagen, daß er vielleicht etwas zu eintönig von den harmonien ist. inzwischen hat sich mein stil etwas gewandelt. kommt inzwischen vereinzelt auch gesang vor. Was solls... würde mich über feedbacks aller art freuen. es grüßt...drl ps: danke an diagnostix für die hilfe beim hochladen ;-)
Autor
lampenkonner
Song-Veröffentlichung
Artist
lampenkonner
Kategorie
Electronic, Experimental
Aufrufe
189
Bewertung
6,13 Stern(e)

Song-Rezensionen

tanguy
Höllenqualen klang viel versprechend aber nach der 5ten minute trat der monotonie faktor ein bei der länge des songs hätte mann doch mehr höllenmäßiges einfliessen lassen können...oder?
docmart
Also, die halbe Länge hätte auch gereicht. Ich habe die ganze Zeit auf etwas neues in dem Stück gewartet, vielleicht auf einen kleinen Harmoniewechsel. Höllenqualen habe ich aber dabei trotzdem nicht gelitten.
R
Dein Song hat stellenweise eine ausdrucksstarke Atmosphäre, die mich an ruhigere Wumpscut Tracks erinnert. Die sounds sind größtenteils auch stimmig und die Übergänge gut gelungen. Aber das große Manko ist wirklich die Langeweile, die sich bei mir nach 2 Minuten schon bemerkbar macht. Da müssen für mein Empfinden gut 2 1/2 Minuten abgeschnitten werden und danach logischerweise die Abfolge der einzelnen Passagen nochmal überdacht werden. Die Drums/Snares usw. sind eigentlich auch ganz gut, aber schlicht überstrapaziert...da täte ein bißchen Abwechslung gut. Dann kann man das schön als B-Seite in einem Album oder auf ner EP benutzen. Ich würde jedenfalls gern mal einen aktuellen Track von dir hören... Kannst du mir ja per PN mal nen link oder sowas schicken wenn du magst :) Alles in allem 6 Punkte von mir. Weil die Überlänge und damit verbundene Langeweile auch die gut gelungenen Dinge in den Schatten stellt.
S
ich hätte einiges darauf gewettet, daß spätestens nach 2.50 die drums so dnb-mäßig abgehen. ist aber nicht passiert und das ist schade. die arp-sounds bauen die ganze zeit spannung auf und die drums entschleunigen es wieder. zu sprachsamples (zumal in uninteressanter form verwendet) hab ich hier schon oft genug meinen senf abgegeben. das hat eine zeit lang wirklich jeder "hobbymusiker" gemacht. in der form six points.
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 4,00 Stern(e)
Hi! Ganz witziger Anfang, doch das Anfangsmotiv/Thematik wiederholt sich zu oft ohne merkliche Steigerung oder dergleichen. Ab 2:00 gefällts mir deutlich besser, es kommt mehr abwechseln rein, doch leider tut sich dann bis Schluss wie meine Vorschreiber schon bemerkt haben, nicht mehr viel. Gruß Marzelinio
Kesse
Hi, der Anfang lässt mehr erwarten Schrilles Bild... schwarzblau... durchzogen von silbrig gländzenden bis purpurroten Strahlen/Pigmenten... bei längerer Betrachtung entdeckt man zu wenig Neues... Aufregendes... Gruss Kesse
Good4u
Ich schliesse mich meinem "Vorschreiber" an: Da muss doch noch irgendwie mehr kommen bei einem Song von über 7 Minuten Länge.
H
naja, eintoenig nicht nur der melodie wegen. es passiert einfach zu wenig.
Oben