neolein

Drunken Sailor Song

  • Autor neolein
  • songvote_creation_date
Meine Interpretation von Drunken Sailor mit dem Plug Midi Choir und extensivem Ping Pong, ich hoffe es gefällt.

"Ursprünglich wurde die Melodie dem traditionellen irischen Tanz- und Marschlied Oró Sé do Bheatha ’Bhaile entnommen. Dieselbe Melodie wird zum Beispiel auch bei dem Lied Ten Little Injuns benutzt.

Publiziert wurde der Liedtext erstmals 1891 unter dem Titel What to Do With a Drunken Sailor?, wobei die Melodien bereits 1824–1825 in Cole's Selection of Favourite Cotillions in Baltimore herausgegeben wurden."

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Drunken_Sailor

Edit: ich habe meinen Kollegen aus UK gefragt und er weiss es: "up she rises" bezieht sich auf der oder die Frauen, die im Wellengang auf dem Schiff schwanken... kein Wunder beim betrunkenen Seemann, der das Schiff natürlich nicht mehr unter Kontrolle hat :)

Edit! Ich habe euch erhört, Der Titel hat ein... Intro, Variatrionen in der Tonhöhe, die Melodie ist draufgesetzt, die Abmischung und und Taktsynchronität ist verbessert, und es ist eine Art Bagpipe im Mittelteil dazu gekommen, ausserdem ein paar Matrosenkalauer.
Die MIDI Choir Plug ist kein Profiwerkzeug, ein paar Klicks bitte ich zu entschuldigen, das Delay habe ich ein wenig zurückgenommen, aber weglassen möchte ich es nicht.

Edit zum Letzten:
- Die Music Box ist ein Sample von freesound: http://www.freesound.org/people/klankbeeld/
- Die Samples des Akkordeons habe ich mit meiner Contasina Made in Klingenthal kreiert
Autor
neolein
Song-Veröffentlichung
Artist
Voices of Oblivion
Kategorie
Electronic, Experimental
Aufrufe
1.349
Bewertung
7,55 Stern(e)

Song-Rezensionen

Roses_
Tolles Lied! Du hast super Talent für die Musik die Du machst. Alles hört sich Klasse an!

Ich liebe Deine Musik!
Locis
Wenn schon dann wäre für jede Strophe mehr experimentelle Variationsfreude wünschenswert. Habs trotzdem gern gehört.
  • Danke
Reaktionen: neolein
stonyroad
Wau !
Sehr eigene Version, nix mit dem oft gehörtem Folk.Besonders toll die Vocals, die manchmal wie Roboterstimmen klingen.
  • Danke
Reaktionen: neolein
Marry50a
Meine Güte, hab ich hier was verpasst? Darf man hier auch covern? Finde das richtig gut........... mal was anderes..... mir gefällt es ...... :)
  • Danke
Reaktionen: neolein
U
Elektromusik ist schon mal überhaupt nicht mein Beuteschema :eek::oops:

Dein Stück hier weiß mich aber zu finden, ist gut gemacht!

Da gebe ich gerne auch mal 8 Sterne
  • Danke
Reaktionen: neolein
Audiotic
Gefühlvoll interpretiert...
Allerdings passt der Stil für mich nicht wirklich zum Material. Wirkt eher wie eine technische Übung an Vocal- und Delay-Effekten.
Klingt schön sphärisch, es fehlt aber an Homogenität, Kreativität und Schlüssigkeit.
7-8 für den Klang, 5 für die Originalität...
6
  • Danke
Reaktionen: neolein
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 6,00 Stern(e)
Schließ mich der allgemeinen Meinung an. 6/10
  • Danke
Reaktionen: neolein
holgi
Gute Idee.

was ich nicht so prall finde ist der heftige Delayregen der mich über Kopfhörer von allen Seiten her bombardiert, und leider kommt er nicht immer synchron, er flattert mir zu sehr.

Nach der Hälfte des Songs hätte ich mir eine instrumentalere Herausarbeitung der Songmelodie gewünscht, also etwas weg vom fast nur durch Stimme getragenen Lied, hin zu Flächen und Dudeldudel :-D
  • Danke
Reaktionen: neolein
jet2
ich hab mich immer gefragt, was das "up she rises" da soll.
da scheint es offensichtlich doch mehr um den anker oder das segel zu gehen, weniger um die kapitänstochter, die sich bemüht, ihn wieder hochzukriegen... :)

der gesang ist schön athmosphärisch.
hätte allerdings gerne noch ein bischen mehr um den gesang drum rum gehabt.
7/10 weils keine eigene komposition ist.
  • Danke
Reaktionen: neolein
Kosaken-Kaffee
:)
8/10
  • Danke
Reaktionen: neolein
Percy_Pösch
8/10
Ich könnte mir noch ein kleines Intro und einen instrumentellen Part zwischendurch gut vorstellen.
  • Danke
Reaktionen: neolein
Oben