hpfmusic

Christmas time at all

  • Autor hpfmusic
  • songvote_creation_date
Hallo zusammen, tja was ist das schönste an der Vorweihnachtszeit? Na klar, die wunderschön daher kommenden fast ein wenig schmalzigen aber irgendwie friedlich stimmenden Weihnachtslieder. Meine persönlichen Favoriten sind da klar die Klassiker ala Frank Sinatra, Dean Martin und Co. Das kann ich euch leider nicht bieten, aber mein Song bedient auch fast alle Weihnachts- Klischees. Der Song ist aus der Zeit vor HR aus 2005 und wurde kürzlich noch mal neu gemischt. Die Staccatos sind Absicht und treffen vielleicht nicht jedermanns Nerv ... geben der Sache aber den nötigen "Schlittendrive". Also an Euch alle eine schöne Vorweihnachtszeit! LG HpF :jump:
Autor
hpfmusic
Song-Veröffentlichung
Artist
HPF
Kategorie
Pop
Aufrufe
289
Bewertung
6,70 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

kasimiruslav
Bin echt hin und hergerissen ... da sind sozusagen alle Xmas-Zutaten derartig überwürzt ... klingt fast wie eine Persiflage ... aber gut gemacht .... Gruss, Kasimiruslav
M
Der Song hat mir gut gefallen ,hast du mal versucht den Titel zu verkaufen ? Ich habe mir extra für mein Konzert am Samstag eine Playalong CD für ein Weihnachtskonzert gekauft .Die war nicht besser wie deine Nr. Wer hat hier im Forum überhaupt mal seine Nr. verkaufen können ?
V
:)
H
stonyroad
glocken from min kristree stromen from min santa klos 10 für den Mittelteil (1:31 aufwärts) -2 für den Rest =8 eingekiffte Weihnachtsmänner
Bonzo3000
Die Schellen sind mir erstmal zu laut und zu durchgängig. Der sehr wuchtige Bassbereich passt auch nicht so recht zum Rest. Das Piano klingt auch sehr komisch. In dem Song werden dann musikalisch auch alle Weihnachtsklischees bedient, Glocken, Schellen und ich liebe Weihnachtskitsch also gibt's dafür wieder Bonuspunkte. ;-) Allerdings hätte ich mir noch nen schönen Schluss gewünscht.
popnapp
Eigentlich bin ich ja auch Antikommerzweihnachtsmuffel. Aber meine Frau macht spätestens seit dem ersten Türchen des Adventskalenders Druck. Die Kinder sind hin und weg und überall hängt bei uns kitschige Deko. Von daher bin ich dieses Jahr richtig früh richtig gut in X-Mas-Stimmung. Anyway, was wollte ich eigentlich schreiben? Ach ja: HPF rulez! Diesmal also ein Christmasgeniestreich, locker, schneeflockig, unterhaltsam und witzig. Es passt wieder einmal alles. Die hohen Strings erinnern mich an Paul McCartneys "Wonderful christmas time". Die Schellen auch irgendwie (obwohl, die hat ja jeder mit im Programm). Das Staccato des Pianos, naja, das wäre etwas, was man im Profistudio sicher als erstes zu verbessern suchte, eine klitzekleine Idee runder bekäme man den Sound sicher noch hin. Aber insgesamt ist das Stück wieder einmal sehr schön, stimmig und perfekt eingespielt. Der Gesang ist auch gewohnt gut, und auch mir gefallen die zahlreichen Gimmicks und witzigen Nebenstimmen, das lockert auf und bringt gute Stimmung. Kompositorisch souverän aber vielleicht tatsächlich ein wenig vorhersagbar, im Refrain zum Beispiel. Meine Lieblingsstelle ist aber dieser tolle Zwischenteil, erstmalig ab 0:21. Eigentlich ja einfache Akkorde. Aber der Wechsel ist toll, einfach sehr passend und sehr gelungen!! Wenn ich unbedingt meckern müsste, dann würde ich schreiben, dass das Stück zu lang geworden ist. Nach hinten raus einfach ein paar Wiederholungen zu viel. Da wäre weniger vielleicht mehr gewesen. Aber so ist es umso ohrwurmiger und mein Christmas-Favorit bisher. Im Radio habe ich dieses Jahr jedenfalls noch keinen schöneren Weihnachtssong gehört. Die sind mir da alle irgendwie zu cool und zu unbeseelt.
photona
Es gibt wenige Dinge die ich mehr ignorieren möchte als den ganzen Weihnachtsrummel mit jährlicher Kaufrauschtriggerautomation und "Christmas- Songs". Insofern wären die objektiven Bestandteile der Bewertung eines exemplarischen akustischen Auswuchses dieser Kultur in jedem Fall ungerecht und deshalb übe ich mich diesbezüglich lieber in vornehmer Zurückhaltung. Trotzdem habe ich mir den Titel zwei mal tapfer bis zum Schluß angehört und immerhin finde ich das stetige, von rechts kommende "herewego herewego" ganz witzig und die Gesangsstimme ist auch nicht von schlechten Eltern. Mixtechnisch finde ich es allerdings mehr als grenzwertig, das pumpt an allen Ecken und Kanten bis zur Verzerrung. Dann lieber etwas leiser und dafür nicht so matschig.
Z
Dazu finde ich diesmal gar keinen Zugang, nach ca. 1 min. habe ich fast die Segel gestrichen, vor lauter Schellenkränzen und Glöckchen und so, hab´s dann aber doch noch bis zum Ende gerade so geschafft ;) Ich halt mich da raus, bin derzeit stimmungsmäßig kilometerweit weg vom ganzen Weihnachtskitsch, sowas würde meine Objektivität trüben ;)
M
Nettes Stück, wenn auch ein wenig zu "vorhersehbar" in seiner Gesamtheit (was aber nicht unbedingt negativ ist). Die Staccatos sind ja soweit ganz ok - sollten aber evtl. ein klein wenig leiser (dezenter) laufen und vllt. zusätzlich durch Klänge eines Schellenkranzes im selbem Rythmus Unterstützung finden (ist aber mein persönlicher Geschmack). Die Backingvocals sollten auch nicht ganz so stark nach aussen gepant sein (etwas weniger ist da mehr). Ansonsten gefällt es aber. Gruß Jörg :)
Oben